Blick aktuell - Immobilien


29.07.2013 - 15:34

Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling gegründet

Untere Jagdbehörde wird entlastet

ratingratingratingratingrating(0)

Dernau/Region. Kürzlich wurde in Dernau die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling etabliert. Das Landesjagdgesetz sieht vor, dass unter anderem für das Rotwild sogenannte Hegegemeinschaften zu bilden sind. Diese Hegegemeinschaften sind von der Oberen Jagdbehörde abzugrenzen. Im Kreis Ahrweiler hat sich dieses Szenario aufgrund von verschiedenen Umständen über einen längeren Zeitraum hingezogen. Seit Anfang des Jahres jedoch stehen die Grenzen fest und die Abgrenzungsverfügung ist bestandskräftig.

Die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling umfasst rund 60 Reviere von A wie Adenau bis W wie Weibern-West. Sie deckt eine Fläche von knapp 24.000 Hektar ab.

Auf der konstituierenden Versammlung am Samstag hat sich die Rotwildhegegemeinschaft zunächst eine Satzung gegeben. Innerhalb dieser Satzung hat sie von ihrem Recht Gebrauch gemacht, einen fünfköpfigen Vorstand zu wählen.

Vorsitzender der Rotwildhegegemeinschaft wurde Ralf Mocken, der auch den Rotwildring Mayen-Koblenz leitet. Ihm zur Seite stehen die Beisitzer Winand Schmitz, Manfred Dirkes, Elke Langewiesche und Dr. Gitta Werner. Als Vertreter der Eigenjagdbesitzer wird Ortsbürgermeister Flügge aus Kesseling dem Vorstand ohne Stimmrecht angehören ebenso wie für die Jagdgenossenschaften Karl Gies aus Staffel.

Anders als bei den bisher existierenden freiwilligen Hegegemeinschaften handelt es sich bei der Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Diese Hegegemeinschaft verfügt daher über wesentlich mehr Kompetenzen, hat aber auch mehr Pflichten zu tragen als die freiwilligen Hegegemeinschaften.

Die Aufgaben gliedern sich von der Förderung der Zusammenarbeit der Revierinhaber, der Verpächter und Forstbehörden über die Schätzung des Erhaltungszustands bis hin zur Beteiligung an öffentlichen Planungen und mehr. Wesentliche Zeit wird die Rotwildhegegemeinschaft darauf verwenden, die Abschusspläne festzulegen, den Abschuss zu kontrollieren (durch körperlichen Nachweis) und die Abschusslisten zu führen. Die letzteren Aufgaben lagen bisher bei der Unteren Jagdbehörde, die insoweit teilweise entlastet wird.

Im Kreis Ahrweiler spielt das Rotwild eine große Rolle. Im letzten Jahr sind allein 1591 Stücke erlegt worden, davon der größte Teil auf dem Gebiet der jetzt gegründeten Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling.

Für die Höhe der Jagdpachteinnahmen spielt die Qualität der Rotwildreviere die entscheidende Rolle. Damit ist das Rotwild auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Kreis Ahrweiler. Vor allem aber ist das Rotwild Teil der Natur. Es ist die größte heimische Säugetierart.

Die Hirschbrunft ist ein ergreifendes Naturereignis. Die Hege dieser Wildart ist, wie der Name bereits sagt, das Ziel der Rotwildhegegemeinschaft.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
28.08.2015 - 20:31

(0)


Aktiengesellschaft Bad Neuenahr beantragt Insolvenzverfahren

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Heute, am 28. August 2015, hat die Aktiengesellschaft Bad Neuenahr beim Amtsgericht Bad Neuenahr-Ahrweiler ein Insolvenzverfahren beantragt. Dies meldet die Internetseite www.insolvenzverfahren.de, dem öffentlichen Bekanntmachungsorgan in Insolvenzverfahren. Auf dieser Internetseite veröffentlichen die Insolvenzgerichte der Bundesrepublik Deutschland die Bekanntmachungen, die vorzunehmen sind, wenn ein Insolvenzverfahren bei Gericht beantragt worden ist.  mehr...

28.08.2015 - 19:00

(0)


Karnevalisten engagierten sich für hospizliches Denken

„Kölsch Klassik“ im Hospiz

Der Ambulante Karnevalsdienst der Großen Allgemeinen Karnevalsgesellschaft von 1900 Köln e.V. besuchte Bonner Hospizverein

lassik“ im Hospiz

Bonn. Ihr Sommerprogramm fast ohne Kostüme mit Krätzcher, Leedscher , Verzällcher und vielen Liedern präsentierten kürzlich sieben Jecke und zwei Akkordeonspieler vom Ambulanten Karnevalsdienst Köln e.V. am Sonntagnachmittag im Wintergarten des Hospizes. Potpourris von Rheinliedern, Tangos, Schlagern und Seemannsliedern umrahmten „Lebende Bilder“, dargeboten von Jacqueline aus Paris, Gedichte von der „Seelenwanderung“, dem „Auerhahn“ und der „Fledermaus“, die stolz darauf ist, Richard Strauß zu der gleichnamigen Oper angeregt zu haben, bis zum „Familienbad“. Natürlich durften die Black Föös mit „He dät et wieh un do dät... mehr...

28.08.2015 - 19:00

BLICK aktuell TV

BLICK aktuell TV: Wacholderfest in Langscheid

uell TV: Wacholderfest in Langscheid

Wacholderfest in Langscheid - wahrlich ein Magnet für alle naturbewussten Menschen. Aber nicht nur aus der Region, nein, auch von weit entfernten Gefilden reisten sie an, die Gäste, um dieses Kleinod Wacholderland bei strahlendem Sonnenschein zu besuchen. Und dies nicht nur zum großen Fest, nein, auch im Jahreslauf ist hier in puncto Wacholder einiges los. Das, was hier von den Verantwortlichen der Gemeinde, örtlichen Bürgerinnen und Bürgern, der Forstverwaltung, der Verbandsgemeinde Vordereifel oder den Machern des Life-Projektes in puncto Heideerhaltung und Förderung des Fremdenverkehrs initiiert wurde, konnte sich sehen lassen. mehr...

28.08.2015 - 18:00

(0)


Energie-Aktionswoche 2015 Rheinland-Pfalz

Große Chancen und Herausforderungen

Stadtwerke Andernach präsentieren ihre kommunale Idee am 16. September

ncen und Herausforderungen

Andernach. Die Energiewende stellt zahlreiche Kommunen, Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen vor große Chancen und Herausforderungen. Auch in Rheinland-Pfalz arbeiten täglich viele Köpfe am Gelingen dieses Zukunftsprojektes. Auf solche Beispiel- und Modellprojekte will die Energieagentur Rheinland-Pfalz im Rahmen ihrer Aktionswoche 2015 „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ aufmerksam machen. „Wir begrüßen es daher ausdrücklich, dass die Geschäftsführer der Stadtwerke Andernach, Jan Deuster und Lars Hörnig, im Rahmen eines Informationsvortrages über die Energiewende für Andernach referieren und sich den Fragen... mehr...

28.08.2015 - 16:30

(0)


Spende für das Haus der Familie

Unterstützung für soziale Angebote

zung für soziale Angebote