Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Klimaschutz hat in der Rhein-Meile hohen Stellenwert

Branchenverzeichnis 2018/19 erstmalig klimaneutral produziert

Branchenverzeichnis 2018/19
erstmalig klimaneutral produziert

Übergabe der Zertifikats-Urkunden an die Vertreter der Mitgliedsstädte (v.l.): Hermann Krupp (Geschäftsführer KRUPP VERLAG), Holger Klemm (Stadt Bad Breisig), Sophie Kessel (Stadt Sinzig), Marc Bors (Stadt Remagen) und Peter Krupp (Geschäftsführer KRUPP DRUCK, Sinzig). C.Fiala, KRUPP VERLAG

02.12.2018 - 14:00

Sinzig. Treibhausgase, vor allem das bekannte CO2, haben durch die Industrialisierung stark zugenommen und weltweit weitreichende Folgen für das Klima. Besonders in diesem Sommer zeigten die lang andauernden hohen Temperaturen und die niedrigen Flusspegelstände durch fehlenden Regen die schleichenden Veränderungen des Klimas.

Beim Einsatz von Energie, beim Verbrauch von Materialien oder beim Transport von Gütern entstehen CO2-Emissionen. Auch die Beschäftigten, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder eigenem PKW zur Arbeit fahren, verursachen Emissionsbelastungen. Rasant ansteigend ist der Anteil, den PCs, Smartphones oder Tablets mit ihrem Stromverbrauch verursachen. Dazu zählt nicht nur der Stromverbrauch sondern insbesondere auch die Energie, die zur Kühlung der riesigen Rechenzentren benötigt wird. Vermeiden und Reduzieren der Treibhausgase stehen daher besonders im Fokus um die Erderwärmung aufzuhalten. Für die bei der Herstellung von Privat- und Geschäftsdrucksachen entstehenden Treibhausgase bietet Krupp Druck in Sinzig eine entsprechende Lösung, die von immer mehr Kunden genutzt wird.


KRUPP VERLAG setzt auf Klimaschutz


Daher hat die Geschäftsführung beschlossen, das Branchenerzei¬chnis Rhein-Meile 2018/19 klimaneutral zu drucken. Im Familienunternehmen denkt man nicht kurzfristig in Quartalsergebnissen sondern langfristig für die nachfolgende fünfte Generation. Die beim Druck der Broschüren entstandenen Treibhausgase hat der Krupp Verlag über ein Gold-Emissions-Zertifikat der Firma Arktik vollständig ausgeglichen. Die Wahl fiel auf ein wegweisendes Projekt in Mali, einem Binnenstaat in Westafrika.


Situation in der Sahelzone


Das Projekt „Brennöfen in Mali“ wird in den Randgebieten von Bamako, der Hauptstadt des westafrikanischen Landes durchgeführt. Mali gehört zu den ärmsten Ländern Afrikas. In der Sahelzone gelegen, besteht über die Hälfte der Landesfläche aus Wüste, welche sich aufgrund von Klimaveränderungen weiter ausbreitet. Auf weniger als einem Fünftel des Landes wachsen überhaupt Pflanzen. Der Kampf gegen die fortschreitende Wüstenbildung sowie den Erhalt der wenigen Waldflächen gehören zu den größten Herausforderungen. Ein zusätzliches Problem ist die Deckung des hohen Brennstoffbedarfs durch Holz. Der Waldbestand nimmt dadurch weiter ab, was für die Bevölkerung zu immer längeren Bezugswegen für die Brennstoffe führt. Viele Bewohner können ihr Holz daher nicht mehr selber schlagen und müssen Holz bzw. Kohle zukaufen. Neben diesen Auswirkungen auf die Umwelt ist auch ein starker negativer Einfluss auf die Gesundheit der Bevölkerung zu beobachten.


Klimaschutztechnologie


Das Kochen auf offenen Feuerstellen stellt besonders für Frauen und Kinder aufgrund der starken Rauchentwicklung ein hohes Risiko für Atemwegserkrankungen dar. Im Rahmen des Projektes werden im Laufe von zehn Jahren über 300.000 effiziente Kochöfen produziert, die deutlich weniger Brennstoff benötigen. Ein Kamineffekt sorgt mit höherer Effizienz für eine sauberere Verbrennung. Bessere Isolierung vermindert die Wärmeverluste. In der Projektlaufzeit werden so jährlich ca. 70.000 Tonnen CO2 eingespart.


Nachhaltige Entwicklung mit Zusatzeffekt


Neben der positiven Wirkung für das Klima schützt das Projekt die Umwelt durch Erhalt des Waldes als wichtigen Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Die Gesundheit der Bevölkerung profitiert zudem von einer deutlichen Verringerung der Rauchgase. Die Einsparung an Brennstoffen erlaubt es der Bevölkerung, die Zeit, die sonst für das Sammeln von Holz aufgebracht wurde sowie das Geld für den Holzkauf in andere Lebensbereiche zu investieren. Mit der Produktion, der Vermarktung und Wartung der Öfen vor Ort werden zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen und die wirtschaftliche Entwicklung in den struktur-schwachen Randbezirken gezielt gefördert.


Steter Tropfen höhlt den Stein


Somit kann jedes Unternehmen, jede Organisation aber auch jeder Einzelne bei der Bestellung von Drucksachen mit einer klimaneutralen Produktion einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der Krupp Verlag hat mit der Auflage in Kooperation mit „Rhein-Meile aktiv e.V.“ dazu einen guten Beitrag geleistet. Weitere Informationen zum klimaneutralen Druck erhalten Interessierte unter Tel. (02642) 9783-90 bei Krupp Druck in Sinzig.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

- Anzeige -

Doppeltes Glück für einen Kunden der VR-BANK Neuwied-Linz eG

Vallendar. Für Karl-Josef Mettler, Kunde der Volks- und Raiffeisenbank Neuwied-Linz eG hat sich die Registrierung für den Reiseservice der Volksbanken Raiffeisenbanken vr-meinereise.de gleich doppelt bezahlt gemacht: Er kann von den vielen Möglichkeiten des Reiseportals vr-meinereise.de profitieren und konnte sich zudem einen Reisegutschein in Höhe von 1.000 Euro sichern. Insgesamt gab es bei dem... mehr...

Kolpinger-Spender ermöglicht Neu-Frühlingsbepflanzung

Eingangsbereich zur Kolpings- passage wirkt wieder einladend

Neuwied. Den Eingangsbereich der Kolpingspassage zu den Geschäften in der Marktstraße in der City schön und einladend erscheinen zu lassen, war das Ziel der Kolpingsinitiative. Dies sollte erreicht werden durch neu angeschaffte Blumenkübel mit jahreszeitgemäßer frischer Bepflanzung. Doch immer wieder wurden diese durch mutwillige Randale, Blumenköpfe abreißen, Pflanzen rausreißen, zerstört, einschließlich zuletzt der Entwendung eines der aufgestellten Blumenkübel. mehr...

Weitere Berichte
Senioren begutachten
Geräte im Generationenpark

Stadt Neuwied

Senioren begutachten Geräte im Generationenpark

Neuwied. Bewegung hält fit - auch im Alter. Deshalb hat sich der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied, allen voran Waltraud Becker, dafür eingesetzt, im Generationenpark am Josef-Ecker-Stift diverse Sportgeräte aufzustellen, die speziell auf die Bedürfnisse älterer Mitbürger abgestimmt sind. mehr...

120 Kinder und Jugendliche
marschierten für Tansania

Solidaritätsmarsch zugunsten des Kinderheimes „Kituo cha watoto yatima“ in Tansania

120 Kinder und Jugendliche marschierten für Tansania

Neuwied. Gut 120 Firmbewerberinnen und -bewerber im Alter zwischen 13 und 15 Jahren sowie einige Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft St. Matthias Neuwied absolvierten gemeinsam einen Solidaritätsmarsch zugunsten des Kinderheimes „Kituo cha watoto yatima“ in Arusha/Tansania. mehr...

Ein Abend mit viel Spaß und Fairplay

Zwei Sieger bei der Rap-Battle-Premiere im Big House

Neuwied. Ein sehr positives Fazit haben die Veranstalter nach dem ersten „Rap-Battle-Turnier“ im Big House gezogen. Initiator der gut besuchten Veranstaltung war Jerome Buchcik, der so ein Projekt der berufsbildenden August-Horch-Schule in Andernach realisierte. mehr...

Politik
Verbände treten gemeinsam dem Rassismus entgegen

Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019 in Neuwied

Verbände treten gemeinsam dem Rassismus entgegen

Neuwied. Während der von der Stadtverwaltung Neuwied koordinierten Internationalen Wochen gegen Rassismus ist der gemeinsame Aktions- und Informationstag schon gute Tradition. So waren nun erneut zahlreiche... mehr...

Neuer Schwung für‘s Dorf

Freie Wähler Nieberbieber stellen sich zur Kommunalwahl auf

Neuer Schwung für‘s Dorf

Niederbieber. Es ist „sein Ort“, hier lebt er, hier fühlt er sich richtig wohl und hier würde er gerne noch einiges bewegen. Seit über 30 Jahren wohnt die pädagogische Fachkraft jetzt in Niederbieber.... mehr...

Stadtverwaltung Neuwied

Reisepass- Abholung

Neuwied. Die Reisepässe, die vom 20. bis 26. Februar und am 28. Februar beantragt wurden, liegen am Infoschalter des Bürgerbüros der Stadtverwaltung Neuwied zum Abholen bereit. mehr...

Sport
Wirtschaft
Janine – mein Platz im Leben

- Anzeige -Zweiter Teil der POCO-Serie mit TV-Star Janine Kunze läuft seit 20. März

Janine – mein Platz im Leben

Region. Film ab: Lustiges, Trauriges, Überraschendes und vor allem wieder Janine Kunze in der Titelrolle gibt es in der zweiten Folge der POCO-Serie „Janine – mein Platz im Leben“. Sie ist seit 20. März auf der Homepage des Einrichtungsdiscounters www.poco.de/dieserie und auf YouTube zu sehen. mehr...

5.000 Euro gespendet

- Anzeige -Koblenzer Hospizverein e.V.: Mobil dank PSD Bank

5.000 Euro gespendet

Koblenz. Die PSD Bank mit ihrer in Koblenz ansässigen Zentrale ist eine genossenschaftliche Direktbank inkl. Beratung mit Schwerpunkt Privatkundengeschäft. mehr...

Schuhe „Made in Kaisersesch“

Orthopädie Schuhtechnik Dünzen eröffnet in Kaisersesch

Schuhe „Made in Kaisersesch“

Kaisersesch. Die Firma Orthopädietechnik Dünzen hat ihr neues Ladenlokal eröffnet. Sie wurde ursprünglich in Zell an der Mosel gegründet. Auf der Suche nach einem neuen geeigneten Ladenlokal ist Herr Dünzen in der Koblenzer Straße in Kaisersesch fündig geworden. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Kinder oder Schwangere mitfahren?

Ja, auf jeden Fall
Nein, brauchen wir nicht.
Ich bin für ein generelles Rauchverbot im Auto.
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Windräder töten täglich 5 bis 6 Milliarden Insekten! Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) „Interference of Flying Insects and Wind Parks“ vom 30.10. 2018 kommt nun zu dem Ergebnis, dass in den deutschen Windparks, mit ca. 25.000 Windkraftanlagen, etwa 1.200 Tonnen Insekten oder ca. 50 kg an Insekten pro Windkraftanlage und Jahr getötet werden.

Treibt in Plaidt ein Hundehasser sein Unwesen?

Lothar Schmitz:
Habe vor ca. 2 Jahren jemand dort beobachtet, der vergiftete Köder ausgelegt hat. Es handelte sich eine mir bekannte, und keineswegs um eine geistig verwirrte Person. Habe die Polizei benachrichtigt und diesen auch vor Ort die Adresse des Täters genannt. Hatte leider den Eindruck, dass man es bei einem erhobenen Zeigefinger beliess.
Wallykarl:
Warun wird hier der "Undercut" erklärt, damit die Bevölkerung ihrer mittlerweile zwanghaften Rolle als Hilfspolizist gerecht wird?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.