Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
„Biathlonmeisterschaft“ auf dem Mayener Weihnachtsmarkt
Mayen. Vor kurzem fand in Mayen der dritte Mayener Biathlon auf dem Weihnachtsmarkt statt. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ermittelte die 31. und zugleich letzte Etappe der Biathlon Deutschland-Tour von 11 bis 18 Uhr Mayens besten Biathleten. Rund 80 Wettkämpfer nahmen die Herausforderung an. Für die Biathlonstaffel-Stadtmeisterschaft am Nachmittag waren zudem 15 vierköpfige Teams dem Aufruf von Jürgen Nett, dem Inhaber des Autohauses Nett und des Euro Repar Carservices, gefolgt und sorgten während der fünf Staffelrennen und dem anschließenden Finale für ein Spektakel und das Highlight dieses Biathlontages. Im dritten Jahr in Folge setzte die MY-Gemeinschaft am Samstag vor dem dritten Advent mit dem stimmungsvollen Jedermann-Biathlon-Event einen sportlichen Akzent auf dem Mayener Weihnachtsmarkt. Jeder Teilnehmer hatte 400 m im klassischen Skilanglauf auf dem Thoraxtrainer gefolgt von 5 Schüssen Stehendschießen zu absolvieren. Vorkenntnisse im Biathlon waren nicht erforderlich, sondern lediglich Neugier und Interesse an dieser Sportart war gefragt. Mit der festlichen Siegerehrung der besten Einzelwettkämpfer und Staffelteams endete dieser erneut tolle Mayener Biathlontag. Sie war eine der schönsten Etappen der Biathlon-Tour und das lag insbesondere an der außergewöhnlich engagierten Organisation der Etappenpartner Autohaus Nett, Euro Repar Carservice Mayen und Intersport Krumholz.
Anzeige
Kommentare
Uwe Klasen:
Windräder töten täglich 5 bis 6 Milliarden Insekten! Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) „Interference of Flying Insects and Wind Parks“ vom 30.10. 2018 kommt nun zu dem Ergebnis, dass in den deutschen Windparks, mit ca. 25.000 Windkraftanlagen, etwa 1.200 Tonnen Insekten oder ca. 50 kg an Insekten pro Windkraftanlage und Jahr getötet werden.

Treibt in Plaidt ein Hundehasser sein Unwesen?

Lothar Schmitz:
Habe vor ca. 2 Jahren jemand dort beobachtet, der vergiftete Köder ausgelegt hat. Es handelte sich eine mir bekannte, und keineswegs um eine geistig verwirrte Person. Habe die Polizei benachrichtigt und diesen auch vor Ort die Adresse des Täters genannt. Hatte leider den Eindruck, dass man es bei einem erhobenen Zeigefinger beliess.
Lesetipps
GelesenBewertet