BLICK aktuell - Sport aus Rhein-Sieg-Kreis

Lokalsport aus Rhein-Sieg-Kreis

Nürburg. Endlich geht es wieder los! Mit dem Probe- und Einstelltag am 18. März fällt der inoffizielle Startschuss für die neue Rennsportsaison am Nürburgring. Dieser ist gleichzeitig die „Generalprobe“ für den 1. VLN-Lauf am 25. März. mehr...

Koblenz. Bereits am Samstag schwärmten alle rund um die CONLOG-Arena vom ATP Koblenz Challenger Koblenz Open. „Eine rundum gelungene Veranstaltung, organisatorisch und vor allem sportlich“. Der Sonntag... mehr...

SV Rot-Weiß Queckenberg

Bures schwingt den Taktstock

Rheinbach-Queckenberg. Mit mächtig Schaum vor dem Mund reiste der SV Rot Weiß Queckenberg zum Rückrundenauftakt nach Odendorf. Zu frisch wahren noch die Wunden und zu tief die grausigen Erinnerungen an die desolate Vorstellung im Hinspiel, als man daheim mit 0:7 von TuS Odendorf II gehörig Dresche bezogen hatte. Als unmittelbar nach Anpfiff die Gastgeber loslegten, als gäbe es kein morgen und es bereits nach fünf Minuten im Watty-Kasten schepperte, schwante einem zunächst nichts Gutes. mehr...

RTV-M1883 - 2. Mannschaft

Enger Sieg im Spitzenspiel

Rheinbach. Die Vorzeichen standen nicht besonders gut vor diesem Spitzenduell in der Handball-Verbandsliga gegen den Tabellendritten aus Bardenberg. Coach Andreas Behr musste auf einige angeschlagene Stammkräfte verzichten, so wie auf den Top-Torschützen Lukas Schwolow, der seit dem Spiel in Aachen noch immer verletzungsgeplagt ist. Hilfe nahte aber aus der dritten Herrenmannschaft: Mike Ribbe und Christopher Grommes sollten die Lücken im Kader der zweiten Mannschaft füllen. mehr...

RTV-M1883 - 1. Mannschaft

RTV steht nach großem Kampf wieder mit leeren Händen da

Rheinbach. Und täglich grüßt das Murmeltier. Wie in den letzten Spielen zeigten die Regionalligahandballer des RTV-M1883 eine starke kämpferische Leistung, standen am Ende nach einem Last-Second-Treffer des VFB Homberg zum 18:19-(9:11)-Endstand aber wieder mit leeren Händen da. „Nach einem 2:7-Rückstand kämpfen wir uns in die Partie, gehen Mitte der 2. Halbzeit in Führung und haben mehrmals die Möglichkeit, uns auf zwei Tore abzusetzen. mehr...

Adenau. Im dem wohl packendsten Finale seit Austragung des 24-Stunden-Rennens haben sich die Lokalmatadore von Black Falcon den Sieg bei der 44. Ausgabe des gesichert. Nur 5,7 Sekunden trennten das Mercedes-Siegerauto... mehr...

Nürburg. Die härteste Herausforderung auf der härtesten Rennstrecke der Welt erwartet die gut 160 Teams beim ADAC Zurich 24h-Rennen. Nicht nur, dass es die über 600 Piloten so lange wie bei keinem anderen Rennen mit der legendären „Grünen Hölle“ aufnehmen. mehr...

RTV-M1883 - A-Jugend Oberliga

Große Moral gezeigt und verdient gewonnen

Rheinbach. Die mA-Jgd. von Trainer Timm Schwolow hatte in der gut besuchten Sporthalle an der Berliner Straße die HSG Rösrath/Forsbach zu Gast. Eigentlich ging es in diesem Spiel für die Nachwuchshandballer aus Rheinbach, rein aus Tabellensicht gesehen, um nichts mehr (Play-off-Platz vier ist gesichert), aber die Mannschaft zeigte große Moral und Siegeswillen. mehr...

SV Rot-Weiß Merl – E II-Junioren

Mit neuen Trikots in die Rückrunde

Merl. Die E II-Junioren des SV Rot-Weiß Merl mit ihren Trainern Jonah Lukowski und Marcel Jurgielaniec dürfen sich über neue Trikots freuen. Möglich wurde dies durch die großzügige Unterstützung von Markus Janke, Versicherungsmakler aus Wachtberg, der selbst lange Jahre als Torwart für Vereine wie Bad Honnef, Beuel oder den Bonner SC gespielt hat. Nach seiner aktiven Zeit hat er begonnen, regionale Vereine durch Sponsoring zu unterstützen. mehr...

SV Rot-Weiß Merl – Jugendfußball

Fußballcamp in den Osterferien

Meckenheim-Merl. Vom 3. bis 6. April findet auf der Platzanlage des SV Rot-Weiß Merl ein Fußballcamp statt, das von der renommierten Dürener Fußballschule durchgeführt wird. mehr...

Sportartikel aus der Region
gesucht & gefunden
Service
Kommentare
juergen mueller:
Was da so alles geht - in der Altstadt. Um es nicht zu vergessen - auch in RÜBENACH haben wir neuralgische Stellen, die mehr Verkehrssicherheit erfordern (würden) - und das seit Jahrzehnten. Gefährdet sind hier zwar keine Touristen/Gäste, aber immerhin doch Bürgerinnen/Bürger der Stadt Koblenz. Auch hier würde man staunen, wenn sich da etwas tun würde. Man darf gespannt sein, wo sich da etwas zuerst tut - in der Kastorpfaffenstr./Altstadt oder in Rübenach (denn zufällig wohnt Familie Naumann hier).
juergen mueller:
Herr Klasen,genausowenig wie Sie lamentiere u.diffamiere ich nicht.Nur habe ich kein Verständnis dafür,wenn ein notorischer Klima-Skeptiker wie Sie (was Ihnen zuzustehen ist) sich permanent,ohne weder rechts noch links zu schauen,auf eine Wissenschaft beruft,die die Probleme merklicher,menschlicher Einflüsse auf unsere Umwelt/Klima,auch zukünftig,vehement bestreitet, gegensätzliche Erkenntnisse wie ein gewichtiges Argument,dass es nämlich seid Jahrzehnten keinen Trend bezüglich z.b.in der Temperaturentwicklung durch NATÜRLICHE Einflußfaktoren gibt,nicht gelten lässt u.damit verneint,dass der Ausstoß der wichtigsten Treibhausgase in die Athmosphäre (mit einer dort langen Verweilzeit) ohne Einfluss auf unser Klima/unsere Umwelt bleibt.Alles natürlichen Ursachen zuzuschreiben ist vermessen u.dumm,ebenso wie das Verdrängen,dass Fortschritt/Wirtschaft/Industrialisierung nur Gutes für unsere Umwelt bedeutet hätten.Deren sichtbare negative Folgen u.gesunder Menschenverstand sind Beweis genug
Michael Berzens:
Warum wird in diesem Zusammenhang nie der Einfluss der vom Menschen verursachten elektro-magnetischen Strahlung betrachtet? Der Wahnsinn an Mobilfunk, Richtfunk, Radar, ELF Anlagen, HAARP, WLAN, DECT Telefone, TV, Radio und und und bringt eine Energiemenge in die Atmosphäre ein, die einen nicht zu leugnenden thermischen Effekt haben muss.
Uwe Klasen:
Sehr geehrter Hr. Mueller, können Sie denn überhaut verifizierbare Belege für ihre Behauptungen anführen oder bleibt es, wie für gewöhnlich ihrerseits, beim Lamentieren und diffamieren anderer Kommentatoren?
juergen mueller:
Wie bürgernah dieser Bürgerentscheid wirklich ist,wird man dann wissen,sollte die Abstimmungsquote für eine Einführung negativ ausfallen und der STADTRAT dann abschließend entscheidet.Davon abgesehen ist es irreführend u. falsch zu behaupten,dass die Bürger direkt u. eng an Entscheidungen (welche z.B.) mitwirken könnten.Das war noch nie so u. wird auch nie so sein.Daran ändert schon garnichts ein OBR mit der Kompetenz eines "Arbeitnehmers".Und seit wann bitte stehen bei wichtigen Dingen,über die nach wie vor nur der STADTRAT entscheidet,"schnelle" Entscheidungen an?Wäre mal etwas ganz Neues.Wie ein Selbsttor mutet es an,wenn (nicht nur) Frau Artz u. Herr Biewer als Mitglieder des Stadtrates sich gerne als kompetente Ansprechpartner für die Belange der Bürger bezeichnen u. regelmäßig monatlich eine Bürgersprechstunde abhalten,wo jeder seine Sorgen u. Nöte darlegen kann.Wofür dann noch ein den Steuerzahler belastender u. kostspieliger,mit Ratsmitgliedern besetzter Ortsbeirat?
Regionale Kompetenzen

 
Lesetipps
GelesenBewertet