SC 13 belohnt sich für eine ganz starke Mannschaftsleistung

Und dann kam Maxi Krug

Der Treffer zum 2:2 beim FC Speyer fiel erst in der Nachspielzeit

Und dann kam Maxi Krug

Maxi Krug erzielte den Ausgleich in letzter Sekunde. Foto: Guido Kölzer

20.03.2017 - 17:16

Bad Neuenahr. Die beste Saisonleistung hat dem SC 13 Bad Neuenahr einen ganz wertvollen Punkt beim starken Aufsteiger FC Speyer beschert. Maxi Krug sorgte mit der letzten Szene einer attraktiven Partie für eine gerechte Punkteteilung zweier Teams, die über die komplette Distanz daran interessiert waren, den Zuschauern ein sehr gutes Regionalligaspiel zu bieten. Ines Guenther hatte die Kurstädterinnen in der 52. Minute in Führung geschossen.

Danach lief alles, was im Fußball gegen einen laufen kann auch so in Richtung des SC 13. Zunächst egalisierte Sabrina Esslinger fünf Minuten später für den FC Speyer. Als dann auch noch die ganz starke Abwehrorganisatorin Johanna Kuhn verletzt ausgewechselt werden musste, war Yesim Demirel zehn Minuten vor Schluss die Nutznießerin der kurzen Neuorientierung in der Hintermannschaft der Kurstadt Elf. Doch Maxi Krug krönte eine Charakterleistung der Rohleder Truppe mit dem Ausgleich in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Somit verbleit der SC 13 auf dem dritten Tabellenrang und setzte vor allem kämpferisch ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz. Wieder mit Stefanie Lotzien und Luisa Grosch in der Startelf, setzte die junge Mannschaft von Trainer Jörg Rohleder ihre Vorgaben zunächst perfekt um. Frühes Attackieren sorgte für Ratlosigkeit aufseiten der Vorderpfälzerinnen.

Einzig Yesim Demirel wurde im ersten Durchgang zwei Mal auf die Reise geschickt, um dann aber zu erkennen, dass mit Jana Theisen eine Meisterin ihres Fachs zwischen den Pfosten des SC 13 Bad Neuenahr steht. Ansonsten bestimmte mit dem SC 13 das spielerisch reifere und vor allem konzentriertere Team da Geschehen. Leider konnte das Manko in der Chancenverwertung noch nicht ganz abgestellt werden, aber es war schon erfrischend, wie die Gäste in Speyer auftraten.

Nichts mehr zu sehen von der Dominanz, die der Aufsteiger in den letzten Spielen an den Tag gelegt hatten. „Das war das Beste, was sich bislang hier vorgestellt hat“, zollte Speyers Trainer Alexander Munk auch nach dem Spiel seinen höchsten Respekt vor einer klasse agierenden SC 13 Mannschaft. So war es dann auch fast folgerichtig, dass Ines Guenther eine Kombination über Feride Bakir und Luisa Grosch zum verdienten Führungstreffer abschließen konnte (52.). Fortan bewiesen nun die Gastgeberinnen ihre Klasse und kamen in Person von Sabrina Esslinger zum postwendenden Ausgleich. Von nun an schien wirklich alles gegen den Kurstadt Club zu laufen.

Die junge Magdalena Lang musste gleich zwei Volltreffer im Kopfbereich einstecken, machte aber unverdrossen weiter. Eine Viertelstunde vor Schluss deutete die bis dahin überragende Johanna Kuhn an, dass ihre Leiste wohl nicht mehr mitmacht. Der folgende Wechsel zog einige Umstellungen nach sich, was Speyer geschickt nutzen konnten. Yesim Demirel erzielte nach einer schönen Kombination den vermeintlich erlösenden Treffer zum 2:1 für die Gastgeberinnen. Doch nun zeigte der SC 13 ungeahnte Qualitäten. Mit letzten Willen warf man alles in die Waagschale. Die sichtlich angeschlagene Magdalena Lang erkämpfte in der Nachspielzeit noch einmal einen Eckball.

Dieser wurde von Luisa Grosch vor das Tor geschlagen und landete im „Ping Pong“ Verfahren auf dem Fuß von Maxi Krug, die das Runde zum viel umjubelten Ausgleich ins Eckige beförderte. Gleich danach pfiff Schiedsrichterin Sabine Forster die Begegnung ab und sorgte somit für unterschiedliche Reaktionen auf beiden Seiten.

Während Speyer haderte, war Jörg Rohleder entspannt und stolz gleichermaßen: „Die Mädels haben alles umgesetzt, was unter der Woche erarbeitet wurde. Hier in Speyer haben schon ganz andere Federn gelassen. Die Moral und Einstellung meiner Mannschaft war heute aller Ehren wert. Darauf lässt sich aufbauen, zumal die kommenden Spiele nicht leichter werden.“ Was er meint, sind die Spiele in Montabaur und gegen den SC Siegelbach. Beides Teams, die vor allem mit Kampfkraft zu überzeugen wissen. Gerade deshalb war der späte Ausgleich heute so wichtig.

SC 13: Jana Theisen; Johanna Kuhn (72. Luisa Deckenbrock), Stefanie Lotzien, Lena Fehrenbach, Luisa Grosch, Mara Walther, Magdalena Lang, Maxi Krug, Ines Guenther, Vanessa Freier, Feride Bakir (80. Elisabeth Müller)

Tore: 0:1 Ines Guenther (52.), 1:1 Sabrina Esslinger (57.), 2:1 Yesim Demirel (80.), 2:2 Maxi Krug (90.+2.)

SR: Sabine Forster

ZS: 50

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Mädchen besuchten am Girls’Day das Westnetz-Ausbildungszentrum in Saffig

Zum Lötkolben gegriffen

Saffig. Der innogy-Verteilnetzbetreiber Westnetz in Saffig öffnete vor Kurzem seine Türen für neun junge Mädchen ab der fünften Klasse. mehr...

Fußgänger- und Radfahrerbrücke in Rech wurde „eingehoben“

Brücke sorgt weiter für Verdruss

Rech. Die Fußgänger- und Fahrradbrücke am „Recher Herrenberg“ ist endlich aufgelegt. In der Nacht vom 26. auf den 27. April wurde die Edelstahlbrücke auf den Widerlagern installiert. Nach der Vorgeschichte zeichnete sich jedoch neuer Ärger bereits ab. Insbesondere der Eigentümer des historische Bahnhofsgebäudes hat für die Bauausführung kein Verständnis und ist sauer über diesen Schildbürgerstreich. mehr...

Ortsgemeinde Urbach

Freibadinfos

Puderbach. Viele Arbeiten wurden schon erledigt, manches ist noch zu tun. Die Freunde des Bades sind deshalb zu zwei weiteren Arbeitseinsätzen eingeladen: Es wird sich am 6. und am 13. Mai jeweils um 9 Uhr getroffen. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass unser „Strandbad“ zur Saison ein einladendes Bild hat. Saisonstart ist für den 15. Mai geplant. Voraussetzung ist die geeignete Witterung, mehr...

Weitere Artikel

Waldökostation des Umweltamtes Koblenz veranstaltet Workshop

Naturfotografie im Stadtwald

Koblenz. Am Freitag, 5. Mai lädt die Waldökostation des Umweltamtes interessierte Hobbyfotografen zu einem Workshop zur Naturfotografie ein. Ausgerüstet mit eigener digitaler Spiegelreflexkamera werden die Teilnehmer Schönheiten aus Flora und Fauna des Stadtwaldes Remstecken im Bild festhalten. Die Ergebnisse werden im Anschluss auf Großleinwand begutachtet und besprochen. Die Teilnehmenden sollten mit der Bedienung ihrer Kamera vertraut sein und dürfen auf viele Tipps und Tricks gespannt sein. mehr...

Kreis-Chorverband lädt zum 25. Schulchöre-Singen

Grundschulchöre treten gemeinsam auf

Kreis Ahrweiler. Das 25. Schulchöre Singen findet am 7. Juni im Konzertsaal des Kurparks Bad Neuenahr statt. Einlass ist ab 15 Uhr, Beginn um 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Vor 15 Uhr ist für Besucher und Angehörige kein Einlass möglich, da die „Jungstars“ sich noch einsingen und mit Technik und Bühne vertraut werden wollen. Durch Baumaßnahmen im Konzertsaal ist das Platzangebot leicht eingeschränkt. mehr...

Turngemeinde Oberlahnstein

„run up 2017“

Oberlahnstein. Das Rhein-Lahn-Stadion wurde jüngst wieder zum Läufer-, Walker-, Nordic-Walker-Treff zur jährlichen Lauferöffnung. Den ganzen Winter über hatten die Laufbegeisterten der Turngemeinde Oberlahnstein fleißig im Rhein-Lahn-Stadion trainiert. Bei Wind und Wetter, auch bei Regen, Sturm und Schnee wurden die Runden gedreht. Endlich wurde nun wieder die Frühjahrs- und Sommersaison eröffnet.... mehr...

Weitere Artikel

Thürer Wiesen als Wohlfühlort für Mensch und Tier

In der Ruhe liegt die Kraft

Thür. Dieses Foto eines Graureihers in den Thürer Wiesen erreichte die BLICK aktuell-Redaktion. In dieser ereignisreichen Zeit zeigt sich hier ein Bild der Stille und Gelassenheit. mehr...

Landesversammlung West des Deutschen BundeswehrVerbandes

Die Basis bestimmt den Kurs - „Lahnsteiner mischen mit“

Lahnstein. Trotz Trendwenden bei Personal und Material läuft nicht alles glatt bei der Bundeswehr: Noch immer hakt es bei der Gestaltung von familiengerechten Diensten, der Umsetzung der Soldatenarbeitszeitverordnung, bei Infrastruktur und Beihilfe. Verbesserungen sind oft nur durch Überzeugungskraft und hartnäckige Forderungen zu erreichen. Dazu hat jetzt die Basis der größten Interessensvertretung der Bundeswehr, des Deutschen BundeswehrVerbandes (DBwV) das Wort. mehr...

Informationsveranstaltung zur Belebung der Höhrer Innenstadt

Innenstadt soll aktiv belebt werden

Höhr-Grenzhausen. Jüngst lud Stadtbürgermeister Michael Thiesen zu einem Informationsabend in das Restaurant ‚Moritz Enoteca‘ ein, um mit Bürgermeister Thilo Becker, den Beigeordneten der Stadt sowie einem geladenen Personenkreis von Gewerbetreibenden und Immobilienbesitzern aus der Höhrer Innenstadt zum Thema der Innenstadtbelebung zu diskutieren. Den Leitfaden der Diskussionsrunde bildete ein detaillierter... mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Dörflinger André:
Betr. Deutsche Sprache: 28.4.17 Ist mir schlicht schleierhaft, wieso man nur von "Reanimation" statt WIEDERBELEBUNG und anderswo auch nur von "Herz-" "Transplantation" statt "Herz-""VERPFLANZUNG" spricht/schreibt ?!? Hat denn die Menschheit sooo wenig Sprachgefühl? , um das nicht selber zu merken? Wer... und weshalb will uns solchen unnötigen Wort-unschatz aufnötigen?
 
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet