Blick aktuell - Immobilien

29.07.2013 - 15:34

Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling gegründet

Untere Jagdbehörde wird entlastet

ratingratingratingratingrating(0)

Dernau/Region. Kürzlich wurde in Dernau die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling etabliert. Das Landesjagdgesetz sieht vor, dass unter anderem für das Rotwild sogenannte Hegegemeinschaften zu bilden sind. Diese Hegegemeinschaften sind von der Oberen Jagdbehörde abzugrenzen. Im Kreis Ahrweiler hat sich dieses Szenario aufgrund von verschiedenen Umständen über einen längeren Zeitraum hingezogen. Seit Anfang des Jahres jedoch stehen die Grenzen fest und die Abgrenzungsverfügung ist bestandskräftig.

Die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling umfasst rund 60 Reviere von A wie Adenau bis W wie Weibern-West. Sie deckt eine Fläche von knapp 24.000 Hektar ab.

Auf der konstituierenden Versammlung am Samstag hat sich die Rotwildhegegemeinschaft zunächst eine Satzung gegeben. Innerhalb dieser Satzung hat sie von ihrem Recht Gebrauch gemacht, einen fünfköpfigen Vorstand zu wählen.

Vorsitzender der Rotwildhegegemeinschaft wurde Ralf Mocken, der auch den Rotwildring Mayen-Koblenz leitet. Ihm zur Seite stehen die Beisitzer Winand Schmitz, Manfred Dirkes, Elke Langewiesche und Dr. Gitta Werner. Als Vertreter der Eigenjagdbesitzer wird Ortsbürgermeister Flügge aus Kesseling dem Vorstand ohne Stimmrecht angehören ebenso wie für die Jagdgenossenschaften Karl Gies aus Staffel.

Anders als bei den bisher existierenden freiwilligen Hegegemeinschaften handelt es sich bei der Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Diese Hegegemeinschaft verfügt daher über wesentlich mehr Kompetenzen, hat aber auch mehr Pflichten zu tragen als die freiwilligen Hegegemeinschaften.

Die Aufgaben gliedern sich von der Förderung der Zusammenarbeit der Revierinhaber, der Verpächter und Forstbehörden über die Schätzung des Erhaltungszustands bis hin zur Beteiligung an öffentlichen Planungen und mehr. Wesentliche Zeit wird die Rotwildhegegemeinschaft darauf verwenden, die Abschusspläne festzulegen, den Abschuss zu kontrollieren (durch körperlichen Nachweis) und die Abschusslisten zu führen. Die letzteren Aufgaben lagen bisher bei der Unteren Jagdbehörde, die insoweit teilweise entlastet wird.

Im Kreis Ahrweiler spielt das Rotwild eine große Rolle. Im letzten Jahr sind allein 1591 Stücke erlegt worden, davon der größte Teil auf dem Gebiet der jetzt gegründeten Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling.

Für die Höhe der Jagdpachteinnahmen spielt die Qualität der Rotwildreviere die entscheidende Rolle. Damit ist das Rotwild auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Kreis Ahrweiler. Vor allem aber ist das Rotwild Teil der Natur. Es ist die größte heimische Säugetierart.

Die Hirschbrunft ist ein ergreifendes Naturereignis. Die Hege dieser Wildart ist, wie der Name bereits sagt, das Ziel der Rotwildhegegemeinschaft.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
27.01.2015 - 09:45

(0)


Handball - Rot-Weiß Merl - wC-Jugend

SV Rot-Weiß Merl stürmt die Liga

SV Rot-Weiß Merl - TSV Feytal 16:13 (9:4)

iß Merl stürmt die Liga

Merl. Im Heimspiel gegen den TSV Feytal siegten die Handballerinnen der C-Jugend des SV Rot-Weiß Merl am Samstag mit 16:13 Toren. Damit setzten sie ihren erstaunlichen Erfolgsweg fort und eroberten sich nun schon den 4. Tabellenplatz (punktgleich mit dem Tabellendritten) in der Bezirksliga Mitte des Handverbands Mittelrhein. Das Spiel begann mit einer Tor-Serie der Merlerinnen. Erst beim Spielstand von 4:0 gelang den Feytalerinnen das erste Gegentor. Den Vorsprung baute Rot-Weiß Merl bis zur Halbzeit zu einem 9:4 aus. Zu Beginn der zweiten Hälfte kam der Gegner besser ins Spiel. Drei Tore in Folge führten zu einem Spielstand... mehr...

27.01.2015 - 08:28

(0)


Aus dem Polizeibericht

Sportboot auf Abwegen

 auf Abwegen

Mertloch/Naunheim. Ein 37-jähriger Pkw Gespannfahrer (PKW mit Bootsanhänger) befuhr die L 82 aus Richtung Mertloch kommend in Fahrtrichtung Naunheim. Auf dem Bootsanhänger befand sich ein neues Sportboot. Durch plötzlich auftretende Fahrbahnglätte begann das Gespann auf der Fahrbahn zu rutschen, der Anhänger brach aus und das Fahrzeuggespann geriet nach links von der Fahrbahn ab. Der Anhänger wurde von dem PKW gelöst und überschlug sich einmal. Der PKW kam in einem angrenzenden Feld rechts der Fahrbahn zum Stehen. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von ca. 85000.- €. mehr...

27.01.2015 - 13:54

(0)


Vandalismus auf der K 125 bei Dürrholz

Mutwillige Zerstörung durch Festbesucher ?

e Zerstörung durch Festbesucher ?

Dürrholz. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 24. Januar beschädigten unbekannte Täter auf der Kreisstraße 125 zwischen Muscheid und Daufenbach einen Stromkasten der Telekom. Weiterhin wurde eine Infotafel aus der Verankerung gerissen, ein Mülltonnenhäuschen aufgebrochen und die Mülltonnen ausgeleert. Man geht davon aus, dass die Beschädigungen durch einige Besucher der „Hüttengaudi“, die am Samstagabend am Muscheider Sportplatz stattgefunden hat verantwortlich sind. Hinweise erbittet die Polizei in Straßenhaus telefonisch an (0 26 34) 95 20 oder per E-Mail an pistrassenhaus@polizei.rlp.de. mehr...

23.01.2015 - 16:30

(0)


Neuer Prokurist bei der Volksbank RheinAhrEifel

Franz-Josef Strauß erhält Prokura

ef Strauß erhält Prokura

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für etwas Sorge tragen, Verantwortung übernehmen und im richtigen Augenblick kluge Entscheidungen für das große Ganze treffen - das sind Charaktereigenschaften, die den neuen Prokuristen der Volksbank RheinAhrEifel auszeichnen. Als Wertschätzung und Anerkennung seiner Arbeit erhielt Franz-Josef Strauß zum 1. Januar Gesamtprokura gemäß § 49 HGB. Ab sofort ist er berechtigt, die Genossenschaftsbank gemeinschaftlich mit einem Vorstandsmitglied zu vertreten. „Wir gratulieren dem Prokuristen sehr herzlich zur neuen Vollmacht und sind überzeugt, dass er sich auch weiterhin für die positive Entwicklung... mehr...

27.01.2015 - 17:46

(0)


AWO Puderbach

Nachmittags- kaffee

Am 2. Februar

Puderbach. Die AWO, Ortsverein Puderbach, und die evang. Kirchengemeinde laden alle Senioren und junggebliebene Interessierte zur gemütlichen Runde bei Kaffee und Kuchen am Montag, 2. Februar, 14:30 bis 16:30 Uhr, ins evang. Gemeindehaus in Puderbach. Selbst gebackener Kuchen kann gerne mitgebracht werden, in diesem Fall entfällt der Kostenbeitrag. Bitte anmelden bis 31. Januar bei Karin Stürz, Tel. (0 26 84) 95 71 57, oder Ingrid Holubicka, Tel. (0 26 84) 13 05. Bei Bedarf ist auch ein Abholservice möglich. mehr...