Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
10.08.2018 - Schwere Unwetter in der Region
Region. Ein schweres Unwetter wütete gestern in vielen Orten in Rheinland-Pfalz. Die angerichteten Schäden waren je nach Region ganz unterschiedlich. Im Westerwald wurden unter anderem viele Bäume beschädigt und sogar entwurzelt, sodass die Feuerwehr im Dauereinsatz war, um betroffene Straßen zu räumen. Auf dem Gelände einer Metall verarbeitenden Firma in Nentershausen stürzte ein Industriekran infolge der heftigen Windböen um. Der Kran fiel quer über die zum Wald führende Landstraße und verfehlte nur um ein Haar das Bürogebäude einer benachbarten Firma. Verletzt wurde dabei niemand. Der heftige Regen sorgte auch für einen Wassereinbruch in einem Supermarkt, zu dem die Feuerwehr ausrücken musste, um die Wassermengen zu beseitigen. In Ettringen geriet der Dachstuhl eines Hauses durch einen Blitzeinschlag in Brand. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich zwei Hausbewohner im Gebäude, welche sich jedoch unverletzt ins Freie begeben konnten. Die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Vordereifel rückten mit einem Großaufgebot an. Der durch das Brand und das Löschwasser verursachte Schaden an dem Gebäude, welches derzeit unbewohnbar ist, wird auf ca. 100.-150.000 Euro geschätzt. Bei den Löscharbeiten erlitt ein Feuerwehrmann eine Rauchgasintoxikation und wurde vorsorglich in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Die Löscharbeiten und Straßensperrungen dauerten mehrere Stunden an.

Durch Abspielen dieses Videos erkennst Du die Nutzung von Cookies bei youtube an. 
Weitere Informationen

neues Format
Service
Kommentare

Genussvoll durch den goldenen Oktober

Paul Peter Baum:
„Es ist unmöglich, dass ein Mensch in die Sonne schaut, ohne dass sein Angesicht hell wird.“ (Friedrich von Bodelschwingh, ev Pastor und Begründer der gleichnamigen Heilstätten) Dieses Zitat passt schön zu Ihrem Gruppenfoto vor unserer geliebten Feldkirche. Vielleicht nehmen Sie vor Ihrer nächsten Wanderung Kontakt zu Eingeborenen auf? Auch Leutesdorf gehört noch evangelisch zum Kirchspiel Neuwied-Feldkirchen. Es bietet Besonderheiten, die ich Ihnen gerne zeige. Im weiteren Verlauf können dann weitere Engagierte vom Martinsweg-am-Mittelrhein übernehmen. Kosten tue ich Nix .-) Gottes Segen auf all Ihren Wegen wünscht Paul Peter Baum, stellvertretender Vorsitzender Heimat- und Verschönerungsverein Neuwied-Feldkirchen, Zahnarzt in Neuwied. Tante Google weiß alle meine Kontaktdaten .-)
Mariemary:
Jürgen Müller da haben Sie recht
juergen mueller:
Wenn diese Äusserung zutreffen sollte, dann reiht sich dieser Vorfall in eine Reihe ähnlicher Vorfälle mit ein, in denen Kinder, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung den Launen und der Willkür schlecht gelaunter, unfreundlicher sowie wenig entgegenkommender Busfahrer (ohne zu verallgemeinern) ausgesetzt sind. Das betrifft sowohl EVM als auch RMV..
Lesetipps
GelesenEmpfohlen