Tischtennis – TTG Moseltal

Nicht über ein Remis hinausgekommen

Herren I: Moseltal – Mülheim V 8 : 8

06.12.2017 - 15:30

Kobern-Gondorf. Die Erste Herrenmannschaft der TTG hatte sich einen doppelten Punktgewinn gegen den Tabellennachbarn aus Mülheim fest vorgenommen. Leider musste man die Punkte teilen.

Die Doppel mussten umgestellt werden, da Ralph Huschka für die Zweite Mannschaft spielte. Und genau die Doppelspiele waren die Ursache dafür, dass es nur zu einem Unentschieden reichte. Von vier Doppelspielen konnten lediglich Peter Pilcher/Marvin Büchler punkten.

In den Einzeln konnte man positiv abschneiden. Im vorderen Paarkreuz erzielten Franz Gold und Peter Pilcher ein 2:2. Das mittlere Paarkreuz holte nur 1:3 Spiele. Dies war zu wenig angesichts der Qualität des Gegners. Das hintere Paarkreuz konnte voll überzeugen: Tobias Dany und Dirk Meurer fuhren 4:0 Punkte ein.

Beim Stand von 7:5 für Mülheim konnten Schmitt, Meurer und Dany ihre Spiele gewinnen. Damit war das Unentschieden gesichert. Für den Sieg reichte es nicht, da wiederum das letzte Doppel verloren wurde. Mit diesem Punkt können im Endeffekt beide Mannschaften leben, da sie zurzeit nichts mit Auf- oder Abstieg zu tun haben.

Am nächsten Samstag kommt die TTG Vallendar II nach Kobern. Mit einem Sieg gegen den Tabellenfünften würde sich die TTG Moseltal im Mittelfeld festsetzen. Es wird jedoch nicht einfach, da die Gastmannschaft über den besten Spieler der Kreisliga verfügt.


Herren II: Moseltal – Niederberg 8:1


Die Zweite Herrenmannschaft hatte eine Pflichtaufgabe zu erfüllen, die sie auch in Ersatzaufstellung sehr sicher meisterte. Ausgerechnet Wolfgang Rünz überließ seinem langjährigen Mannschaftskameraden Heinrich aus Niederberg den Ehrenpunkt, während Ralph Huschka, David Pilcher und Daniel Hastenteufel ihre Spiele glatt gewannen und auch für eine weitere Verbesserung des Satzverhältnisses sorgten, was bei der Endabrechnung ausschlaggebend sein kann.

In einem Pokalspiel hatte es die Zweite Mannschaft mit den Gästen aus Gladbach zu tun. Mit Wolfgang Rünz, Peter Eigenbrodt und Daniel Hastenteufel siegte man 4:1, wobei die einzelnen Spiele sehr umkämpft waren und auch für ein knapperes Ergebnis hätten sorgen können.


Herren III: RW Koblenz – Moseltal 8:2


Die Dritte Herrenmannschaft hatte ein umfangreiches Programm zu bewältigen. Zunächst trat man in Maischeid zu einem Pokalspiel an, das letztendlich recht deutlich mit 4:1 bewältigt wurde. Mitspieler waren Peter Eigenbrodt (2), Tobias Thillmann (1) und Julius Weber (1).

Dann allerdings bezog man bei RW Koblenz eine deutliche Niederlage, die jedoch nicht unerwartet kam, da die Stammspieler Damir Petrov und F. Stein fehlten und nicht gleichwertig ersetzt werden konnten. Somit waren lediglich Peter Eigenbrod und Tobias Thillmann mit je einem Einzelsieg erfolgreich. Dennoch bleibt man weiterhin auf einem guten dritten Platz, der auch im letzten Vorrundenspiel in Mülhofen verteidigt werden sollte.


Jugend II: Olympia – Moseltal 8: 1


Die Zweite Jugendmannschaft kämpft weiterhin um den Klassenerhalt und musste bei Olympia Koblenz einen gehörigen Dämpfer hinnehmen. Lediglich das Doppel Johannes Schwab/Sven Radtke konnte einen Sieg erringen, ansonsten musste man mehr oder weniger eindeutige Niederlagen hinnehmen.


Oberbieber – Moseltal 1:8


In einem weiteren Spiel ging es um den Klassenerhalt gegen den Tabellenletzten Oberbieber. Diesmal vertraute man einer geänderten Aufstellung: Johannes Schwab, Sven Radtke, O. Waldecker und N. Petrov sollten für die nötigen Punkte sorgen, was ihnen auch recht deutlich gelang. Sven Radtke überließ den Gastgebern den Ehrenpunkt; ansonsten gab es meist glatte Dreisatzsiege für die Moseltaler, die damit schon vor dem letzten Heimspiel den Klassenerhalt Kreisliga sicherstellten.


Jugend III: Maischeid – Moseltal 7:7


Erklärtermaßen gehört der schwer zugängliche Ort Maischeid nicht zu den Lieblings-Spielorten, zu denen man Jahr für Jahr hinfährt. Diesmal musste Betreuer Ralph Huschka zudem mehrfachen Ersatz aus der Fünften Mannschaft anfordern, um in Mannschaftsstärke antreten zu können. Neben den Stammkräften Eric Radtke und S. Weber waren es die Mädchen aus der Fünften Mannschaft, S. Bolkenius und J. Meidt, die mitfuhren und auch erfolgreich agierten.

Nach dem 1:1 der Doppel stand die Gastmannschaft nach einem 7:4 dicht vor dem Sieg, ehe die Maischeider die letzten drei Spiele gewannen und sich über das Unentschieden freuten. Es zeigt sich, dass das regelmäßige Vereinstraining der Mädchen mit den Jungen Früchte trägt und dass sie in den von Jungen beherrschten Spielklassen problemlos mithalten können.

Die Jugend IV bestritt das Spiel Horhausen – Moseltal mit 8:5.


Die letzten Spiele der Hinrunde


Freitag, 8. Dezember, 18 Uhr KL Ju, TTG Moseltal II – SV Rheinbreitbach.

Freitag, 8. Dezember, 20 Uhr, 3. KK H, TTG Moseltal II – TTC St. Georg Gladbach IV.

Freitag, 8. Dezember, 20.30 Uhr, 3. KK H, TV Mülhofen III – TTG Moseltal III.

Samstag, 9. Dezember, 10 Uhr, 1. BZL Ju, TTG Moseltal – TTC Mülheim-Urmitz/Bhf II.

Samstag, 9. Dezember, 18.30 Uhr, KL H, TTG Moseltal – TTG Vallendar/Urbar II.

Freitag, 15. Dezember, 18 Uhr, Jug A Pokal, TTG Moseltal – TTC Ockenfels.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

31-jährige Frau irrte eine ganze Nacht lang im Wald herum

Glücklicher Ausgang einer Vermisstensache

Neuwied. Am Freitagnachmittag verließ eine 31-jährige Italienerin das Museum Monrepos, wo sie aus beruflichen Gründen seit vier Tagen wohnte. Sie wollte im nahe gelegenen Wald joggen. Nach kurzer Zeit bemerkte sie, dass sie sich verlaufen hatte. Dies konnte sie ihren Kollegen per Handy noch mitteilen, bevor der Akku leer war. Nachdem die Kollegen drei Stunden vergeblich im Wald nach ihr suchten, verständigten sie die Polizei. mehr...

Kein Tatverdacht gegen drei Jugendliche

Verdacht des versuchten Tötungsdeliktes - 21-Jähriger festgenommen

Bonn. Die Bonner Polizei hat am Samstagabend einen 21-jährigen Mann festgenommen. Er steht im dringenden Tatverdacht, in der Nacht zu Samstag einen 25-jährigen Mann durch mehrere Messerstiche in der Bonner Innenstadt lebensgefährlich verletzt zu haben. Er soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bonn heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Der Verletzte befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr. Am... mehr...

Die Bewohner des Anwesens wurden leicht verletzt

Brand auf einem Bauernhof in Polch

Polch. Am frühen Sonntagmorgen gegen 4.50 Uhr war es zu einem Brand auf dem Gelände eines Bauernhofes gekommen in dessen Folge Teile des Wohnhauses und ein Holzanbau Opfer der Flammen wurden. Drei Bewohner des Anwesens wurden leicht verletzt. In dem Anbau kamen Tiere ums Leben. Die Schadenshöhe dürfte sich auf mindesten 100.000 Euro belaufen. Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache dauern noch an.  mehr...

Weitere Artikel

Wirtschaftsförderung Andernach

Einrichtung eines Leerstandsmanagements

Andernach. Für den Standort Andernach ist die geschäftliche Entwicklung im Einzelhandel von entscheidender Bedeutung. Damit Angebot und Nachfrage bei handelsbezogenen Gewerbeimmobilien und –flächen noch besser abgestimmt werden können, hat die Andernach.net GmbH als Wirtschaftsförderung der Stadt Andernach ein Leerstandsmanagement eingerichtet. Sie hilft allen Eigentümern, für ihre leer stehenden... mehr...

Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“ Andernach

Kostenlose Hilfen rund um Computer und Co.

Andernach. Bei Problemen mit Computer, Smartphone oder Tablet bietet die Gruppe „Häcker 60plus“ der Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“ kostenfreie Hilfe zur Selbsthilfe an. Was muss ich bei Online-Banking und Zahlungen via Internet beachten? Wie kann ich meine Fotos speichern und beschriften? Wie mache ich mein Gerät sicherer, schneller und virenfrei? Auch hier stehen die „Häcker 60plus“ allen älteren Mitbürgern mit Rat und Tat zur Seite. mehr...

Weitere Artikel

Fitnessangebot Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach/TuS Ahrweiler

Sport für die Seele

Andernach/Ahrweiler. In Kooperation mit dem TuS Ahrweiler bietet die Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach seit Kurzem ambulanten Rehasport für Menschen mit psychischen Erkrankungen an. Der Kurs findet jeweils freitags von 19 bis 20 Uhr in der Sporthalle der Rhein-Mosel-Fachklinik statt. Zur Zielgruppe gehören Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angst- oder Panikstörungen, Zwangserkrankungen, Psychosen, Abhängigkeitserkrankungen und andere Erkrankungen. mehr...

Das Spiralschloss, mit dem der Krankanfahrstuhl gesichert war, wurde durchtrennt

Diebstahl eines Krankenfahrstuhls in Unkel

Unkel. Am Samstag, 20. Januar, teilte der Geschädigte gegen 9.54 Uhr der Polizei mit, dass sein Krankenfahrstuhl entwendet wurde. Der Krankenfahrstuhl stand in Unkel in der Straße „Am Hohen Weg“ unter einem Carport und war mit einem Spiralschloss gesichert. Dieses wurde durch den Täter durchtrennt und am Tatort zurückgelassen.  mehr...

Evangelische Kirchengemeinde Andernach

„Familie ist mehr“

Andernach. Um das Verständnis von Familie bei Jesus geht es im nächsten Kindergottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde. Er findet am Samstag, 3. Februar von 11 bis 13 Uhr im Gemeindesaal an der Kreuzkirche (Schillerring / Ecke Hammerweg) statt. Da neben Singen, Spielen und Basteln auch das gemeinsame Kochen und Essen zum Kindergottesdienst mit dazu gehört, bitten die Kindergottesdienstmitarbeiterinnen... mehr...

Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare

Gruseliger Fund: Tote Füchse in Biotonne entsorgt

Wilma Achatz:
Und kein Wort über diese Tierquälerei! Wichtig scheint nur die unkorrekte Müllentsorgung zu sein und das getötete und gequälte Tier scheint keine Rolle zu spielen. Pfui!
Uwe Klasen:
Es sprach am Wahlabend, Mister 100%, Martin Schulz von einem „schweren und bitteren Tag für die deutsche Sozialdemokratie“ und versicherte, es werde keine Fortsetzung der Großen Koalition mit der Union geben, jedenfalls nicht mit ihm und nicht mit Angela Merkel. Wenn die SPD-Genossen noch einen Rest an Glaubwürdigkeit vermitteln möchten, dann muss eine GroKo abgelehnt werden! Denn das, was derzeit stattfindet, ist doch nur noch ein Totentanz um das goldenen Kalb "Merkel"!
Claus:
"Dabei legte der Bürgermeister auch dar, warum die VG-Weißenthurm einen solchen Aufschwung hat." Letztlich immer noch deshalb, weil man sich bei der Einrichtung des Gewerbegebietes nichts um die Bedenken aus Koblenz (und auch nicht unbedingt was um das geltende Recht, Planverfahren und so...) geschert hat. Damit hat man den Grundstein für die finanzielle Situation der heutigen Verbandsgemeinde gelegt, vielleicht nicht ganz fair, aber auf jeden Fall erfolgreich.
Service
Lesetipps
GelesenBewertet