Tanja Felten ist neue Rektorin der Grundschule Kempenich

„Sie passt hervorragend in unser Grundschulpuzzle“

Offizielle Ernennung im Rahmen einer Feierstunde

07.02.2017 - 10:56

Kempenich. Seit der Verabschiedung der früheren Schulleiterin Brigitte Haas am 16. Januar 2016 war die Grundschule Kempenich ohne Rektorin. Ihre Nachfolgerin, die bereits seit Februar 2016 die Schule kommissarisch geleitet hatte, wurde am Freitag, 3. Februar 2017, durch Regierungsschuldirektor Harald Thome in ihr Amt eingeführt. In einer Feierstunde in der Leyberghalle erhielt die neue Rektorin Tanja Felten aus der Hand von Regierungsschuldirektor Thome die Ernennungsurkunde.

„Ohne Schulleitung wäre eine Schule unmöglich. Unser Puzzle ist jetzt wieder vollständig. Sie passt hervorragend in unser Grundschulpuzzle“, so umschrieb Bianca Wehlen in ihrer Funktion als Personalrätin der Grundschule Kempenich die Situation an dieser bei ihrer Begrüßung. Doch bevor Tanja Felten dem großen Puzzle auf der Bühne das letzte Teilstück einfügen durfte, hatten die Schüler der Grundschule Kempenich und das Lehrerkollegium ein buntes, unterhaltsames Programm zusammengestellt, durch das Maya und Martina, Schülerinnen der 4. Klasse, gekonnt führten.

Dazu gehörte auch, dass Schülerinnen und Schüler verschiedener Nationalitäten jeweils in ihrer Muttersprache ein Grußwort sprachen. Zur Erheiterung der Gäste gehörte zu den 13 verschiedenen Sprachen natürlich auch in Anlehnung an die Heimat der neuen Rektorin das „Waldorfer Platt“.

Gemeinsam sangen die Kinder der gesamten Grundschule sodann das Lied „Wir feiern ein Fest, komm sei mein Gast“

Viele Gäste waren gekommen, um der Ernennung durch Regierungsschuldirektor Harald Thome beizuwohnen. Unter Ihnen Bürgermeister Johannes Bell, die Ortsbürgermeister Stefan Friedsam (Kempenich), Frank Klapperich (Spessart) und Thorsten Kabuth (Hohenleimbach), Vertreter der Kirchen, der örtlichen Vereine und Institutionen.

Regierungsschuldirektor Harald Thome wies in seiner Ansprach darauf hin, dass man sich seitens der ADD gefreut habe, nach dem Ausscheiden der früheren Schulleiterin Brigitte Haas keine Vakanz in der Schulleitung verzeichnen zu müssen. „Wir brauchten keine Überzeugungsarbeit zu leisten, wie dies so oft in der Vergangenheit bei der Besetzung der Schulleitung erforderlich war. Wir haben uns über die Bewerbung sehr gefreut“, so Thome. Seit Februar 2016 konnte Tanja Felten die kommissarische Leitung der Grundschule Kempenich übernehmen.

Die neue Rektorin, die am 31. Januar 1981 geboren wurde, wohnt in Waldorf. Sie besuchte zunächst die Grundschule in Bad Breisig, bevor sie zum Are-Gymnasium nach Bad Neuenahr-Ahrweiler wechselte und dort erfolgreich ihr Abitur ablegte. Es folgte ein Studium an der Uni Koblenz. Nach ihrem Referendariat an der Grundschule in Oberwinter war sie dort bis zur Übernahme der kommissarischen Leitung der Grundschule Kempenich tätig. In Oberwinter arbeitete sie am Projekt „Sinus an Grundschulen“ mit. Dabei besuchte sie zahlreiche Fortbildungen für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht und betreute als Sinus-Set-Koordinatorin zehn Grundschulen im nördlichen Rheinland-Pfalz. Auch gehört sie der Arbeitsgruppe „Entwicklung von Übungsmaterial für die Vergleichsarbeiten in Grundschulen (VERA 3) an.

Sie engagiert sich zudem ehrenamtlich in der örtlichen Feuerwehr ihres Heimatortes, ist Geschäftsführerin der KG „Jeckige Globistere“ Waldorf und betätigt sich kommunalpolitisch sowohl im Gemeinderat (seit 2004) wie auch im Verbandsgemeinderat Bad Breisig (seit 2009). Thome hob hervor, dass ihr besonders junge Pädagogen sehr am Herzen liegen. Da habe sie in dem Kollegium der Grundschule Kempenich ein bewährtes junges Team.

„In dem ersten Jahr Ihres Wirkens sind die Menschen in Kempenich sehr zufrieden mit ihrer engagierten Schulleiterin. Sie können durch Ihre Vernetzung alles besorgen und finden stets eine Lösung. Ich bin mir sicher, mit Ihnen eine gute Wahl für die Grundschule Kempenich gefunden zu haben“, erklärte der Regierungsschuldirektor, bevor er der neuen Rektorin ihre Ernennungsurkunde aushändigte.

Es folgte eine humoristische Fragestunde der Kinder der Klasse 4, bevor Bürgermeister Johannes Bell seine Grußworte an die neue Rektorin richtete. Wie auch alle weiteren Festredner betonte er, dass man mit Tanja Felten eine gute Wahl getroffen habe.

„Nach dem Weggang von Frau Haas entstand eine große Lücke, die aber schnell gefüllt werden konnte. Und man kann nach einem Jahr feststellen: Sie passt bestens in das Team. Mit ihr haben wir eine quirlige Person, die stets in Bewegung ist“, erklärte Bell. Die Bedeutung einer Schule für den Ort könne man gar nicht hoch genug einschätzen. Denn Kindergarten und Schule seien oft ausschlaggebend für die Wahl des Wohnorts besonders bei jungen Familien. „Wir können uns freuen, eine gute Wahl getroffen zu haben, und vertrauen darauf, dass wir gemeinsam einen langen und guten Weg an der Grundschule in Kempenich zurücklegen“, so Bell.

Auch Ortsbürgermeister Stefan Friedsam (Kempenich), der auch für seine Kollegen aus Spessart und Hohenleimbach sprach, freute sich über die Unterstützung der ADD bei der schnellen Besetzung der Schulleiterstelle und sagte seinerseits die Unterstützung der Kommunen bei allen Fragen zu.

Während die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1 für die neue Rektorin zur Erheiterung der Gäste eine Schultüte mit „praktischen Dingen für den Schulalltag“ füllte, erinnerte das Kollegium der Grundschule musikalisch mit dem Lied „Ja, wer räumt denn da so spät?“ an die bisherigen Aktivitäten der neuen Rektorin seit ihrem Amtsantritt im Februar 2016, auf die Bianca Wehlen in ihrer Ansprache als Personalrat ebenfalls schmunzelnd erinnerte. „Denn bei der Vorstellung im Schulelternbeirat und dem Förderverein hast Du versprochen, vorerst alles beim Alten zu belassen. Das ist Dir leider nicht ganz gelungen“, erinnerte Wehlen an die Umräumaktionen in der Schule. „Ein solches Amt zu übernehmen, ist nicht leicht. Aber durch Deine Art trägst Du zu einem guten Schulklima bei und findest für Alles immer eine Lösung.“ Während die Klasse 2 den Lebenslauf der neuen Rektorin noch einmal darstellte, wusste die Klasse 3 mit dem Lied „Die Wissenschaft hat festgestellt“ zu erheitern. „Sie haben die Herzen der Kinder bereits im ersten Jahr Ihrer Tätigkeit erobert“, stellten auch Carina Schneider seitens des Schulelternbeirates und Sonja Fröhlig namens des Fördervereins der Grundschule Kempenich unisono fest. „Sie waren bereits ein Jahr jetzt erfolgreich kommissarisch tätig und wir sind davon überzeugt, dass Sie auch in Zukunft gute Arbeit bei uns leisten.“

Bei so viel Lob gab Rektorin Tanja Felten dann die Komplimente zurück. Sie erinnerte sich gerne an die Zeit der Praktika an der GS Kempenich während ihres Studiums: „Ich hätte mir nicht träumen lassen, hier einmal als Rektorin tätig zu sein. Ich habe die GS Kempenich als gute Schule kennengelernt. Vor allem ein gutes Arbeitsklima, in dem man sich wohlfühlen kann.“

Sie dankte ihrer Amtsvorgängerin Brigitte Haas: „Du hast mir ein großes Erbe hinterlassen, das ich versuchen werde, bestmöglich fortzuführen. Ich werde versuchen, Potenziale zu erkennen und zu fördern sowohl bei Kollegen wie auch besonders bei den Kindern.“ Sie habe sich vom ersten Tag an wohlgefühlt bei einer engagierten Lehrerschaft. Aber auch die Zusammenarbeit mit den Eltern sei hervorragend. „Ich stelle mich mit Freude dieser Aufgabe. Die Kinder sind unsere Zukunft. Ich werde stets ein offenes Ohr für die Sorgen der Kinder haben. Ich bin froh, dass ich ein Teil des Puzzles sein darf“, erklärte Tanja Felten, bevor sie das letzte Puzzleteil einfügte und die gesamten Kinder der Grundschule Kempenich mit dem Lied „Adios“ die Feierstunde beendeten. WK

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Mädchen besuchten am Girls’Day das Westnetz-Ausbildungszentrum in Saffig

Zum Lötkolben gegriffen

Saffig. Der innogy-Verteilnetzbetreiber Westnetz in Saffig öffnete vor Kurzem seine Türen für neun junge Mädchen ab der fünften Klasse. mehr...

Fußgänger- und Radfahrerbrücke in Rech wurde „eingehoben“

Brücke sorgt weiter für Verdruss

Rech. Die Fußgänger- und Fahrradbrücke am „Recher Herrenberg“ ist endlich aufgelegt. In der Nacht vom 26. auf den 27. April wurde die Edelstahlbrücke auf den Widerlagern installiert. Nach der Vorgeschichte zeichnete sich jedoch neuer Ärger bereits ab. Insbesondere der Eigentümer des historische Bahnhofsgebäudes hat für die Bauausführung kein Verständnis und ist sauer über diesen Schildbürgerstreich. mehr...

Ortsgemeinde Urbach

Freibadinfos

Puderbach. Viele Arbeiten wurden schon erledigt, manches ist noch zu tun. Die Freunde des Bades sind deshalb zu zwei weiteren Arbeitseinsätzen eingeladen: Es wird sich am 6. und am 13. Mai jeweils um 9 Uhr getroffen. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass unser „Strandbad“ zur Saison ein einladendes Bild hat. Saisonstart ist für den 15. Mai geplant. Voraussetzung ist die geeignete Witterung, mehr...

Weitere Artikel

Waldökostation des Umweltamtes Koblenz veranstaltet Workshop

Naturfotografie im Stadtwald

Koblenz. Am Freitag, 5. Mai lädt die Waldökostation des Umweltamtes interessierte Hobbyfotografen zu einem Workshop zur Naturfotografie ein. Ausgerüstet mit eigener digitaler Spiegelreflexkamera werden die Teilnehmer Schönheiten aus Flora und Fauna des Stadtwaldes Remstecken im Bild festhalten. Die Ergebnisse werden im Anschluss auf Großleinwand begutachtet und besprochen. Die Teilnehmenden sollten mit der Bedienung ihrer Kamera vertraut sein und dürfen auf viele Tipps und Tricks gespannt sein. mehr...

Kreis-Chorverband lädt zum 25. Schulchöre-Singen

Grundschulchöre treten gemeinsam auf

Kreis Ahrweiler. Das 25. Schulchöre Singen findet am 7. Juni im Konzertsaal des Kurparks Bad Neuenahr statt. Einlass ist ab 15 Uhr, Beginn um 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Vor 15 Uhr ist für Besucher und Angehörige kein Einlass möglich, da die „Jungstars“ sich noch einsingen und mit Technik und Bühne vertraut werden wollen. Durch Baumaßnahmen im Konzertsaal ist das Platzangebot leicht eingeschränkt. mehr...

Turngemeinde Oberlahnstein

„run up 2017“

Oberlahnstein. Das Rhein-Lahn-Stadion wurde jüngst wieder zum Läufer-, Walker-, Nordic-Walker-Treff zur jährlichen Lauferöffnung. Den ganzen Winter über hatten die Laufbegeisterten der Turngemeinde Oberlahnstein fleißig im Rhein-Lahn-Stadion trainiert. Bei Wind und Wetter, auch bei Regen, Sturm und Schnee wurden die Runden gedreht. Endlich wurde nun wieder die Frühjahrs- und Sommersaison eröffnet.... mehr...

Weitere Artikel

Thürer Wiesen als Wohlfühlort für Mensch und Tier

In der Ruhe liegt die Kraft

Thür. Dieses Foto eines Graureihers in den Thürer Wiesen erreichte die BLICK aktuell-Redaktion. In dieser ereignisreichen Zeit zeigt sich hier ein Bild der Stille und Gelassenheit. mehr...

Landesversammlung West des Deutschen BundeswehrVerbandes

Die Basis bestimmt den Kurs - „Lahnsteiner mischen mit“

Lahnstein. Trotz Trendwenden bei Personal und Material läuft nicht alles glatt bei der Bundeswehr: Noch immer hakt es bei der Gestaltung von familiengerechten Diensten, der Umsetzung der Soldatenarbeitszeitverordnung, bei Infrastruktur und Beihilfe. Verbesserungen sind oft nur durch Überzeugungskraft und hartnäckige Forderungen zu erreichen. Dazu hat jetzt die Basis der größten Interessensvertretung der Bundeswehr, des Deutschen BundeswehrVerbandes (DBwV) das Wort. mehr...

Informationsveranstaltung zur Belebung der Höhrer Innenstadt

Innenstadt soll aktiv belebt werden

Höhr-Grenzhausen. Jüngst lud Stadtbürgermeister Michael Thiesen zu einem Informationsabend in das Restaurant ‚Moritz Enoteca‘ ein, um mit Bürgermeister Thilo Becker, den Beigeordneten der Stadt sowie einem geladenen Personenkreis von Gewerbetreibenden und Immobilienbesitzern aus der Höhrer Innenstadt zum Thema der Innenstadtbelebung zu diskutieren. Den Leitfaden der Diskussionsrunde bildete ein detaillierter... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Dörflinger André:
Betr. Deutsche Sprache: 28.4.17 Ist mir schlicht schleierhaft, wieso man nur von "Reanimation" statt WIEDERBELEBUNG und anderswo auch nur von "Herz-" "Transplantation" statt "Herz-""VERPFLANZUNG" spricht/schreibt ?!? Hat denn die Menschheit sooo wenig Sprachgefühl? , um das nicht selber zu merken? Wer... und weshalb will uns solchen unnötigen Wort-unschatz aufnötigen?
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet