Blick aktuell - Immobilien
29.07.2013 - 15:34

Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling gegründet

Untere Jagdbehörde wird entlastet

ratingratingratingratingrating(0)

Dernau/Region. Kürzlich wurde in Dernau die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling etabliert. Das Landesjagdgesetz sieht vor, dass unter anderem für das Rotwild sogenannte Hegegemeinschaften zu bilden sind. Diese Hegegemeinschaften sind von der Oberen Jagdbehörde abzugrenzen. Im Kreis Ahrweiler hat sich dieses Szenario aufgrund von verschiedenen Umständen über einen längeren Zeitraum hingezogen. Seit Anfang des Jahres jedoch stehen die Grenzen fest und die Abgrenzungsverfügung ist bestandskräftig.

Die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling umfasst rund 60 Reviere von A wie Adenau bis W wie Weibern-West. Sie deckt eine Fläche von knapp 24.000 Hektar ab.

Auf der konstituierenden Versammlung am Samstag hat sich die Rotwildhegegemeinschaft zunächst eine Satzung gegeben. Innerhalb dieser Satzung hat sie von ihrem Recht Gebrauch gemacht, einen fünfköpfigen Vorstand zu wählen.

Vorsitzender der Rotwildhegegemeinschaft wurde Ralf Mocken, der auch den Rotwildring Mayen-Koblenz leitet. Ihm zur Seite stehen die Beisitzer Winand Schmitz, Manfred Dirkes, Elke Langewiesche und Dr. Gitta Werner. Als Vertreter der Eigenjagdbesitzer wird Ortsbürgermeister Flügge aus Kesseling dem Vorstand ohne Stimmrecht angehören ebenso wie für die Jagdgenossenschaften Karl Gies aus Staffel.

Anders als bei den bisher existierenden freiwilligen Hegegemeinschaften handelt es sich bei der Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Diese Hegegemeinschaft verfügt daher über wesentlich mehr Kompetenzen, hat aber auch mehr Pflichten zu tragen als die freiwilligen Hegegemeinschaften.

Die Aufgaben gliedern sich von der Förderung der Zusammenarbeit der Revierinhaber, der Verpächter und Forstbehörden über die Schätzung des Erhaltungszustands bis hin zur Beteiligung an öffentlichen Planungen und mehr. Wesentliche Zeit wird die Rotwildhegegemeinschaft darauf verwenden, die Abschusspläne festzulegen, den Abschuss zu kontrollieren (durch körperlichen Nachweis) und die Abschusslisten zu führen. Die letzteren Aufgaben lagen bisher bei der Unteren Jagdbehörde, die insoweit teilweise entlastet wird.

Im Kreis Ahrweiler spielt das Rotwild eine große Rolle. Im letzten Jahr sind allein 1591 Stücke erlegt worden, davon der größte Teil auf dem Gebiet der jetzt gegründeten Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling.

Für die Höhe der Jagdpachteinnahmen spielt die Qualität der Rotwildreviere die entscheidende Rolle. Damit ist das Rotwild auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Kreis Ahrweiler. Vor allem aber ist das Rotwild Teil der Natur. Es ist die größte heimische Säugetierart.

Die Hirschbrunft ist ein ergreifendes Naturereignis. Die Hege dieser Wildart ist, wie der Name bereits sagt, das Ziel der Rotwildhegegemeinschaft.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
31.08.2014 - 13:39

(0)


Aus dem Polizeibericht...

Illegale Schrottsammler unterwegs

St. Katharinen. Im Rahmen der Streife in St. Katharinen stellten die Beamten einen weißen Transporter mit rumänischem Kennzeichen fest, der unter Abspielen der typischen Schrottsammlermelodie durch St. Katharinen fuhr. Die Kontrolle ergab, dass die beiden bereits mehrfach polizeilich aufgefallenen Fahrzeuginsassen ohne die erforderlichen Genehmigungen Altmetall sammelten. Insgesamt wurden mehrere Verstöße festgestellt. Im weiteren Verlauf wurden 250 kg illegal erworbener Schrott durch die Beamten eingezogen und unmittelbar an der Umladestation abgeladen. Gegen die beiden Fahrzeuginsassen werden mehrere Straf- und Ordnungswidrigkeitenanzeigen vorgelegt. mehr...

01.09.2014 - 15:42

(0)


Mann findet Schlange in 3-er BMW

Python in Motorraum entdeckt

 Motorraum entdeckt

Da staunten die Mitarbeiter eines Koblenzer Autohauses nicht schlecht, als sie am heutigen Montag, 1. September, gegen 12.15 Uhr, die Motorhaube eines zur Reparatur abgegebenen 3-er BMW öffneten…. Im Motorraum des Pkw kam eine circa 1,20 m lange Python zum Vorschein. Das Reptil wurde von der Koblenzer Tierrettung abgeholt und in die Obhut des Tierheims gegeben. Laut Angaben einer Mitarbeiterin des Tierheims Koblenz handelt es sich hier um eine Königspython. Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Eigentümer des Pkw sein Fahrzeug einige Tage im Bereich einer Hecke am Kastorhof in Koblenz abgestellt hatte... mehr...

31.08.2014 - 10:25

(4)


Aus dem Polizeibericht...

Fußgängerbrücke mit Abfahrt verwechselt

brücke mit Abfahrt verwechselt

Koblenz.Ein sehr außergewöhnlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Samstag gegen 17.30 Uhr auf dem Fußgänger-/Radweg zwischen der Otto-Schönhagen-Straße und August-Horch-Straße. Eine 59-jährige Frau aus dem Kreis Ahrweiler war dort mit ihrem Auto unterwegs. Statt auf die örtlichen und verkehrsrechtlichen Gegebenheiten zu achten, verließ sich die Fahrerin ausschließlich auf ihr Navigationsgerät. Selbst ein deutlich erkennbares Verkehrsschild „Fuß-/Radweg“ sowie die Tatsache, dass sie sich mit ihrem Ford plötzlich zwischen zwei Geländern einer Fußgängerbrücke befand, hielten die Frau nicht von der Weiterfahrt ab. Erst... mehr...

01.09.2014 - 08:44

(0)


Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern verlieren Testspiel gegen Metz

Metz zu stark für Koblenz

Eine Woche vor dem Saisonstart ist nun Feinschliff angesagt

tark für Koblenz

Koblenz. Die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern haben das Testspiel gegen den französischen Rekordmeister aus Metz mit 22:31 verloren. Der Mannschaft – angeführt von der Neu-Kapitänin Caroline Thomas – war die harte Vorbereitung phasenweise anzumerken, denn die Koblenzerinnen haben in den zurückliegenden acht Wochen schon bessere Spielleistungen abgelegt. mehr...

29.08.2014 - 16:00

(0)


-Anzeige-5 x 4 Familien-Eintrittskarten zu gewinnen

„CHIAPAS – DIE Wasserbahn“ erleben

Phantasialand im Sommer 2014: Spaß, Action & unvergessliche Momente

– DIE Wasserbahn“ erleben

Brühl. In der Saison 2014 erleben die Gäste im Phantasialand wieder spannende Abenteuer, Spaß, Action und beste Unterhaltung. Ob in der Familie oder mit Freunden, jung oder alt: Die bunte Vielfalt an Attraktionen und Shows bietet für jeden unvergessliche Erlebnisse in den phantastischen Themenwelten zwischen Afrika und Asien, Mystery und Fantasy, Mexico und Berlin. Das besondere Highlight: „CHIAPAS – DIE Wasserbahn“! Mit der modernsten Wasserbahn der Welt gehen die Besucher auf eine rasante Expedition durch rauschende Wassermassen – ein actiongeladenes Abenteuer, das weltweit seinesgleichen sucht. mehr...