Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.06.18 - BLICK aktuell verloste 60 Flower-Baskets
Region. Hol´ dir die fröhlichen Blumen“ hieß ein Werbespruch in den 70 Jahren, dem jetzt auch viele Leser von BLICK aktuell folgten. Wir hatten im März dazu aufgerufen, bis 1. Mai E-Mails zu schicken, damit die Heimatgemeinde kostenlosen Blumenschmuck erhält. Bei der Verlosung gewannen die Städte Ransbach-Baumbach, Neuwied und Mayen. Und die bekamen jetzt die fröhlichen Blumen in Form von jeweils 20 Baskets mit je zehn Pflanzen, die an Laternenmasten montiert wurden. Für die niederländische Blumendeko-Firma Flower and Shower ist dies eine Werbeaktion über eine Marketingfirma. Nachdem mit den drei Stadtverwaltungen die Details abgeklärt waren, rückten Patrick Uding und Michel Lenting aus dem niederländischen Arnheim mit einem Lastwagen voller Blumen und einem Anhänger mit Körben und Montagematerial an. In Neuwied montierten die beiden Männer insgesamt 42 Flower-Baskets in der Mittelstraße und der Engerser Straße. Für Mayen hat diese Gelegenheit City-Manager Peter Michels genutzt – und 10 Blumenkörbe gewonnen. Auch hier war die Freude über den gewonnen Blumenschmuck sehr groß. Rosa Hängegeranien, weiße und dunkelrosa Petunien sowie weiße Bidens sorgen für eine Blumen-Allee mitten in der Marktstraße und verschönern so die Fußgängerzone in jeder Hinsicht.

Durch Abspielen dieses Videos erkennst Du die Nutzung von Cookies bei youtube an. 
Weitere Informationen

neues Format
Service
Kommentare
juergen mueller:
Mit was sich die SPD auf einmal beschäftigt u.für was sie sich (angeblich) stark macht ist schon bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass es sich um Themen handelt, die mittlerweile bereits Moos angesetzt haben. Das passiert, wenn einem der Arsch mit Grundeis geht und einem die Felle davon schwimmen. Diese kommunal-, landes- u. bundesweit grassierende Seuche ist das Ergebnis einer Politik, die mit "sozial" schon lange nichts mehr zu tun hat u.das Scheitern einer Partei offenbart, die an ihrer eigenen Verlogenheit zugrunde geht. Wenn ich mir unter diesem Aspekt die Arbeit der SPD-Fraktion in meinem Heimatort Koblenz Revue passieren lasse,dann wundert mich nichts mehr,egal,ob es die Stadt selbst betrifft oder die umliegenden,eingemeindeten Ortsteile,einschliesslich Rübenach,dem ich angehöre,der,obwohl Ratsangehörige hier ansässig,sich anstehenden Problemen quasi verschließen,anstatt die hier rührige Bürgerinitiative zu unterstützen u.mit ihr an einer Lösung zu arbeiten.
Rolf Horstkamp:
weltneuheit 31. 4. Aber immer ein schöner Ausflug
Lesetipps
GelesenEmpfohlen