Handwerken zuhause

Gefahrenlos Bauen und Reparieren im Eigenheim

Was man alles selbst machen kann und wo lieber der Profi ran sollte

12.01.2018 - 12:47

Ein neuer Anstrich, Boden verlegen, Möbel aufbauen ¬– als Hobby-Handwerker hat man viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Dadurch kann man sich den teils lästigen Aufwand durch einen professionellen Handwerker sowie die dazu gehörigen Kosten sparen. Doch wie steht es um die Reparatur von Waschbecken, Haushaltsgeräten oder gar Wasserschäden?


Do-it-yourself: Das geht ohne Probleme


Wenn im Eigenheim etwas renoviert oder repariert werden muss, ist es nicht zwingend notwendig, eine Firma bzw. einen Spezialisten dafür zu beauftragen. Wer ein wenig handwerklich begabt ist und das nötige Werkzeug hat, kann sehr viele Handgriffe selbstständig erledigen.

Tapezieren
Das Tapezieren der eigenen vier Wände gehört zu den Tätigkeiten, die man auch als Hobby-handwerker problemlos durchführen kann. Es ist nur darauf zu achten, dass die einzelnen Tapetenstücke richtig abgemessen und ohne Hubbel gerade an der Wand angebracht werden.

Gefahrenlos Bauen und Reparieren im Eigenheim

Wer ein paar Dinge beachtet, kann beim Tapezieren nichts falsch machen. Foto: Fotolia.com © yunava1 #120972636

Daher sollten alle Wände und Wandabschnitte, die tapeziert werden sollen, im Vorfeld exakt ausgemessen werden. Anschließend werden die Flächenmaße zusammengerechnet und einige Meter für den Verschnitt miteinkalkuliert. Tür- und Fensterrahmen können bei einfarbigen oder kleinteilig gemusterten Tapeten abgezogen werden, bei großflächigen Mustern sollten sie mit je einer Bahn dazugerechnet werden.
Ist die alte Tapete vollständig entfernt, werden die Bahnen der neuen Tapete nacheinander jeweils auf einem Tapeziertisch großzügig zugeschnitten, mit dem zuvor angerührten Kleister bestrichen und dann an der Wand angebracht. Für gerade Hilfslinien eignet sich eine Lotschnur.

Anstreichen
Mit einem neuen Anstrich kann man auch als Hobby-Handwerker den eigenen vier Wänden im Nu einen neuen Charakter verleihen. Bevor Farbe ins Spiel kommt, müssen zunächst die Wände exakt ausgemessen werden, um zu ermitteln, wie viel Farbe benötigt wird. Dabei sollte man großzügig vorgehen und auch zum Nachbessern oder ggf. für einen zweiten Anstrich genug Farbe besorgen.

Wer seine Farbe nicht im Baumarkt mischen lassen, sondern den gewünschten Farbton selbst zusammenmischen möchte, sollte deutlich mehr Farbe anmischen als laut Zimmermaße nötig ist. Sollte ein zweiter Anstrich nötig sein oder die Farbe ausgehen, ist es sehr schwierig bis unmöglich, den exakten Farbton erneut zu treffen.

Ist die Farbe vorhanden, werden die Wände freigeräumt. Boden und Möbel sowie Fenster- und Türrahmen und Fußleisten sollte man abdecken, damit keine Farbspritzer darauf landen. Mit einer Farbrolle trägt man anschließend die Farbe gleichmäßig auf der Wand auf. Für Stellen, die damit nicht erreicht werden können, nimmt man einen Pinsel zur Hand.

Wasserhahn reparieren
Wenn der Wasserhahn tropft, liegt das meist an verkalkten oder porösen Dichtungen, die sich in wenigen Schritten im Do-it-yourself-Verfahren reparieren lassen. Dafür muss zunächst das Wasser an den Eckventilen unter dem Waschbecken abgedreht und die Armaturengriffe entfernt werden.

  • Bei Einhebelmischern: Kartusche austauschen

Für den Austausch der Kartusche müssen nach dem Abdrehen der Armaturengriffe die Kartuschenabdeckung und -befestigung abmontiert werden. Danach wird die alte Kartusche durch eine neue ersetzt und alles wieder zusammengeschraubt.

  • Bei Zweigriffarmaturen: Dichtung austauschen

Gefahrenlos Bauen und Reparieren im Eigenheim

Defekte oder verkalkte Dichtungen lassen sich einfach austauschen. Foto: Fotolia.com © photografspb #161947483

Ist die Dichtung an den Armaturen defekt oder verkalkt, werden nach dem Abschrauben der Armaturengriffe die Ventile mit einem Schraubenschlüssel herausgedreht. An deren Unterseite befinden sich die Dichtungen. Im Falle einer Verkalkung lassen sie sich durch ein Essigbad leicht reinigen und erneut verwenden. Ansonsten werden die Dichtungen durch neue ersetzt und anschließend die Armatur wieder zusammengesetzt.

Fliesen austauschen
Im Badezimmer oder in anderen Räumen, in denen Fliesen verwendet wurden, kann es vorkommen, dass mit der Zeit einzelne Fliesen Risse bekommen. Die lassen sich in Eigenregie problemlos separat austauschen, sodass nicht gleich der ganze Raum erneuert werden muss.

Als erstes müssen die Anschlussfugen rund um die kaputte Fliese ausgefräst und ausgekratzt werden. Wer keinen Fugenfräser zuhause hat, kann sich im Baumarkt einen ausleihen. Danach wird die Fliese mit einem Meißel herausgeschlagen. Löst sich dabei der Fliesenkleber mit ab, ist dieser zu erneuern. Dann kann schon die neue Fliese eingesetzt und neu verfugt werden.


Defekte im Eigenheim: Das sollte der Profi erledigen


Als Heimwerker hat man viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden und sich ganz ohne professionelle Hilfe bei Reparaturen und Ausbesserungen im Eigenheim auszutoben. Wer viel Erfahrung mit Handwerksarbeiten hat, wagt sich auch an schwierigere Aufgaben.

Gefahrenlos Bauen und Reparieren im Eigenheim

Elektronische Geräte darf nur der Fachmann reparieren. Foto: Fotolia.com © Andrey Popov #182992472

Doch hier ist Vorsicht geboten: Zu leicht kann man die Situation unterschätzen und sich dadurch in Gefahr bringen oder einen noch größeren Schaden verursachen. Aus diesem Grund gibt es manche Baustelle im Haus, die Heimwerker besser den Profis überlassen sollten.

Elektroinstallationen
Allen voran sollten Hobby-Handwerker von Elektroinstallationen fernhalten, was deren Reparatur betrifft. Ein falscher Handgriff und es besteht akute Lebensgefahr! Außerdem wichtig: wenn bei eigenmächtigen Veränderungen etwas schiefgeht, entfällt die Garantie des Herstellers und möglicherweise auch der Versicherungsschutz, was im Ernstfall enorm hohe Kosten nach sich zieht.

  • Steckdosen, Lichtschalter und Lampen

Was viele nicht wissen: in Deutschland ist es Laien nah § 13 der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) verboten, elektrische Anlagen, die an das Elektrizitätsversorgungsnetz angeschlossen sind, zu errichten, zu ändern oder instand zu setzen.

Daher sollten nicht leichtfertig Steckdosen abmontiert, Lichtschalter ausgetauscht oder Lampen angeschlossen werden. Nur ein Profi weiß, ab wann das Arbeiten an diesen Installationen ungefährlich ist und wie man den Strom ordnungsgemäß abstellt.

  • Elektronische Haushaltsgeräte

Auch bei elektronischen Geräten sollte man sicherheitshalber lieber den Fachmann ans Werk lassen, zumindest dann, wenn es sich um Arbeiten an der Elektronik oder das Beheben größerer Schäden handelt und dafür das Gerät geöffnet werden muss. Deswegen kann und sollte man als Laie an Kühlschrank oder Herd für gewöhnlich selbst nichts tun. Gleiches gilt für Toaster oder Mikrowellen.

An einer Waschmaschine kann man allerdings schon das ein oder andere selbst erledigen, ohne sich in Gefahr zu bringen. So kann man eigenständig das Magnetventil oder die Pumpe austauschen, das Türschloss reparieren sowie Motorkohlen und den Heizstab wechseln. Für eine fachgerechte Reparatur sollte man sich aber genau an die entsprechende Anleitung halten und das Gerät wieder richtig zusammensetzen.

Wasserschäden und Schimmelbefall

Gefahrenlos Bauen und Reparieren im Eigenheim

Schimmel und Wasserschäden sollten professionell beseitigt werden. Foto: Fotolia.com © Heiko Küverling #107720728

In Deutschland sind nasse Wände und feuchte Keller leider keine Seltenheit. Mit der Diagnose beginnt für die Hauseigentümer eine mitunter nervenaufreibende Zeit, denn bis Wasser- und Schimmelschäden vollständig behoben sind, vergehen teils mehrere Monate.

Um den langwierigen Prozess zu beschleunigen, versuchen sich viele Hobby-Handwerker im Alleingang an der Beseitigung des Problems, meist jedoch ohne Erfolg.

Besser ist es da, im Ernstfall direkt einen Fachmann zu engagieren. Doch Vorsicht: Nicht jede Firma, die Sanierungsarbeiten anbietet, hat auch das nötige Fachwissen dazu. Dementsprechend sollte man gründlich recherchieren und nur Firmen beauftragen, die sich auf Schimmel und Wasserschäden spezialisiert haben. Ansonsten kann es passieren, dass auch die Arbeitsleistung des angeblichen Fachmannes zu keiner Besserung der Lage führt.

Einbruchsschutz
Mit der Zeit haben sich die Maßnahmen, um gegen Einbrecher und Diebe anzugehen, vervielfacht und verbessert. So ist es heute kein Problem mehr, Fenster, Türen und den Keller so auszustatten, dass sie nicht mehr so leicht aufgebrochen, im Falle der Rollläden hochgeschoben oder – in Bezug auf Türen – aus den Angeln gehoben werden können. Dank spezieller Folien ist es Einbrechern sogar kaum noch möglich, Fensterscheiben einzuschlagen und so in das Haus einzusteigen.

Grundsätzlich ist es nicht unbedingt schwer, diese effektiven Schutzmaßnahmen an Türen und Fenstern anzubringen. Daher kommt es immer wieder vor, dass sich Haueigentümer selbst ans Werk machen, was aber oft nicht den gewünschten Effekt erzielt, weil die Teile nicht fachmännisch angebracht wurden. Um das zu gewährleisten und das Haus wirkungsvoll gegen ungebetene Gäste zu schützen, sollte man die Sache Unternehmen überlassen, die von der Polizei zertifiziert sind und den DIN-Normen entsprechende Schutzmaßnahmen anbringen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Ferienprogramm der Lebenshilfe war ein voller Erfolg

Winterkinder trotzten der Witterung

Adenau. Nachdem sich die „Spaßtage“, das Ferienprogramm der Lebenshilfe, bereits im Sommer und im Herbst großer Beliebtheit erfreut hatten, kam es nun in der zur Erstauflage der sogenannten „Winterkinder“ in Adenau. mehr...

Biathlon-Sport-Club Adenau e.V.

Top-Ergebnisse bei den Kreismeisterschaften

Adenau. Auf dem Schießstand in Bad Breisig stand für die Sportschützen des BSC Adenau die Parade- und Lieblingsdisziplin auf dem Programm: Luftgewehr Auflage. Und so gab es reichlich Meisternadeln und sehr gute Platzierungen. mehr...

Lahnstein gegen Bad Dürrheimbeim Ratespiel „Stadt Land Quiz“ des SWR

Expertentreffen zum Thema Fastnacht

Lahnstein. Für Moderator Jens Hübschen (re.) wird es dieses Mal närrisch. Beim SWR Fernsehen laufen die Närrischen Wochen im Südwesten, und am Samstag, 10. Februar um 18.45 Uhr läuft das „Stadt - Land - Quiz“. Zwei Städte treten gegeneinander an, die beide ein Fastnachtsmuseum beherbergen. Das Expertentreffen zum Thema Fastnacht fand in der Lahnsteiner Stadthalle statt. mehr...

Weitere Artikel

Ev. Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim

Termine im Januar

Mülheim-Kärlich. Ev. Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim: Dienstag und Mittwoch von 9 bis 12 Uhr, Ev. Pfarramt Urmitz-Mülheim, Poststraße 45, Mülheim-Kärlich, Telefon: (0 26 30)14 23, Fax: (0 26 30) 22 01, E-Mail: mail@EvangelKiUM.de, Homepage: www.EvangelKiUM.de. Singkreis: Die nächste Probe ist am 29. Januar um 20 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus in Mülheim-Kärlich, Poststraße 53. Familiengottesdienst für die... mehr...

Die Narrenwelt spiegelt sich im CCO-Orden

Fassenacht mit Herz und Sinn - beim CCO ist alles drin

Lahnstein. „Fassenacht mit Herz und Sinn – beim CCO ist alles drin.“ So lautet das Motto der närrischen Session beim CCO. Damit man wirklich erkennt, dass beim CCO „alles drin ist“, hat sich Eva Bonn bei der Gestaltung des diesjährigen Sessionsordens etwas Tolles ausgedacht: Sie platzierte die klassische Figur des Narren mitten auf dem Orden, der einen Spiegel darstellt. „Ein Spiegel als Orden oder... mehr...

Appell des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung für mehr Hochwasserprävention

Ohne Anpassungsmaßnahmen steigt die Zahl der Hochwasserbetroffenen

Mainz. Da sind die hochwassergeplagten Anlieger an Rhein und Mosel gerade mal wieder mit einem blauen Auge davongekommen, schon schreckt die aktuellste Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung Betroffene und Verantwortliche gleichermaßen auf. Laut Studie wird sich infolge der globalen Erwärmung das Risiko von Überschwemmungen an Flüssen weltweit, aber auch in Deutschland, vielerorts stark erhöhen. mehr...

Weitere Artikel

Kolping Mülheim wandert

Auf den Spuren der historischen Wasserversorgung

Mülheim-Kärlich. Zur jährlichen Winterwanderung am Sonntag, dem 28. Januar 2018 lädt die Kolpingsfamilie Mülheim ein. Sie steht unter dem Motto der historischen Wasserversorgung, die schon zur Römerzeit genutzt wurde. Abmarsch durch die Mülheim-Kärlicher Flur ist um 13:30 Uhr am Pfarrheim in der Bassenheimer Straße im Ortsteil Mülheim. Anschließend trifft man sich zum gemütlichen Beisammensein im... mehr...

Förderverein „Kallengier Pänz e.V.“

Jährliche Mitgliederversammlung

Kaltenengers. Der Förderverein „Kallengier Pänz e.V.“ lädt seine Mitglieder und alle Interessierten am Dienstag, 20. Februar um 19 Uhr in den Kindergarten Kaltenengers, Kolpingstraße 23, zur jährlichen Mitgliederversammlung ein. In diesem Jahr findet die Neuwahl des Vorstandes statt. Wer Spaß und Interesse an Vorstandsarbeit hat, kann den Verein hierbei gerne unterstützen. Im Förderverein erhält man die Möglichkeit, Ideen aufzugreifen und diese, im Sinne der Kinder, auch umzusetzen. mehr...

Eschelbacher Chressdachsbläser bestehen seit 30 Jahren

Blasmusik für den guten Zweck

Eschelbach. Eschelbach wird vielerorts für sein tolles Vereinsleben bestaunt. Auch für die Eschelbacher selbst ist es erstaunlich, dass sich zwischen den Vereinen über all die Jahre hinweg eine Gruppe entwickelt und etabliert hat, die sich selbst fast zu einem ganzen Verein herausbilden konnte. Und diese aktive Gruppierung hat eine gute Zukunft, weil ihr viele Kinder und Jugendliche auch angehören und die musikalischen Darbietungen eine hohe Qualität besitzen. mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Claus:
Eine sehr schöne Idee, mal so einen Rückblick mit eher regionalen/lokalen Persönlichkeiten zu füllen. Welche ehemaligen Stars gehen mussten, kommt in zig Sendungen und Zeitungen vor. Der gesellschaftliche Nutzen der hier genannten ist wahrscheinlich noch höher zu bewerten. Danke dafür.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet