Blick aktuell - Montabaur Lokalsport

Lokalsport aus Montabaur

Koblenz. Die wieder aufgelegte Deutschland Tour der Radprofis startet am 23. August 2018 am Deutschen Eck. Doch dieses Großereignis kam nur durch die Hilfe namhafter Sponsoren zustande. Jetzt fand die... mehr...

Fußball in der Verbandsgemeinde Montabaur - Saison 2017/18

Kosova kann wieder träumen

Montabaur. Ein Wechselbad der Gefühle für die Sportfreunde Eisbachtal. Erst gab es beim Spitzenreiter Emmelshausen eine unglückliche 0:1-Niederlage und drei Tage später strahlten dann doch alle in Nentershausen. Grund war die überraschende Niederlage des TSV beim VfB Linz. Da Eisbachtal einen Tag später in Morbach mit 3:1 gewinnen konnte, winkt am Mittwoch, – bei einem Sieg über die SG Ellscheid – Platz eins. mehr...

Fußball-Rheinlandliga - Saison 2017/18 - aktuell

Eisbären bleiben auf Titelkurs

Nentershausen. Trotz der Niederlage in Emmelshausen können die Sportfreunde weiterhin träumen von der Meisterschaft in der Rheinlandliga. Einer 0:1-Niederlage im Hunsrück folgte ein 3:1-Erfolg beim SV Morbach. mehr...

Ringen im ASV Boden

Bodener Ringer erfolgreich in Polen

Boden/Bialogard (Polen). Der Bodener Ringer Robin Ferdinand hat sich bei einem Freistil-Turnier in Polen eindrucksvoll international wieder zurückgemeldet. mehr...

Eisbachtaler Sportfreunde 1919 e.V.

Hannappel und Duchscherer kehren zu Eisbachtal zurück

Nentershausen. Die Saison in der Fußball-Rheinlandliga geht in den nächsten Wochen in ihre mit Spannung erwartete Endphase. Für die Sportfreunde Eisbachtal wird sich in dieser Zeit entscheiden, ob sie in der Saison 2018/2019 weiterhin der höchsten Verbandsklasse des Fußballverbandes Rheinland oder der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar angehören. Egal, welche Liga es letztlich sein wird: Die „Eisbären“... mehr...

Spendenlauf auf der Kreissportanlage in der Fallerstraße in Mendig

Runden für den guten Zweck

Mendig. Zu seinem 20. Laufjahr hat sich Mirko Dreiser etwas Tolles einfallen lassen. Mit der Unterstützung von Familie, Freunden, Mirkos Running Team und Jörg Lempertz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, werden auf der Kreissportanlage in der Fallerstraße in Mendig 24 Stunden lang Runden gedreht. Jeder ist eingeladen, seine Runden (400 Meter) für den guten Zweck zu gehen, zu walken oder zu laufen. mehr...

1. American Footballclub Fighting Farmers Montabaur 1992 e. V.

Hurricanes werden in Montabaur der Favoritenrolle gerecht

Montabaur. Ein Footballspiel mit 9:58 zu verlieren tut weh. Egal in welcher Liga, egal gegen welchen Gegner. Doch wenn du nach einer solchen Niederlage vor die Haupttribüne trittst und die Fans empfangen dich mit Standing Ovations, dann weißt du: Die Zuschauer haben sehr genau verstanden, was da eben passiert ist. Für den GFL2-Aufsteiger Fighting Farmers Montabaur gab es gegen den starken GFL-Absteiger Saarland Hurricanes im ersten Saisonspiel vor 900 Zuschauern nichts zu holen. mehr...

Neue Jugendordnung: Vollversammlung stellt Weichen für eine gute Zukunft

Ralph Alt ist neuer Vorsitzender der Sportjugend Rheinland

Koblenz. Die Sportjugend Rheinland hat einen neuen Vorsitzenden. Auf der Vollversammlung der Jugendorganisation des Sportbundes Rheinland wurde Ralph Alt (Winningen) einstimmig in dieses Amt gewählt. Alt tritt die Nachfolge von Christian Zilliken (S. Johnann) an, der nach einer nur einjährigen Amtszeit für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Patricia... mehr...

Fußball in der Verbandsgemeinde Montabaur - Saison 2017/18

Kosova Montabaur punktet gleich sechsfach

Termine. Gleich zweimal durchgesetzt hat sich Kosova Montabaur. In der Meisterschaft gab es am grünen Tisch die erwarteten drei Punkte aus dem Meisterschaftsspiel bei der SG Sankt Katharinen. Auf dem Platz folgte dann ein klares 4:1 über die SG Niederbreitbach. Spieler des Tages war Dennis Orentsis (18., 41., 49.), der drei Treffer erzielte. Tor Nummer vier markierte Shkelqim Gashi bereits nach sechs Minuten. mehr...

Blick aktuell TV
gesucht & gefunden
Service
Kommentare

Flohmarkt für Kindersachen

Am Samstag, 5. Mai

Bassaleh:
Hallo ,ich bin Mutter von Bayan Bassaleh und möchte einen Verkaufstisch reservieren. Danke
juergen mueller:
Wie nett - es spricht nach seiner Auffassung nichts dagegen,obwohl auch hier wieder einmal davon auszugehen ist,dass der eigentliche Sinn dieser Aktion von ihm nicht verstanden wurde,nämlich,uns,vor allem unsere Kinder,auf die Bedeutung der Insekten (und deren Schutz) aufmerksam zu machen u.es hier nicht darum geht,Beteiligung ob Laie oder nicht.Der immer wiederkehrende Hinweis auf sachliche u.objektive Info seinerseits u.die Tatsache,dass wir es hier mit einem durch Skepsis gesteuerten,bestimmtem Denken u.Verhalten neigendem Menschen zu tun haben,der Wahrheiten prinzipiell für unmöglich hält,sein eigenes Weltbild ohne wenn u.aber pflegt,von ihm kritisierte Auffassungen/Tatsachen nicht in der Lage ist ergebnisoffen zu analysieren u.zu akzeptieren,das stimmt sehr bedenklich.Wie kommt ein normal denkender Mensch zu dem Schluß,dass diese erstmalige Insektenzählung dazu dienen soll,fahrlässige oder wissentliche Fehlerquellen auszugleichen?
Uwe Klasen:
Es spricht nichts dagegen wenn auch Naturwissenschaftliche Laien sich an einer Zählung beteiligen. Hierdurch können, durch eine, vermutlich, große Anzahl von Personen, bis zu einem gewissen Grad fahrlässige oder wissentliche Fehlerquellen ausgeglichen werden. Wer sich nebenbei noch sachlich und objektiv informieren möchte kann dies über die beiden folgenden Links tun: Angebliches Bienensterben https://tinyurl.com/y7pkgm54 und Kupfersulfat in der Biolandwirtschaft https://tinyurl.com/ya54nvga
Helmut Gelhardt:
Wer sich objektiv, profund und gleichwohl verständlich über das Thema Wolf informieren möchte, dem dürfen z.B. die nachfolgend aufgeführten Abhandlungen/Broschüren etc. empfohlen werden, die alle im Internet zugänglich sind: "Willkommen Wolf! Gekommen um zu bleiben." Broschüre des NABU. "DBBW Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf" "Der Wolf ist zurück in Deutschland", BUND e.V. "Böser Wolf? Zeit für einen Neuanfang!", BUND Naturschutz in Bayern e.V. Im Übrigen: Es sollte nicht mit frei konstruierten - zwar theoretisch möglichen, aber eher sehr seltenen - Verkehrs-Gefahrensituationen eine Gefahr des Wolfes für die Allgemeinheit herbei phantasiert werden. Es gibt seriös betrachtet keine Gefahr des Wolfes/durch den Wolf für die Allgemeinheit. Wer unter den gegenwärtig vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnissen eine 'Überführung des Wolfes in das Jagdrecht' als einzig sinnvolle Lösung fordert, steht zweifelsfrei für Unverhältnismäßigkeit und Überreaktion!
juergen mueller:
Es stellt sich hier garnicht erst die Frage,wer ist die Gesellschaft (das sind wir alle),sondern vielmehr,wie sich diese zum Nachteil von Natur-,TIER- u.Umwelt verändert hat.Wer behauptet,dass die Wälder gerne als Naherholungsorte,zum Wandern,Sport treiben etc.genutzt werden,der hat zwar recht,hat aber nichts begriffen.Der Mensch ist bis dato der Meinung,dass ihm alles gehöre u.er das Vorrecht besitze,alles dafür zu tun,was nur ihm alleine gerecht werde.Er war es,der dem Wald neuen Ackerboden abrang (der Wald wurde um die Hälfte auf seinen heutigen Bestand gerodet),Sumpfgebiete trocken legte,es entstanden neue menschliche Siedlungen,die Jagd nahm im Laufe der Jahrtausende entscheidenden Einfluss auf die menschliche Kultur ... und engte damit den Lebensraum z.b.des Wolfes bis zu seiner Ausrottung immer mehr ein.2017 wurden deutschlandweit ca.1000 Schafe durch Wölfe gerissen - damit der MENSCH Fleisch zu fressen hatte ca. 16 Millionen Schafe getötet. Unter TIERRECHT fällt auch der WOLF!
Helmut Gelhardt:
Die künstlich geschürte Aufregung um den Wolf ist so real wie das Märchen vom Wolf und den sieben Geißlein oder Rotkäppchen. Der Wolf ist bewusst artenschutzrechtlich qualifiziert geschützt - und das ist gut so und muss so bleiben! Selbstverständlich sind den Schäfern vom Wolf ggf. gerissene Tiere angemessen zu entschädigen. Da kann es gar kein Vertun geben. Doch hier eine Panikstimmung gegen den Wolf zu erzeugen ist populistisch und unverantwortlich! Man kann nur hoffen, dass Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner sich fachkundigen Rat bei ausgewiesenen Wolfsexperten einholen wird.
Regionale Kompetenzen

 
Lesetipps
GelesenBewertet