Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Uferlichter 2018

Der Kurpark und das Ahrufer erstrahlen im Festtagsglanz

11.12.2018 - 11:24

Bad Neuenahr. Weihnachtliches Wintervergnügen erfüllt im Dezember wieder den Kurpark von Bad Neuenahr. Jedes Jahr locken die festlich illuminierten Dekorationen am Ahrufer, auf der imposant dekorierten Kurgartenbrücke und im Kurpark im Advent zahllose Besucher nach Bad Neuenahr. Am zweiten, dritten und vierten Adventswochenende sowie „zwischen den Jahren“ verwandeln die „Uferlichter“ mit ihrem warmen Licht und den kunstvoll aus geschältem Rebenholz geschaffenen und bunt geschmückten Kugeln und Pyramiden, das Kurviertel in eine stimmungsvolle Weihnachtswelt. In diesem Jahr schweben erstmals 10 große Lichter-Kugeln in den beiden Alleen des Kurparks.


Eröffnung & Konzert des Posaunenchors der evangelischen Kirche


Seit Jahren spielt der Posaunenchor der Ev. Kirchengemeinde unter Leitung von Pfarrer Rüdiger Stiehl traditionell bei der Eröffnung der Uferlichter. In diesem Jahr haben die fast 30 Bläserinnen und Bläser, unterstützt von Jung- und Nachwuchs-Bläsern, ab 17:00 Uhr bekannte Advents- und Weihnachtslieder zu Gehör. Im Anschluss wurde dieses weihnachtliche Geschehen Event durch die beiden Organisatoren des „Uferlichter Kultur e.V.“ Christian Lersch und Frank Mies offiziell eröffnet. Christian Lersch gab eine Reihe von Erläuterungen, so auch, mit welchem Aufwand die etwa 70 Helfer im Sommercamp mit größter Freude die Kunstwerke schaffen, die dann am Ufer und im Kurpark zu bewundern sind. Damit wurden alle anwesenden Helfer auf die kleine überdachte Bühne gebeten, nach ein paar Dankesworten durch die Organisatoren kam auch Volker Danko von der Werbegemeinschaft kurz auf die Bühne, bedankte sich bei den Helfern und gab bekannt, dass jeder Helfer 2.500 „Dankes“-Punkte auf seiner „Grüncard“ erhalten wird.

Trotz dauerhaftem Nieselregen herrschte im Kurpark und auf der Kurgartenstraße am ersten Wochenende reger Betrieb, die Besucher ließen sich vom Wetter die gute Laune nicht vermiesen und kamen, um sich durch die traumhafte Lichterstimmung und Dekoration verzaubern zu lassen und die regionalen Spezialitäten und ausgefallenen Angebote der Stände im Kurpark aus den Bereichen Kunst, Handwerk und Schmuck zu nutzen. Alle Jahre wieder trifft der Gast vom Glühwein bis zum Punsch, von der Bratwurst bis zum getrüffelten Döppekoche oder gebratener Lachsschnitte auf Rieslingkraut des Zwei-Sterne Kochs Hans Stefan Steinheuer vom Restaurant „Zur alten Post“ auf ein kulinarisches Angebot, das sich in Stil und Qualität an die Besonderheit dieser Jahreszeit anpasst.


Abwechslungsreiches Kulturprogramm


Parallel zu den Uferlichtern findet im Umfeld ein abwechslungsreiches Kulturprogramm statt. Verschiedene Musiker laden die Gäste musikalisch zum Träumen, Staunen, Lachen und Schwelgen ein. So gab es am Samstag, den 8. Dezember gegen 17:30 Uhr vor der Rosenkranz-Kirche eine schon traditionelle Veranstaltung der katholischen Kirchengemeinde. Nachdem die Kirchdauner Musikanten Weihnachtslieder stimmungsvoll gespielt hatten, wurde die Weihnachtsgeschichte vorgelesen und mit der „Lebenden Krippe“ gespielt, selbst Schafe mit ihren Lämmern durften nicht fehlen. Am gleichen Abend fand im vollbesetzten Barocksaal des Rathauses ein Benefizkonzert mit dem Orchester des Kreises Ahrweiler zu Gunsten des Hilfsfonds „Alle unter einen Hut“ statt, dazu wurde den Konzertbesuchern in der Pause Wein angeboten, der von Winzern des Tals gespendet wurde. Die 31 Musiker unter der Leitung von Susanne Harig spielten Stücke von Haydn, Mozart, Brahms, Telemann, Rheinberger, Britten, Wieniawski und Mendelssohn-Bartholdy, darunter das einzige Konzert von Mozart für Flöte und Harfe mit den Solisten Marcia Pyka und Janina Hennrich-Dedenbach. Ein weiteres Solo von Banu Aktas war gleich zu Beginn des Konzerts bei der Romanza aus dem Violinkonzert Nr 2 von Wieniawski zu hören. Der Sonntag war musikalisch durch das festliche Konzert zur Weihnachtszeit des „MFC Bad Neuenahr“ in der Rosenkranzkirche geprägt. Gemeinsam mit der Sopranistin Anita Schlich-Reuter, Harald Meyer an Klavier und Orgel sowie dem Blechbläserensemble „Quartettino“ machten die Sänger und Sängerinnen des MFC einen abwechslungsreichen Rundgang durch die Weihnachtsliteratur von Bach und Händel hin zu moderneren Klängen wie „Winter Wonderland“, das Frau Schlich Reuter mit dem Dirigenten des MFC, Jürgen Rieser in einem beschwingten Duett sang oder einem „Christmas Medley, bei dem die Bläser Swing-Rhythmen aus Posaune, Trompete und Horn holten und die Zuhörer verzauberten. Zum Abschluss der Konzertveranstaltung sang der Chor, begleitet von den Bläsern und der Gemeinde im Kirchenschiff „Tochter Zion“ von Georg Friedrich Händel. Helga Sonntag hatte in ihrer Begrüßung nicht zu viel versprochen, die Konzertbesucher machten sich verzaubert und sehr zufrieden auf den Heimweg. Weitere musikalische Veranstaltungen, wie die „Adventliche Abendmusik“ vom Kammerchor Bad Neuenahr und die Kreativwerkstätten zu „Hexenhäuschen“ und „Weihnachtskerzen“, werden in den kommenden Wochen das Angebot abrunden.

In den vergangenen Jahren hat sich die Uferkunst zu einem ganz besonderen Highlight der Uferlichter entwickelt. In diesem Jahr finden die Besucher die Uferkunst zum einen wie gewohnt im Außenbereich direkt am Ahrufer im Kurpark. Außerdem ist das Uferkunst-Zelt mit einem neuen Konzept in die Alleen umgezogen. In diesem findet man während der gesamten Veranstaltung acht wechselnde Künstler mit ihren Werken. Auch das Thermal-Badehaus entwickelt sich zu einer besonderen Ausstellungsfläche in der in diesem Jahr neben der Are-Künstlergilde auch das Dekanat Ahr-Eifel mit einer Ausstellung präsent ist.

Für einen romantischen Weihnachtsspaziergang leuchten die Uferlichter auch am 25. und 26. Dezember. Die Stände bleiben an diesen Tagen geschlossen. Erstmals öffnen die Uferlichter in diesem Jahr an einem dreizehnten Tag. „Zwischen den Jahren“ sind sie ganze vier Tage vom 27. bis 30. Dezember geöffnet, eine schöne Gelegenheit, nach dem Weihnachts“stress“ das Jahr besinnlich ausklingen zu lassen.

Selbst das WDR-Fernsehen bewertete die Uferlichter im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Weihnachtsmarkt in Ahrweiler als bestes Angebot in der Vorweihnachtszeit: „Favorit all unserer Tester waren die Weihnachtsmärkte bei den Winzern an der Ahr in Bad Neuenahr und Ahrweiler, der ideale Platz, um mit der Familie den Advent zu genießen.“ – Ein Grund mehr, die Uferlichter zu besuchen und sich selbst ein Bild davon zu machen.


Folge-Termine 2018


Drittes Adventswochenende, 14. bis 16. Dezember

viertes Adventswochenende, 21. bis 23. Dezember

„zwischen den Jahren“, 27. bis 30. Dezember

Die Uferlichter leuchten jeweils von 16 bis 21.30 Uhr

sonntags bereits ab 14 Uhr.

Das konkrete Programm gibt es unter www.uferlichter.de

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weihnachtsgeschenke für die Tiere

Wunschbaum im Futterhaus für die Zootiere

Weihnachtsgeschenke für die Tiere

Bendorf/Neuwied. Die Mitarbeiter des Futterhauses in Bendorf hatten sich für das diesjährige Weihnachtsfest etwas Besonderes ausgedacht: ein Wunschbaum für die Tiere des Zoo Neuwied. Warum sollen nur... mehr...

Große Fotoausstellung im Kreishaus:

Entlang der Lahn von Diez bis Lahnstein

Rhein-Lahn-Kreis. „Entlang der Lahn von Diez bis Lahnstein“ heißt die große Ausstellung mit Fotografien von Michael Mucha, die in Kürze für vier Wochen im Kreishaus zu sehen ist. Die Ausstellung wird... mehr...

Infoveranstaltung der LES

Bildungs- perspektiven

Neuwied. In der Ludwig-Erhard-Schule, Beverwijker Ring 3 in Neuwied, findet eine Beratungsveranstaltung über das berufliche Gymnasium und die Höhere Berufsfachschule, am Donnerstag, 24. Januar, um 18.30 Uhr, statt. mehr...

Konzert im Kirchensaal

Moravian Brass in Neuwied

Neuwied. Ein Konzert von Moravian Brass findet am Samstag, 9. Februar um 20 Uhr im Kirchensaal der Herrnhuter Brüdergemeine, Friedrichstraße 32, 56564 Neuwied statt. mehr...

Katzenhilfe Neuwied e.V.

Wenn das Miezhaus Kopf steht

Neuwied. Wer sich im Tierschutz auskennt, der weiß: Putzen steht in Tierheimen und auf den Pflegestellen der Vereine ganz oben auf der Tagesordnung. Denn dort wo ständig mehrere Dutzend Tiere beherbergt werden, ist dies eine schlichte Notwendigkeit. mehr...

Weitere Berichte

Cochem/Ernst. Bei gefühlten Minusgraden trafen sich auch in 2019 wieder zahlreiche mutige „Flutengänger“ die sich anlässlich des traditionellen Neujahrsschwimmens der Cochemer DRK-Wasserwacht ins trübe Gewässer der Mosel gleiten ließen. mehr...

Mehrgenerationenhaus Neuwied

Angebote im Januar

Neuwied. Die Angebote des Mehrgenerationenhauses von Montag, 21. bis Samstag, 26. Januar: mehr...

Politik

Stellungnahme der AfD zu Interview von Andreas Biebricher (CDU)

Joachim Paul: Burkini-Verbot war Initiative der AfD

Koblenz. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Stadtrat von Koblenz, Andreas Biebricher, äußerte in einem Interview am 14. Januar, das Burkini-Verbot gehe nicht auf eine Initiative der AfD zurück. Laut Biebricher habe die CDU auf Initiativen der Stadtverwaltung reagiert, durch die das Tragen von Burkinis explizit erlaubt bzw. die Entscheidung darüber auf das Badepersonal übertragen werden sollte. mehr...

 
Sport

Seminarangebote und Veranstaltungen des rheinland-pfälzischen Sports auf 52 Seiten

LSB- Jahres- programm 2019 erschienen

Rheinland-Pfalz. Sport macht fit und hält gesund, er vermittelt Lebensfreude und Freundschaften, er bildet und erzieht, stärkt und integriert. Das Jahresprogramm 2019 – eine Co-Produktion des Landessportbundes Rheinland-Pfalz mit seiner Sportjugend, der Stiftung Sporthilfe und dem Bildungswerk, den Fachverbänden sowie den Sportbünden Rheinhessen, Pfalz und Rheinland – richtet sich mit ausgewählten... mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-Hörtraining unter Anleitung bei BECKER Hörakustik Koblenz

Gutes Hören hält geistig fit

Koblenz. Das vielseitige und kostenfreie Hörtraining verbessert nicht nur die Hörwahrnehmung und -verarbeitung, es trägt auch zum Erhalt der kognitiven Leistungsfähigkeit und Flexibilität bei. Üben können Sie ganz bequem von zu Hause aus – mit dem TRITON Hörtraining. mehr...

Umfrage

Karte vs. Bargeld: Wonach greifen Sie in ihrer Geldbörse zum Bezahlen?

Bargeld
EC-Karte / Kreditkarte
Garnicht, sondern per Handy via App / kontaktlos
Unterschiedlich
Anzeige
 
 
Anzeige
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Zitat Andreas Biebricher:"Die ... Grünen ... maßen sich an, alleine zu definieren, was richtig ist, was man sagen darf und was nicht, kurz: was politisch und moralisch korrekt ist. Andersdenkende werden in die Ecke gestellt und stigmatisiert. Das ist intolerant und undemokratisch." --- Wie Recht Herr Biebricher damit hat! Und meine Anerkennung, den Mut zu haben dies so klar zu formulieren!
juergen mueller:
Dieses Thema geht uns ALLE an und ich stelle einfach mal in den Raum, dass die überwiegende Mehrheit der Ratsmitglieder, u.damit meine ich in erster Linie diejenigen der CDU,Freie Wähler sowie natürlich die AfD, die sich in Sachen Integration ja bereits einen Negativ-Namen gemacht hat u.macht im Aufsuchen einer Badeanstalt eine Minderheit ausmacht.Deshalb wäre eine Bürgerbefragung das Ziel gewesen.Das was hier mal wieder "im kleinen Rahmen" beschlossen wurde nenne ich intolerant u.undemokratisch.Die Aufklärungsarbeit von CDU-Biebricher ist widersprüchlich u.spiegelt seine alleinige Auffassung/Meinung dar,die zumindest mich nicht im geringsten interessiert,da sie kein Maßstab für die der Bürgerschaft darstellt.Politisch wurde sich (auch) mal wieder selbst übertroffen,indem Bade- u.Schulordnung Gegensätze aufzeigen,die inakzeptabel sind.Das was Sie,Herr Biebricher, hier predigen hat mit Offenheit,Respekt,Toleranz u.Aufeinanderzugehen nicht das Geringste zu tun.Das ist pure Polemik.
Uwe Klasen:
Mit den Worten einer (berühmten) Zeitgenossin: "Nun sind sie halt da! - Wir schaffen das!"

„Verschwunden – Letzte Spur Lahnstein“

JAHN, SABIENE :
Danke der Redakteurin für diesen guten Beitrag, der detailverliebt die Stimmung des Abends wiedergibt. Eine schöne Sprache hat sie. Ein kleiner Fehler ist leider unterlaufen. Nicht in Lahnstein fließen Rhein und Mosel zusammen, sondern in Koblenz. Das aber schmälert nicht den ansonsten gut recherchierten Beitrag. Glückwunsch Lahnstein, es war ein schöner Anlass in dieser tollen Stadt zu gastieren. Feiert froh durch das neue Jahr, Euerm Jubiläumsjahr! Beste Grüsse, Sabiene Jahn
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.