Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.04.2019 - Lkw kracht auf A61 in Stauende
Wehr. Zu einem Auffahrunfall mit 2 Leichtverletzten und hohem Sachschaden kam es heute gegen 13:32 Uhr zwischen den Anschlussstellen Wehr und Niederzissen auf der BAB 61 in Fahrtrichtung Köln. Ein 28-jähriger deutscher Lkw-Führer aus Nordrhein-Westfalen (Lastzug mit Kran und L-Betonsteinladung)fuhr hierbei aus bislang ungeklärter Ursache auf ein Stauende auf und schob trotz eingeleiteter Vollbremsung 3 vorausfahrende Sattelzüge aufeinander. Glücklicherweise wurden der Verursacher und ein weiterer Lkw-Fahrer nach bisherigem Ermittlungsstand nur leichtverletzt. Der Sachschaden dürfte sich hingegen auf geschätzte 300.000 Euro belaufen. Die Richtungsfahrbahn Köln war für die Bergung ca. 3 Stunden komplett gesperrt. Im Einsatz befanden sich Polizei, DRK, ein Rettungshubschrauber, die angrenzenden Feuerwehren, sowie die Autobahnmeisterei Mendig.
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Rücktritt von Andrea Nahles von ihren politischen Ämtern - Was sagen Sie?

Ich habe Respekt vor dieser Entscheidung.
Richtig so, das war schon lange überfällig.
Völlig unverständlich.
Sie hätte es weiter durchziehen sollen.
Vielleicht eine Chance für die SPD.
 
Kommentare

Unverpackt einkaufen ist nun möglich

juergen mueller:
Unverpackt einkaufen ist schon lange in Koblenz möglich - man muss nur wissen wo und auch ein Interesse daran haben, wie "früher" einkaufen zu gehen, wo es diesen ganzen Plastikmüll noch nicht gegeben hat. Aber wer weiß das schon noch (ausser den "Alten") oder will das wissen. Aber als Mitläufer auf die Strasse gehen, protestieren und nicht wissen, wofür.

Burkini-Verbot gleichheitswidrig

Patrick Baum:
Und wieder ist die AfD in Koblenz mit Joachim Paul bei einem ihrer spärlichen Vorhaben kläglich gescheitert. Gerade Joachim Paul hat das vorübergehende Burkini-Verbot in Koblenzer Bädern in AfD-Pressemitteilungen groß gefeiert und als riesigen AfD-Erfolg dargestellt. Wieder einmal ist Paul gescheitert. Aber es ist zu erwarten, daß der Verlierer Joachim Paul die Nachfolge von Uwe Junge als AfD-Landesvorsitzender antritt.