Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Rat tagte in Waldorf und verabschiedete den Haushalt 2017

Haushalt weist erneut Fehlbetrag aus

Trotzdem will man in angemessenem Umfang weiter investieren

14.02.2017 - 10:01

Waldorf. Auch in diesem Jahr verliefen die Haushaltsberatungen im Gemeinderat Waldorf ohne große Debatten. Durch die sehr knappe Ausstattung der Kommunen mit Haushaltsmitteln ist der Handlungsspielraum so eingeschränkt, dass er quasi auf Null ausläuft. Dementsprechend schnell und harmonisch verlief die Gemeinderatssitzung in der der Haushalt für das Haushaltsjahr 2017 beraten und einstimmig beschlossen wurde.

Der Haushalt sieht auch im Jahr 2017 im Wesentlichen lediglich die Pflichtausgaben der Gemeinde vor und lässt keinen Platz für große Investitionen, die nicht auf Grund gesetzlicher Vorgaben vorgeschrieben sind. Trotzdem will die Gemeinde aber auch im kommenden Jahr weiter in einem überschaubaren Rahmen investieren. Der Haushalt für das Jahr 2017 verzeichnet im Ergebnishaushalt Einnahmen in Höhe von 818.145 Euro. Diesen stehen Ausgaben in Höhe von 880.042 Euro gegenüber. Damit vermindert sich der Fehlbetrag gegenüber 2016 (107.601 Euro) um 45.704 Euro auf nunmehr 61.897 Euro. Dieser Fehlbetrag ist hauptsächlich durch das hohe Abschreibungsvolumen von 59.076 Euro nach Abzug der Sonderzuwendungen zurückzuführen. Zieht man den Abschreibungsbetrag von dem Fehlbetrag ab verbleibt faktisch ein Fehlbetrag von 2.871 Euro. „Im Grunde genommen handelt es sich bei dem Ergebnishaushalt 2017 daher quasi um einen ausgeglichenen Haushalt, denn Abschreibungen von Wirtschaftswegen und Straßen kann man nicht erwirtschaften. Gleichwohl verringert sich durch die Abschreibung das Vermögen“, stellte Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten bei der Vorstellung des Zahlenwerkes fest.

Die größten Ausgaben sind die Kreisumlage mit 274.769 Euro (2016 = 262.020 Euro) bei Erhöhung des Umlagesatzes um 0,55 Prozentpunkte auf 44,15 Prozent (Anstieg um 12.749 Euro) sowie die Verbandsgemeindeumlage mit 226.349 Euro (2016 = 218.570 Euro), was bei gleichbleibendem Umlagesatz von 36,37 noch eine Steigerung um 7.779 Euro ausmacht.

Auf die Ansätze für die älteren Mitbürger, Kinder und Vereine soll, wie in den Vorjahren, nicht verzichtet werden. Der Rat ist der Auffassung, dass die Vinxtbachhalle, der Kindergarten, die Kinderspielplätze, die Friedhofshalle, die Straßen und Grünanlagen und das Sportgelände wichtige Bestandteile der gemeindlichen Infrastruktur sind und auf hohem Niveau erhalten bleiben müssen. Dies sei eine sinnvolle Verwendung der gemeindlichen Steuergelder.

Auch der Finanzhaushalt, in dem die ordentlichen Einnahmen und Auszahlungen verzeichnet sind, sieht in diesem Jahr noch einen zwar geringen Fehlbetrag in Höhe von 158 Euro, was eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr (47.004 Euro Fehlbetrag) von 46.846 Euro ausmacht.

Trotz allem Sparen will man aber auch im kommenden Jahr notwendige Investitionen tätigen. Einige Maßnahmen sind bereits im Vorjahr veranschlagt worden und sollen in diesem Jahr ausgeführt bzw. vollendet werden.

So sieht der Haushalt der Ortsgemeinde Waldorf neben den bisher veranschlagten Maßnahmen aus den Vorjahren wie die Fertigstellung der Gemeindeunterstellhalle, der Sanierung des Kinderspielplatzes, der Sanierung des Bolzplatzes als Kunstrasenplatz, der Sanierung der Broosstraße (vorsorglich) und der Sanierung der Stützmauer oberhalb des Brünnchens (vorsorglich) insbesondere folgende Maßnahmen im Jahre 2017 vor:

1. Sanierung des Kinderspielplatzes in den Gärten und Erneuerung eines Mehrzweckspielgerätes (10.000,00 Euro)

2. Herstellung einer Pflasterfläche im Zuschauerbereich und Einzäunung des gesamten Sportplatzgeländes (20.000 Euro + 10.000 Euro aus 2016)

3. Umstellung der restlichen Straßenbeleuchtung auf LED und Erneuerung von Kabelanschlusskästen bei der Straßenbeleuchtung (25.000 Euro).

4. Anteilige Ingenieurkosten zur Sanierung der Vinxtbachmauer (6.500 Euro)

Auch die „Altlast Grillhütte“ aus dem Dorffest im Jahre 2006 ist mit 6.800 Euro in diesem Jahr wieder zu veranschlagen.

Sowohl Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten wie auch der 1. Beigeordnete und CDU-Fraktionssprecher Werner Krupp sahen in dem Zahlenwerk die notwendigsten Ausgaben und Wünsche aufgenommen, die bei der Vorberatung durch die Ausschüsse vorgeschlagen wurden. Beide wiesen darauf hin, dass die Gemeinde vorsorglich in den kommenden Jahren auch ein Augenmerk auf gewerbliche wie auch Bauflächen in der Ortsgemeinde haben müsse. Hier gelte es, Perspektiven für die Zukunft zu schaffen. Aber auch ein möglicher „Vinxtbachtalradweg“ müsste Beachtung finden.

Felten dankte allen Bürgerinnen und Bürgern für die freiwilligen Arbeitsleistungen in der Gemeinde, dem Förderverein des Kindergartens, der örtlichen Feuerwehr, dem Seniorenarbeitskreis, den Gemeindearbeitern und nicht zuletzt den ehrenamtlichen Betreuern der Neubürger aus Eritrea und Syrien sowie dem Bürgermeister und den Mitarbeitern der Verbandsgemeindeverwaltung für die stets kooperative und gute Zusammenarbeit im letzten Haushaltsjahr. Diesem Dank schloss sich der 1. Beigeordnete Krupp an.

Vor der Beratung des Haushaltes 2017 hatte der Rat beschlossen, in diesem Jahr noch nicht am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilzunehmen.

Bezüglich der Neuvergabe der Gaskonzession stimmte der Rat der Auftragsvergabe zur Rechtsberatung zu.

Von der möglichen Kündigung des bestehenden Gaslieferungsvertrages soll kein Gebrauch gemacht werden.

Bei der Vegetationspflege innerhalb der Ortslage soll gemäß der Empfehlung des Ausschusses für Naturschutz, Umwelt und Forsten soll ein Angebot für die empfohlenen Maßnahmen eingeholt werden.

Zur Streuobstinitiative im Leader-Projekt soll in der nächsten Ratssitzung eine Information erfolgen.

Ortsbürgermeister Felten informierte den Rat über den augenblicklichen Stand der Erneuerung des Fußbodens im Erdgeschoss des Kindergartens.

Gleich zu Beginn der Ratssitzung hatten Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebes (AWB) des Kreises Ahrweiler über die geplanten Erweiterungen am Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“ informiert. WK

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

-Anzeige-Der Social Award wurde zum dritten mal verliehen

Social Award für Andrea Wittkopf

„Wir sind mehr als eine Bank!“ – dass dieser Ausspruch des Vorstandes der Kreissparkasse Ahrweiler (KSK) nicht nur für das Haus, sondern einmal mehr für seine Mitarbeiter gilt, zeigt die erneute Verleihung des „Social Award“ in beeindruckender Weise. Diese fand im Rahmen der KSK-Personalversammlung statt. Die beeindruckende Laudatio hielt Horst Gies, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse. mehr...

TuS Oberwinter hat

F-Junioren machen Boden gut

Oberwinter. Die F-Junioren, verstärkt von den demnächst aus der Bambini-Gruppe nachrückenden Spielern, hatten im Walter-Assemnacher-Stadion die JSG Dernau II zu Gast. Das Partie lief zum großen Teil in eine Richtung, nämlich zum Tor der Dernauer. Lediglich im Abschluss stockte es für die Oberwinterer oft noch etwas. Vereinzelte Vorstöße der Dernauer wurden von der Verteidigung gut kontrolliert oder schließlich vom debütierenden Torwart abgewehrt. mehr...

Benefizkonzert mit „Reel Bach Consort“ in Sankt Anna

Bach meets Irish Folk

Bachem. Als der Bonner Kirchenmusiker Hubert Arnold einen Folkmusiker wie Tom Kannmacher in seine Kirche holte, lag irgendwann die Frage in der Luft: „Wie hätte eine Bachische Familienfeier in einem Irish Pub geklungen?“ Was vor zehn Jahren als fixe Idee begann, hatte bald im Reel Bach Consort Gestalt angenommen: Ein stattliches Ensemble mit vielfältiger Instrumentation, das meiste traditionell irisch:... mehr...

Weitere Artikel

Verein „Leben mit Autismus e.V.“

Autismus-Therapie-Praxis in der Kreisstadt eröffnet

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nachdem sich im Jahre 2013 unter der Leitung von Andrea Hupperich und Thomas Röder die „Selbsthilfegruppe für Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) in Bad Neuenahr-Ahrweiler gebildet hatte, war schnell klar, dass es in der Region einen großen Bedarf an Hilfs-, Therapie- und Betreuungsangeboten gibt. Rasch wuchs die Selbsthilfegruppe auf über 50 Mitglieder an, die im Rahmen regelmäßiger Gruppentreffen zusammenkamen. mehr...

Letztes Konzert der Wiener-Klassik-Saison

Große Empfindsamkeit und schöne Melodien

Bad Neuenahr. „Das war mal etwas anderes,“ stellte Heribert Beissel am Ende des Abschlusskonzerts der Wiener-Klassik-Reihe 2016/2017 im Kurtheater von Bad Neuenahr fest. Zuvor hatte der Chefdirigent mit „seiner“ Klassischen Philharmonie Bonn Johannes Brahms Symphonie Nr. 3 in F-Dur interpretiert. Und nicht nur das: Auch Carl Maria von Webers Ouvertüre zur Oper „Oberon“ und Max Bruchs Konzert für Violine und Orchester Nr. mehr...

Projugend Büro Altenahr und der Kulturverein Mittelrhein e.v.

19. Auflage des Ahrrock in Altenahr

Kreis Ahrweiler. Zum neunzehnten Mal schon rockten junge Bands aus der Region im Winzerverein in Altenahr die Bühne. Die Veranstalter, das Projugend Büro Altenahr und der Kulturverein Mittelrhein e.v., legten den Fokus nicht nur auf die Förderung noch unbekannter Bands, sondern wollten Jugendlichen aus dem Ahrtal eine Möglichkeit geben den Abend in Gesellschaft mit guter Musik zu verbringen. Mit vielen... mehr...

Weitere Artikel

Oberstufe des Are Gymnasiums lädt zum Konzertabend

„ARE live!“- das Oberstufenkonzert

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Oberstufe des Are Gymnasiums in Bad Neuenahr lädt am 31. März zu ihrem jährlichen Oberstufenkonzert ein. Dieses steht unter dem Motto „ARE live“. Mit verschiedenen Bands und Chören, wie den Rising StARE‘s, Flying Notes, den Musikkursen der MSS 12 und vielen mehr, wird ein buntes Programm verschiedener Musikrichtungen geboten. Die MSS 12 wird für das leibliche Wohl der Gäste sorgen. mehr...

Boxsportclub Bad Neuenahr-Ahrweiler

Barbiere & El Figaro unterstützen mit neuen Trainingsanzügen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zur Rheinlandmeisterschaft am kommenden Wochenende werden die Athleten des Boxsportclubs Bad Neuenahr-Ahrweiler ganz neu ausgestattet. Die beiden Friseurmeister Benjamin Hanna und Carmine Romanelli, welche seit März 2015 ihren Betrieb in der Ahrhutstraße 24 erfolgreich führen, erklärten sich sofort bereit für die Boxer und Boxerinnen neue Trainingsanzüge zu stiften. „Unsere... mehr...

Fotoausstellung

Spannende Zeitreise

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Fotograf Thomas Herbrich zeigt am 6. April in seiner Show im Augustinum Bad Neuenahr, Am Schwanenteich 1, eine spannende Zeitreise mit einem Kulturgegenstand, den alle kennen. Er lädt die Zuschauer zum Rätseln ein und hält gekonnt die Auflösung in der Schwebe. Nähere Informationen unter www.augustinum-badneuenahr.de. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
juergen mueller:
Rechte und Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger, Politik mitzugestalten und zu "Entscheiden"? Dies dürfte ein frommer Wunsch bleiben. Visualisieren und Verblenden sind hierfür keine guten Voraussetzungen. Ein guter Schritt dahin wäre ein "Bürger-Stadtrat", den ich mir vor allem für KOBLENZ wünschen würde, in dem aktive, politisch interessierte u. engagierte Bürger/innen tatsächlich mitgestalten u. "entscheiden" dürfen, somit oft desaströsen u. unverantwortlichen, steuerverschwendenden u. hoch verschuldenden Entscheidungen endlich ein Riegel vorgeschoben werden kann. Was für UNS gut und was nicht gut ist, sollte alleine Grund genug sein,Bürger/innen in Gremien wie z.B. einen BÜRGER-STADTRAT zu integrieren, die an der Quelle sitzen, keiner Partei angehören u. wissen, wo der Schuh drückt u. was abseits der Politik läuft.
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet