Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.10.2019 - Lkw kracht auf B258 frontal in Auto
Müsch. Zwei Verletzte und ein hoher Sachschaden, das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls heute Morgen auf der B258 bei Müsch. In einer Kurve war ein Lkw von der Fahrbahn abgekommen. Dort war der Sattelzug zunächst auf den Grünstreifen geraten. Der Fahrer verlor anschließend die Kontrolle über den Lastzug und schleuderte zurück auf die Gegenspur, wo dieser mit einem entgegenkommenden Auto frontal kollidierte. Durch den Aufprall wurdr der Fahrer des Pkw leicht und seine Beifahrerin schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Die Schwerverletzte wurde mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Fahrer des Lkw betrunken war, was durch einen Atemalkoholtest bestätigt wurde. Die Polizei geht davon aus dass ein Fahrfehler sowie der Alkoholeinfluss ursächlich für den Unfall gewesen sein dürfte. Der Führerschein des Lkw-Fahrers wurde vor Ort sichergestellt und ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet. Der Lkw sowie das am Unfall beteiligte Auto waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
4420 abgegebene Stimmen
 
Kommentare
juergen mueller:
Eine anerkenneswerte Aktion,obwohl gerade das "politische Mitradeln" nicht überzubewerten ist. Man ist halt dabei,zeigt Solidarität - aber weiter auch NICHTS. Denn diejenigen,denen es ernst ist mit dieser Aktion,die stehen letzten Endes auf verlorenem Posten,da letzten Endes es NICHT von ihnen abhängt,ob sich etwas ändert oder nicht. POLITIK schleicht sich immer dort ein,wo für das eigene Image etwas zu holen ist - man beteiligt sich - präsentiert sich - fährt heim,duscht,isst,trinkt und ... vergisst - ein Karussell,dass sich seit Jahrzehnten dreht,ohne dass sich wesentlich etwas ändert, außer,dass sich die Probleme häufen,unsere Lebensqualität schrumpft, unser Mitspracherecht = 0 ist u.die Politik sich in wenigen Jahren "gesundgeredet" hat,sich auf einem mit Steuergeld finanzierten Polster gut ausruhen kann,während der "kleine Mann" nach 45 Arbeitsjahren zur TAFEL schleicht oder sich mit 2-3 Jobs über Wasser hält. FRAGE:"Hat jemand schon einmal einen abgearbeiteten Politiker gesehen?

„Wir dürfen jetzt nicht schludern“

Martin Tillmann:
Ein Riesenrad im März am Rhein??? Sind dann die Gondeln auch beheizt??