Kreisentscheid beim bundesweit durchgeführten Vorlesewettbewerb im Rheinbacher Stadttheater

„Ein Vorlesewettbewerb, wie er vor dem Buche steht“

Victoria Schaay vom Rheinbacher Sankt-Joseph-Gymnasium gewinnt; Bezirksentscheid am 19. April

„Ein Vorlesewettbewerb, wie er vor dem Buche steht“

Gruppenbild mit Jury und Team beim Finale. Foto: Ursula Peters

13.02.2018 - 11:36

Rheinbach. Beim Kreisentscheid des vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels bundesweit durchgeführten Vorlesewettbewerbs im Rheinbacher Stadttheater setzen sich die beiden Rheinbacherinnen Victoria Schaay und Lara Volkmer als Gruppenerste unter 19 Teilnehmern aus Bornheim, Bad Honnef, Hennef, Königswinter, Meckenheim und Windeck an die Spitze ihrer Gruppen. Victoria darf als Punktbeste am 19. April den Rhein-Sieg-Kreis I beim Bezirksentscheid vertreten.

Die insgesamt 500 meist jungen Besucher in der Aula des städtischen Gymnasiums (Stadttheater) staunten nicht schlecht: Sie blickten auf ein senkrecht stehendes, aufgeschlagenes Riesenbuch, das, zwei beschriebenen Felswänden gleich, den Hintergrund der Bühne vollständig einnahm. Ein Team des lokalen Mitveranstalters Rheinbach liest e.V. hatte erstmals das neue Bühnenobjekt aufgebaut, das als Schenkung der Krimiautorenvereinigung „Das Syndikat“ jüngst in der Glasstadt angeliefert wurde. Angeleuchtet und von Buchhändler Christoph Ahrweiler mit den vorbereiteten Powerpoint-Präsentationen bespielt, bildete das 3,50 Meter hohe Buch eine treffliche Kulisse. Moderator Julius Esser entdeckte nach den Begrüßungsworten des Hausherrn, SGR-Schulleiter Stefan Schwarzer, die Silhouette seiner schon „vermissten“ Co-Moderatorin Sarah Kersting lesend im Riesenbuch sitzend – ein Auftakt nach Maß.


Buchvorstellungen in zwangloser Atmosphäre


Eine so große Bühne, die kann einem schon Lampenfieber bereiten. Deswegen wurden die Sechstklässler in kleinen Gruppen zwanglos auf Turnkästen platziert und zu den mitgebrachten Büchern befragt. Die Teilnehmer, allesamt Sieger an ihren Schulen, hatten jeweils eine etwa dreiminütige Stelle aus einem Jugendbuch vorbereitet.

Das Eis in Gruppe A brechen durfte Rebecca Bauer aus Meckenheim (KAG), die sehr souverän aus Cornelia Funkes „Drachenreiter“ vortrug. Im Feld waren auch drei Kinder aus Bornheim: Josua Krämer, Melissa Littau und Michel Marienfeld. Der Europa-Schüler Michel machte mit Margit Auers „Schule der magischen Tiere, Bd. 10“ in den Augen der Jury eine besonders gute Figur. Victoria Schaay vom Rheinbacher Sankt-Joseph-Gymnasium und Tom Warhonowicz (Gesamtschule Rheinbach) hatten beide zahlreiche Mitschüler mitgebracht. Victoria setzte mit einer beeindruckend eindringlichen Lesung aus Preußlers Krabat einen absoluten Glanzpunkt und schaffte es mit Tom („Hamish und die Weltenstopper“) und Michel unter die drei Gruppenersten. Die mussten sich dann an dem sogenannten „Fremdtext“ bewähren: „Mr. Mogleys Bücherjagd, Bd.1“. Am Ende lag Victoria vorne und stand als Finalistin fest.

Im Block der Gruppe B besetzten ebenfalls die Kinder aus dem linken Rhein-Sieg-Kreis die Spitzenplätze. Aus Bornheim traten an: Linn Altenbäumer, Lena Malucha und Paul Schultz. Linn (Ursulinenschule Hersel, Gymnasium) und Paul (Humboldt-Gymnasium) schafften es in die Runde des Fremdtextes („Feo und die Wölfe“). Hier kamen sie aber nicht an Lara Volkmer vom städtischen Gymnasium Rheinbach vorbei, die unter dem Jubel ihrer Mitschüler mit einem großartigen Vortrag aus Cornelia Funkes „Tintenherz“ den Grundstein für den Gruppensieg gesetzt hatte.


Finale mit Fremdtext


Abschließend durften Victoria und Lara bei einem weiteren Fremdtext („Eddy Stone und der Pirat in der Badewanne“) noch einmal ihr Können zeigen. Da das Kriterium ‚Textauswahl‘ naturgemäß wegfiel, konnte sich die sechsköpfige Jury hier auf die Beobachtung von Lesetechnik und Textgestaltung konzentrieren. Da stets nur eine Teilnehmerin für die nächste Wettbewerbsrunde gemeldet werden kann, musste die Jury, besetzt mit Leseexperten aus dem ganzen Kreis, aufgrund des Gesamteindrucks zu einer Entscheidung kommen. Die Spannung war mit Händen zu greifen. Am Ende verkündete der ehemalige Direktor der VHS Meckenheim-Rheinbach-Swisttal, Karl Hempel (Juryvorsitzender), nachdem er in treffenden Worten den Mut aller Teilnehmer gelobt hatte: „Die neue Kreissiegerin heißt Victoria Schaay.“


Glückliche Gewinnerin


„Ich habe nicht damit gerechnet, nachdem ich bei Eddy Stone anfangs über das Wort ‚Cocoschokocrispys‘ gestolpert bin“, gab die Elfjährige zu und nahm froh die Glückwünsche von Lara und Tom entgegen, die sich gemeinsam mit ihr in der öffentlichen Bücherei St. Martin vorbereitet hatten.


Locker und witzig durch das Programm geführt


Der Wettbewerbs-Slogan lautet: „Denn die besten stories brauchen die besten Vorleser.“ Doch wenn es nur darum ginge, könnte der Wettbewerb auch im kleinen Kreis stattfinden. Moderator Julius Esser: „Den Kindern auf der Bühne und im Publikum mit dem Vorlesen ein tolles Erlebnis zu bereiten, in möglichst viele Köpfe zu kriegen, wie cool Bücher und Vorlesen sind - das war unser Ziel.“ Und seine Mitmoderatorin Sarah Kersting, die wie Esser auf der Bühne zuhause ist: „Es ist für Kinder wichtig, sich Herausforderungen zu stellen, und wenn man das dann auch noch im Bereich seiner Leidenschaft, in diesem Fall dem Lesen, tut, kann das nachhaltig wirken.“ Bei allem Wettbewerbsernst gelang es den beiden, wohltuend locker und witzig durch das Programm zu führen und aus dem überwiegend jungen Publikum alles an Beifall herauszuholen, was möglich war. Der Rheinbacher Gesamtschüler Tom Warhonowicz bestätigt die schöne Atmosphäre: „Ich hatte einen tollen, aufregenden Tag. Es hat viel Spaß gemacht.“

Victoria freut sie sich nun auf den Bezirksentscheid am 19. April, bei dem der Regierungsbezirk Köln zwei Vertreter für den NRW-Entscheid sucht. Weit wird es Victoria nicht haben. Die drei Veranstalter Buchhandlung Kayser, öffentliche Bücherei St. Martin und Rheinbach liest e.V. wurden vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels nämlich schon vor längerer Zeit um die Ausrichtung gebeten. Der geplante Ort ist diesmal die VPK-Aula und das Ereignis wird in das Rheinbacher Lesefest „Seitenknistern“ eingewoben.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

„Der Natur auf der Spur“!

Kreis Neuwied. Auch 2018 lädt der Naturpark Rhein-Westerwald wieder dazu ein, sich auf die Spur der Natur zu begeben. Das Jahresprogramm des Forstamtes Dierdorf und des Naturparks wurde jetzt im Weingut Zwick in Hammerstein vorgestellt. mehr...

5. Stadtwerke-Cup - Fußballturnier der E- und C-Junioren sowie der Firmenmannschaften

Andernacher Fußball- freunde aufgepasst!

Andernach. Andernacher Fußballfreunde aufgepasst! Vom 24. bis 25. Februar findet in der Kreissporthalle in der Beethovenstraße der 5. Stadtwerke-Cup statt. Neben dem kommunalen Energieversorger treten die Kreissparkasse Mayen, die Volksbank Rhein-Ahr-Eifel, Monte Mare und der Containerdienstleister Haeger und Schmidt Logistics als Sponsoren auf. Die Ausrichtung wechselt jährlich zwischen den Vereinen aus der Kernstadt und den Stadtteilen ab. mehr...

kfd Leutesdorf lädt ein

Ökumenisches Frauen-Frühstück

Leutesdorf. Zum monatlichen ökumenischen Frauen-Frühstück sind alle Frauen eingeladen. Das Ganze am Donnerstag, 1. März um 9 Uhr im Pfarrheim. mehr...

Weitere Artikel

Erfahrungsaustausch über das im Kreis Ahrweiler geplante Duale Studium „Maschinenbau“

Duales Studium „Maschinenbau“ im Kreis Ahrweiler

Bad Neuenahr-Ahrweiler/Koblenz. Ende Januar trafen sich Vertreter der Berufsbildenden Schule des Landkreises Ahrweiler, der BBS Technik Koblenz, der David-Roentgen-Schule Neuwied, der IHK-Koblenz sowie der Hochschule Koblenz am Hochschul-Standort Koblenz, um sich über das im Kreis Ahrweiler geplante Duale Studium „Maschinenbau“ auszutauschen. mehr...

„Volkssingen“ in der Nieverner Sporthalle

DIE Mitsing-Party an der Lahn!

Nievern. Man muss nicht unbedingt nach Koblenz, Frankfurt oder Köln fahren, um in geselliger Runde „im Rudel“ zu singen. Was im Sommer auf der Festung Ehrenbreitstein mit riesigem Erfolg abläuft und in allen großen Städten ständig in ausverkauften Hallen stattfindet, kann man am Samstag, dem 10. März ab 20 Uhr in der Nieverner Sporthalle erleben: Spaß! mehr...

Marion-Dönhoff-Gymnasium in Lahnstein

Exkursion „Institutionen der Europäischen Union in Brüssel“

Lahnstein. Kürzlich reisten 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 und 11 in die „Hauptstadt Europas“, unter ihnen die Juniorbotschafter „Botschafterschule für das Europäische Parlament“ nebst zahlreichen Teilnehmer der Europa-AG, um sich mit den Einrichtungen der Europäischen Union und der Europapolitik vor Ort vertraut zu machen. Die Fahrt der Teilnehmenden des Marion-Dönhoff-Gymnasiums... mehr...

Weitere Artikel

„Die Dreckspatzen e.V.“

Kleider- und Spielzeugbasar

Sankt Sebastian. Der Förderverein der KiTa Sankt Elisabeth „Die Dreckspatzen e.V.“ veranstaltet am 17. März in der Mehrzweckhalle Sankt Sebastian von 14 bis 16 Uhr einen Kleider- und Spielzeugbasar. Angeboten wird Frühjahr- und Sommermode, Spielzeug, Bücher, Fahrzeuge und Babyausstattung. Bestellen Sie Ihre Verkaufsliste per E-Mail unter: hallo@dreckspatzen.club. Die Anzahl der Listen ist begrenzt. 10 Prozent des Verkaufserlöses gehen an den Förderverein der KiTa. mehr...

Hotel-Restaurant „Grüters“

Jahreshaupt- versammlung

Mülheim-Kärlich. Die Jahreshauptversammlung des Theater- und Heimatvereins Fidelio Mülheim e.V. findet am Samstag, 10. März um 19 Uhr im Hotel-Restaurant „Grüters“ in Mülheim-Kärlich statt. Tagesordnungspunkte sind unter anderen: Ehrung langjähriger Mitglieder; Neuwahl eines Kassenprüfers gem. § 10.9 der Vereinssatzung; Anpassung des Mitgliedsbeitrages. Anträge an die Versammlung müssen dem Vorstand bis spätestens eine Woche vor der Versammlung vorliegen. mehr...

Eröffnungskonzert der Internationalen Orgelkonzerte Bad Ems

„O Lamm Gottes unschuldig“

Bad Ems. Der Dillenburger Bezirkskantor Joachim Dreher ist der Gast beim Eröffnungskonzert der „Internationalen Orgelkonzerte Bad Ems 2018“ am Sonntag, 25. Februar um 16.30 Uhr, in der katholischen Pfarrkirche St. Martin in Bad Ems. „O Lamm Gottes unschuldig“, so lautet der Titel des Orgelkonzerts zur Passionszeit. Auf dem Programm zur Passionszeit stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Cécar Franck,... mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Christoph Wagner:
Gute Sache!
Andreas Nöthen:
Die ewig gestrigen dürfen nicht gewinnen. Die Aussage eines Dr. Fleischer der Marktplatz sei belebt genug ist dumm und hat mit städtischer Entwicklung nun gar nichts zu tun. Diese im Fernsehen von Fleischer geäußerte Meinung ist kontraproduktiv. Der Marktplatz kann nach meiner Meinung nicht belebt genug sein. Dies zum Wohle aller Bürger und so ist der "Fleischer Beitrag" mehr als nur zu vernachlässigen. Genau die Leute, die in anderen Städten die Ratsstuben bewundern wollen sie in Mayen nicht und lehnen Investoren ab um die sich jede andere Gemeinde wohl ein Bein ausreißen würde. Wer soll denn dies verstehen.
juergen mueller:
Ich finde es gut, dass es so etwas wie die AG-60-Plus gibt und damit ältere Menschen (wie auch meine Wenigkeit), die ihr politisches Interesse offen aufzeigen, auch wenn man einen Tagesordnungspunkt wie GroKo (mit berechtigten Bauchschmerzen) nur "abhaken" kann. Bauchschmerzen sind angesagt, wenn man sich den Koalitionsvertrag mit seinen über 170 Seiten einmal reingezogen hat, in dem das Wörtchen "SOLLEN" gleich hundertfach vorkommt, denn ... SOLLEN ... heisst NICHT WOLLEN, sondern nur, dass man beabsichtigt oder in Erwägung zieht, dass es so umgesetzt wird wie es "gesollt" wurde. Was letzten Endes für UNS dabei positiv herauskommt, dürfte nicht so wichtig gewesen sein, sondern nur, dass es zu einer Regierungsbildung und natürlich zu einer Verteilung lukrativer, politischer Posten gekommen ist. Letzten Endes ging es nur um ein Kämpfen gegen Verlust von Amt u. Mandat, von Posten, Diäten, Bezüge, von Macht, Anerkennung u. (vermeintlichem) Ansehen. Alles andere ist blauäugiges Denken.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet