Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Engers vor 30 Jahren

Als der „rote Brummer“ auf seine letzte Fahrt ging

Mit dem Mai 1989 endete ein Stück Eisenbahngeschichte in der Region

Als der „rote Brummer“
auf seine letzte Fahrt ging

Ein seltenes Fotodokument: Abschiedsfahrt des vollbesetzten VT 98 (798) am 26. Mai 1989 in Engers. Mehr als drei Jahrzehnte Schienenbusgeschichte in der Region gingen zu Ende. Foto: Jürgen Moritz

27.06.2019 - 10:59

Engers. Ein wenig wehmütig werden Eisenbahnfreunde in diesen Wochen drei Jahrzehnte zurückdenken, denn mit dem Fahrplanwechsel Ende Mai 1989 endete nach 105 Jahren der schienengebundene Personenverkehr von Engers auf die Höhen des Westerwalds.

Dies hatte sich schon längere Zeit abgezeichnet, denn bereits gut zwei Jahre zuvor hieß es in einer Stellungnahme der DB, „dass der Personenverkehr in den Westerwald möglicherweise eingestellt werden könnte“. Mit der Einstellung des Personenverkehrs ging ein bedeutendes Kapitel Verkehrsgeschichte in der Region zu Ende, das am 30. Mai 1884 begonnen hatte. An jenem Tag fuhr zum ersten Mal ein Personenzug von Engers bis nach Altenkirchen.

Auch wenn die Strecke vorrangig für den Güterverkehr konzipiert war, so entwickelte sich der Personenverkehr im Laufe der folgenden Jahrzehnte recht beachtlich. Während ursprünglich nur drei Zugpaare von Engers aus auf der unteren Westerwaldbahn verkehrten – zwei davon zudem nur als „Güterzüge mit Personenbeförderung“ –, waren es in späteren Jahrzehnten bis zu acht Personenzugpaare, die die Strecke werktäglich befuhren. Als wichtige Nord-Süd-Verbindung gab es sogar durchgehende Eilzugverbindungen, die über mehr als drei Jahrzehnte Koblenz über Neuwied und Engers mit Betzdorf verbanden. Eine deutliche Einschränkung des Personenverkehrs erfolgte erst 1975, als der sonntägliche Schienenverkehr auf die Straße verlagert wurde, da die Individualisierung des Personenverkehrs längst ihren Siegeszug angetreten hatte.

Während in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts die Personenzüge überwiegend mit Tenderlokomotiven der Eisenbahnbetriebswerke Engers und Altenkirchen bespannt waren, tauchten um 1952 die ersten einmotorigen Schienenbusse der Baureihe VT 95 auf. 1956 folgten zweimotorige Fahrzeuge der Baureihe VT 98, die dem Einsatz der schwarzen Maschinen im noch verbliebenen Personenzugdienst nach einigen Jahren das endgültige Aus bereiteten.

Nach einer kurzen Episode, in der Akkutriebwagen den Personenverkehr bewältigten, waren es am Ende wieder die zweimotorigen VT 98, nun mit der computergerechten Baureihenbezeichnung „798“, die zum Einsatz kamen. Im Mai 1989 war dann aber auch ihre Zeit abgelaufen, und nur die in jenen Jahren beliebten und nun wieder dampflokbespannten „Vatertags-Sonderzüge“ beförderten noch bis 1996 alljährlich an Christi Himmelfahrt Tausende von Wanderern bis nach Grenzau, bevor auch diese Episode zu Ende ging.

Aber vielleicht wird es in der Zukunft doch wieder möglich sein, zumindest an schönen Wochenenden im Museumsbahnbetrieb die herrliche Strecke durch das idyllische Brexbachtal als Fahrgast in einem „roten Brummer“ zu genießen …

Jürgen Moritz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Versammlung des DRK Kreisverbandes Neuwied e.V.

Die neue Kreisjugendleitung ist gewählt

Neuwied. 30 aktive Jugendrotkreuz Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter des DRK-Kreisverbandes Neuwied e.V. versammelten sich kürzlich zur Wahl einer neuen Kreisjugendleitung in den neuen Räumlichkeiten des DRK Ortsvereines Neustadt/Wied. Dabei gab es tatkräftige Unterstützung vom ebenfalls diesjährig neu gewählten Kreisbereitschaftsleiter Christian Fleer. Er dankte der bisherigen Kreisjugendleitung für ihre Leistung, ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit der letzten zwei Jahre. mehr...

TV Jahn Plaidt

Einladung zur Weihnachtsfeier

Plaidt. Am 3. Adventssonntag, den 15. Dezember laden wir alle Mitglieder, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde ab 14.30 Uhr zur traditionellen Familien-Weihnachtsfeier in die Hummerichhalle ein. mehr...

Weitere Berichte
„Der Klimaladen“
öffnete Verbrauchern die Augen

Wanderausstellung zu Konsumverhalten und Klimaschutz erfolgreich

„Der Klimaladen“ öffnete Verbrauchern die Augen

Andernach. Klimaschutz ist machbar. Das zeigte die vierwöchige Wanderausstellung „Der Klimaladen - Was hat mein Konsum mit dem Klima zu tun?“ in der Stadthausgalerie Andernach. Der Klimaladen wurde konzipiert,... mehr...

Volksbank RheinAhrEifel unterstützt Weihnachtskonzert

Bruce Kapusta und Kai Kramosta treten auf

Andernach. Passend zur Vorweihnachtszeit laden Comedian Kai Kramosta und Trompeter Bruce Kapusta am Samstag, 14. Dezember bzw. Sonntag, 15. Dezember zu einem vorweihnachtlichen Kabarettabend bzw. einem Konzert ins Bürgerhaus Miesenheim ein. mehr...

Politik

Bündnis 90/Die GRÜNEN

Einladung zum Stammtisch

Weißenthurm. Der Ortsverband der Verbandsgemeinde Weißenthurm Bündnis 90/Die GRÜNEN lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu seinem Stammtisch am Dienstag, den 10. Dezember um 19 Uhr in die Trattoria Ferrara, Hauptstraße 4, Weißenthurm, ein. mehr...

SPD Weißenthurm

Marie Juchacz Eine mutige und engagierte Frau

Weißenthurm. Der Geschichtsverein Weißenthurm hat für den 13. Dezember zu einer Feierstunde für Marie Juchacz eingeladen. (s. Blick Aktuell vom 3. Dezember) Die SPD Weißenthurm stellt im folgenden weitere Informationen über ihr Leben und ihr Wirken zur Verfügung. mehr...

Sport
Eine erstklassige Leistung

GGS Meckenheim-Merl bei der Baskets Grundschul-Challenge

Eine erstklassige Leistung

Meckenheim-Merl. Vor Kurzem stand der „Challenge Day“ der Baskets Grundschul-Challenge auf dem Programm. Auf diesen Tag hatten die 20 Erst- und Zweitklässler der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl, die an der Basketball-AG teilgenommen hatten, hingefiebert. mehr...

Eine runde Sache: Tennismeister treffen sich in Ochtendung

Tennisverband Rheinland e.V. lud zur Meisterehrung ein

Eine runde Sache: Tennismeister treffen sich in Ochtendung

Ochtendung. Wohin gehen Tennisspieler im Winter? - natürlich in die Halle. Es ist jedoch keine Tennishalle, sondern die Kulturhalle in Ochtendung, in die der Tennisverband Rheinland traditionell zu seiner Meisterehrung einlädt. mehr...

Wintertraining der Jugend

Gymnasial-Turn-Ruderverein Neuwied

Wintertraining der Jugend

Gymnasial-Turn-Ruder-Verein Neuwied 1882 eV

Neuwied. Die Rudersaison für den jüngsten Nachwuchs des Trainingsstandorts Altwied (zehn bis 13 Jahre) ist seit den Herbstferien beendet. Die Boote haben nach einer gründlichen Reinigung ihren Platz im Winterquartier des Neuwieder Bootshauses eingenommen. mehr...

Wirtschaft
Großer Weihnachtsbaumverkauf

- Anzeige -Weihnachten bei Blumen Risse

Großer Weihnachtsbaumverkauf

Region. Es ist wieder soweit! Der Duft von frisch geschlagenen Tannen und anderen Nadelbäumen versetzt uns in vorweihnachtliche Stimmung. In gemütlicher Atmosphäre mit liebevoll drapierter Adventsdekoration... mehr...

Herzlich Willkommen
in der Tagespflege

- Anzeige -AWO Seniorenzentrum Laubach in Koblenz

Herzlich Willkommen in der Tagespflege

Koblenz. Demenzerkrankten Menschen eine hohe Lebensqualität zu bieten und pflegende Angehörige entlasten sind die beiden zentralen Anliegen des neuen Angebotes im AWO Seniorenzentrum Laubach in Koblenz. mehr...

Tiefbaumaßnahmen für Gigabit-
Anschlüsse in Odendorf sind gestartet

- Anzeige -bn:t investiert weiter in die Region

Tiefbaumaßnahmen für Gigabit- Anschlüsse in Odendorf sind gestartet

Bonn/Swisttal-Odendorf. Schon heute profitieren zahlreiche Ortsteile der Gemeinde Swisttal vom schnellen Internet über die VDSL Vectoring Technik von bn:t. Jetzt bringt das Bonner Telekommunikationsunternehmen mit dem Glasfaserausbau sogar Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s in die Region. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Stress im Advent - Was sorgt bei ihnen für Vorweihnachtstrubel?

Geschenke kaufen
Wohnung/Haus dekorieren
Weihnachtsmenü planen
Aufstellen und schmücken vom Weihnachtsbaum
Ich habe vorgesorgt und komme gut durch den Jahresendspurt
Einfach nicht aus der Ruhe bringen lassen!
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Antje Schulz:
Wie wäre es, wenn die AfD Rheinland-Pfalz Herrn Bleck mal zu einem Kurs in Organisation, sowie Anstand und Benehmen schickt?
Stefan Knoll :
Angesichts der Tatsache, daß der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck seine Teilnahme an der Schulveranstaltung noch nicht einmal abgesagt hat, stellen sich folgende Fragen: 1. Hat der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck ein Organisationsproblem? 2. Hat es der AfD-Abgeordnete Bleck nicht nötig eine Veranstaltung in einer Schule zu besuchen? 3. Hat der AfD-Abgeordnete Bleck keine Lust auf eine Schulveranstaltung wie "70 Jahre Grundgesetz"?
Patrick Baum:
Die AfD Rheinland-Pfalz blamiert sich nahezu täglich aufs Neue. Daß der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck aus Altenkirchen die Veranstaltung in der Schule noch nicht einmal abgesagt hat, ist ein No-Go. Und dieser Herr Bleck wollte einmal Lehrer werden. Nach fast 20 Semestern Lehramtsstudium hat Herr Bleck die Universität ohne Abschluß verlassen. Zudem hätte Blecks Mitarbeiter Jan Strohe aus Nordhofen bei Selters die Veranstaltung absagen können. Strohe ist Kreisvorsitzender der AfD Westerwald und hat enge Kontakte zum extrem rechten Justin Cedric Salka aus Hachenburg.
Uwe Klasen:
Wenn Physik auf Wunschdenken trifft, gewinnt die Realität. So haben die Stromnetzbetreiber aus Deutschland, Österreich, Tschechien und der Schweiz bekannt gegeben, dass sie ab 2021 den Ladestrom an privaten Ladestationen beschränken (möchten), damit es zu Spitzenzeiten nicht zur Überlastung der Verteilernetze kommt.
Uwe Klasen:
Dazu Peter Adel:"Apologeten der Energiewende wollen noch viel mehr Windräder. Doch je dichter die übers Land verteilt sind, desto mehr bremsen sie sich selbst aus. Der Wind wird regelrecht verbraucht. Das hat auch Folgen fürs Klima, weil bei weniger Wind die Niederschläge abnehmen. Erzeugt die Windkraft womöglich die Dürren, die sie eigentlich verhindern soll? Trotz der weitreichenden Folgen hat das offenbar niemand richtig erforscht."
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.