Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling gegründet

Untere Jagdbehörde wird entlastet

29.07.2013 - 15:34

Dernau/Region. Kürzlich wurde in Dernau die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling etabliert. Das Landesjagdgesetz sieht vor, dass unter anderem für das Rotwild sogenannte Hegegemeinschaften zu bilden sind. Diese Hegegemeinschaften sind von der Oberen Jagdbehörde abzugrenzen. Im Kreis Ahrweiler hat sich dieses Szenario aufgrund von verschiedenen Umständen über einen längeren Zeitraum hingezogen. Seit Anfang des Jahres jedoch stehen die Grenzen fest und die Abgrenzungsverfügung ist bestandskräftig.

Die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling umfasst rund 60 Reviere von A wie Adenau bis W wie Weibern-West. Sie deckt eine Fläche von knapp 24.000 Hektar ab.

Auf der konstituierenden Versammlung am Samstag hat sich die Rotwildhegegemeinschaft zunächst eine Satzung gegeben. Innerhalb dieser Satzung hat sie von ihrem Recht Gebrauch gemacht, einen fünfköpfigen Vorstand zu wählen.

Vorsitzender der Rotwildhegegemeinschaft wurde Ralf Mocken, der auch den Rotwildring Mayen-Koblenz leitet. Ihm zur Seite stehen die Beisitzer Winand Schmitz, Manfred Dirkes, Elke Langewiesche und Dr. Gitta Werner. Als Vertreter der Eigenjagdbesitzer wird Ortsbürgermeister Flügge aus Kesseling dem Vorstand ohne Stimmrecht angehören ebenso wie für die Jagdgenossenschaften Karl Gies aus Staffel.

Anders als bei den bisher existierenden freiwilligen Hegegemeinschaften handelt es sich bei der Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Diese Hegegemeinschaft verfügt daher über wesentlich mehr Kompetenzen, hat aber auch mehr Pflichten zu tragen als die freiwilligen Hegegemeinschaften.

Die Aufgaben gliedern sich von der Förderung der Zusammenarbeit der Revierinhaber, der Verpächter und Forstbehörden über die Schätzung des Erhaltungszustands bis hin zur Beteiligung an öffentlichen Planungen und mehr. Wesentliche Zeit wird die Rotwildhegegemeinschaft darauf verwenden, die Abschusspläne festzulegen, den Abschuss zu kontrollieren (durch körperlichen Nachweis) und die Abschusslisten zu führen. Die letzteren Aufgaben lagen bisher bei der Unteren Jagdbehörde, die insoweit teilweise entlastet wird.

Im Kreis Ahrweiler spielt das Rotwild eine große Rolle. Im letzten Jahr sind allein 1591 Stücke erlegt worden, davon der größte Teil auf dem Gebiet der jetzt gegründeten Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling.

Für die Höhe der Jagdpachteinnahmen spielt die Qualität der Rotwildreviere die entscheidende Rolle. Damit ist das Rotwild auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Kreis Ahrweiler. Vor allem aber ist das Rotwild Teil der Natur. Es ist die größte heimische Säugetierart.

Die Hirschbrunft ist ein ergreifendes Naturereignis. Die Hege dieser Wildart ist, wie der Name bereits sagt, das Ziel der Rotwildhegegemeinschaft.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel

Vandalismus auf dem Koblenzer Hauptfriedhof

Grableuchten umgetreten

Koblenz. Wie am Montagvormittag, 23. Mai, angezeigt wurde, beschädigten Unbekannte auf dem Koblenzer Hauptfriedhof am vergangenen Wochenende mehrere Grableuchten sowie einen Grabstein. Mit Gewalt traten oder stießen die Täter die Leuchten an fünf Ruhestätten um, ließen Wachs auf die Grabsteine fließen und richteten einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro an. Die Polizeiinspektion Koblenz 1 hat... mehr...

Bad Hönningen eröffnet die Weinfestsaison

Weinblütenfest ist gelebte und beliebte Tradition

Bad Hönningen. Vom 3. bis 5. Juni startet Bad Hönningen mit dem bekannten Weinblütenfest in die Weinfestsaison 2016. Das Weinblütenfest soll die bevorstehende Weinernte und den damit verbundenen, hoffentlich gut gelungenen Rebensaft mit guten Vorzeichen versehen. An allen drei Tagen sind Besucher und Einheimische eingeladen, in der stimmungsvollen Atmosphäre eines gemütlichen Weindorfes auf dem Marktplatz... mehr...

Sportplatz „Am Nothenberg“ in Rüber

Storchenpaar auf den Flutlichtmasten

Rüber/Gappenach. In „Ermangelung“ einer Nisthilfe (Storchenplattform) im Naturschutzgebiet „Feuchtgebiete im Nothbachtal“ in Rüber/Gappenach hat sich ein Storchenpaar Anfang Mai die Flutlichtmasten auf dem Sportplatz als Rastplatz ausgesucht. mehr...

Unbekannte beschädigen Autos in Koblenz

Autos zerkratzt, Heckscheibe eingeschlagen und Reifen zerstochen

Koblenz. Zwischen Sonntag, 22. Mai, 18 Uhr und dem gestrigen Montag, 23. Mai, 23 Uhr wurden im Koblenzer Stadtgebiet mehrere Autos beschädigt. So wurden im Bereich der Hollerstraße im Koblenzer Stadtteil Rübenach zwei geparkte Pkw, ein grauer Daimler Benz sowie ein blauer Renault Twingo, beide mit Koblenzer Kennzeichen, zerkratzt. Auch in der Straße „Im Rübenacher Gesetz“ waren der oder die Täter aktiv. mehr...

Vorbereitungen für „Rock am Ring“ laufen auf Hochtouren

Vier mobile Basisstationen versorgen mehr als 90.000 Festivalbesucher

Mendig. In der Zeit vom 3. bis 5. Juni verwandelt der Mendiger Flugplatz sich für mehr als 90.000 Besucher von Rock am Ring in ein Mekka des Rock´n Roll. Wenn dann endlich die Bässe donnern und die Musikfans feiern, rasen zeitgleich gewaltige Datenmengen durch die Mobilfunknetze. Die Kommunikation via Smartphone steigt bei solchen Events enorm an: Selfies teilen, Videos hochladen, Nachrichten verschicken oder telefonieren. mehr...

Kindertagesstätten waren Thema im Neuwieder Stadtrat

Die Kita-Plätze reichen noch lange nicht

Neuwied. Seit Jahren arbeitet die Stadt darauf hin, dass 35% aller Kinder unter drei Jahren einen Kita-Platz finden. Nun stellt sich heraus, dass diese Quote viel zu niedrig ist. Der Bedarf ist viel höher und die Folge: Es fehlen 257 Plätze im U3 und 450 Plätze im Ü3 Bereich. Die Verwaltung will nun den Ausbau vorantreiben. Konkret soll in der Evangelischen Kita der Brüdergemeine Neuwied eine zusätzliche Gruppe entstehen. mehr...

200 Jahre Kreis Ahrweiler

Sinzig feierte mit

Sinzig. Das Festwochenende des Kreises Ahrweiler bot mit der Erlebnismeile am Ahrufer einen gelungenen Abschluss der Feierlichkeiten zum 200 jährigen Kreisjubiläum. Auch für die Stadt Sinzig war dieses Fest eine schöne Gelegenheit um auf sich aufmerksam zu machen und zu zeigen was Sinzig mit seinen Ortteilen zu bieten hat. Insbesondere wurden die Gäste auf das 750 jährige Stadtjubiläum im Jahr 2017... mehr...

Berufsbildende Schule des Kreises Ahrweiler hatte hohen Besuch

Bundesgesundheitsminister Gröhe machte den Altenpflegern Hoffnung

Bad Neuenahr. „Was bedeutet die geplante Zusammenlegung der Pflegeberufe zu einem neuartigen Berufsbild für die Altenpflege?“ Dieser Fragestellung hatte sich die Fachschule für Altenpflege in der berufsbildenden Schule des Landkreises Ahrweiler in den vergangenen Wochen gestellt. Kein Geringerer als Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) schickte sich an, diese Zukunftsfrage bei seinem semioffiziellen Besuch im Klassenzimmer persönlich zu beantworten. mehr...

Kommentare
Don-Perroni:
Die Pokal vergabe war nach meine Meinung alles Fake. Bin maßlos schockiert, habe noch nicht mal in den Top 20 geschafft obwohl bei mein Fahrzeug mehr Leute als sonst wo Fotografiert habe! sogar bei der Fahrzeug Präsentation so eine Menschen menge war bei keine der andere Fahrzeug! Die Bewertung von die Jury war für mich garantier abgekartet! weil das immer die selber sind die jedes Jahr kommen die ein Pokal bekommen, die Neuer haben keine Chance. Das waren parteiische Jury die nur auf Persönliche Fahrzeug Stande! Eigentlich erfühlte mein Dodge alle Kreterin, Zustand 2,Weltweit nur 3 stück bekannt als 4T HT mit M.Schaltung Originalität und Moto umgebaute Kofferraum mit Leder und Persönlichkeit! Na ja der Dodge war ja so SCHEISSE so Richtig Scheisse deshalb werde ich mich hier auch nicht mehr sehen lassen, und ich kann nur davon abraten. Ich Ärger mich jetzt noch das ich 2 Tage dar war! Ich glaube so wie die aussahen bewerten sie ehe ein rollende Metall Mülltonne für den ersten Platz

Sonja Mohr-Pinz stellt in der Stadtbibliothek aus

M.W.:
...sehr schön...:-)

Strampeln für die Tour der Hoffnung

Alexander Paganetti :
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und besonders die Organisatoren. Das ist eine super Idee gewesen....und vielleicht nehmen andere Schulen es zum Anlass es nachzuahmen. Und die zu erwartende Spendensumme ist ja gigantisch.
Regionale Kompetenzen
 
Lesetipps
GelesenBewertet