Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Erwin Rüddel lädt zum Karnevals- und Prinzenempfang ein

Frohsinn und Heiterkeit in der fünften Jahreszeit

Närrisches Treiben am 21. Januar in Unkel

17.01.2016 - 09:30

Kreisgebiet. Wenn auch der Politik eine gewisse Ernsthaftigkeit anlastet, so wird sich jetzt bereits im aufeinanderfolgenden sechsten Jahr zeigen, dass dabei Frohsinn und Heiterkeit nicht ausgeschlossen werden. Denn der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel bittet gemeinsam mit dem CDU-Kreisverband Neuwied, dessen Vorsitzender er ist, wieder zum Prinzen- und Karnevalsempfang ins Center Forum des Vorteil-Centers in Unkel. Das närrische Treiben beginnt am Donnerstag, 21. Januar, um 19.11 Uhr.

„Es ist mir ein Anliegen, den Aktiven der Karnevalsgesellschaften und -vereine auch auf diese Art einmal mehr meine Anerkennung und meinen Dank für deren ehrenamtliches traditionelles Engagement auszusprechen und Karnevalisten aus meinem gesamten Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen zusammenzuführen, um gemeinsame Stunden des närrischen Frohsinns zu erleben“, äußert Rüddel. Und der weiß, wovon er spricht. Schließlich ist der Abgeordnete selbst bekennender Karnevalist, auch in seiner Eigenschaft als Bezirksvorsitzender der Rheinischen Karnevals Korporationen (RKK).

„Schließlich“, so Rüddel, „sind die aktiven Karnevalisten Garanten für Frohsinn und Heiterkeit in der fünften Jahreszeit. Sie pflegen zudem verdientermaßen schönes rheinisches Brauchtum.“ Das hat sich auch bei den vom Bundestagsabgeordneten initiierten Treffen in den Vorjahren immer gezeigt, wenn Tollitäten, Prinzenpaare, Tanz- und Musikgruppen im Forum Center aufgetreten sind. „So hoffe ich denn auch diesmal wieder auf zahlreiche Teilnahme gemäß dem Motto ‚Eines, das bleibt unbenommen, bei mir ist Frohsinn stets willkommen‘“, bekräftigt Erwin Rüddel.

Pressemitteilung

Büro Erwin Rüddel, MdB (CDU)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel

Kreisverwaltung macht auf Innovationspreis aufmerksam

Belohnung für kreative Unternehmer und Forscher

Kreis AW. Auf den Wettbewerb um den Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz 2017 macht die Kreisverwaltung Ahrweiler aufmerksam. Angesprochen sind vor allem kleine und mittelständische Betriebe. Die Ausschreibung läuft bis 30. September. mehr...

Abwechslungsreiche Ernährung und familiäre Esskultur im Kindergarten Unkelbach

Vielfalt mit Genuss

Unkelbach. Jedes Kind ist auf eine ausgewogene und ausreichende Ernährung angewiesen, um sich gesund entwickeln zu können. So wird im Kindergarten Unkelbach täglich zum Frühstück ein frisch zubereiteter „Magischer Obstteller“ angeboten. Dadurch können die Kinder die saisonal unterschiedlichen Obst- und Gemüsesorten in ihrem Geschmack, ihrem Geruch, ihrer Konsistenz und ihrer Struktur kennenlernen. Der Kindergarten Unkelbach profitiert hierbei vom EU-Schulobst- und Gemüseprogramm der ADD Trier. mehr...

Verbandsgemeinde Bad Hönningen

Die Verbandsgemeinde muss sich nicht verstecken

Bad Hönningen. „Wohnen Sie dort wo andere Urlaub machen….“, heißt es in dem neuen Werbeprospekt der Verbandsgemeinde Bad Hönningen und weiter heißt es vielversprechend „….auf der Sonnenseite des Rheins“. Für eine zukünftige Ausrichtung als Wohnstandort ist die Verbandsgemeinde Bad Hönningen durchaus ein interessanter Markt im vergleichbaren Wettbewerb anderer Kommunen, sind sich der Verbandsbürgermeister... mehr...

Ev. Öfftl. Bücherei Remagen beteiligt sich an landesweiter Aktion

Lesesommer startet wieder

Remagen. Bereits zum neunten Mal startet unter dem Motto „Abenteuer beginnen im Kopf“ der LESESOMMER in Rheinland-Pfalz. Auch die Evangelische Öffentliche Bücherei Remagen ist wieder mit dabei und stellt den Kids und Teens im Alter von sechs bis 16 Jahren bis zum 2. September exklusiv und kostenlos viele aktuelle Kinder- und Jugendbücher zur Verfügung. Ziel der Leseförderaktion unter der Federführung... mehr...

Spielmannszug Rheinklänge Remagen auf Tour

Brohltalmusik- und Familienfest

Reamgen. Der alljährliche Familienausflug des Spielmannszuges Rheinklänge stand auf dem Programm. Auch die älteren Mitglieder und die Eltern der jüngeren Mitglieder waren hierzu eingeladen. Treffen war um 8.30 Uhr am Bahnhof in Remagen. Von hieraus ging es nach Brohl wo die Gruppe ein alter Schienenbus erwartete. Mit der gemütlichen Schmalspurbahn der Brohltal-Eisenbahn „Vulkan Express“ ging es nach Engeln. mehr...

Vereinsheim des SV Hauroth energetisch saniert

Sportler packten tatkräftig mit an

Hauroth. Sportler des SV Hauroth haben das Vereinsheim mit RWE-Unterstützung energetisch modernisiert. Der Einbau einer Deckendämmung und neue Leuchten ermöglichen dem Verein, zukünftig mehr Energie einzusparen. mehr...

Europadorf lädt wieder zum internationalen Austausch

Südstaatenmusik, Beatles, Pop und Rock

Neuwied. Auch in diesem Jahr lädt beim Deichstadtfest vom 7. bis 10. Juli der deutsch-englische Freundeskreis Neuwied-Bromley wieder zum Verweilen ins Europadorf (vor dem SWN-Parkhaus) ein. Das ist ein internationaler Treffpunkt mit vielen netten Menschen und einem eigenen Unterhaltungsprogramm. Am Donnerstag, 7. Juli, eröffnet Clearwater's um 19 Uhr die Bühne im Europadorf. Dieter Ehlen und Ralph... mehr...

Kommentare

19-Jähriger rettete Hund aus dem Rhein

Michael W. Blatt:
Unser Respekt vor dem Mut dieses jungen Mannes. Sein Leben für ein hilfloses Lebewesen aufs Spiel zu setzen, ist alles Andere als selbstverständlich. Für uns ist dieser Mann ein wahrer Held! Danke, dass es solche "tierlieben" Menschen gibt.
Barbara G.:
Das ist Tierliebe, aber sehr sehr gefährlich bei dem aktuellen Wasserstand. Respekt!
Britta Schulz:
danke das es noch solche Menschen gibt !!
Willi Schn:
Ja da sin mer dabei ,dat es priima, prima Wildbret-Grillen
Stefan Bösch:
Die Entscheidung ist mehr als übervorsichtig und allein wetterbedingt nicht nachvollziehbar. Die Gewitter sind jetzt, zur geplanten Startzeit, schon weit nach Nordwesten abgezogen, das Wetterradar zeigt keine nachfolgenden Zellen. Eine Startverschiebung von 30-60 Minuten wäre eine angemessene Maßnahme gewesen... sehr Schade für Bernhard Münz, alle Lauffreunde und Helfer! Vielleicht gab es ja auch noch andere "Sicherheitgründe"? Stefan Bösch, Vallendar, Team THALES
Regionale Kompetenzen
 
Lesetipps
GelesenBewertet