Niederzissen feierte Kirmes

Das Fest begann mit einem echten Kracher

Das Fest begann mit einem echten Kracher

Alle Teilnehmer des Sprintpokals konnten stolz auf ihre Leistung sein. BE

Das Fest begann mit einem echten Kracher

Niederzissens neuer Koordinator, Pater Jino Maphew, wurde am Kirchweihtag offiziell in sein Amt eingeführt. Verbandsgemeindebürgermeister Bell übergab ein Begrüßungsgeschenk.

Das Fest begann mit einem echten Kracher

Rund um die Kirmesbuden und Fahrgeschäfte war am Wochenende immer viel los.

Das Fest begann mit einem echten Kracher

Die Schützen der St. Hubertus Schützenbruderschaft eröffneten am Samstag traditionell das Kirmestreiben.

Niederzissen. In Niederzissen ließ man es an diesem Kirmes-Wochenende wieder richtig krachen. Verbandsgemeindebürgermeister Johannes Bell kam eigens zur offiziellen Eröffnung durch Ralf Doll, den 1. Beigeordneten und Stellvertreter des erkrankten Bürgermeisters Rolf Hans, am Samstag nach Niederzissen, um das Spektakel des Anböllerns hautnah mitzuerleben. Seit 21 Jahren wird die Kirmes inzwischen angeböllert.

Am Samstag traten die Schützen der St. Hubertus Schützenbruderschaft auf dem Kirmesplatz mit ihren Handböllern an. Angeführt von ihrem Vorsitzenden Hans Ströter verschossen sie ihr Pulver in drei donnernden Salven. Ein Spektakel, das selbst bei den jüngsten Besuchern gut ankommt.

Stadtsoldaten

luden zur Opening Party ein

Niederzissens Kirmes-Organisatoren hatten damit ihr Pulver aber noch lange nicht verschossen. Schon bevor das erste Bier aus den Zapfhähnen der Fußballer des SC Niederzissen floss, die den Bierstand betreuten, ging es am Freitagabend in der Bausenberghalle hoch her. Die Stadtsoldaten der KG Zesse Jecke hatten zur Opening Party geladen, und die Cover-Band Rio 5 übernahm schnell die zugedachte Rolle als Stimmungsmacher.

Die fünf jungen Musiker aus dem Brohltal spielten sich mit ihrem Musikmix schnell in die Herzen des überwiegend jugendlichen Publikums. Mit ihrem Sound lockten die Musiker aber auch tanzfreudige Besucher auf die Tanzfläche. Sehr viel ruhiger ging es am Sonntagvormittag zu. Dafür traf sich die Kirchengemeinde zu einem besonderen Gottesdienst in der schönen Pfarrkirche St. Germanus.

In einem feierlichen Hochamt wurde Pater Jino Maphew (35) in sein neues Amt als Koordinator eingeführt. Anwesend warenauch Dechant und Pfarrverwalter Achim Thieser und weitere Koordinatoren der Pfarreiengemeinschaft Remagen-Brohltal. Noch in dieser Woche bezieht der junge Seelsorger aus Indien zur Freude der Niederzissener auch das Pfarrhaus. Für eine festliche wie heitere Stimmung sorgte der Chor „Grenzenlos“ mit der musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes, in dessen Rahmen auch zehn Messdiener vorgestellt wurden.

Neuer Kooperator

wurde herzlich begrüßt

Nach dem Gottesdienst stieß man im Pfarrhaus auf das neue Gemeindemitglied an, Johannes Bell überreichte ein Buch des Vulkan-Experten Walter Müller als Begrüßungsgeschenk und hieß Pater Jino auch im Namen der Verbandsgemeinde herzlich willkommen. Sein Name bedeute nicht weniger als Gabe Gottes und, so Bell: „Wir sehen Sie hier als Geschenk Gottes an!“ Auf bekannt humorvolle Weise nahm er auch noch Bezug auf die aktuellen Probleme im öffentlichen Nahverkehr . „Möge der Bus, den Sie als Symbol für das Mitnehmen von Menschen gewählt haben, zuverlässiger und besser funktionieren als der neuorganisierte ÖPNV hier im Brohltal.“ Willkommensgrüße von Seiten des Pfarreienrats hatte die Vorsitzende Alwine Ewering schon zum Ende des Gottesdienstes an den Pater, der dem Orden der Heiligen Therese von Lisieux angehört gerichtet. Auch Rainer Schönhofen als Gemeindereferent und pastoraler Koordinator schloss sich den guten Wünschen für den Neuankömmling an.

Sprintpokal für

die Kleinen ist fast schon Tradition

Inzwischen hatte sich der Kirmesplatz wieder gefüllt, denn ab 15 Uhr hieß es „Start frei für den Sprintpokal 2018“. Dieser kurzweilige sportliche Wettbewerb ist seit fünf Jahren ein wichtiger Programmpunkt der Niederzissener Kirmes, und die Teilnehmerzahlen steigen kontinuierlich. In diesem Jahr gingen zum ersten Mal über 100 Mädchen und Jungen an den Start. Angefeuert von Eltern und Großeltern, zeigte der Nachwuchs auf 30 Metern Sprintstrecke hervorragende Leistungen. Die Organisation lag wieder in den Händen der SpVgg Burgbrohl, Andreas Schmidt, der 3. Beigeordnete der Ortsgemeinde, schickte die ambitionierten jungen Sportler auf die Strecke und moderierte den Wettbewerb. Alle Teilnehmer erhielten am Ende eine Urkunde, Schokolade und Chips für die Fahrgeschäfte. Die Zeitschnellsten Merlin Kubis, Marc Seibel und Lisa Lehmann durften auch einen Pokal mit nach Hause nehmen. Die Preise wurden von Sponsoren zur Verfügung gestellt. Mit dem Sprintpokal hat man das Kirmesgeschehen in Niederzissen nachhaltig belebt und gefördert. Darin sind sich alle Organisatoren, Helfer und auch die Schausteller einig.

Nach dem kräftezehrenden Wettbewerb setzte der Ansturm auf die Imbissstände richtig ein, die Betreiber waren aber vorbereitet. Egal ob Herzhaftes oder Süßes – für jeden Geschmack war etwas dabei. Auch die Fußballer, die das Geschehen rund um den Bierstand organisierten, waren optimal vorbereitet. Der blaue Himmel und die spätsommerliche Wärme sorgten für rege Nachfrage nach kühlen Getränken, die jederzeit gestillt werden konnte. Zur Freude vieler Besucher spielte auch das Brohltal-Blasorchester auf. Viele Zuhörer hatten es sich auf den Bänken im Schatten gemütlich gemacht, während sie das Konzert genossen. Auch abends wurde auf dem Kirmesplatz noch lange gefeiert. Als die letzten Gäste nach Hause gingen, war es schon herbstlich kühl geworden. Aber mit Montag und dem Familientag Dienstag standen da noch zwei weitere unterhaltsame und gutbesuchte Kirmestage an.