BLICK aktuell - Sport aus Kreis Ahrweiler

Lokalsport aus Kreis Ahrweiler

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Weltmeisterlicher Flair herrscht derzeit im Box-Gym des Box-Sport-Club Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Uhlandstraße. Seit einigen Wochen bereitet sich hier die zweifache Boxweltmeisterin... mehr...

JSG Remagen/Oberwinter/Kripp/Unkelbach

Auswärtssieg nach Rückstand

Remagen. Am siebten Spieltag der Leistungsklasse gastierten die B1-Junioren der JSG Remagen/Oberwinter/Kripp/Unkelbach bei der SG 99 Andernach II. Bei sommerlichen Temperaturen fanden die Gäste zunächst überhaupt nicht ihren Spielrhythmus. Besser lief es bei den Hausherren, die zu Beginn der Partie deutliche Feldvorteile hatten. mehr...

Kids for Champions Fußballcamp beim BSC Unkelbach

Trainieren wie ein Profi

Remagen. Für alle fußballbegeisterten Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 15 Jahren findet von Freitag, 25. bis Sonntag, 27. Mai ein Fußballcamp statt. mehr...

Koblenz. Die wieder aufgelegte Deutschland Tour der Radprofis startet am 23. August 2018 am Deutschen Eck. Doch dieses Großereignis kam nur durch die Hilfe namhafter Sponsoren zustande. Jetzt fand die... mehr...

Sinzig. Mohamed „Mo“ Abdallah ist wieder zurück am Rhein. Nachdem der 23jährige K1-Boxer, Welt- und Europameister Mitte letzten Jahres seinen Lebens- und Trainingsmittelpunkt in Amsterdam gefunden hatte, ist er wieder zurück in seiner Sinziger Heimat. mehr...

SV Oedingen – Abteilung Tischtennis

Zweite schafft das rettende Ufer nicht

Oedingen. In der Ersten Kreisklasse Staffel 1 schloss die Erste Mannschaft die Meisterschaftsrunde mit einem glatten 9:3-Erfolg gegen SG Bad Breisig II ab. Bereits alle drei Doppel (Thomas Eregger/Stefan Mauel, Hilmar Neumann/Susanne Neumann sowie Mike Nawratil/Roland Klein) konnten gewonnen werden, was eine Vorentscheidung für den letztlich klaren Heimsieg darstellte, den Thomas Eregger, Stefan Mauel und Hilmar Neumann mit jeweils zwei Einzelerfolgen sicherstellten. mehr...

Biathlon-Sport-Club Adenau e.V.

Medaillen für den Nachwuchs

Adenau/Gering. Auf dem Schießstand in Gering wurden die Bezirksmeisterschaften 2018 im Sportschießen beendet. Die Adenauer Schützen erzielten weitere schöne Erfolge. mehr...

Fußball: SG Hocheifel hatte die favorisierten Spfr. Miesenheim zu Gast

Heimsieg gegen den Tabellenzweiten

Adenau. Die SG Hocheifel hat nach den beiden enttäuschend verlaufenen Auswärtsspielen in Oberzissen und Kruft ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt und gegen den Tabellenzweiten aus Miesenheim einen verdienten 2:0 (1:0)-Heimerfolg eingefahren. Durch den Sieg kletterte das Team von Spielertrainer Tobias Weiler auf den 9. Tabellenplatz, während gleichzeitig wohl für die Vorentscheidung in der Meisterschaft gesorgt wurde, da die TuS Kottenheim durch die Niederlage der Spfr. mehr...

Blick aktuell TV
gesucht & gefunden
Service
Kommentare

Flohmarkt für Kindersachen

Am Samstag, 5. Mai

Bassaleh:
Hallo ,ich bin Mutter von Bayan Bassaleh und möchte einen Verkaufstisch reservieren. Danke
juergen mueller:
Wie nett - es spricht nach seiner Auffassung nichts dagegen,obwohl auch hier wieder einmal davon auszugehen ist,dass der eigentliche Sinn dieser Aktion von ihm nicht verstanden wurde,nämlich,uns,vor allem unsere Kinder,auf die Bedeutung der Insekten (und deren Schutz) aufmerksam zu machen u.es hier nicht darum geht,Beteiligung ob Laie oder nicht.Der immer wiederkehrende Hinweis auf sachliche u.objektive Info seinerseits u.die Tatsache,dass wir es hier mit einem durch Skepsis gesteuerten,bestimmtem Denken u.Verhalten neigendem Menschen zu tun haben,der Wahrheiten prinzipiell für unmöglich hält,sein eigenes Weltbild ohne wenn u.aber pflegt,von ihm kritisierte Auffassungen/Tatsachen nicht in der Lage ist ergebnisoffen zu analysieren u.zu akzeptieren,das stimmt sehr bedenklich.Wie kommt ein normal denkender Mensch zu dem Schluß,dass diese erstmalige Insektenzählung dazu dienen soll,fahrlässige oder wissentliche Fehlerquellen auszugleichen?
Uwe Klasen:
Es spricht nichts dagegen wenn auch Naturwissenschaftliche Laien sich an einer Zählung beteiligen. Hierdurch können, durch eine, vermutlich, große Anzahl von Personen, bis zu einem gewissen Grad fahrlässige oder wissentliche Fehlerquellen ausgeglichen werden. Wer sich nebenbei noch sachlich und objektiv informieren möchte kann dies über die beiden folgenden Links tun: Angebliches Bienensterben https://tinyurl.com/y7pkgm54 und Kupfersulfat in der Biolandwirtschaft https://tinyurl.com/ya54nvga
Helmut Gelhardt:
Wer sich objektiv, profund und gleichwohl verständlich über das Thema Wolf informieren möchte, dem dürfen z.B. die nachfolgend aufgeführten Abhandlungen/Broschüren etc. empfohlen werden, die alle im Internet zugänglich sind: "Willkommen Wolf! Gekommen um zu bleiben." Broschüre des NABU. "DBBW Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf" "Der Wolf ist zurück in Deutschland", BUND e.V. "Böser Wolf? Zeit für einen Neuanfang!", BUND Naturschutz in Bayern e.V. Im Übrigen: Es sollte nicht mit frei konstruierten - zwar theoretisch möglichen, aber eher sehr seltenen - Verkehrs-Gefahrensituationen eine Gefahr des Wolfes für die Allgemeinheit herbei phantasiert werden. Es gibt seriös betrachtet keine Gefahr des Wolfes/durch den Wolf für die Allgemeinheit. Wer unter den gegenwärtig vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnissen eine 'Überführung des Wolfes in das Jagdrecht' als einzig sinnvolle Lösung fordert, steht zweifelsfrei für Unverhältnismäßigkeit und Überreaktion!
juergen mueller:
Es stellt sich hier garnicht erst die Frage,wer ist die Gesellschaft (das sind wir alle),sondern vielmehr,wie sich diese zum Nachteil von Natur-,TIER- u.Umwelt verändert hat.Wer behauptet,dass die Wälder gerne als Naherholungsorte,zum Wandern,Sport treiben etc.genutzt werden,der hat zwar recht,hat aber nichts begriffen.Der Mensch ist bis dato der Meinung,dass ihm alles gehöre u.er das Vorrecht besitze,alles dafür zu tun,was nur ihm alleine gerecht werde.Er war es,der dem Wald neuen Ackerboden abrang (der Wald wurde um die Hälfte auf seinen heutigen Bestand gerodet),Sumpfgebiete trocken legte,es entstanden neue menschliche Siedlungen,die Jagd nahm im Laufe der Jahrtausende entscheidenden Einfluss auf die menschliche Kultur ... und engte damit den Lebensraum z.b.des Wolfes bis zu seiner Ausrottung immer mehr ein.2017 wurden deutschlandweit ca.1000 Schafe durch Wölfe gerissen - damit der MENSCH Fleisch zu fressen hatte ca. 16 Millionen Schafe getötet. Unter TIERRECHT fällt auch der WOLF!
Helmut Gelhardt:
Die künstlich geschürte Aufregung um den Wolf ist so real wie das Märchen vom Wolf und den sieben Geißlein oder Rotkäppchen. Der Wolf ist bewusst artenschutzrechtlich qualifiziert geschützt - und das ist gut so und muss so bleiben! Selbstverständlich sind den Schäfern vom Wolf ggf. gerissene Tiere angemessen zu entschädigen. Da kann es gar kein Vertun geben. Doch hier eine Panikstimmung gegen den Wolf zu erzeugen ist populistisch und unverantwortlich! Man kann nur hoffen, dass Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner sich fachkundigen Rat bei ausgewiesenen Wolfsexperten einholen wird.
Regionale Kompetenzen

 
Lesetipps
GelesenBewertet