BLICK aktuell - Kreis Neuwied Lokalsport

Lokalsport aus Kreis Neuwied

Turnverein Heddesdorf 1877 e.V.

Ein Gesundheitskurs für den ganzen Körper

Neuwied. AROHA beinhaltet ausdrucksvolle, kraftvolle, aber auch entspannende Bewegungen sowie Elemente aus der Kampfkunst und Tai Chi. Somit ist AROHA ein effektiver und unkomplizierter Gesundheitskurs für den ganzen Körper. Alle Bewegungen gehen fließend ineinander über und da keinerlei Vorkenntnisse benötigt werden, ist AROHA auch für Neueinsteiger bestens geeignet. Die Muskelflexibilität, Balance und Ausdauer wird verbessert, der Stressabbau gefördert und das Herz-Kreislauf-System gestärkt. mehr...

Eishockey Regionalliga West - EHC Neuwied 2016

Bären sind bereit für die Eishockey-Festtage

Neuwied. Das Zauberwort im Eishockey, das Augen von Spielern und Fans strahlen und Herzen höher schlagen lässt, heißt „Play-offs“. Alles wird auf null gestellt, alle Siege aus der Hauptrunde sind Makulatur, jetzt muss die Form stimmen. Auch beim EHC „Die Bären“ 2016, der am Freitag das Viertelfinale der Regionalliga West mit einem Heimspiel im Neuwieder Icehouse gegen die Dinslakener Kobras eröffnet... mehr...

Perfekte Bedingungen für den Siegfried-Koch-Gedächtnislauf

Gelungene Austragung des Siegfried-Koch-Gedächtnislaufs

Neuwied. Nach dem witterungsbedingten Ausfall im Vorjahr konnte wieder der traditionelle Siegfried-Koch-Gedächtnislauf zu Ehren des Neuwieder Skipioniers Siegfried Koch im Skilanglaufzentrum Emmerzhausen ausgetragen werden. Streckenchef André Schmidt sorgte dank gefrorener und fester Altschneedecke für eine gut präparierte Alternativloipe mit einer Länge von circa 2 Kilometern, die gerade in den Kurven und Abfahrten auch den Erfahrenen technisch alles abverlangte und zu einigen Stürzen führte. mehr...

SV Ehlscheid 1957 e. V.

Rehabilitations-Kurs

Ehlscheid. Das perfekte Training bei: Kniebeschwerden (auch künstliche Knie),Hüftbeschwerden (auch Implantate), Arthrose, Rheuma, Bluthochdruck, Diabetes und / oder Übergewicht. Jetzt in ein perfektes Training starten, um die Beweglichkeit zu erhalten und zu verbessern. Das Training wird vom Arzt verschrieben und beinhaltet 50 Trainingseinheiten! Die Kosten werden komplett von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. mehr...

Neuwied. „Wir haben allen Grund, zufrieden zu sein. Besser geht es nicht“, bescheinigte Klaus-Dieter Welker, Vizepräsident des Leichtathletik Verbandes Rheinland, den Athleten. Bei der WM und der EM gewannen die schnellen Rheinländer viele Medaillen. mehr...

Neuwied-Engers. „Heute freut sich die ganze Vereinsfamilie“, verkündete Martin Hahn. Der Vorsitzende des FV Engers 1907 e.V. feierte kürzlich gemeinsam mit dem Stadtvorstand, zahlreichen Gratulanten und natürlich den Vereinsmitgliedern die Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes. mehr...

Gemischte Ergebnisse bei den Volleyballern des TV Feldkirchen

Licht und Schatten

Feldkirchen. Neben dem Sieg der 1. Herrenmannschaft des TV Feldkirchen in der Regionalliga Südwest sind auch die übrigen Herren-Teams des TV Feldkirchen zu ihren nächsten Spielen angetreten. Bei der SG Feldkirchen/Neuwied standen in der RLP-Liga zwei Heimspiele an. Nach einem schwachen Start in die Rückrunde wollten sich die Spieler mit wenigstens einem Sieg ihr Punktepolster gegenüber den direkten Verfolgern auf den Abstiegsplätzen (TSG Bretzenheim und VC Lahnstein) ausbauen. mehr...

Volleyball-Damen des TV Feldkirchen hatten abwechslungsreiche Spiele

Spieltag brachte (fast) nur Siege

Feldkirchen. Die erste Damenriege des TVF hat ein hartes Stück Arbeit hinter sich. Die Ligakonkurrentinnen aus Germersheim waren fest entschlossen den TVF auszubremsen und traten bissig an. Dabei setzten die Gäste weniger auf wuchtige Angriffe, sondern auf zermürbende kurze Bälle hinter den Block. Sowohl den ersten als auch den zweiten Satz gaben die verunsicherten Feldkirchner leichtfertig aus der Hand. mehr...

GTRVN beim Winterlauf in Lahnstein

Qualität statt Quantität

Neuwied. Beim Winterlaufwettbewerb der Ruderer des Ruderverbands Rheinland setzte der GTRVN in diesem Winter auf Qualität statt Quantität. In den letzten Jahren nahm der GTRVN meist mit einer teilnehmerstarken Lauffraktion am Winterlauf in Lahnstein teil. In diesem Jahr war jedoch das Interesse geringer als sonst, sodass sich nur zehn Läuferinnen und Läufer aus Neuwied am Bootshaus der Rudergesellschaft (RG) Lahnstein einfanden. mehr...

LG Rhein-Wied/ Leichtathletik

DM Gold für viermal 200 Meter Staffel

Neuwied. Zwei Medaillen gewann die LG Rhein-Wied bei den Deutschen Hallen Meisterschaften in Dortmund. Die erste Medaille erkämpfte sich Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied). Der Zehnkämpfer trat bei den Weitsprung-Spezialisten an und sprang mit Saisonbestweite von 7,47 Metern auf den Bronzerang. Kazmirek startete am Sonntag zudem mit der Rhein-Wied-Staffel über viermal 200 Meter. Im ersten der beiden Läufe... mehr...

gesucht & gefunden
Service
Kommentare
juergen mueller:
Was da so alles geht - in der Altstadt. Um es nicht zu vergessen - auch in RÜBENACH haben wir neuralgische Stellen, die mehr Verkehrssicherheit erfordern (würden) - und das seit Jahrzehnten. Gefährdet sind hier zwar keine Touristen/Gäste, aber immerhin doch Bürgerinnen/Bürger der Stadt Koblenz. Auch hier würde man staunen, wenn sich da etwas tun würde. Man darf gespannt sein, wo sich da etwas zuerst tut - in der Kastorpfaffenstr./Altstadt oder in Rübenach (denn zufällig wohnt Familie Naumann hier).
juergen mueller:
Herr Klasen,genausowenig wie Sie lamentiere u.diffamiere ich nicht.Nur habe ich kein Verständnis dafür,wenn ein notorischer Klima-Skeptiker wie Sie (was Ihnen zuzustehen ist) sich permanent,ohne weder rechts noch links zu schauen,auf eine Wissenschaft beruft,die die Probleme merklicher,menschlicher Einflüsse auf unsere Umwelt/Klima,auch zukünftig,vehement bestreitet, gegensätzliche Erkenntnisse wie ein gewichtiges Argument,dass es nämlich seid Jahrzehnten keinen Trend bezüglich z.b.in der Temperaturentwicklung durch NATÜRLICHE Einflußfaktoren gibt,nicht gelten lässt u.damit verneint,dass der Ausstoß der wichtigsten Treibhausgase in die Athmosphäre (mit einer dort langen Verweilzeit) ohne Einfluss auf unser Klima/unsere Umwelt bleibt.Alles natürlichen Ursachen zuzuschreiben ist vermessen u.dumm,ebenso wie das Verdrängen,dass Fortschritt/Wirtschaft/Industrialisierung nur Gutes für unsere Umwelt bedeutet hätten.Deren sichtbare negative Folgen u.gesunder Menschenverstand sind Beweis genug
Michael Berzens:
Warum wird in diesem Zusammenhang nie der Einfluss der vom Menschen verursachten elektro-magnetischen Strahlung betrachtet? Der Wahnsinn an Mobilfunk, Richtfunk, Radar, ELF Anlagen, HAARP, WLAN, DECT Telefone, TV, Radio und und und bringt eine Energiemenge in die Atmosphäre ein, die einen nicht zu leugnenden thermischen Effekt haben muss.
Uwe Klasen:
Sehr geehrter Hr. Mueller, können Sie denn überhaut verifizierbare Belege für ihre Behauptungen anführen oder bleibt es, wie für gewöhnlich ihrerseits, beim Lamentieren und diffamieren anderer Kommentatoren?
juergen mueller:
Wie bürgernah dieser Bürgerentscheid wirklich ist,wird man dann wissen,sollte die Abstimmungsquote für eine Einführung negativ ausfallen und der STADTRAT dann abschließend entscheidet.Davon abgesehen ist es irreführend u. falsch zu behaupten,dass die Bürger direkt u. eng an Entscheidungen (welche z.B.) mitwirken könnten.Das war noch nie so u. wird auch nie so sein.Daran ändert schon garnichts ein OBR mit der Kompetenz eines "Arbeitnehmers".Und seit wann bitte stehen bei wichtigen Dingen,über die nach wie vor nur der STADTRAT entscheidet,"schnelle" Entscheidungen an?Wäre mal etwas ganz Neues.Wie ein Selbsttor mutet es an,wenn (nicht nur) Frau Artz u. Herr Biewer als Mitglieder des Stadtrates sich gerne als kompetente Ansprechpartner für die Belange der Bürger bezeichnen u. regelmäßig monatlich eine Bürgersprechstunde abhalten,wo jeder seine Sorgen u. Nöte darlegen kann.Wofür dann noch ein den Steuerzahler belastender u. kostspieliger,mit Ratsmitgliedern besetzter Ortsbeirat?
Regionale Kompetenzen

 
Lesetipps
GelesenBewertet