Blick aktuell - Immobilien

29.07.2013 - 15:34

Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling gegründet

Untere Jagdbehörde wird entlastet

ratingratingratingratingrating(0)

Dernau/Region. Kürzlich wurde in Dernau die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling etabliert. Das Landesjagdgesetz sieht vor, dass unter anderem für das Rotwild sogenannte Hegegemeinschaften zu bilden sind. Diese Hegegemeinschaften sind von der Oberen Jagdbehörde abzugrenzen. Im Kreis Ahrweiler hat sich dieses Szenario aufgrund von verschiedenen Umständen über einen längeren Zeitraum hingezogen. Seit Anfang des Jahres jedoch stehen die Grenzen fest und die Abgrenzungsverfügung ist bestandskräftig.

Die Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling umfasst rund 60 Reviere von A wie Adenau bis W wie Weibern-West. Sie deckt eine Fläche von knapp 24.000 Hektar ab.

Auf der konstituierenden Versammlung am Samstag hat sich die Rotwildhegegemeinschaft zunächst eine Satzung gegeben. Innerhalb dieser Satzung hat sie von ihrem Recht Gebrauch gemacht, einen fünfköpfigen Vorstand zu wählen.

Vorsitzender der Rotwildhegegemeinschaft wurde Ralf Mocken, der auch den Rotwildring Mayen-Koblenz leitet. Ihm zur Seite stehen die Beisitzer Winand Schmitz, Manfred Dirkes, Elke Langewiesche und Dr. Gitta Werner. Als Vertreter der Eigenjagdbesitzer wird Ortsbürgermeister Flügge aus Kesseling dem Vorstand ohne Stimmrecht angehören ebenso wie für die Jagdgenossenschaften Karl Gies aus Staffel.

Anders als bei den bisher existierenden freiwilligen Hegegemeinschaften handelt es sich bei der Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Diese Hegegemeinschaft verfügt daher über wesentlich mehr Kompetenzen, hat aber auch mehr Pflichten zu tragen als die freiwilligen Hegegemeinschaften.

Die Aufgaben gliedern sich von der Förderung der Zusammenarbeit der Revierinhaber, der Verpächter und Forstbehörden über die Schätzung des Erhaltungszustands bis hin zur Beteiligung an öffentlichen Planungen und mehr. Wesentliche Zeit wird die Rotwildhegegemeinschaft darauf verwenden, die Abschusspläne festzulegen, den Abschuss zu kontrollieren (durch körperlichen Nachweis) und die Abschusslisten zu führen. Die letzteren Aufgaben lagen bisher bei der Unteren Jagdbehörde, die insoweit teilweise entlastet wird.

Im Kreis Ahrweiler spielt das Rotwild eine große Rolle. Im letzten Jahr sind allein 1591 Stücke erlegt worden, davon der größte Teil auf dem Gebiet der jetzt gegründeten Rotwildhegegemeinschaft Hohe Acht-Kesseling.

Für die Höhe der Jagdpachteinnahmen spielt die Qualität der Rotwildreviere die entscheidende Rolle. Damit ist das Rotwild auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im Kreis Ahrweiler. Vor allem aber ist das Rotwild Teil der Natur. Es ist die größte heimische Säugetierart.

Die Hirschbrunft ist ein ergreifendes Naturereignis. Die Hege dieser Wildart ist, wie der Name bereits sagt, das Ziel der Rotwildhegegemeinschaft.

Weitersagen

  • Twitter
  • Facebook

Artikel bewerten

ratingratingratingratingrating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Weitere Artikel
25.10.2014 - 19:00

BLICK aktuell TV

BLICK aktuell TV verlost Tickets für Electric City

uell TV verlost Tickets für Electric City

Am Freitag siebten November heißt es Electric City „The Leading Clubnight“ in Koblenz. In elf Clubs feiern 7.000 Partypeople zu den unterschiedlichen Sounds von über 40 Top-DJs und Live-Acts. Über 40 regional und international bekannte DJs und LiveActs und damit viele unterschiedliche Facetten elektronischer Sounds werden ab 21 Uhr zu hören sein. Ein besonderes Highlight ist Superstar Moguai im „Agostea“, der bekannt ist für seinen facetten-reichen Mix aus Elektro und EDM (Electronic Dance Music). mehr...

25.10.2014 - 17:00

(0)


Ende der Radsportsaison beim RSC Eifelland Mayen

Freude und Enttäuschung zum Saisonabschluss

d Enttäuschung zum Saisonabschluss

Mayen. Zum Ende der diesjährigen Radsportsaison gab es für die Rennfahrer des RSC Eifelland Mayen dank guter Ergebnisse viel Grund zur Freude, andererseits auch Enttäuschung über verpasste Chancen. mehr...

25.10.2014 - 16:44

(0)


Stadtverwaltung Andernach

Bürgerbüro zu

Andernach. Das Bürgerbüro der Stadtverwaltung Andernach bleibt wegen eines landesweiten Computer-Updates am Freitag, 31. Oktober, ganztägig geschlossen. Wegen dieses Updates können im Bürgerbüro an diesem Tag keine Dienstleistungen angeboten werden. Die Stadtverwaltung selbst und ihre Dienststellen sind jedoch geöffnet. Das Bürgerbüro steht ab Montag, 3. November, allen Bürgern zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder zur Verfügung. mehr...

25.10.2014 - 16:30

(0)


Caritas Rhein-Mosel-Ahr

„Vom Grauen des Balkan-Krieges“

en des Balkan-Krieges“

Mayen. Im Rahmen der Herbstveranstaltungen des Migrationsdienstes der Caritas wird am Donnerstag, 6. November, um 19.30 Uhr Mirveta Mrkalj-Durben im Café CaTI des Mehrgenerationenhauses St. Matthias in Mayen in der St.-Veit-Straße 14 zu Gast sein und die unvorstellbaren Grausamkeiten des Bosnienkrieges beschreiben, den sie mit ihren beiden kleinen Kindern nur knapp überlebt und dabei fast die gesamte Familie verloren hat. Heute lebt Mirveta Mrkalj-Durben in Wehr. Ihre Kriegserlebnisse wird die Autorin aus ihrem autobiographischen Buch „Mama, hier gibt es Licht“ vortragen, ein anrührender Abend mit wahren Geschichten und realen Personen. mehr...

25.10.2014 - 16:05

(0)


BSC Kaltenengers

Start nach den Herbstferien

Kaltenengers. Die Gymnastik-Abteilung des BSC Kaltenengers macht noch Herbstferien. In der ersten Novemberwoche starten wieder alle Gruppen ihr Fitnessprogramm in alter beziehungsweise neuer Frische. Natürlich sind auch neue Turner willkommen, sie sollten einfach zu den angegebenen Uhrzeiten zur Jakob-Reif-Halle (Grundschule) Kaltenengers kommen: Kinderturnen ab sechs Jahre von 16 bis 17 Uhr, Frauen-Gruppe von 19 bis 20 Uhr (jeweils dienstags), Frauen-Gruppe 60+ von 18 bis 19 Uhr, Wirbelsäulengymnastik (gemischt) von 19 bis 20 Uhr (jeweils donnerstags). Weitere Infos unter Tel. (0 26 30) 8 40 54. mehr...