Prozessauftakt gegen mutmaßliche Brandstifter aus der Pellenz vor dem Landgericht Koblenz

Feuerteufel vor Gericht: Hunderte Strohballen angesteckt

19.03.2017 - 19:00

Pellenz. Im September 2016 hatte eine wochenlange Brandserie im Norden von Rheinland-Pfalz Angst und Schrecken in der Bevölkerung und den Landwirten in den betroffenen Regionen ausgelöst. Die beiden mutmaßlichen Brandstifter konnten schließlich durch umfangreiche Ermittlungen der Polizeiinspektion Andernach, der Kriminalpolizei Neuwied sowie der Kriminalpolizei Mayen in den Morgenstunden des 30. Septembers 2016 festgenommen werden. Die beiden Heranwachsenden aus dem Bereich Andernach/Pellenz im Alter von 19- und 20- Jahren hatten damals ein umfangreiches Geständnis abgelegt. Am Montag, 20. März, beginnt der Prozessauftakt gegen die beiden Tatverdächtigen vor der Strafkammer des Landgerichts in Koblenz. Den beiden Angeklagten wird dabei Brandstiftung in insgesamt 19 Fällen vorgeworfen.

Unter anderem sollen diese für die Strohballenbrände in den Landkreisen Mayen-Koblenz und Ahrweiler verantwortlich sein. Am 12. September 2016 kam es unmittelbar an der L113 in der Nähe von Wassenach zu mehreren Bränden im Abstand von etwa 300 Metern.

Desweiteren waren am gleichen Tag Strohballenbrände in Andernach-Miesenheim, Nickenich und Thür gemeldet worden. Keine Woche später waren zwischen Thür und Mendig an der B256 etwa 600 Strohballen im Wert von ca. 15.000 Euro abgebrannt. Diese und weitere Brände in Neustadt (Wied), Grafschaft, Weißenthurm, Kretz, Niederzissen und Burgbrohl sollen die beiden Angeklagten gelegt haben.

In einem Fall wurde eine Scheune durch das Feuer vollständig zerstört und in einem anderen Fall ein benachbartes Haus erheblich beschädigt. Die beiden 19-Jährigen sollen zudem am 26. September 2016 einen Linienbus mittels Grillanzünder und wenige Tage später ein Auto in Brand gesetzt haben. Einem der Angeklagten wird weiterhin vorgeworfen, einen Koffer mit LED-Blitzern, einen Kanister mit Kraftstoff sowie einen Funkmeldeempfänger gestohlen zu haben. Neben dem ersten Verhandlungstag sind derzeit noch drei weitere Verhandlungstermine im Strafverfahren gegen die beiden mutmaßlichen Brandstifter angesetzt. -CF-

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

23-Jähriger offenbar grundlos niedergeschlagen

Körperverletzung - Zeugen gesucht

Montabaur. In den frühen Morgenstunden des 23.04., gegen 04:35 Uhr, wurde ein 23-jähriger Mann Opfer einer Körperverletzung. Der stark alkoholisierte Mann war Gast einer Kneipe in der Kirchstraße in Montabaur. Hier wurde er von einem bislang unbekannten männlichen Jugendlichen offenbar grundlos geschlagen. Der Täter war nach Angaben des Geschädigten mit einer Gruppe von vier weiteren Personen unterwegs gewesen. mehr...

TC Grafschaft e.V. lädt zum Schach-Tennis ein

Ein Spiel mit Kraft und Köpfchen

Grafschaft. Steigender Beliebtheit erfreut sich eine Trendsportart, die es bereits zur Austragung von Europameisterschaften gebracht hat: Es handelt sich um den Duathlon aus körperlicher Bewegung und geistigem Know-how, vereint in der Kombination Tennis und Schach. Longline und Cross, Antäuschen und Passieren sind nur einige der Gemeinsamkeiten der Einzeldisziplinen, die beide ein hohes Maß an Reaktionsschnelligkeit, Vorausberechnung und Intuition erfordern. mehr...

Passionskonzerte Montabaurer Kantorei und Cappella Taboris

Textbegegnung zwischen Alessandro Scarlatti und Johann Sebastian Bach

Montabaur/Alsbach. Mit einem für Karfreitag in der evangelischen Kirche eigentlich ungewohnt sattem Orchesterklang begann die Johannespassion des barocken Komponisten Alessandro Scarlatti, der die Leidensgeschichte Jesu in dramatische und bewegende Musik umgesetzt hat. Die Montabaurer Kantorei und die Cappella Taboris meisterten dieses Werk gemeinsam unter der bewährten Leitung von Dekanatskantor... mehr...

Weitere Artikel

Verletzte nach Versprühen von Pfefferspray in Cochemer Diskothek

Pfeffersprayattacke bei Abifete

Cochem. Gegen 01.45 Uhr wurde der PI Cochem am So., 23.04., über Notruf mitgeteilt, dass in der Diskothek „Königstheke“, in der an diesem Abend eine Abi-Finanzierungsparty stattfand, Pfefferspray versprüht worden sei. Bei Eintreffen der Streifen befanden sich ca. 200 Personen vor der Diskothek, von denen eine Vielzahl über Atemwegs- und Augenreizungen klagten. Durch das DRK wurden insgesamt sieben Personen... mehr...

Russisch intensiv bei der KVHS

Russisch lernen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Freie Plätze meldet die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) noch in dem vom 5. bis 7. Mai in Bad Neuenahr-Ahrweiler stattfindenden Russisch-Intensivseminar. Interessierte, die zum ersten Mal Russisch lernen möchten, erwerben hier anhand alltäglicher Sprechsituationen Grundkenntnisse im Verstehen und Sprechen. Natürlich werden auch die Schriftzeichen des kyrillischen Alphabets erarbeitet, und man erfährt Wissenswertes über die russische Kultur und Lebensart. mehr...

Weitere Artikel

FBS Andernach

Baby-Schwimmen

Andernach. Am 5. Mai beginnt um 8.30 Uhr und um 9 Uhr ein Schwimmkurs für Babys von vier bis 24 Monaten. Hier ist Spaß und Spiel im und mit Wasser für Klein und Groß angesagt: die Kinder verlieren durch spielerische Gewöhnung die Scheu vor dem Wasser und nehmen im Wasser bewusst das Körpergefühl wahr. Die Motorik wird gefördert und durch den Einsatz von Schwimmscheiben wird der natürliche Bewegungsdrang des Kindes unterstützt. mehr...

TSC Nentershausen

Tänzer gesucht

Nentershausen. Der TSC Nentershausen sucht Tänzerinnen und Tänzer für das Showtanz-Team der Formation inTakt. mehr...

TV 06 Bad Neuenahr

Birnen-Rundwanderweg

Bad Neuenahr. Die Aprilwanderung des TV 06 Bad Neuenahr findet am Sonntag, 30. April statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Bahnhof in Bad Neuenahr. Der abwechslungsreiche Weg beginnt auf dem Rotweinwanderweg und führt entlang des historischen Hohlwegs „Schwallhüll“, durch den Ort Lantershofen zum Birnensortengarten, wo Bäume mit 30 Birnensorten in Blüte stehen. Vorbei am „Assbacher Hof“ endet der leichte, etwa 9 km lange Rundgang wieder auf dem Rotweinwanderweg. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Wanderer zieht es zurück in die Natur

Kramer:
Sehr geehrte Frau Puderbach ! Sehr professionell , Herzlichen Dank. Freundlichst H.Kramer
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet