Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Vom 19. bis 21. April. 2013

2. Adenauer Stationenweg

Kleiner Programmführer für ein Frühlingswochenende im Adenauer Land

09.04.2013 - 16:53


Persönliche Tipps vom Initiator und künstlerischen Leiter Clemens Keiffenheim


„Wir erreichen ein künstlerisches Niveau, was meine Erwartungen übertrifft“ freut sich der Regisseur des 2. Adenauer Stationenwegs.

Ein guter Grund, ein besinnlich-heiteres Frühlingswochenende in dem romantischen Eifelstädchen Adenau am Nürburgring zu verbringen.

Der „2. Adenauer Stationenweg“ oder auch „die längste Naturbühne Europas“ ist ein Ereignis mit vielen Vorschusslorbeeren, mit dem am Wochenende 19. bis 21. April. 2013 das 150-jährige Bestehen des Adenauer Kreuzweges in vier Einzelveranstaltungen gefeiert wird.

Unabhängig welcher Konfession die Besucher angehören:

Die Feierlichkeiten sind weltlich und kirchlich ausgerichtet, bieten

über das ganze Wochenende für jeden Geschmack etwas Besonderes.

Hier ein paar persönliche Tipps vom Initiator und künstlerischen Leiter der Veranstaltung, Clemens Keiffenheim, so wie er das Wochenende für sich gestalten würde:


Freitag, 19. April 2013


Gemütliche Anreise, einchecken im Hotel, Begrüßungsdrink.

Bummel durch Adenau, einleben, sich das Programm für den 2. Adenauer Kreuzweg geben, den Weg zum 150 Jahre alten Kulturdenkmal, den Adenauer Kreuzweg, zeigen lassen.

Im Garten Gethsemane steht um 18:30 Uhr ein open air Gottesdienst auf dem Programm. Ökumenisch.

Warum nicht? Auch interessant für Nicht-Christen.

Schon wegen der Gesangsdarbietungen unter freiem Himmel.

Die Umgebung des Kreuzwegs soll sehr idyllisch sein.

Also nichts wie hin für ein knappes Stündchen.

Danach Candl- Light-Dinner in der blauen Ecke oder im Hotel Sonnenhof. Vielleicht dann noch einen Absacker an der Bar. Mal sehen, wer sonst noch so da ist. Der Abend ist geritzt.


Samstag, 20. April 2013


Gut ausschlafen, der Tag wird noch lang. Lecker Frühstück im Hotel.

Was tun mit dem Vormittag? Einkaufsbummel? Genug nette Läden sind ja da. Oder doch Nürburgring? Oder einfach eine Wanderung z. B. zur de Lassaulx Hütte? Gute Auswahl für einen Vormitttag.

Mittagessen auf alle Fälle urig im Gasthaus zum wilden Schwein.

14:30 Uhr Nachmittagsprogramm in der Pfarrkirche Johannes der Täufer.Bei genauem Hinsehen: Ein Kenner-Programm, was es in sich hat:

Ein Könner an der Orgel mit Sopranistin und Flötisten. Opera ViWa aus der Toskana. Eine irische Spitzen-Harfenistin mit der Band Irish Isling.

Der sehr bekannte bayerische Harfenist Hansl Auer mit den Hammerauer Musikanten. Der kernige Männerchor Coro la Presolana aus der Partnerstadt Castione.

Vernissage der französischen Malerin Clotilde Potron. Wegen der habe ich schon mal im Hot Spot der blauen Ecke im Internet geschnuppert. Echte Power-Bilder. Die hat auch schon in Paris ausgestellt.

http://galeriemjd.free.fr/Artistes/Clotilde_Potron.html

Dann noch die Vorstellung des neuen Buchs 150 Jahre Adenauer Kreuzweg.

Nicht zu vergessen ein paar kurzweilige Vorträge von hochkarätigen Referenten über Kreuzwege in Europa. Dieses geballte Programm in 90 Minuten? Langweilig wird das ganz bestimmt nicht!

Was tun mit dem Restnachmittag ab ca. 16 Uhr?

Besuch eines der zahlreichen Cafès mit Leuten, die wir dort kennen gelernt haben. Vielleicht auch eine nette Runde mit den europäischen Gästen? Oder ein kleines Nickerchen im Hotel? Oder doch im Elektronik-Markt stöbern? Mal sehen.

19:30 Uhr in der Hocheifelhalle „Bier trinken mit Gottes Segen“.

Wasti Irlinger. Denn kenne ich aus Bayern. Ein Ur-Bayer wie aus dem Bilderbuch. Er nimmt uns mit auf eine Augen zwinkernde Zeitreise

durch die Welt des Bieres. Von Babylon über die Klöster bis ins

heimische Wirtshaus. Als Getränk Pfaffenbier vom Holzfass. Edel. Abseits vom gewöhnlichen. Dazu der anerkannt beste Bier - Leberkäse aus Bayern vom eigens dafür angereisten Metzger Drexler aus Bad Reichenhall. Das erlebt man nicht alle Tage.

So wie ich den Wasti kenne, beginnt der Abend mit den Hammerauer Musikanten, dem MGV Adenau und dem Coro la Presolana gemütlich und endet gewaltig. Die italienischen Freunde freuen sich schon total auf den Abend. Träumen vom „little Oktoberfest“. Warum sollen uns der Fanfarencorps rot/weiß und die Limbachtaler Musikanten nicht gepflegt auf die Bänke treiben? Vorgenommen haben sie es sich.

Und der Hansl Auer mit seiner Ziach ist schließlich auch noch da.

Natürlich Chorios nicht zu vergessen mit einem speziellen Hightlight.

Also freue ich mich drauf. Das wird eine längere Nacht inmitten europäischer Gäste.


Sonntag, 21.April 2013


Mal wieder lange ausschlafen und etwas faulenzen. Beim Frühstück neu geschlossene Bekanntschaften begrüßen. Kleiner Frühschoppen? Oder Besuch des liebevoll gestalteten Heimatmuseums?

Um 10:30 Uhr Messe in der Pfarrkirche.? Was habe ich alles am Samstagvormittag nicht geschafft? Das könnte heute noch getan werden.

Mittagessen da , wo es uns am besten gefällt.

14 Uhr. Kreuzweg Adenau. 2. Adenauer Stationenweg.

Der von der EU geförderte und vom Landkreis Ahrweiler zum kulturellen Highlight des Jahres 2013 erklärte Großevent. Da dürfen wir alle gespannt sein, wie das ablaufen soll. Über 300 Kulturschaffende bevölkern den 700 Meter langen Adenauer Kreuzweg, machen ihn für einen Sonntag zur längsten Naturbühne Europas. Nur für einen Sonntag? Luxus pur! Lassen wir uns überraschen. Gestartet wird das Event von zwei Seiten. Ab Garten Gethsemane und von der Grabesgrotte. Ich entscheide mich, am Dr. Kreuz Platz zu parken und erreiche nach einem kleinen Spaziergang über den Kirchberg die Grabesgrotte. Der Weg wird gut ausgeschildert. Das Programm ist ausgeklügelt. Sowohl von oben und von unten kann losgegangen werden. Niemand verpasst etwas. Das ist angenehm, weil sich alle Besucher nicht gegenseitig auf die Füße treten. Zwischen Station V und VI kreuzen sich die Besuchergruppen. Hier gibt’s Infostände der Gastländer, eine Champagnerbar, eine europäische Musikersession, Devotionalien etc. An den anderen Stationen verbinden sich Einzelaktionen von Musik über Gesang, Schauspielerei, Demos der Zünfte und Überraschungsaktionen zu einem Ganzen:

Zum 2. Adenauer Stationenweg - Der 150-Jahr-Feier des Adenauer Kreuzwegs. Ich kenne nichts Vergleichbares.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel

Austausch-Programm des Deutschen Bundestages

Als PPP-Stipendiat Amerika entdecken

Berlin/Region. Die neue Bewerbungsphase für ein Schul- oder Ausbildungsjahr in den USA über das Austausch-Programm des Deutschen Bundestages hat begonnen. Der Abgeordnete Peter Bleser ermutigt Jugendliche seines Wahlkreises, sich zu melden: „Nutzen Sie die Chance! Das Parlamentarische Patenschafts-Programm ist ein hervorragendes Angebot an neugierige junge Leute, eine andere Kultur, andere Alltagsgewohnheiten... mehr...

Linzer Feuerwehrtag in Kasbach

Vollstes Vertrauen für die Löschzüge der VG

Kasbach-Ohlberg. Ein volles Haus bescherte der Linzer Verbandsgemeinde-Feuerwehrtag am Samstagnachmittag im Anschluss an die von Pfarrerin Ute Brodd-Laengner und Feuerwehrseelsorger Diakon Eberhard Rövenstrunk gehaltene ökumenische Messe den Löschzügen von Kasbach um die Wehrführer Berthold Bäcker und Andreas Jesberger sowie Ohlenberg um Wehrführer Jörg After als Organisatoren im Bürgerhaus Kasbach. mehr...

Frauenmannschaft der SpVgg Cochem

Trotz Niederlage zeigte Team klasse Leistung

Cochem. Zur Halbzeit lag die Mannschaft von Trainer Willi Barbara mit 2:0 zurück. In der Pause fand der Trainer die richtigen nochmals motivierenden Worte für die Mannschaft. Und so kamen die Frauen hoch erhobenen Kopf aus der Kabine und zeigten mal wieder das Aufgeben und den Kopf hängen lassen für sie keine Optionen sind und legten noch mal Tempo drauf. mehr...

Lebensmittel mit Gesundheitsversprechen

Wirklich gesünder?

Cochem. Joghurt essen für ein starkes Immunsystem oder Speiseöl für ein gesundes Herz? Geht das? Wenn man der Werbung glaubt, können Lebensmittel nicht nur satt machen und die Menschen mit Nährstoffen versorgen. Die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz informiert am Montag, 30. Mai, 12 Uhr, über das Thema im Verbraucherstützpunkt Cochem, in der Kreisverwaltung, im Eingangsbereich neben dem Bürgerbüro. mehr...

Spvgg. Cochem - Alte Herren

„Acht“-bares Ergebnis im Auswärtsspiel

Cochem. Mit gehörigen Respekt fuhren 13 AH-Spieler zum Auswärtsspiel zu den Sportkameraden der AH Löf/Hatzenport, hatten sie doch in den Vorjahren hohe Niederlagen einstecken müssen. mehr...

Aktion Ausbilder-Ass 2016

Auf der Suche nach den besten Ausbildern

Berlin/Region. Unternehmen und Initiativen, Institutionen und Schulen können sich ab sofort wieder um die Auszeichnung „Ausbildungs-Ass“ bewerben. Darauf weist Peter Bleser, Bundestagsabgeordneter aus dem Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück, hin. Mit dem Preis, den die Wirtschaftsjunioren Deutschland gemeinsam mit den Junioren des Handwerks und der INTER Versicherungsgruppe vergeben, wird das besondere Engagement in der Ausbildung ausgezeichnet. mehr...

TV Cochem beim 20. Läuferabend der DJK Ochtendung

Leichtathleten stellen ihre gute Form unter Beweis

Cochem. Beim 20. Läuferabend der DJK Ochtendung waren die Leichtathleten des TV Cochem mit sieben ersten, drei zweiten und einem dritten Platz wiederum erfolgreich und erzielten dabei auch persönliche Bestleistungen. So verbesserte sich der Mittelstreckler Jens Mildenberger im Sprint über die 100 Meter auf 12,5 Sekunden und über die 300 Meter-Distanz auf 39,52 Sekunden. Damit schaffte er die Qualifikationsnorm... mehr...

St. Martin Düngenheim

Ein kleines Bioenergie-Dorf

Düngenheim. Ein Blick über die Bildungs- und Pflegeeinrichtung St. Martin in Düngenheim ließe eher die Vermutung zu, dass hier immense Mengen fossiler Energieträger verheizt werden – ein Trugschluss: Seit Dezember 2013 sorgt der landwirtschaftliche Betrieb von Kurt Horst, mittels Fernwärme, für Wärme in der gesamten Gebäudestruktur der Einrichtung. Der am Ortsrand von Düngenheim gelegene Betrieb der... mehr...

Kommentare
Don-Perroni:
Die Pokal vergabe war nach meine Meinung alles Fake. Bin maßlos schockiert, habe noch nicht mal in den Top 20 geschafft obwohl bei mein Fahrzeug mehr Leute als sonst wo Fotografiert habe! sogar bei der Fahrzeug Präsentation so eine Menschen menge war bei keine der andere Fahrzeug! Die Bewertung von die Jury war für mich garantier abgekartet! weil das immer die selber sind die jedes Jahr kommen die ein Pokal bekommen, die Neuer haben keine Chance. Das waren parteiische Jury die nur auf Persönliche Fahrzeug Stande! Eigentlich erfühlte mein Dodge alle Kreterin, Zustand 2,Weltweit nur 3 stück bekannt als 4T HT mit M.Schaltung Originalität und Moto umgebaute Kofferraum mit Leder und Persönlichkeit! Na ja der Dodge war ja so SCHEISSE so Richtig Scheisse deshalb werde ich mich hier auch nicht mehr sehen lassen, und ich kann nur davon abraten. Ich Ärger mich jetzt noch das ich 2 Tage dar war! Ich glaube so wie die aussahen bewerten sie ehe ein rollende Metall Mülltonne für den ersten Platz

Sonja Mohr-Pinz stellt in der Stadtbibliothek aus

M.W.:
...sehr schön...:-)

Strampeln für die Tour der Hoffnung

Alexander Paganetti :
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und besonders die Organisatoren. Das ist eine super Idee gewesen....und vielleicht nehmen andere Schulen es zum Anlass es nachzuahmen. Und die zu erwartende Spendensumme ist ja gigantisch.
Regionale Kompetenzen
 
Lesetipps
GelesenBewertet