1. Koblenz-Open gehen zu Ende – Spitzentennis am Deutschen Eck

Ruben Bemelmans gewinnt gegen Nils Langer

1.500 Zuschauer erleben zwei dramatische Endspiele in der COBLOG-Arena

23.01.2017 - 06:44

Koblenz. Bereits am Samstag schwärmten alle rund um die CONLOG-Arena vom ATP Koblenz Challenger Koblenz Open. „Eine rundum gelungene Veranstaltung, organisatorisch und vor allem sportlich“. Der Sonntag brachte dann nochmals eine Steigerung, denn die beiden Finalspiele waren beide an Spannung kaum zu überbieten. Im Doppel siegten am Ende die Doppelpartner Hans Podlipnik-Castillo (CHI) und Andrei Vasilevski (BLR) mit 7:5, 3:6 und 16:14 über Roman Jebavy (CZE) und Lukas Rosol (CZE). Im Einzelfinale lief es ähnlich spannend. Hier ging es im dritten Satz in Tiebreak wo sich Ruben Bemelmans, nach über 2 Stunden, dann mit 7:0 durchsetzen konnte. Trotzdem wirkte Langer nicht enttäuscht aber ausgelaugt. „Für mich war dieses Turnier eine erste Standortbestimmung. Immerhin hatte ich seit September nur selten wegen einer Muskelverletzung spielen können“. In Koblenz hatte er, einschließlich Qualifikation, sieben Partien in acht Tagen bestritten. „Das hat geschlaucht und macht sich dann in einem solchen Finale schon bemerkbar“, so der Ludwigsburger nach der Partie. Dies merkten aber auch die Zuschauer, denn Langer benötigte nach dem Ende des ersten Satzes (4:6) die Hilfe der Physiotherapeutin. „Hier hatte ich muskuläre Probleme. Die drei Spiele mehr, die ich im Gegensatz zu Ruben spielen musste, haben sich in dieser Phase besonders bemerkbar gemacht“. Doch die junge Frau schien ihm wieder auf die Sprünge geholfen zu haben, denn Satz zwei ging dann mit 6:3 klar an den 26-jährigen. Ausgeglichen verlief der dritte Satz. Beide Spieler brachten ihre Ausschlagspiele jeweils durch, sodass der Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Und hier hatte dann der Belgier Ruben Bemelmans ganz einfach das bessere Ende für sich, siegte deutlich mit 7:0 und holte sich somit den fünften Challenger Titel in seiner Laufbahn. „Nils war ein schwierig zu spielender Gegner und daher am Ende auch die knappe Entscheidung. Am Schluss hatte ich vielleicht auch das Quäntchen Glück, das man für so einen Erfolg braucht“, freute sich der Belgier über seinen Erfolg. Für die erneut rund 1.500 Zuschauer Unterhaltung pur, die kaum zu überbieten wäre. Doch da war ja auch noch das Doppelfinale. Und auch hier wog die Partie hin und her. Die Entscheidung fiel am Ende durch einen Doppelfehler von Roman Jebavy, die Entscheidung zugunsten des Gegners. Doch auch diese Partie hatte hast zwei Stunden gedauert und alle Zuschauer in ihren Bann gezogen.

So konnten sich eigentlich alle Anwesenden freuen. Vor allem die Zuschauer, die spannenden und hochklassigen Sport geboten bekamen. Aber auch die Organisatoren, da in und um die Arena alles rund lief und es kaum zu Behinderungen bei Spielern und Zuschauern kam. Und auch die Stadtoberen, so war auch Oberbürgermeister Dr. Joachim Hoffmann-Göttig zufrieden: „Koblenz ist ja nicht nur durch dieses tolle Turnier an diesem Wochenende in aller Munde. Aber die Publicity, die dieses Turnier gebracht hat ist mir allemal lieber, zumal hier sehenswerter und hochklassiger Sport geboten wurde. Und wenn man den Zuschauerzuspruch betrachtet, da scheint die Sportfans am Deutschen Eck auf dieses Turnier regelrecht gewartet zu haben“, so der Oberbürgermeister der Stadt Koblenz. Aber auch Turnierchef Heiko Hampl war zufrieden. „Koblenz scheint das Turnier zu gefallen. Sportlich lief hier alles super. Organisatorisch gab es Kleinigkeiten die gezwickt haben, die aber gottseidank nicht so groß aufgefallen sind“. So scheint es im kommenden Jahr auch eine Neuauflage zu geben. „Wir bleiben aber auf jeden Fall mit dem Termin in der ersten Woche der Australien-Open. Dieser Zeitrahmen hat sich bewährt“, so nochmals Hampl. Mit dabei sein will hier auf jeden Fall wieder Nils Langer, wenn es terminlich passt. „Für uns Sportler war die Woche ein tolles Erlebnis. Viele von uns haben vor so einer Kulisse noch nicht gespielt. Die Fans sind mitgegangen. Das Turnier ist auf jeden Fall eine Bereicherung im Turnierkatalog.“ TH

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Zwanzig Aussteller informierten „Rund um die Demenz“

Neue Broschüre „Wegweiser Demenz und Pflege“ vorgestellt

Kreis Neuwied. Zum zweiten Mal veranstaltete die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz des Mehrgenerationenhauses Neustadt (Wied) einen Informationsnachmittag als Messe „Rund um die Demenz“ und Pflege. Zwanzig Aussteller informierten die Besucher/innen mit einem breiten Spektrum über Angebote, Dienstleistungen und Unterstützungsmöglichkeiten in der Pflege und Demenz in der Verbandsgemeinde Asbach und dem Kreis Neuwied. mehr...

TV Welling - E-Juniorinnen

Niederlage zum Saisonabschluss

Puderbach. Das abschließende Saisonspiel gegen die Sportfreunde aus Puderbach verlor die weibliche E-Jugend des TV Welling mit 19:4. Unter der souveränen Leitung des guten Schiedsrichters konnten die Maifelder dabei die ersten fünf Minuten ausgeglichen gestalten. In den folgenden zehn Minuten präsentierten sich die Maifelder jedoch im Vergleich zu den vergangenen Spielen indisponiert, sodass Puderbach leichtes Spiel hatte um, sich bis zur Pause bereits eine klare Führung zu erspielen. mehr...

Mitmachprogramm beiKultur im Gewölbe

„Sing, Sang Zwitscherklang“

Sinzig. Autorin Iris Schürmann-Mock lädt am Sonntag, 7. Mai um 15.30 Uhr Kita- und Grundschulkinder zu ihrem Mitmachprogramm „Sing, Sang, Zwitscherklang“ ins Gewölbe des Sinziger Zehnthofs ein. In dem neuartigen Programm, das auf dem gleichnamigen Gedichtband basiert, bringt Iris Schürmann-Mock Kindern die heimische Vogelwelt auf ungewöhnliche Art näher. Poesie trifft auf Biologie, Lyrik und Information werden kombiniert. mehr...

Weitere Artikel

Eifelverein Remagen

Ein Turm, schiefer als der von Pisa

Remagen. Mit 57° C ist der Robert-Kampe-Sprudel in Bad Ems Deutschlands heißeste Quelle. Seine acht Meter hohe artesische Fontäne in einem eigenen Brunnenhaus dampfte und zischte zur Begrüßung der Wanderer aus Remagen. Der an Mineralien reiche Dampf stärkt und reinigt die Atemwege und das brauchte man auch gleich anschließend beim steilen, anstrengenden Aufstieg zum Concordiaturm. Der liegt doch volle... mehr...

Autofahrer mussten Sperrungen rund um das Klubhaus der Bandidos in Niederbieber hinnehmen

„5th Anniversary Party Bandidos MC Neuwied“ von Polizei überwacht

Niederbieber. Mit einem massiven Polizeiaufgebot hat die Polizei Neuwied am Samstagabend die Jahresfeier des Motoradclubs „Bandidos“ kontrolliert. Autofahrer mussten Sperrungen rund um das Klubhaus der Bandidos in Niederbieber hinnehmen. Die Polizei hatte alle Zufahrten rund um das Clubhaus abgeriegelt. Die anreisenden Teilnehmer der Jahresfeier mussten sich einer polizeilichen Kontrollmaßnahme unterziehen, bevor sie das Clubgelände betreten durften. mehr...

DRK-Kreisverband Neuwied e.V.

Das DRK ist bestens gerüstet!

Neuwied. Der Präsident des DRK Kreisverbandes Neuwied e.V. Werner Grüber, übergab zwei vollausgestattete und einsatzbereite Rettungsrucksäcke zur Abdeckung kreisweiter Einsätze und Veranstaltungen, im Beisein des DRK-Kreisgeschäftsführers Karl- Heinz Pieper und der Sachbearbeiterin Jennifer Wunsch, an die Kreisbereitschaftsleitung. David Lacher (Kreisbereitschaftsleiter) und Dr. Mitsuru Makinose (Kreisbereitschaftsarzt) nahmen die beiden Rettungsrucksäcke dankend entgegen. mehr...

Weitere Artikel

Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wehr mit Neuwahlen

Neue Wehrführung bei der Freiwilligen Feuerwehr Wehr

Wehr. An der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr in Wehr fand jetzt ein Wechsel statt. Der bisherige Wehrführer Rolf Genn hatte aus beruflichen Gründen das Amt des Wehrführers niedergelegt. Genn gehörte seit 35 Jahren der Wehrer Feuerwehr an und war seit 22 Jahren Wehrführer. Sein Stellvertreter Kurt Gerhartz trat aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück. Gerhartz gehörte der Wehr ebenfalls seit 35 Jahren an und war seit mehr als drei Jahren stellvertretender Wehrführer. mehr...

Stadt Koblenz

Boule macht Spaß!

Koblenz. In Kooperation mit dem TuS 1890 e.V. Koblenz-Niederberg Französische Lebensart mitten in Koblenz: Boule-Spiel im Grünen für Jedermann. Der Spaß kommt beim Spiel! Das möchte der TuS Niederberg beim „Boule auf dem Clemensplatz“ demonstrieren. Alle Besucher sind eingeladen, gemeinsam mit den Boulern des TuS Niederberg zu spielen. Teilnahme kostenfrei! Jeden Dienstag und Mittwoch ab 17 Uhr auf dem Boulodrom des TuS Niederberg mehr...

Training beim TC Rheinbrohl

Rücken-Workout

Rheinbrohl. Der TC Rheinbrohl bietet einen Kurs „Rücken-Workout“ an. In diesem Kurs verschmelzen klassische Übungen aus Figur-Gesundheitskursen und das Training mithilfe verschiedener Kleingeräte zu einem modernen Workout. Kursinhalte sind neben Übungen für die Rückenmuskulatur auch Übungen für den ganzen Körper. Der Kurs richtet sich an Menschen, die gezielt präventiv ihre Rückengesundheit fördern wollen und ist ausgerichtet für Trainierte und Fortgeschrittene. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Dörflinger André:
Betr. Deutsche Sprache: 28.4.17 Ist mir schlicht schleierhaft, wieso man nur von "Reanimation" statt WIEDERBELEBUNG und anderswo auch nur von "Herz-" "Transplantation" statt "Herz-""VERPFLANZUNG" spricht/schreibt ?!? Hat denn die Menschheit sooo wenig Sprachgefühl? , um das nicht selber zu merken? Wer... und weshalb will uns solchen unnötigen Wort-unschatz aufnötigen?
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet