VLN Langstreckenmeisterschaft

Manthey-Porsche gewinnt den ersten Lauf

29.03.2017 - 11:20

Nürburg. Nach fast fünf Monaten Winterpause startete am vergangenen Samstag mit der 63. ADAC Westfalenfahrt die neue Rennsaison auf dem Nürburgring. Bei Kaiserwetter und frühlingshaften Temperaturen hatten sich zum Auftakt 188 Fahrzeuge zum ersten Rennen des Jahres eingefunden. Mit von der Partie war fast die ganze Elite aus der internationalen Sportwagenszene. Neben ehemaligen Le Mans-Siegern durften sich die Fans auch über das halbe DTM-Fahrerfeld freuen. So mancher Organisator einer reinen GT-Serie dürfte neidisch in die Starterliste des Rennens geschaut haben. Nicht weniger als 36 hochkarätige Rennboliden, aus der GT3 und der SP-X-Klasse, kämpften um den Tagessieg. Entsprechend groß auch das Zuschauerinteresse. Selten zuvor hatten in den vergangenen Jahren, zum Saisonauftakt, so viele Fans entlang der legendären Nordschleife die Zuschauerplätze bevölkert. Und Sie sollten ihr Kommen nicht bereuen. Denn, die Piloten dankten es ihnen mit packendem Motorsport, allen voran die Porsche Besatzungen.


Patrick Pilet auf der Pole


Mit einer Zeit von 8:01,661 Minuten im Training positionierte Patrick Pilet den Porsche 991 von Manthey Racing auf die Poleposition. Auch die weiteren 2 Startpositionen belegten die Fahrzeuge aus Zuffenhausen. Mit einem Zeitabstand von unter zehn Sekunden nahmen nicht weniger als 25 Fahrzeuge, mit dem Startsignal, die Verfolgung des Porsche-Trios auf. Auch während des Rennens bestimmten die GT3-Porsche das Geschehen auf dem Asphalt. Und so sah es bis wenige Minuten vor Rennende nach einem Porsche-Doppelsieg aus. Mit einem Abstand von nur zwei Sekunden gingen die Boliden von Falken und Manthey in die drittletzte Runde, aber nur der Manthey-Porsche beendete diese. Dem führenden Laurens Vanthoor im Cockpit des Falken Porsches war in dieser Runde ein folgenschwerer Fehler unterlaufen. Der Belgier geriet beim Überrunden eines langsameren Fahrzeugs aufs Gras, verlor daraufhin beim Anbremsen der Hohenrain-Schikane die Kontrolle über sein Auto und schlug in die Streckenbegrenzung ein. Nach diesem dramatischen Moment war der Weg zum Sieg frei für Patrick Pilet (Frankreich), Robert Dumas (Schweiz) und Fred Makowiecki (Frankreich) im Manthey-Porsche 911 GT3 R, die sich nach Ablauf der 4 Rennstunden über den ersten Saisonsieg in der VLN 2017 freuen durften.


Team Abt auf Platz zwei


Auf der zweiten Position fuhr der Bentley vom Team Abt über die Ziele. Christer Jöns (Ingelheim) und seine Teamkollegen Chris Brück (Köln) und Jordan Pepper (Südafrika) holten damit den ersten Podiumsplatz für die britische Marke in der VLN. Hinter dem Bentley positionierten sich gleich vier Audis. Auf Rang drei sahen Christoper Mies (Heiligenhaus), Connor de Phillippi (USA) und Markus Winkelhock (Schorndorf) im Audi von Land Motorsport die Zielflagge. Gefolgt von den beiden R8 LMS des Audi Sport Team WRT auf den Plätzen vier und fünf. Das Schwesterfahrzeug von Phoenix Racing belegte Rang sechs vor dem schnellsten Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon. Wer einen BMW M6 GT3 aus der Flotte der acht teilnehmenden Werks unterstützten Fahrzeugen unter den Top 10 suchte, der wurde enttäuscht. Der beste BMW überquerte erst auf dem 15. Rang die Linie.

Wie hochkarätig das GT3 Starterfeld besetzt war, zeigt auch die Platzierung der oft erfolgreichen Mannschaft von Frikadelli Racing, die den ersten Lauf mit dem Porsche 911 GT3 R auf dem 21. Platz beendeten. Pilotiert wurde der Frikadelli Porsche von Klaus Abbelen (Barweiler), Andreas Ziegler (Remagen) und Norbert Siedler (Österreich). Stammpilotin Sabine Schmitz hatte auf einen Start verzichtet. Ab dem zweiten VLN-Lauf soll aber wieder das Podium anvisiert werden, denn das Team wird eine zweite „schnelle Frikadelle“ mit einer reinrassigen Profi-Besetzung an den Start bringen.

Ohne Rennglück blieben dagegen das Team von Teichmann Racing, wo kein Pilot der vier eingesetzten Autos die Zielflagge erblickte. Nachdem im Freitagstraining und im Qualifying alles bestens gelaufen war, schien das Team im Rennen vom Pech verfolgt zu sein. Nach dem bereits in der 7. Runde das Auto von 2016 VLN Vizemeister Marc Hennerici (Mayen) nach Aussetzen in der 7. Runde im Streckenabschnitt „Brünnchen“ ausgerollt war, verunfallten gleich zwei der Porsche Cayman GT4. Besonders bitter für das Team dann das Aus des dritten Caymen. Nur wenige Kilometer vor dem Ziel war der Motor des zu diesem Zeitpunkt auf Position Zwei platzierten Fahrzeuges plötzlich ausgegangen.

Grund zum Feiern gab es dagegen beim Team Scheid-Honert Motorsport. Einen Erfolg, der dem Team sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird, denn mit einem Vorsprung von gerade einmal sieben Tausendstelsekunden vor dem Zweiten überquerten Rudi Adams (Nohn) und Thomas Jäger (Österreich) mit dem Eifelblitz die Ziellinie. Ähnlich hart umkämpft war auch der Sieg in der Klasse V4 (VLN-Produktionswagen bis 2.500 ccm Hubraum). Hier setzten sich die Lokalmatadore vom MSC Adenau, Marcel Mannheller (Döttingen) und Hajo Müller (Odenthal) in ihrem BMW 325i, mit 0,818 Sekunden Vorsprung durch. Beim Debüt der neun TCR-Klasse triumphierte Lokalmatador Andy Gülden (Reifferscheid), der gemeinsam mit Benjamin Leuchter (Duisburg) die neue Klasse mit einem Golf GTI TCR gewann. Darüber hinaus konnte das Duo auch die Pole-Position sowie die schnellste Rennrunde für sich verbuchen.

Der nächste Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft findet mit dem 42. DMV 4-Stunden Rennen am 8. April statt. BURG

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Zwanzig Aussteller informierten „Rund um die Demenz“

Neue Broschüre „Wegweiser Demenz und Pflege“ vorgestellt

Kreis Neuwied. Zum zweiten Mal veranstaltete die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz des Mehrgenerationenhauses Neustadt (Wied) einen Informationsnachmittag als Messe „Rund um die Demenz“ und Pflege. Zwanzig Aussteller informierten die Besucher/innen mit einem breiten Spektrum über Angebote, Dienstleistungen und Unterstützungsmöglichkeiten in der Pflege und Demenz in der Verbandsgemeinde Asbach und dem Kreis Neuwied. mehr...

TV Welling - E-Juniorinnen

Niederlage zum Saisonabschluss

Puderbach. Das abschließende Saisonspiel gegen die Sportfreunde aus Puderbach verlor die weibliche E-Jugend des TV Welling mit 19:4. Unter der souveränen Leitung des guten Schiedsrichters konnten die Maifelder dabei die ersten fünf Minuten ausgeglichen gestalten. In den folgenden zehn Minuten präsentierten sich die Maifelder jedoch im Vergleich zu den vergangenen Spielen indisponiert, sodass Puderbach leichtes Spiel hatte um, sich bis zur Pause bereits eine klare Führung zu erspielen. mehr...

Mitmachprogramm beiKultur im Gewölbe

„Sing, Sang Zwitscherklang“

Sinzig. Autorin Iris Schürmann-Mock lädt am Sonntag, 7. Mai um 15.30 Uhr Kita- und Grundschulkinder zu ihrem Mitmachprogramm „Sing, Sang, Zwitscherklang“ ins Gewölbe des Sinziger Zehnthofs ein. In dem neuartigen Programm, das auf dem gleichnamigen Gedichtband basiert, bringt Iris Schürmann-Mock Kindern die heimische Vogelwelt auf ungewöhnliche Art näher. Poesie trifft auf Biologie, Lyrik und Information werden kombiniert. mehr...

Weitere Artikel

Eifelverein Remagen

Ein Turm, schiefer als der von Pisa

Remagen. Mit 57° C ist der Robert-Kampe-Sprudel in Bad Ems Deutschlands heißeste Quelle. Seine acht Meter hohe artesische Fontäne in einem eigenen Brunnenhaus dampfte und zischte zur Begrüßung der Wanderer aus Remagen. Der an Mineralien reiche Dampf stärkt und reinigt die Atemwege und das brauchte man auch gleich anschließend beim steilen, anstrengenden Aufstieg zum Concordiaturm. Der liegt doch volle... mehr...

Autofahrer mussten Sperrungen rund um das Klubhaus der Bandidos in Niederbieber hinnehmen

„5th Anniversary Party Bandidos MC Neuwied“ von Polizei überwacht

Niederbieber. Mit einem massiven Polizeiaufgebot hat die Polizei Neuwied am Samstagabend die Jahresfeier des Motoradclubs „Bandidos“ kontrolliert. Autofahrer mussten Sperrungen rund um das Klubhaus der Bandidos in Niederbieber hinnehmen. Die Polizei hatte alle Zufahrten rund um das Clubhaus abgeriegelt. Die anreisenden Teilnehmer der Jahresfeier mussten sich einer polizeilichen Kontrollmaßnahme unterziehen, bevor sie das Clubgelände betreten durften. mehr...

DRK-Kreisverband Neuwied e.V.

Das DRK ist bestens gerüstet!

Neuwied. Der Präsident des DRK Kreisverbandes Neuwied e.V. Werner Grüber, übergab zwei vollausgestattete und einsatzbereite Rettungsrucksäcke zur Abdeckung kreisweiter Einsätze und Veranstaltungen, im Beisein des DRK-Kreisgeschäftsführers Karl- Heinz Pieper und der Sachbearbeiterin Jennifer Wunsch, an die Kreisbereitschaftsleitung. David Lacher (Kreisbereitschaftsleiter) und Dr. Mitsuru Makinose (Kreisbereitschaftsarzt) nahmen die beiden Rettungsrucksäcke dankend entgegen. mehr...

Weitere Artikel

Training beim TC Rheinbrohl

Rücken-Workout

Rheinbrohl. Der TC Rheinbrohl bietet einen Kurs „Rücken-Workout“ an. In diesem Kurs verschmelzen klassische Übungen aus Figur-Gesundheitskursen und das Training mithilfe verschiedener Kleingeräte zu einem modernen Workout. Kursinhalte sind neben Übungen für die Rückenmuskulatur auch Übungen für den ganzen Körper. Der Kurs richtet sich an Menschen, die gezielt präventiv ihre Rückengesundheit fördern wollen und ist ausgerichtet für Trainierte und Fortgeschrittene. mehr...

Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wehr mit Neuwahlen

Neue Wehrführung bei der Freiwilligen Feuerwehr Wehr

Wehr. An der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr in Wehr fand jetzt ein Wechsel statt. Der bisherige Wehrführer Rolf Genn hatte aus beruflichen Gründen das Amt des Wehrführers niedergelegt. Genn gehörte seit 35 Jahren der Wehrer Feuerwehr an und war seit 22 Jahren Wehrführer. Sein Stellvertreter Kurt Gerhartz trat aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück. Gerhartz gehörte der Wehr ebenfalls seit 35 Jahren an und war seit mehr als drei Jahren stellvertretender Wehrführer. mehr...

Mammographie-Screening-Programm Mittelrhein

Mammographie-Screening-Bus kommt wieder nach Remagen

Remagen. Vom 8. Mai bis 14. Juni kommt der Mammographie-Screening-Bus wieder nach Remagen und wird dort für fünf Wochen am Edeka-Parkplatz Rudolphi, Goethe Straße 7, Station machen. Rund 2.400 Frauen von 50 bis 69 Jahren aus Calmuth und Remagen haben in diesem Zeitraum die Möglichkeit, wohnortnah am Brustkrebs-Früherkennungsprogramm teilzunehmen. Nach dem Standort Remagen wird das Mammobil Mitte Juni... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Dörflinger André:
Betr. Deutsche Sprache: 28.4.17 Ist mir schlicht schleierhaft, wieso man nur von "Reanimation" statt WIEDERBELEBUNG und anderswo auch nur von "Herz-" "Transplantation" statt "Herz-""VERPFLANZUNG" spricht/schreibt ?!? Hat denn die Menschheit sooo wenig Sprachgefühl? , um das nicht selber zu merken? Wer... und weshalb will uns solchen unnötigen Wort-unschatz aufnötigen?
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet