Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Kappensitzung in Waldorf

Fastelovendszauber im Zirkus Globisteroni

Jeckige Globistere verwandeln Bühne in eine Manege

07.02.2017 - 10:41

Waldorf. Die KG Jeckige Globistere Waldorf zeigt auch im Jahr eins nach dem närrischen Jubiläumsjahr zum 111-jährigen Bestehen keine Abnutzungserscheinungen. Gut gelaunt und voller Erwartungen starteten die Karnevalisten am vergangenen Samstag, 4. Februar, den Reigen der Saalveranstaltungen. Erneut ein tolles Programm, ein voll besetztes Haus erwartete die Besucher beim diesjährigen Fastelovendszauber im Zirkus Globisteroni. Das in den letzten Jahren bewährte Moderatorenteam Andreas Wehlen, Regina Mehren und Steffi Nachtsheim führte spritzig und wortgewandt mit frischen Dialogen gut gelaunt durch ein buntes Programm, das für jeden etwas bot. Büttenreden, Comedy, Tanz und Spiel wechselten einander ab und sorgten für einen äußerst unterhaltsamen Abend, bei dem sich die Gäste wohlfühlten.

Nachdem KG-Vorsitzender Arnold Mehren die Gäste begrüßt hatte, übernahm Zirkusdirektor Andreas Wehlen mit seinen Assistentinnen das Kommando.

Gleich zu Beginn servierte man ein Highlight: Die Mädels der Tanzgarde der KG. Mit ihrem schwungvollen und exakt dargebotenen Gardetanz konnten die zehn Tänzerinnen gleich zu Beginn die Stimmung anheizen und sorgten so für einen gelungenen Start in einen tollen Abend. In ihren schmucken neuen Gardekostümen waren Sandra Bous, Lara Gehrke, Elena Krupp, Anna Marx, Lea Mehren, Nele Nachtsheim, Anna-Lena Mercer, Eva Plath, Carmen Schmitt und Eva Selbach eine Augenweide. Daher galt der Dank des Moderators auch den fleißigen Näherinnen, die die Kostüme in vielen langen Abenden hergestellt hatten. Die Tanzgarde, alles „Eigengewächse der KG“, zeigte gekonnt, wofür sie das ganze Jahr über trainiert.

Den Reigen der Redebeiträge eröffnete Jürgen Steiner aus Bad Neuenahr-Ahrweiler. Als „Kölsche Jeck“ sang und blödelte er sehr zur Freude der Besucher, die bei den Liedern gerne mitsangen. Er ließ die Rivalität der Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf erleben und bezog das Publikum mit einer Polonaise in seinen Vortrag mit ein.

Mit MdB Mechthild Heil, MdL Guido Ernst, Bürgermeister Bernd Weidenbach und Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten nahm die politische Prominenz aktiv am Geschehen auf der Bühne teil. Sie mussten sich als Messerwerfer im Zirkusrund des Zirkus Globisteroni beweisen. Angesichts der fehlenden Übungsstunden verzichtete man allerdings darauf, dass Zirkusdirektor Andreas Wehlen selbst zum Zielobjekt auf der sich drehenden Zielscheibe wurde. Stattdessen hatte man aus Sicherheitsgründen ein Porträt von ihm hierauf befestigt, dass es zu treffen galt.

MdB Mechthild Heil erwies sich hierbei als äußerst treffsicher und siegte vor den männlichen Herausforderern.


Beeindruckende Show, die mit viel Beifall bedacht wurde


Was wäre ein Zirkus ohne Akrobatik und gekonnte Jonglagen. Hier hat man seit zwei Jahren mit Kebrom Goytom aus Eritrea einen Neubürger in Waldorf, der sich hier wohlfühlt und im Zirkus Globisteroni toll integriert wurde. Mit tollen Salti, Ball- und Keulenjonglagen sowie Akrobatik auf einem Brett, das auf einem Ball bzw. auf Rohren positioniert wurde, zeigte er eine beeindruckende Show, die mit viel Beifall bedacht wurde. Hier zeigte sich auch die sehr gut funktionierende Integrationsarbeit in der Ortsgemeinde.

Nach einer Pause war dann die heimische Mundartgruppe Streuobst gefragt, die keine Mühe hatte, mit ihren Liedern die Stimmung hoch zu halten und anzuheizen. Mit kölschen Karnevalshits, besinnlichen Weisen und einer Hommage an Waldorf hatten sie die Gäste auf ihrer Seite.

Nachdem die Stimmbänder gefordert waren, wurden im folgenden Beitrag die Lachmuskeln äußerst stark strapaziert. Was Kurt Gerhartz und seine Töchter Vera und Pia als „Wehrer Breiköpp“ vom Stapel ließen, führte bei vielen Zuhörern zu wahren Lachkrämpfen. Wenn Vater Kurt und Tochter Vera ihre Witze machten, setzte die Jüngste im Bunde, Tochter Pia, mit ihren Pointen immer noch ein I-Tüpfelchen drauf. Köstlich der Nonsens, den das Trio darbot. Da war natürlich eine Zugabe fällig. Mit dem Showtanz „Der Glöckner von Notre Dame“ setzte die Showtanzgruppe Rio Palace aus Walporzheim den Reigen der hochkarätigen Darbietungen fort. Toll, was die 14 Tänzerinnen und ein Tänzer auf der Bühne zeigten.

Bei dem anschließenden Kölsch-Englisch-Kurs mit Heike Dahm, Sylvia Dünchel-Nachtsheim, Susanne Frömbgen, Manuela Girolstein, Alexandra Nachtsheim, Steffi Seul, Sandy Weber und Bianca Wehlen gab es ebenfalls viel zu Lachen. Hier wurden aus einzelnen englischen Worten kleine kölsche Redensarten zusammengesetzt. Dabei entstand so mancher Lacher. Dabei wurde beispielsweise aus den englischen Worten „You, ten, more, Yen“ das kölsche „Juten Morjen“. Eine „äußerst informative Lehrstunde“.

Nach einer weiteren kurzen Pause trat dann die AG Stenz in Aktion. Das von Steffi Seul und Susanne Frömbgen trainierte Männerballett legte zur Musik von Michael Jackson eine kesse Sohle aufs Parkett. Toll der vom Schwarzlicht umrahmte Auftritt. Dabei zeigten Sascha Cremer, Markus Dahm, Fabian Deidenbach, Jörg Girolstein, Andreas Krupp, Dr. Guido Nachtsheim, Sascha Nachtsheim, Werner Stenz und Andreas Weber durchaus „tänzerische Qualitäten auf hohem Niveau“.


Standing Ovations für einen Spitzenvortrag


Zu der tollen Stimmung passte dann Irmgard Köhler-Regnery allerbestens. Als „Ähn aus Jönneschdorf“ zeigte sie Comedy vom Feinsten. Ob Tupperware oder Dessous-Party, ob Faltencreme oder Röhrenjeans, einfach köstlich, wie sie Dinge auf die Schippe nimmt. Natürlich durfte auch hier das lokale Kolorit nicht fehlen. Fein dosiert und jederzeit „Herr der Lage“ setzte sie hier ihre Spitzen ab. Der Ruf nach Zugabe blieb nicht aus. Standing Ovations waren schließlich der Lohn für einen Spitzenvortrag.

Hatte zuvor die Showtanzgruppe Rio Palace die Messlatte schon hochgelegt, so entführte die Tanzgarde der KG Jeckige Globistere mit ihrem Showtanz u. a. zur Musik von Shakira in den Orient. In wunderbaren Kostümen entführten Sandra Bous, Katharina Buhr, Lara Gehrke, Elena Krupp, Anna Marx, Anna-Lena Mercer, Nele Nachtsheim, Eva Plath, Isabel Plath, Alexandra Reuter, Carmen Schmitt, Eva Selbach, Hannah Seul und Julia Wulff die Zuschauer in den Orient. Bauchfrei, taktsicher und voller Tanzfreude zeigten die Mädels eine tolle Darbietung. Eine tolle Leistung, für die das Trainer-Trio Sandra Bous, Elena Krupp und Anna-Lena Mercer verantwortlich waren, die auch den Gardetanz einstudierten. Die Zuschauer ließen die Mädels, wie alle Tanzgruppen an diesem Abend, nicht ohne Zugabe von der Bühne. Nach vielen Raketen an diesem Abend startete Zirkusdirektor Wehlen nach diesem Vortrag die letzte Super-Rakete in den Nachthimmel. Mit diesem optischen Leckerbissen beendete man ein tolles Programm, bei dem das Duo Silvio die musikalische Gestaltung übernommen hatte und anschließend bis weit in die Nacht zum Tanz aufspielte.

Gerne wies man noch auf die kommenden Veranstaltungen der KG Jeckige Globistere Waldorf hin. Am Sonntag, 19. Februar, startet um 14.11 Uhr die Große Kindersitzung in der Vinxtbachhalle, wo am Weiberdonnerstag die Waldorfer Möhnen ihren großen Tag feiern. Höhepunkt des närrischen Treibens in Waldorf ist wie jedes Jahr am Rosenmontag, wenn um 14.11 Uhr der traditionelle Rosenmontagszug mit vielen schönen Motivwagen, bunten Fußgruppen und mehreren Musikkapellen startet. Im Anschluss findet das närrische Treiben in der Vinxtbachhalle statt, zu dem alle Narren ebenfalls herzlich eingeladen sind.

WER

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

-Anzeige-Der Social Award wurde zum dritten mal verliehen

Social Award für Andrea Wittkopf

„Wir sind mehr als eine Bank!“ – dass dieser Ausspruch des Vorstandes der Kreissparkasse Ahrweiler (KSK) nicht nur für das Haus, sondern einmal mehr für seine Mitarbeiter gilt, zeigt die erneute Verleihung des „Social Award“ in beeindruckender Weise. Diese fand im Rahmen der KSK-Personalversammlung statt. Die beeindruckende Laudatio hielt Horst Gies, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse. mehr...

TuS Oberwinter hat

F-Junioren machen Boden gut

Oberwinter. Die F-Junioren, verstärkt von den demnächst aus der Bambini-Gruppe nachrückenden Spielern, hatten im Walter-Assemnacher-Stadion die JSG Dernau II zu Gast. Das Partie lief zum großen Teil in eine Richtung, nämlich zum Tor der Dernauer. Lediglich im Abschluss stockte es für die Oberwinterer oft noch etwas. Vereinzelte Vorstöße der Dernauer wurden von der Verteidigung gut kontrolliert oder schließlich vom debütierenden Torwart abgewehrt. mehr...

Benefizkonzert mit „Reel Bach Consort“ in Sankt Anna

Bach meets Irish Folk

Bachem. Als der Bonner Kirchenmusiker Hubert Arnold einen Folkmusiker wie Tom Kannmacher in seine Kirche holte, lag irgendwann die Frage in der Luft: „Wie hätte eine Bachische Familienfeier in einem Irish Pub geklungen?“ Was vor zehn Jahren als fixe Idee begann, hatte bald im Reel Bach Consort Gestalt angenommen: Ein stattliches Ensemble mit vielfältiger Instrumentation, das meiste traditionell irisch:... mehr...

Weitere Artikel

Verein „Leben mit Autismus e.V.“

Autismus-Therapie-Praxis in der Kreisstadt eröffnet

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nachdem sich im Jahre 2013 unter der Leitung von Andrea Hupperich und Thomas Röder die „Selbsthilfegruppe für Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) in Bad Neuenahr-Ahrweiler gebildet hatte, war schnell klar, dass es in der Region einen großen Bedarf an Hilfs-, Therapie- und Betreuungsangeboten gibt. Rasch wuchs die Selbsthilfegruppe auf über 50 Mitglieder an, die im Rahmen regelmäßiger Gruppentreffen zusammenkamen. mehr...

Letztes Konzert der Wiener-Klassik-Saison

Große Empfindsamkeit und schöne Melodien

Bad Neuenahr. „Das war mal etwas anderes,“ stellte Heribert Beissel am Ende des Abschlusskonzerts der Wiener-Klassik-Reihe 2016/2017 im Kurtheater von Bad Neuenahr fest. Zuvor hatte der Chefdirigent mit „seiner“ Klassischen Philharmonie Bonn Johannes Brahms Symphonie Nr. 3 in F-Dur interpretiert. Und nicht nur das: Auch Carl Maria von Webers Ouvertüre zur Oper „Oberon“ und Max Bruchs Konzert für Violine und Orchester Nr. mehr...

Projugend Büro Altenahr und der Kulturverein Mittelrhein e.v.

19. Auflage des Ahrrock in Altenahr

Kreis Ahrweiler. Zum neunzehnten Mal schon rockten junge Bands aus der Region im Winzerverein in Altenahr die Bühne. Die Veranstalter, das Projugend Büro Altenahr und der Kulturverein Mittelrhein e.v., legten den Fokus nicht nur auf die Förderung noch unbekannter Bands, sondern wollten Jugendlichen aus dem Ahrtal eine Möglichkeit geben den Abend in Gesellschaft mit guter Musik zu verbringen. Mit vielen... mehr...

Weitere Artikel

Oberstufe des Are Gymnasiums lädt zum Konzertabend

„ARE live!“- das Oberstufenkonzert

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Oberstufe des Are Gymnasiums in Bad Neuenahr lädt am 31. März zu ihrem jährlichen Oberstufenkonzert ein. Dieses steht unter dem Motto „ARE live“. Mit verschiedenen Bands und Chören, wie den Rising StARE‘s, Flying Notes, den Musikkursen der MSS 12 und vielen mehr, wird ein buntes Programm verschiedener Musikrichtungen geboten. Die MSS 12 wird für das leibliche Wohl der Gäste sorgen. mehr...

Boxsportclub Bad Neuenahr-Ahrweiler

Barbiere & El Figaro unterstützen mit neuen Trainingsanzügen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zur Rheinlandmeisterschaft am kommenden Wochenende werden die Athleten des Boxsportclubs Bad Neuenahr-Ahrweiler ganz neu ausgestattet. Die beiden Friseurmeister Benjamin Hanna und Carmine Romanelli, welche seit März 2015 ihren Betrieb in der Ahrhutstraße 24 erfolgreich führen, erklärten sich sofort bereit für die Boxer und Boxerinnen neue Trainingsanzüge zu stiften. „Unsere... mehr...

Fotoausstellung

Spannende Zeitreise

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Fotograf Thomas Herbrich zeigt am 6. April in seiner Show im Augustinum Bad Neuenahr, Am Schwanenteich 1, eine spannende Zeitreise mit einem Kulturgegenstand, den alle kennen. Er lädt die Zuschauer zum Rätseln ein und hält gekonnt die Auflösung in der Schwebe. Nähere Informationen unter www.augustinum-badneuenahr.de. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Rechte und Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger, Politik mitzugestalten und zu "Entscheiden"? Dies dürfte ein frommer Wunsch bleiben. Visualisieren und Verblenden sind hierfür keine guten Voraussetzungen. Ein guter Schritt dahin wäre ein "Bürger-Stadtrat", den ich mir vor allem für KOBLENZ wünschen würde, in dem aktive, politisch interessierte u. engagierte Bürger/innen tatsächlich mitgestalten u. "entscheiden" dürfen, somit oft desaströsen u. unverantwortlichen, steuerverschwendenden u. hoch verschuldenden Entscheidungen endlich ein Riegel vorgeschoben werden kann. Was für UNS gut und was nicht gut ist, sollte alleine Grund genug sein,Bürger/innen in Gremien wie z.B. einen BÜRGER-STADTRAT zu integrieren, die an der Quelle sitzen, keiner Partei angehören u. wissen, wo der Schuh drückt u. was abseits der Politik läuft.
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet