Förderverein und Ortsgemeinde veranstalten alle zwei Jahre eine große Karnevalsparty in Straßenhaus

Kinder feierten ausgelassenKarneval

Heimische Unternehmen unterstützen die Veranstaltung

13.02.2017 - 10:42

Straßenhaus. Ein buntes Gewimmel von Clowns, Piraten, Löwen, Krokodilen, Prinzessinnen, Batmans und vielen anderen Kostümierten sah man am Sonntag in der Turnhalle der Grundschule Straßenhaus. Der Förderverein von Schule und Kindergärten sowie die Ortsgemeinde Straßenhaus hatten wieder eine Kinder-Karnevalsparty organisiert, und alle waren gekommen.

Selbstverständlich, dass man da auch das kleine Geschwisterchen mitbrachte. Ortsbürgermeisterin Birgit Haas machte auch mit bei der Feier. Auf der Bühne wurde sie von den Kindern begrüßt mit einem dreifachen „Strooß Alaaf“.

An dem anschließenden Programm beteiligten sich die Grundschule Straßenhaus, der Kindergarten Straßenhaus, der Kindergarten Oberhonnefeld, der Zauberer „Zatac“ (Dietmar Mittler), ein Funkenpaar aus Neuwied sowie der Karnevalsclub „Weeste Näh“ aus Oberhonnefeld mit zwei Tanzgruppen und dem Prinzenpaar Friedhelm und Conny.


Die Erzieher und Lehrer beteiligten sich an den Vorführungen


Natürlich hatten auch die Lehrerinnen und Lehrer und die Erzieherinnen und Erzieher bei der Feier etwas zu bieten und beteiligten sich bei so mancher Vorführung auf der Bühne. Für ihre eigene Präsentation am Ende des Programms wurden sie angekündigt mit den Worten: „Hier kommen Leute, mit keinem verwandt, aber euch allen sehr gut bekannt. Begrüßt auf der Bühne mit lautem Applaus, die Erzieher der Kita Straßenhaus.“

Angela Hartmann ist die Vorsitzende des Fördervereins. Zusammen mit der zweiten Vorsitzenden Sandra Heidger erklären das Konzept der Veranstaltung und die Aktivitäten ihres Vereins: „Es ist jetzt das dritte Mal, dass wir diesen Kinderkarneval durchführen. Er findet im regelmäßigen Turnus alle zwei Jahre statt. Es wird gut angenommen. Es ist auch eine Dankeschön-Veranstaltung für unsere Förderer. Die haben zum Beispiel das Essen für die Kinder gesponsert. So können wir alle Speisen und Getränke für einen kleinen Obolus abgeben. Ein großes Lob an alle Unterstützer.“

Der Förderverein hat momentan 200 Mitglieder. Die Grundschule in Straßenhaus besuchen 250 Kinder, der Kindergarten Straßenhaus hat 130 Kinder und die Kita in Oberhonnefeld hat 60 Kinder. Angela Hartmann freut sich, dass viele Beiträge im Programm von den Einrichtungen gestaltet werden und die Kinder selbst auch viel vorbereitet haben. Von 14.11 Uhr bis nach 17 Uhr dauert die Party. Für die Kinder gab es Zuckerwatte und selbst gebackene Brezeln, die Bäckerei Scheffel hatte kleine Berliner und Nussecken spendiert. Die Getränke sind für die Kinder kostenlos. Jeder bekommt einen Becher und kann sich damit so viel Erfrischung holen, wie er möchte. Was auch erforderlich war, denn in der proppenvollen Halle stiegen die Temperaturen im Verlauf des Nachmittags auf deutlich über 20 Grad Celsius.


Weitere Aktivitäten des Fördervereins


Als Nächstes plant der Förderverein einen Kinderkleiderbasar für Sommersachen am 5. März. Außerdem organisiert der Förderverein den Kuchen- und Kaffeeverkauf beim Straßenhäuser Jahrmarkt im September. Nächstes Jahr findet dann wieder keine Karnevalsveranstaltung statt, sondern eine Sommerparty.

Mit seinen Einnahmen unterstützt der Förderverein die Kindergärten und die Schule, zum Beispiel aktuell gerade die Neugestaltung des Außengeländes der Grundschule. Außerdem beteiligt sich der Verein an der Anschaffung von Fußballtrikots für die Grundschule, die benötigt werden für das Mitspielen bei der Kreismeisterschaft. Außerdem steht ein Projekt mit der Pädagogischen Theaterwerkstatt aus Osnabrück an, die mit den Erst- und Zweitklässlern eine Aktion durchführen werden und mit den Dritt- und Viertklässlern ein Projekt „Mein Körper gehört mir“.

Das alles wird vom Förderverein bezahlt. Auch der Ernährungsführerschein für die dritten Klassen wird aus diesem Topf finanziert.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

23-Jähriger offenbar grundlos niedergeschlagen

Körperverletzung - Zeugen gesucht

Montabaur. In den frühen Morgenstunden des 23.04., gegen 04:35 Uhr, wurde ein 23-jähriger Mann Opfer einer Körperverletzung. Der stark alkoholisierte Mann war Gast einer Kneipe in der Kirchstraße in Montabaur. Hier wurde er von einem bislang unbekannten männlichen Jugendlichen offenbar grundlos geschlagen. Der Täter war nach Angaben des Geschädigten mit einer Gruppe von vier weiteren Personen unterwegs gewesen. mehr...

TC Grafschaft e.V. lädt zum Schach-Tennis ein

Ein Spiel mit Kraft und Köpfchen

Grafschaft. Steigender Beliebtheit erfreut sich eine Trendsportart, die es bereits zur Austragung von Europameisterschaften gebracht hat: Es handelt sich um den Duathlon aus körperlicher Bewegung und geistigem Know-how, vereint in der Kombination Tennis und Schach. Longline und Cross, Antäuschen und Passieren sind nur einige der Gemeinsamkeiten der Einzeldisziplinen, die beide ein hohes Maß an Reaktionsschnelligkeit, Vorausberechnung und Intuition erfordern. mehr...

Passionskonzerte Montabaurer Kantorei und Cappella Taboris

Textbegegnung zwischen Alessandro Scarlatti und Johann Sebastian Bach

Montabaur/Alsbach. Mit einem für Karfreitag in der evangelischen Kirche eigentlich ungewohnt sattem Orchesterklang begann die Johannespassion des barocken Komponisten Alessandro Scarlatti, der die Leidensgeschichte Jesu in dramatische und bewegende Musik umgesetzt hat. Die Montabaurer Kantorei und die Cappella Taboris meisterten dieses Werk gemeinsam unter der bewährten Leitung von Dekanatskantor... mehr...

Weitere Artikel

Verletzte nach Versprühen von Pfefferspray in Cochemer Diskothek

Pfeffersprayattacke bei Abifete

Cochem. Gegen 01.45 Uhr wurde der PI Cochem am So., 23.04., über Notruf mitgeteilt, dass in der Diskothek „Königstheke“, in der an diesem Abend eine Abi-Finanzierungsparty stattfand, Pfefferspray versprüht worden sei. Bei Eintreffen der Streifen befanden sich ca. 200 Personen vor der Diskothek, von denen eine Vielzahl über Atemwegs- und Augenreizungen klagten. Durch das DRK wurden insgesamt sieben Personen... mehr...

Russisch intensiv bei der KVHS

Russisch lernen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Freie Plätze meldet die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler (KVHS) noch in dem vom 5. bis 7. Mai in Bad Neuenahr-Ahrweiler stattfindenden Russisch-Intensivseminar. Interessierte, die zum ersten Mal Russisch lernen möchten, erwerben hier anhand alltäglicher Sprechsituationen Grundkenntnisse im Verstehen und Sprechen. Natürlich werden auch die Schriftzeichen des kyrillischen Alphabets erarbeitet, und man erfährt Wissenswertes über die russische Kultur und Lebensart. mehr...

Weitere Artikel

FBS Andernach

Baby-Schwimmen

Andernach. Am 5. Mai beginnt um 8.30 Uhr und um 9 Uhr ein Schwimmkurs für Babys von vier bis 24 Monaten. Hier ist Spaß und Spiel im und mit Wasser für Klein und Groß angesagt: die Kinder verlieren durch spielerische Gewöhnung die Scheu vor dem Wasser und nehmen im Wasser bewusst das Körpergefühl wahr. Die Motorik wird gefördert und durch den Einsatz von Schwimmscheiben wird der natürliche Bewegungsdrang des Kindes unterstützt. mehr...

TSC Nentershausen

Tänzer gesucht

Nentershausen. Der TSC Nentershausen sucht Tänzerinnen und Tänzer für das Showtanz-Team der Formation inTakt. mehr...

TV 06 Bad Neuenahr

Birnen-Rundwanderweg

Bad Neuenahr. Die Aprilwanderung des TV 06 Bad Neuenahr findet am Sonntag, 30. April statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Bahnhof in Bad Neuenahr. Der abwechslungsreiche Weg beginnt auf dem Rotweinwanderweg und führt entlang des historischen Hohlwegs „Schwallhüll“, durch den Ort Lantershofen zum Birnensortengarten, wo Bäume mit 30 Birnensorten in Blüte stehen. Vorbei am „Assbacher Hof“ endet der leichte, etwa 9 km lange Rundgang wieder auf dem Rotweinwanderweg. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Wanderer zieht es zurück in die Natur

Kramer:
Sehr geehrte Frau Puderbach ! Sehr professionell , Herzlichen Dank. Freundlichst H.Kramer
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet