Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.02.2017 - Bacchus-Empfang in Koblenz
Koblenz. Wieder zu einem „Abend unter Freunden“ wurde auch der diesjährige Bacchus-Empfang im Weindorf Koblenz. Hier trafen sich Gardemitglieder, Elferräte, närrische Regenten samt Gefolge und weitere Aktive, die in der Karnevalszeit die Bühnen, Hallen und Säle in Koblenz und der Region mit Leben füllen. Frank Bastian, Betreiber des Weindorfs, hatte wieder zu diesem besonders netten Abend eingeladen und dazu eine hervorragende Bewirtung spendiert. Bastian, Träger des Großen Verdienstordens der „Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval“ (AKK), oblag daher auch die offizielle Begrüßung der geladenen Gäste. Die weitere Moderation übernahm dann AKK-Präsident Franz Josef Möhlich. Er gab das Einmarsch-Kommando für „Dat goldige Schängelche“ Sandra Engel als Vorhut von Prinz Christian, dat Schängelche vom Musselstrand, Confluentia Kathi und einer kleinen Auswahl ihres prächtigen Gefolges. Für den richtigen Tusch zur rechten Zeit und zur Unterhaltung der Gäste sorgte Alleinunterhalter Ralf „Kniff“ Rosenbaum am Keyboard. Das ist eine der Besonderheiten dieses Empfangs - nicht alles streng nach Protokoll zu handhaben, sondern vor allem das freundschaftliche Miteinander.
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
4953 abgegebene Stimmen
 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Wenn der Mann eine Sauftour durch Melsbach gemacht hat, war er in Kneipen und man kennt sich.Also haben andere ihn auch fahren "lassen". Das ist heute kein Kavaliersdelikt mehr. Ein Taxi gerufen, Schlüssel abgenommen- so macht man das. Schön doof- trotzdem.
Gabriele Friedrich:
Ich wäre dagegen. Zum einen, weil die Jugendlichen noch gar nicht reif genug sind und zum anderen weil die meisten nicht mal genug Kenntnis über unser Land haben. Fragen Sie mal Jugendliche nach unseren Sozialgesetzbüchern oder wie viel Bundesländer es gibt, oder von welcher Stelle das Kindergeld überwiesen wird.Die meisten wissen einfach NICHTS ! NEIN- zum frühen Wahlrecht, auch weil viele mit zweifelhafter Gesinnung die AfD wählen könnten. Ich glaube, es hackt gewaltig im Land. Die Stimme der Jugend, kann man auch so hören- im Positiven wie auch Negativem. Und in der Politik haben wir schon genug Bübchen, Milchgesichter und Trampel.... weil es nun mal so ist !
Wally:
Lassen wir doch einfach bei der Geburt schon wählen und dann für die Zeit bis zur Volljährigkeit festschreiben.