Blick aktuell - Immobilien

29.07.2013 - 15:34

Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling gegründet

Untere Jagdbehörde wird entlastet

ratingratingratingratingrating(0)

Dernau/Region. Kürzlich wurde in Dernau die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling etabliert. Das Landesjagdgesetz sieht vor, dass unter anderem für das Rotwild sogenannte Hegegemeinschaften zu bilden sind. Diese Hegegemeinschaften sind von der Oberen Jagdbehörde abzugrenzen. Im Kreis Ahrweiler hat sich dieses Szenario aufgrund von verschiedenen Umständen über einen längeren Zeitraum hingezogen. Seit Anfang des Jahres jedoch stehen die Grenzen fest und die Abgrenzungsverfügung ist bestandskräftig.

Die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling umfasst rund 60 Reviere von A wie Adenau bis W wie Weibern-West. Sie deckt eine Fläche von knapp 24.000 Hektar ab.

Auf der konstituierenden Versammlung am Samstag hat sich die Rotwildhegegemeinschaft zunächst eine Satzung gegeben. Innerhalb dieser Satzung hat sie von ihrem Recht Gebrauch gemacht, einen fünfköpfigen Vorstand zu wählen.

Vorsitzender der Rotwildhegegemeinschaft wurde Ralf Mocken, der auch den Rotwildring Mayen-Koblenz leitet. Ihm zur Seite stehen die Beisitzer Winand Schmitz, Manfred Dirkes, Elke Langewiesche und Dr. Gitta Werner. Als Vertreter der Eigenjagdbesitzer wird Ortsbürgermeister Flügge aus Kesseling dem Vorstand ohne Stimmrecht angehören ebenso wie für die Jagdgenossenschaften Karl Gies aus Staffel.

Anders als bei den bisher existierenden freiwilligen Hegegemeinschaften handelt es sich bei der Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Diese Hegegemeinschaft verfügt daher über wesentlich mehr Kompetenzen, hat aber auch mehr Pflichten zu tragen als die freiwilligen Hegegemeinschaften.

Die Aufgaben gliedern sich von der Förderung der Zusammenarbeit der Revierinhaber, der Verpächter und Forstbehörden über die Schätzung des Erhaltungszustands bis hin zur Beteiligung an öffentlichen Planungen und mehr. Wesentliche Zeit wird die Rotwildhegegemeinschaft darauf verwenden, die Abschusspläne festzulegen, den Abschuss zu kontrollieren (durch körperlichen Nachweis) und die Abschusslisten zu führen. Die letzteren Aufgaben lagen bisher bei der Unteren Jagdbehörde, die insoweit teilweise entlastet wird.

Im Kreis Ahrweiler spielt das Rotwild eine große Rolle. Im letzten Jahr sind allein 1591 Stücke erlegt worden, davon der größte Teil auf dem Gebiet der jetzt gegründeten Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling.

Für die Höhe der Jagdpachteinnahmen spielt die Qualität der Rotwildreviere die entscheidende Rolle. Damit ist das Rotwild auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Kreis Ahrweiler. Vor allem aber ist das Rotwild Teil der Natur. Es ist die größte heimische Säugetierart.

Die Hirschbrunft ist ein ergreifendes Naturereignis. Die Hege dieser Wildart ist, wie der Name bereits sagt, das Ziel der Rotwildhegegemeinschaft.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
02.10.2014 - 13:34

(0)


Semesterauftakt der Hochschule Koblenz

Acht Deutschlandstipendien vergeben

Leistungsstarke, engagierte und begabte Studierende werden mit monatlich 300 Euro gefördert

schlandstipendien vergeben

Koblenz. Für fast zwanzig Studierende war die feierliche Semesterauftakt-Veranstaltung der Hochschule Koblenz im ehemaligen Mittelrhein-Museum am Florinsmarkt ein besonderes Fest. Denn sie wurden mit Deutschlandstipendien, Preisen der Deutschen Bundesbank, des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) und des Hochschul-Förderkreises ausgezeichnet. Die Görlitz-Stiftung als Gebäude-Eigentümerin, die hier für die Hochschulen eine öffentlichkeitswirksame Präsenz aufbaut, stellte der Hochschule nicht nur den Raum zur Verfügung, sondern zudem als Festredner den Stifter Martin Görlitz höchstpersönlich. Durch das Programm führte Prof. mehr...

02.10.2014 - 17:46

(0)


-Anzeige

Spatenstich für einen neuen Verbrauchermarkt

Neubau des Fachzentrums mit Lebensmitteldiscounter und Drogeriemarkt gestartet

ch für einen neuen Verbrauchermarkt

Koblenz-Metternich. Die Nahversorgung wird im Jahr 2015 im Bereich Koblenz-Metternich und in der angrenzenden Region durch ein neues Fachzentrum bereichert werden und neu geordnet. In den jetzigen Edeka-Markt Goerzen wird Norma Einzug halten und in ein in der Nähe stehendes Altgebäude aus den 80er Jahren wird sich der Drogeriemarkt Rossmann ansiedeln. In dem Neubau findet sich dann, geplante Eröffnung im Juni 2015 auf einer Netto Grundfläche von 3.255 Quadratmetern eine Verkaufsfläche von ca. 2.000 Quadratmetern, die sich wie nachfolgend aufteilt: 1.800qm EDEKA-Markt und 200 Quadratmeter Bäckerei-Höfer. mehr...

02.10.2014 - 13:40

(0)


Fußball: SG Dieblich/Niederfell/1. Mannschaft - Kreisliga B Koblenz

Chancen in Hülle und Fülle

Noch kein Sieg in einem Heimspiel - 1:1 Remis gegen Spfr. Goldgrube

n Hülle und Fülle

Dieblich. Der erste Heimsieg der SG Dieblich/Niederfell lässt weiter auf sich warten. Auch am siebten Spieltag gelang das Vorhaben gegen den Fünftplatzierten aus der Koblenzer Goldgrube nicht. Wobei es Chancen in Hülle und Fülle gab, um diesen leidigen Zustand zu beenden. Gerüstet mit einem beeindruckenden 2:8-Erfolg beim Drittletzten aus Urbar durch Tore von Steffen Pistono (4), Michael Perscheid (2), Jinka Morales und Marvin Etzkorn ging die SG mit entsprechendem Selbstvertrauen in die Partie. Sie zeigte ein vorzügliches Pressing und hätte bereits nach 20 Minuten ohne weitere Umstände mit mindestens zwei Treffern führen... mehr...

02.10.2014 - 18:08

(0)


Deutsche ILCO RegionRhein-Ahr-Mosel-lahn

Nächstes Treffen

Am Dienstag, 14. Oktober

Koblenz. Die Deutsche ILCO, Region Rhein, Ahr, Mosel, Lahn, Selbsthilfegruppe für Menschen mit künstlichem Darmausgang, künstlicher Harnabteilung und Darmkrebs, hat ihr nächstes Treffen am Dienstag, 14. Oktober um 17 Uhr im DRK „Haus der Begegnung“, Alte Feuerwache, An der Liebfrauenkirche 20, in Koblenz. mehr...

02.10.2014 - 17:37

(0)


Die FDP-Stadtratsfraktion zur jüngsten Stadtratssitzung

Zukunftsweisende Entscheidungen

Mayen. Eine inhaltsvolle Stadtratssitzung mit zukunftsweisenden Entscheidungen stand am 01.10.2014 an. Der Schwerpunkt war für uns die Schaffung der Voraussetzungen zum gänzlichen Wegfall der leidigen Haushaltssperre durch die ADD. Die Vorbereitungen hierfür waren bereits durch die vorangegangene Stadtratssitzung erfolgt. Mit der Verabschiedung eines Nachtragshaushaltes für das Jahr 2014 konnten die maßgeblichen Forderungen der ADD zur Aufhebung der Haushaltssperre umgesetzt werden. Ergänzend hat dann noch im Haushaltsplan 2015 die satzungsmäßige Umsetzung der Steuererhöhungen zu erfolgen, um die Vorgaben vollständig zu erfüllen. mehr...