Blick aktuell - Immobilien
29.07.2013 - 15:34

Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling gegründet

Untere Jagdbehörde wird entlastet

ratingratingratingratingrating(0)

Dernau/Region. Kürzlich wurde in Dernau die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling etabliert. Das Landesjagdgesetz sieht vor, dass unter anderem für das Rotwild sogenannte Hegegemeinschaften zu bilden sind. Diese Hegegemeinschaften sind von der Oberen Jagdbehörde abzugrenzen. Im Kreis Ahrweiler hat sich dieses Szenario aufgrund von verschiedenen Umständen über einen längeren Zeitraum hingezogen. Seit Anfang des Jahres jedoch stehen die Grenzen fest und die Abgrenzungsverfügung ist bestandskräftig.

Die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling umfasst rund 60 Reviere von A wie Adenau bis W wie Weibern-West. Sie deckt eine Fläche von knapp 24.000 Hektar ab.

Auf der konstituierenden Versammlung am Samstag hat sich die Rotwildhegegemeinschaft zunächst eine Satzung gegeben. Innerhalb dieser Satzung hat sie von ihrem Recht Gebrauch gemacht, einen fünfköpfigen Vorstand zu wählen.

Vorsitzender der Rotwildhegegemeinschaft wurde Ralf Mocken, der auch den Rotwildring Mayen-Koblenz leitet. Ihm zur Seite stehen die Beisitzer Winand Schmitz, Manfred Dirkes, Elke Langewiesche und Dr. Gitta Werner. Als Vertreter der Eigenjagdbesitzer wird Ortsbürgermeister Flügge aus Kesseling dem Vorstand ohne Stimmrecht angehören ebenso wie für die Jagdgenossenschaften Karl Gies aus Staffel.

Anders als bei den bisher existierenden freiwilligen Hegegemeinschaften handelt es sich bei der Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Diese Hegegemeinschaft verfügt daher über wesentlich mehr Kompetenzen, hat aber auch mehr Pflichten zu tragen als die freiwilligen Hegegemeinschaften.

Die Aufgaben gliedern sich von der Förderung der Zusammenarbeit der Revierinhaber, der Verpächter und Forstbehörden über die Schätzung des Erhaltungszustands bis hin zur Beteiligung an öffentlichen Planungen und mehr. Wesentliche Zeit wird die Rotwildhegegemeinschaft darauf verwenden, die Abschusspläne festzulegen, den Abschuss zu kontrollieren (durch körperlichen Nachweis) und die Abschusslisten zu führen. Die letzteren Aufgaben lagen bisher bei der Unteren Jagdbehörde, die insoweit teilweise entlastet wird.

Im Kreis Ahrweiler spielt das Rotwild eine große Rolle. Im letzten Jahr sind allein 1591 Stücke erlegt worden, davon der größte Teil auf dem Gebiet der jetzt gegründeten Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling.

Für die Höhe der Jagdpachteinnahmen spielt die Qualität der Rotwildreviere die entscheidende Rolle. Damit ist das Rotwild auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Kreis Ahrweiler. Vor allem aber ist das Rotwild Teil der Natur. Es ist die größte heimische Säugetierart.

Die Hirschbrunft ist ein ergreifendes Naturereignis. Die Hege dieser Wildart ist, wie der Name bereits sagt, das Ziel der Rotwildhegegemeinschaft.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
02.08.2014 - 08:06

(0)


Saisonbilanz des TC Nickenich Herren 50

Unerwarteter Rheinlandligaaufstieg

ter Rheinlandligaaufstieg

Nickenich. Der TC Nickenich Herren 50 zieht Saisonbilanz. mehr...

02.08.2014 - 08:00

(0)


Rentenversicherung

Kostenlose Beratung

Für Versicherte der Deutschen Rentenversicherung findet am Mittwoch, 13. August, von 9 bis 12 Uhr eine kostenlose Rentenberatung statt. Beim „Sprechtag des Versichertenberaters der Deutschen Rentenversicherung“ besteht die Möglichkeit, kostenlose Auskünfte zur Rentenversicherung zu erhalten sowie Anträge auf Kontenklärung und Rentenanträge zu stellen. Adresse: Horst Schönmehl, in der Stadtverwaltung Andernach, „Haus der Familie“, Gartenstr. 4, Raum 6. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird um telefonische Anmeldung unter Tel. (0 26 32) 8 29 19 gebeten. mehr...

02.08.2014 - 08:00

(0)


Lukasmarkt vom 11. bis 19. Oktober

Neun Tage Volksfest in Mayen!

Jetzt schon im Kalender anstreichen!

 Volksfest in Mayen!

Mayen. Neun Tage im Oktober steht Mayen alljährlich im Zeichen des größten Volksfestes im nördlichen Rheinland-Pfalz: Dem Lukasmarkt! In diesem Jahr findet er vom 11. bis 19. Oktober statt. Der Lukasmarkt startet samstags um 11 Uhr, wenn die Fahrgeschäfte anfangen sich zu drehen und die erste Zuckerwatte über die Theke geht. Am ersten Lukasmarktsonntag öffnen auch die Einzelhandelsgeschäfte von 13 bis 18 Uhr für die zahlreichen Kunden, die den Besuch des Volksfestes mit einem kleinen Einkaufsbummel verbinden wollen. mehr...

01.08.2014 - 18:00

(0)


Spendenaktion der Ludwig-Erhard-Schule für zwei SOS-Kinderdörfer am Gazastreifen

Unterstützung für Kinder in Not

zung für Kinder in Not

Neuwied. In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien veranstalteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse BGY 13e des Beruflichen Gymnasiums zusammen mit der Schülervertretung der Ludwig-Erhard-Schule eine Spendenaktion zugunsten von zwei SOS-Kinderdörfern in Neradim in Israel und Rafah im Gazastreifen. Die Idee zur Spendenaktion stammte von Aylin Can, Schülerin der BGY 13e, die sowohl ihre Klasse als auch die Klassenlehrerin für die Spendenaktion begeistern konnte. Zusammen kümmerten sie sich engagiert um die Organisation und Umsetzung. Das Projekt umfasste neben einem Kuchenverkauf und einen Rundgang durch die... mehr...

01.08.2014 - 17:30

(0)


Mario Merten und Jürgen Nett pilotieren den Westfalen-Opel

Bonk motorsport greift wieder voll im Opel-Cup an

rsport greift wieder voll im Opel-Cup an

Bonk Motorsport freut sich auf eine spannende zweite Saisonhälfte im Motorsport. Bei der Langstreckenmeisterschaft gehen drei Autos an den Start: Zwei Opel und ein BMW. Neben erfahrenen Routiniers wird auch ein Neuling an den Start gehen. mehr...