Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
„Biathlonmeisterschaft“ auf dem Mayener Weihnachtsmarkt
Mayen. Vor kurzem fand in Mayen der dritte Mayener Biathlon auf dem Weihnachtsmarkt statt. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ermittelte die 31. und zugleich letzte Etappe der Biathlon Deutschland-Tour von 11 bis 18 Uhr Mayens besten Biathleten. Rund 80 Wettkämpfer nahmen die Herausforderung an. Für die Biathlonstaffel-Stadtmeisterschaft am Nachmittag waren zudem 15 vierköpfige Teams dem Aufruf von Jürgen Nett, dem Inhaber des Autohauses Nett und des Euro Repar Carservices, gefolgt und sorgten während der fünf Staffelrennen und dem anschließenden Finale für ein Spektakel und das Highlight dieses Biathlontages. Im dritten Jahr in Folge setzte die MY-Gemeinschaft am Samstag vor dem dritten Advent mit dem stimmungsvollen Jedermann-Biathlon-Event einen sportlichen Akzent auf dem Mayener Weihnachtsmarkt. Jeder Teilnehmer hatte 400 m im klassischen Skilanglauf auf dem Thoraxtrainer gefolgt von 5 Schüssen Stehendschießen zu absolvieren. Vorkenntnisse im Biathlon waren nicht erforderlich, sondern lediglich Neugier und Interesse an dieser Sportart war gefragt. Mit der festlichen Siegerehrung der besten Einzelwettkämpfer und Staffelteams endete dieser erneut tolle Mayener Biathlontag. Sie war eine der schönsten Etappen der Biathlon-Tour und das lag insbesondere an der außergewöhnlich engagierten Organisation der Etappenpartner Autohaus Nett, Euro Repar Carservice Mayen und Intersport Krumholz.
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Abschaffung des Solidaritätszuschlags außer für Gutverdiener - Was sagen Sie?

Finde ich gut
Nur wenn es für alle Einkommen gilt.
Halte ich nichts von.
Beibehalten und das Geld in die Umwelt stecken.
 
Kommentare
Heiner Kuhlmann:
Ist der Vorname des Täters bekannt? Danke.
juergen mueller:
Herr Schupp,wie kommen Sie darauf,dass man gerade Sie in einen direkten Vergleich mit den "Dosen-Politikern" gestellt habe?Seien Sie doch einfach nur froh,dass Ihr Konterfei nicht auf einer Dose war.Das hätte die Berechtigung zu einer Anzeige sein können.Meine Oma hat immer gesagt:"Getroffene Hunde bellen".Ich an Ihrer Stelle hätte mir nicht entgehen lassen,den ersten Ball zu werfen - nicht auf den Mann mit dem Schnorres,denn der ist ja tot. Machen sie doch lieber ernsthafte Politik,als diese anderen zu empfehlen und schauen sich einmal "Verstehen Sie Spaß" an.