Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
26.07.2019 - Verlosung: Green Juice Festival in Bonn
Bonn. Es begann 2008 als kleines Konzert befreundeter Bands im Park hinterm Elternhaus mit 200 Besuchern. Mittlerweile hat es sich zum bundesweiten Geheimtipp gemausert: Bis zu 7.500 Besucher und Besucherinnen lockt das Green Juice Festival mit Musik zwischen Indie, Alternative und Punkrock in den kleinen Park inmitten eines beschaulichen Wohngebiets in Bonn. Auf der Bühne standen hier schon Bands wie MADSEN, Donots, ROYAL REPUBLIC, THE SUBWAYS oder JUPITER JONES. Dieser Erfolg liegt wohl auch darin, dass die Idee hinter dem Festival von Beginn an gleichgeblieben ist: Das Green Juice Festival steht für die konsequente Förderung der regionalen jungen Musikkultur – von innen heraus, von Menschen, die Musik und Festivals lieben, für Menschen, die Musik und Festivals lieben. Nach wie vor bleibt es das Ziel der Veranstalter, bundesweit und international bekannte Acts zu erschwinglichen Preisen in ihre Heimatstadt zu holen und gleichzeitig jungen Bands aus der Region eine Bühne zu bieten. Wollt ihr dabei sein? Dann gewinnt Tickets bei BLICK aktuell und beantwortet einfach unsere Gewinnfrage. „Wie lange schon gibt es das Green Juice Festival?“ Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück.
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Steinwüsten im Vorgarten - Sollten Schottergärten verboten werden?

Ja
Nein
Mir egal
 
Kommentare
Karsten Kocher:
Die AfD Neuwied zeichnet sich durch erschreckende Inkompetenz aus. Man könnte es auch sinnlosen Aktionismus nennen.
Patrick Baum:
Wieder einmal kommt die AfD Neuwied mit einem ungenügenden Konzept.
Antje Schulz:
Dies ist so ein typischer AfD-Antrag mit dem typischen AfD-Verhalten, ganz besonders bei der AfD Neuwied mit ihrem Vorsitzenden Jan Bollinger. Undurchdacht und nur auf Show-Effekte aus. Hauptsache, die Pressemitteilung wird herausgehauen und Reichweite bei Facebook erzielt. Man kann das Ganze auch sinnlosen Aktionismus nennen.
Armin Linden:
Andrea Nahles (SPD), hat dieser Region gut getan. Sie hat viel bewirkt für den kleinen, inhaltlichen AW-Kreis. Außer Rentnern Rollatoren & Pflege, ist hier mittlerweile "Totes Land". Nur die CDU, hat die Realität noch nicht geschnallt. Aber das Wake-Up, kommt da noch. Fr. Andrea Nahles war "Impulsiv & Frisch". Das tat gut. Eine jederzeit "Hilfsbereite" Frau mit Kinderstube ! In allen Themen gut bewandert ! Trotz "Bätschi". Schade, diese Frauen fehlen überall.
Uwe Klasen:
. „Durch harte Arbeit.“--- Etwas was Frau Nahles in ihrem bisherigen Leben als Berufspolitikerin und, vor allem anderen, treue Parteisoldatin, nicht kennen gelernt hat!