A-Jugend der JSG Eifelland – Bezirksliga Mitte

Unglückliche Niederlage

JSG Eifelland - TuS Emmelshausen 2:3

13.09.2017 - 13:46

Düngenheim. In einem guten und spannenden Spiel konnte die Mannschaft aus Düngenheim ihre klare Überlegenheit nicht in Tore umsetzen und unterlag mehr als unglücklich mit 2:3. Von Beginn an zeigte die JSG Eifelland eine engagierte Leistung und setzte die Mannschaft des TuS Emmelshausen in ihrer eigenen Hälfte fest. Die Heimelf erspielte sich mehrere gute Tormöglichkeiten von denen sie aber keine zur Führung nuten konnte. Anders die Gäste. Mit ihrem ersten gut vorgetragenen Angriff erzielten sie das 0:1. Einen Schuss von der Strafraumkante konnte Jan Simon im Tor der Eifellaner noch abwehren, doch der abgewehrte Ball fiel einem TUS Angreifer vor die Füße, der diesen dann nur noch über die Torlinie zu drücken brauchte. Unbeeindruckt von dem Rückstand war die Heimmannschaft auch in der Folgezeit weiter die spielbestimmende Mannschaft. Nach zwei sehr umstrittenen Abseitsentscheidungen des Schiedsrichters, die einen früheren Ausgleich verhinderten, erzielte David Wölwer in der 38. Spielminute den hochverdienten Treffer zum 1:1. Doch nur wenige Minuten später landete der Ball, nach einem völlig überflüssigen Abwehrfehler, beim Stürmer von Emmelshausen, der den herauslaufenden Torwart noch umspielte und dann zur erneuten Führung für Emmelshausen einschoss. In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielgeschehen. Die JSG Eifelland bestimme das Spiel, konnte aber auch beste Chancen nicht zum Ausgleich nutzen. Das immer offensiver werdende Spiel der Heimmannschaft ermöglichte den Gästen nun aber auch den ein oder anderen gefährlichen Konter. Einen dieser Konter nutzten diese in der 80. Minute, um die Führung auszubauen. Dieser Treffer zum 3:1 spiegelte das für die Heimmannschaft mehr als unglücklich gelaufene Spiel deutlich wieder. Zuerst übersah der Schiedsrichter eine klare Abseitsstellung und bewertete den anschließenden Rettungsversuch des Verteidigers als Foulspiel und entschied auf einen sehr umstrittenen Elfmeter für die Gäste. Jan Schlich konnte in der 85. Minute zwar noch auf 2:3 verkürzen, doch in den verbleibenden fünf Minuten reichte es nicht mehr, um noch was Zählbares für die Heimelf mitzunehmen. Für die JSG Eifelland spielten: Jan Simon, Leon Kusterer, Lukas Bergmaier, Sebastian Müllen (75. Daniel Gorges), Jonas Keller, Niklas Hammes, Tom Johann (70. Steven Erfle), Jan Schlich, Max Spengler, David Wölwer, Niklas Stoll (25. Martin Mindermann).

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Weitere Artikel

Das Bilderbuchtheater in Sinzig

Mascha und der Bär

Sinzig. In einer liebevollen Inszenierung zeigt das Bilderbuchtheater diese für Kinder sehr lehrreiche Geschichte, die auf einem alten russischen Märchen basiert. Die kleine Mascha lebt mit ihrem Freund, dem Bär im Wald. An einem wunderschönen Tag hat der Bär Geburtstag. Klar, dass Mascha ihm für diesen Tag eine Geburtstagstorte backen möchte. Doch wie immer ist Mascha ziemlich zerstreut und bringt in ihrer etwas chaotischen Arbeitsweise einiges durcheinander. mehr...

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

25 Jahre Palliativstation

Neuwied. Vor 25 Jahren wurde die erste Palliativstation in Rheinland-Pfalz eingeweiht: im Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied – damals ein Pilotprojekt des Landes. Noch immer ist es Aufgabe der Mitarbeiter auf der Station, Patienten, die auf keine Heilung mehr hoffen können, ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen und ein Stück Lebensqualität zurückzugeben. Im therapeutischen Team sind neben... mehr...

Katholische Kindertagesstätte St. Peter

Dem Alltag entfliehen

Sinzig. Wer kennt ihn nicht, den Trubel der Arbeitswelt. Aufgaben, Anforderungen, zeitliche Vorgaben und, im Kindertagesstättenbereich vorrangig, die Bedürfnisse der kleinen Menschen, aber auch ihrer Familien, welchen die Betreuerinnen mit Aufmerksamkeit und Wertschätzung begegnen möchten. Da bleibt wenig Raum für kollegialen Austausch und die Schaffung von Nähe und Atmosphäre, die allen Mitgliedern des Kollegiums der Kita St. mehr...

Weitere Artikel

Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel

Rettung in letzter Sekunde

Schalkenbach. Diese beiden Katzenbabys, drei Wochen alt, wurden an einer Straße in der Grafschaft in letzter Sekunde gerettet. Immer wieder werden hilflose Kätzchen verlassen aufgefunden. mehr...

Technisches Hilfswerk Ortsverband Sinzig

THW Sinzig bei Großübung an der AKNZ

Ahrweiler/Sinzig. Hangrutsch, Hauseinsturz, Überschwemmung und vermisste Personen nach einem schweren Hagelsturm: Für solche Großschadenslagen werden die Helferinnen und Helfer des THW ausgebildet. Damit ein Einsatz in so großen Dimensionen koordiniert abläuft, muss die Führung der eingesetzten Einheiten reibungslos funktionieren. Das übten die Fachgruppen Führung/Kommunikation (FK) des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland nun vor Kurzem. mehr...

St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Sinzig

Besuch der Vulkanbrauerei

Sinzig/Mendig. Einen schönen Tag verbrachten die Teilnehmer des Vereinsausfluges in der Vulkanbrauerei in Mendig. Zunächst ging es in die Filmvorführung. Hier wurden sehr plastisch die Eruptionen der Vulkane und die sich dadurch veränderte Landschaft in der Eifel dargestellt. Heute noch brodelt es im Laacher See, das zeigt, dass tief im Innern der Erde noch Aktivitäten stattfinden. Der Gang durch die Ausstellung war auch sehr interessant. mehr...

Weitere Artikel

Bücherherbst in Sinzig

Malerei, Musik, Lyrik und Bücherflohmarkt

Sinzig. Traditionell bietet die Sinziger Buchhandlung „Lesezeit, Bücher und Wein“ am 3. Oktober den diesjährigen „Bücherflohmarkt“ vor dem Rathaus an. Ab 9 Uhr wird der Kirchplatz für einen Tag zum größten Bücherflohmarkt der Umgebung. Pro Stand wird eine Gebühr von 3 Euro erhoben, die vor Ort gezahlt werden kann. Was viele Literaturfreunde in die Barbarossastadt lockt, wird dieses Jahr durch Angebote von Michael Nitsche und der deutsch-finnischen Gesellschaft erweitert. mehr...

Närrische Buben Sinzig

Närrische Buben sind online

Sinzig. Unter der neuen Adresse www.naerrischebuben.de präsentieren sich die „Närrischen Buben Sinzig“ jetzt in neuem Design und mit komplett neuen Inhalten im Internet. Die Verantwortlichen haben sich einiges ausgedacht, damit Interessierte einfacher, aktueller und anregender informiert werden können. Am wichtigsten war dabei, dass Besucher sich möglichst schnell und einfach auf der neuen Webseite zurechtfinden. mehr...

Wonnegauer Puppentheater

Die Abenteuer der Hexe Lilli

Sinzig. Das Puppentheater mit der Geschichte „Die Abenteuer der Hexe Lilli“ kommt am Samstag, 30. September nach Sinzig ins Katholische Pfarrheim St. Peter in den Kolpingraum. Beginn ist um 16, Einlass ab 15.30 Uhr. Die Puppen (Stab-Marionetten und Handpuppen) sind bis zu 1,20 m groß und sind voll beweglich, das heißt sie können Mund, Augen und Arme bewegen. Die Puppen sprechen also den Text richtig mit. mehr...

gesucht & gefunden
Kommentare
Michael Daum:
Eine wichtige Info fehlt in diesem Beitrag: Wie viele interessierte Bürger haben denn an der Veranstaltung teilgenommen?
Armin Linden:
Ich muss Nicole777 abosolut beipflichten. Der Deutsche freiwillig, der Somalier auf PsychKG. etabliert incl. Vollpension. Ich habe seit Jahrzehnten, nicht soviele desolate Vorgänge, spéziell hier im AW Kreis erlebt. Alles schaut zu. Die KV. AW., Polizei & Gesundheitsämter halten sich alle generell fein säuberlich zurück. Die Polizei AW. könnte man glatt schliessen. Keiner merkt es mehr. Diese BRD & dieser L.K., ist bei "Lawrence von Arabien" Stilecht angekommen. Nur erhielt Peter O´Toole mehrere Oscars. Zustände wie bei Idi Amin im Kongo seinerzeit ! Hier funktioniert nur noch das Job-Center, Sachbearbeitung bis der Arzt kommt, Haft für Knöllchen u. GEZ.
Nicole777:
Der Deutsche ist also auf freiwilliger Basis in der Psychiatrie und der Somalier aufgrund des PsychKG eingewiesen. Beide begehen die gleiche Straftat und werden unterschiedlich behandelt. Wenn sich beide Männer in einer psychiatrischen Einrichtung befinden - egal ob freiwillig oder nicht -, gehe ich davon aus, dass BEIDE psychisch erkrankt sind. Diese Ungleichbehandlung erschließt sich mir nicht ...

Verdonk beim Länderspiegel

Marion Morassi:
Wahlkampfunterstützung durch einen öffentlich rechtlichen Sender, mit GEZ Gebühren?
Regionale Kompetenzen

 
Service
Lesetipps
GelesenBewertet