Bernhard Hartung: Das richtige Rezept ist sich seiner Umgebung anzupassen

Mit Leib und Seele Küchenchef

12.08.2017 - 11:00

Kottenheim. Wenn man Bernhard Hartung in der Kottenheimer Seniorenresidenz „Villa Toscana“ begegnet, wird man direkt von seiner frischen Art und seiner Freundlichkeit angesteckt.

Er ist eben der Küchenmeister des Hauses, der seinen Beruf mit Leib, Seele und viel Freundlichkeit ausübt. „Im gewissen Sinne muss man dabei oft wie ein Psychologe agieren, man muss sich dem Umfeld im Kreise der Bewohner anpassen, das ist das richtige „Rezept“, so der Profi, der sein „Handwerk“ von der Pike auf erlernt hat, gegenüber „BLICK aktuell“. Frühmorgens um 4 Uhr, dann wenn sich viele Zeitgenossen noch einmal genüsslich in ihren Betten umdrehen, klingelt für den Moselaner aus Löf, den 55 jährigen Bernhard Hartung der Wecker. Ihm macht dies aber nichts aus. „Ich lebe nach dem Motto: „Morgenstund hat Gold im Mund“.

Morgens kann man gut planen, hat man die besten Ideen, und freut sich auf die Arbeit mit einem exzellenten Küchenteam, meinen „Guten Geistern“, und dies in einer wunderbaren Atmosphäre mit Hausbewohnern und Leitung. Wenn man dann beim Frühstück schon netten Leuten begegnet, dann ist der Tag im wahrsten Sinne des Wortes gerettet“.

Von seiner Mutter erhielt er ehemals als Kind einmal den gut gemeinten Tipp zur Berufswahl: „Du warst als kleiner Bub bei der Abschlussfeier im Kindergarten von Kattenes ein so guter Koch, das wäre ein Beruf für Dich“. Es dauerte gar nicht lange bis zur Entscheidung für eine Lehre. Und eines ist klar: Zum Koch gehört auch neben dem Abschmecken eine gute Nase. Nun hatte der junge Mann viele Gerüche, von Aromen und Gewürzen im Kattenesser Elternhaus mitbekommen. Denn sein Opa, Josef Schütz war Chef vom bekannten, hoch geschätzten „Moselfeuer“. Und Gewürze sind ebenfalls wichtig für einen Gourmetkoch. So lernte Bernhard Hartung im renommierten Vier Sterne Hotel „Steigenberger“ sozusagen von der Pike auf mit allen Raffinessen, was ein Spitzenkoch können muss. Dort blieb er 14 Jahre lang bis er seine Simone heiratete. Ihr Glück wurde durch die beiden Söhne Elias und Aaron komplettiert. „Und wenn man eine solche Frau an der Seite hat, die einen motiviert und den Rücken stärkt, dann hat man auch den richtigen Elan zur ständigen Weiterbildung.

Überall einmal sehen, wie es Andere machen“, verriet Hartung. So bildete er sich kontinuierlich in Spitzenhäusern wie den Hotels „Peifer“ in Brodenbach oder „Larus“ in Kaltenengers weiter, bis er 2008, gespickt mit viel Fachwissen und Elan seine Arbeit in der „Villa Toscana“ inmitten eines tollen Kollegenteams, begann. Und wenn er morgens mit seiner sechs köpfigen Küchenmannschaft loslegt, dann heißt es „Es gibt viel zu tun – packen wirs an“. Außer den Telefonaten, Bestellungen, Einkäufen, von Fleisch, Obst, Gemüse, und sonstigen Nahrungsmitteln muss der Morgenkaffe mit Frühstück für die 42 Senioren des Hauses und zehn Personen von außerhalb gerichtet werden. Dann geht es bereits an die Vorbereitungen für das Mittagsmahl, bei dem die Küchenbrigade erst um 10 Uhr beginnt. „Es soll alles frisch und schmackhaft zubereitet sein. Bei mir gibt es nichts aufgewärmtes“, so Hartung, der außerdem Mittags 60 weitere Essen, die für Kindergärten abgeholt werden richten muss. Alles schön mundgerecht, denn als Fachmann weiß er, das Auge isst bekanntlich mit.

Bernhard Hartung bietet immer eine Auswahl von drei Menüs an. „Mittlerweile weiß man, was die Senioren wünschen, Aber ich höre dies auch aus Gesprächen heraus.Manches mal heiß es: „Mach doch ämol Schrottele“, oder „kannste uss och Himmel un Erd off de Dösch dohn“. Viele dieser Wünsche versuche ich zu realisieren, und die dankbaren Minen der Bewohner sind für uns der schönste Lohn“, freute sich der Küchenchef, der aber auch die neue Deutsche Küche liebt.

So hatte er beim Besuch „Griestimbale“ mit Früchten und Heidelbeerkompott“ zubereitet. Hört sich an wie im drei Sterne Lokal, ist aber für die Bewohner im Seniorenzentrum „Villa Toscana“ zubereitet. Von einem liebenswerten Spitzenkoch, der sein Handwerk versteht.

BS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Die beste Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin in Rheinland-Pfalz kommt aus dem Verbundkrankenhaus Linz-Remagen

Große Examensfeier im Verbundkrankenhaus Linz – Remagen

Linz/Remagen. In der Schule für Pflegeberufe, die in der Trägerschaft der Angela von Cordier-Stiftung für das Verbundkrankenhaus Linz – Remagen im Franziskus Krankenhaus Linz Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger ausbildet, freute sich das Ausbildungsteam über den erfolgreichen Abschluss von 19 Schüler/innen des dreijährigen Ausbildungskurses 2014-2017. mehr...

Frau und Kultur

Plaudern auf Englisch

Kreisstadt. Hallo liebe Englischfans. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, 24. August, 15 Uhr im Hotel Krupp statt. mehr...

Weitere Artikel

Freizeit für Kinder von 8 bis 12

Wenige Plätze frei

Kreisstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde bietet vom 8. bis 13. Oktober eine Kinderfreizeit ins Nabedi-Camp nach Simmerath-Woffelsbach an. Die vier Blockhäuser liegen direkt am schönen Rursee. Das Team von Jugendlichen um Pfarrer Karsten Wächter hat wieder ein abwechslungsreiches Programm aus Spiel, Abenteuer und kreativen Angeboten vorbereitet. Anmeldung und nähere Information bei Pfarrer Wächter unter (0 15 23) 18 86 33 7 oder waechter@evkirche-neuenahr.de mehr...

Vortrag im SeniorenNetzWerk

Informationsveranstaltung für die Rollatornutzung

Kreisstadt. Der nächste SNW-Treff findet am Donnerstag, 31. August im Evangelischen Gemeindehaus statt. Referentin ist Cornelia Brodeßer von der Verkehrswacht Ahrweiler. Sie informiert, worauf es beim Kauf eines Rollators ankommt, welches Zubehör sinnvoll oder entbehrlich ist, was bei Pflege und Service zu beachten ist und wie das Gerät auf die persönlichen Bedürfnisse eingestellt wird. mehr...

SeniorenNetzWerk Bad Neuenahr-Ahrweiler

Veranstaltungen im August

Kreisstadt. Im SeniorenNetzWerk Bad Neuenahr-Ahrweiler finden in der Zeit vom 23. August bis 1. September die nachfolgenden Veranstaltungen statt. mehr...

Weitere Artikel

Justus Frantz kommt nach Remagen

Klavierabend mit Werken von Mozart

Remagen. Der weltbekannte Pianist und Dirigent Justus Frantz wird am 28. September um 20 Uhr einen Klavierabend mit Werken von Mozart unter dem Motto „Mozarts Reise nach Paris – sein Weg in die Unabhängigkeit“ präsentieren. mehr...

Die Gemeinde Wassenach informiert

Straßensanierung in der Hauptstraße beginnt

Wassenach. In der Ortsgemeinde Wassenach beginnt voraussichtlich am 25. August die Sanierung eines Teilabschnittes der Hauptstraße zwischen der Gleeserstraße und der Gartenstraße. Die Asphaltdeckschicht wird erneuert, und es erfolgt ein Austausch der Kanalschachtaufsätze. Zusätzlich werden einige Straßenabläufe und Teile der Rinne reguliert. Für die Finanzierung der Instandsetzungsarbeiten werden keine Anliegerbeiträge erhoben. mehr...

Gläubige aus dem Brohltal unterwegs zur Schmerzhaften Muttergottes

Schiffswallfahrt nach Bornhofen

Brohltal. Auch in diesem Jahr wurde vom Pfarrbüro Niederzissen eine Wallfahrt zur Schmerzhaften Muttergottes nach Bornhofen für das ehemalige Dekanat Brohltal organisiert. Pater Timotheus hatte sich im Vorfeld bereit erklärt, die Wallfahrtsleitung zu übernehmen. Sechszehn Jahre hat Pater Nikolaus mit viel Freude diese Wallfahrt geleitet. Leider konnte er in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an der Wallfahrt teilnehmen. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare

Die Weltmeisterschaft naht

Cäsario Sonilinia:
Als zugezogener Nicht-Rheinbacher las ich in der Vergangenheit einiges über den Verein. Qualität wird hier ersichtlich gross geschrieben; Zeit für mich aus der Komfortzone zu gelangen und dort ein Probetraining zu absolvieren. Ansonsten - viel Glück auf der WM!!
Bernhard Mauel:
Hervorzuheben ist das unglaubliche Engagement der Schützen aus den rund 150 Nitztalern, die ein super tolles Wochenende hingelegt haben.Alle Achtung!!! Unser Land braucht tatkräftige Vereine, die wir unterstützen müssen um die Gemeinschaft zu stärken. Allen aus den Schützenfamilien ein herzlicher Dank.

Verlorenes Benzin löst Massenkarambolage aus

schneeifler:
Nicht richtig ! verlorenes Benzin in Verbindung mit Raserei löste Massenkarambolage aus ! Es wäre mir ja egal wenn die Raserei nur auf der Nordschleife stattfinden würde. Aber die Zufahrtstraßen und letzte Woche sogar die Innenstadt von Adenau werden zu Ersatzrennstrecken auserkoren. Insbesondere auf der Anreise und Abends wenn die Nordschleife geschlossen hat ! Die Polizei tut so oder ist tatsächlich hilflos- Kontrollen wenn überhaupt - nur Montagsmorgens bei den Pendlern ! Am Wochenende ist Feuer frei um und auf dem Ring ! Das spricht sich natürlich bei den Rasern rund ....
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet