Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Erwin Rüddel hatte Mitte der Woche zum 9. Karnevalistischen Prinzentreffen geladen

Fasanenfedern-Konvent mit CDU-Prominenten-Auflauf

Fasanenfedern-Konvent
mit CDU-Prominenten-Auflauf

Seinen „Prominenten-Auflauf“ holte der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel zu den blaublütigen Regenten und Karnevalsgesellschaften aus seinem Wahlkreis, die Mitte voriger Woche der Einladung zum 9. Karnevalistischen Treffen in das Unkeler Center-Forum gefolgt waren. Foto: DL

19.02.2019 - 14:55

Unkel. Fest in der Hand närrischer Regenten und Gesellschaften war das Center-Forum in Unkel beim 9. Karnevalistischen Prinzentreffen des CDU-Kreisverbands Neuwied, wobei deutlich weniger Fasanenfeddere durch den Saal wippten als die Jahre zuvor. Eingeladen zu diesem Konvent der närrischen Blaublüter und deren „Stadthalter“ hatte der Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel aus Windhagen, selber 2002 Tollität seiner „Wenter Klaavbröder“ und seit Jahren Bezirksvorsitzender der Rheinischen Karnevals Korporationen (RKK). Pünktlich eröffnet wurde die Veranstaltung jedoch nicht von dem Gastgeber. Dem Chef-Moderator Ewald Buslei sprang der stellvertretende Kreisvorsitzende Viktor Schicker zur Seite, um zunächst die KG Altenkirchen mit Prinz Christian I. „aus dem Hause Bergk“ auf die Bühne zu holen. Nachdem sich die Westerwälder mit einem für Anhänger des kölschen Fastelovend überaus fremd klingenden „Schepp – Schepp!“ verabschiedet hatten, wurde das Prinzenpaar aus der Kreisstadt, Frank II. „der lustige Maurermeister“ und Moni I. „vom Hexenberg ins Tal“, die ersten erwachsenen Tollitäten der Karnevalsfreunde aus Oberbieber, samt ihrer großen Entourage begrüßt. Hofmarschall Lukas Wendland war es vorbehalten, dem jecken Publikum den Hofstaat mit Mundschenk Frank Flick und Hofdame Silke, mit Schatzmeister Willi Thon und Hofdame Petra sowie mit dem Pagen Sascha Wendland und dem Hofnarren Philipp Zimmermann vorzustellen.

Dem just in den Saal eilenden Erwin Rüddel machte es nichts aus, sich zu den nicht nur rot gekleideten, sondern auch entsprechend gesinnten Tollitäten zu gesellen. Allerdings holte er sich mit dem Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf, der Landtagsabgeordenten Ellen Demuth und Landrat Achim Hallerbach hochrangige schwatte Unterstützer an seine Seite.

Sichtlich sicherer fühlte er sich, als er dann mit seinen Wenter Klaavbrödern um Prinz Holger I. „von Marketing und Musik“ sowie Prinzessin Michaela I. „von Chirurgie und Chor“ auf die Bühne ziehen konnte, während er unten im Saal neben dem RKK-Ehrenvorsitzenden Peter Schmorleiz, auch noch die Kreismitgliederbeauftragte Ulrike Jossen, den Integrationsbeauftragten des Kreises, Wolfgang von Keitz, sowie die Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbands Unkel, Heinz Schmitz und Alfons Mußhoff, begrüßen konnte, allerdings mit dem 1. Kreisbeigeordneten Michael Mahlert sowie Stadtbürgermeister Gerhard Hausen auch ein paar rote Freunde.

„Dat mit dem Fliejer us Berlin war doch e bisje arch knapp“, entschuldigte er sich bei seinen Gästen für die halbstündige Verspätung. Die zahlreichen Aktiven der Karnevalsgesellschaften und -vereine im Kreis Neuwied und Altenkirchen würden Jahr für Jahr mit großem ehrenamtlichem Engagement unheimlich viel zur Pflege des rheinischen Brauchtums Karneval beitragen. „Dafür möchte ich Üch, die Ihr durch Euren Einsatz und Eure Mühen den Narren ein unterhaltsames und verbindendes närrisches Feuerwerk bietet, meinen Dank aussprechen“, so Erwin Rüddel, bevor der Klaavbröder- Sitzungspräsident, Dennis Heinemann die „Wenter Flöhe“ des Möhnenclubs „Rubbeldi Dupp“ ins Rennen brachte.

Angesprochen fühlte sich jedoch vor allem das Tanzpaar der Schweren Artillerie von Bad Hönningen, Tim und Annika, das zusammen mit dem KG-Vorsitzenden Dietmar Walter samt Elferrat und „Mokkakännchen“ ihren Prinzen, Guido I. „aus dem Hause Job“ in den hohen Nordwesten des Kreises begleitet hatte. Nachdem sich die beiden gewünscht hatten, noch mal 20 zu sein, entschuldigte die Tollität das zahlenmäßig etwas dürftige Auftreten. „Die meisten von uns sind gerade in der Sprudelhalle am wusele, weil wir da am Samstag ja unsere Prunksitzung haben“, so Guido I., bevor er zusammen mit seinem Gefolge, Kaufmann Robert Janke, Kutscher Konrad Hecken, Nachtwächter Achim, Zemke, Spielmann Christian Feltens und Winzer Tobias Harzmann, die teils „voll im Saft“ stonn, äwer noch „Mamas janzer Stolz“ sind, teils schon ein „Leben ohne Föhn“ genießen, das Sessionslied trällerte.

Schon allein deshalb hatte die KG Unkel um ihren Vorsitzenden Manfred Himmelbach den Hünnijern den Vortritt gelassen. Während Erwin Rüddel noch seine „Heerscharen“ um die Tollitäten zum Gruppenbild versammelte, zogen Elferrat und Musikcorps mit den Majoretten und „Sternen“ schon mal auf die Bühne, auf die ihnen dann auch Prinzessin Constanze I. „aus dem Hause Ottersbach“ mit ihren Paginnen Saskia und Paula folgte.

Dem Pfälzer Christian Baldauf dürften als Mitglied der „Helau-Fraktion“ die Ohren geklungen haben beim dreimaligen „Alaaf!“, zu dem Manfred Himmelbach die Jecken im Saal anspornte. „Constanze I. und ihre Paginnen haben anschaulich bewiesen, dass sie multifunktional einsetzbar sind“, lobte er das Trio, um die Prinzessin dann zu fragen, wem aus dem „Prominenten-Auflauf“, den Erwin Rüddel gekocht habe, man den Sessions-Orden verleihen solle. Mit diesem wurde dann nicht der Mann aus dem „tiefen Süden“, sondern dat Westerwälder „Filetstückchen“, Achim Hallerbach, dekoriert.

Nicht nur „Hück oder nie“, wie die Mariechen der Erpeler KG, Lara Bender und Tonia Sieberz, erklärten, sondern hück un jrad jetz, direkt nach den Unkelern führte die Vorsitzende Martina Schwager zusammen mit Elferrat und Prinzengarde die Tollität der Alten und Freien Herrlichkeit, Bernd I. auf die Bühne. Eskortiert wurde er von seinem Adjutanten Holger Walbrück, Prinzenführer Uwe Trappe, Koch Frank Bender, Kellermeister Kurt Ziegert sowie von der Bedienung Gisela Ziegert und den „Mädchen für alles“ Kathi Bender.

Damit mussten sich die Tollitäten und die Fedderlosen im Center-Forum nicht begnügen, während sie wie etwa die stellvertretende Präsidentin der Große Linzer KG, Heike Paffhausen, darauf warten aufgerufen zu werden. Begleitet vom „Blechjedöns“ wurde die Rote Husarin auch von Nihat Kökce, dem Kommandanten des Husarencorps, mit dem sie gelassen der Ankunft von Baffy I. „vum Stippeföttje-Corps“ entgegensah. Denn vor dem Jubi-Prinzen der Linzer Stadtsoldaten waren noch das Tanzcorps Rot-Weiß Vettelschoß und die KG „Brave Jonge“ aus Waldbreitbach an der Reihe. Bei denen fühlte sich Christian Baldauf richtig zuhause, grüßten die „Bräbescher“ so wie etwas später auch die „Nidderbräpischer“ vom KC Rot-Blau um ihre Tollitäten, Prinz Mini I. „wird nur im Perso Sven genannt“ und Prinzessin Tina I. „für die Deko im Riehkoppland bekannt“, mit einem dreifachen „Helau!“ Das nahm die KG „So sind wir“ um die Vorsitzende Monika Wilsberg und das Prinzenpaar, Rainer V. „von Robotik, Tanz und Käfertechnik“ mit Bucholdia Bea „von Godesberg und Funkzauber“ gelassen hin, bevor die „Power-Hexen“ aus Königswinter das Ende des närrischen Abends einläuteten, wenn auch nur das offizielle.

DL

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Unfallflucht am Einkaufszentrum Horchheimer Höhe

Koblenz: Zeugen für Parkplatz-Unfall gesucht

Koblenz. Die Geschädigte parkte ihren Pkw, graues Cabrio, am 23. März zwischen 8.45 und 12.30 Uhr vor dem Einkaufszentrum auf der Horchheimer-Höhe. Als sie zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie einen Schaden am Heck ihres Pkws fest. Vermutlich ist der Schaden durch ein ein- oder ausparkendes Fahrzeug verursacht worden. Gemäß dem Schadensbild könnte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen weißen Pkw gehandelt haben. mehr...

Erhebliche Sachbeschädigung bei Unfall in Lutzerath-Driesch

Zeugen gesucht: Fahrer floh ohne Wagen von Unfallstelle

Cochem. Am Samstag, 23. März, gegen 3.40 Uhr, fuhr ein Fahrzeugführer aus unbekannter Ursache in der Koblenzer Straße in Driesch gegen eine Mauer und eine Laterne. Das Fahrzeug blieb total beschädigt an der Unfallstelle zurück. Der Fahrer klingelte zunächst bei einem Anwohner und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. mehr...

Weitere Berichte
Jugendfeuerwehren
des Kreises kamen zusammen

Delegiertenversammlung in Bell

Jugendfeuerwehren des Kreises kamen zusammen

Bell/Bendorf. Kürzlich kamen die Jugendfeuerwehren des Landkreises Mayen-Koblenz zu ihrer diesjährigen Delegiertenversammlung in Bell zusammen. Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee konnten neben den Delegierten zahlreiche Ehrengäste auf der diesjährigen Versammlung begrüßen. mehr...

Die Arbeit hat Therese Nassen fit gehalten

Strombergerin feiert 90. Geburtstag

Die Arbeit hat Therese Nassen fit gehalten

Bendorf-Stromberg. Vor 90 Jahren wurde Therese Nassen in der Westerwaldstraße in Stromberg geboren, und dort lebt sie auch heute noch. Zu ihrem runden Geburtstag am 20. März gratulierte auch der Erste Beigeordnete Bernhard Wiemer und übermittelte der rüstigen Seniorin die Glückwünsche der Stadt. mehr...

Politik
Lob für das
Hochwasserschutzkonzept

Monika Becker MdL zu Besuch in Bendorf

Lob für das Hochwasserschutzkonzept

Bendorf. Auf Einladung des FDP-Stadtverbands Bendorf besuchte die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion Monika Becker Bendorf zu einem Informationsaustausch mit der Feuerwehr, dem THW und der Stadtverwaltung. mehr...

Nächste Sprechstunde

Seniorenbeirat der Stadt Andernach

Nächste Sprechstunde

Andernach. Die nächste Sprechstunde des Seniorenbeirats ist am Donnerstag, 28. März, 10 bis 12 Uhr, im Historischen Rathaus, kleiner Saal, direkt neben dem Eingang Stadtbücherei, Hochstraße 52-54. Ansprechpartnerinnen sind an diesem Tag Margret Burg und Marianne Schneider. mehr...

Sport
Erfolgreich beim NRW-CUP

DJK Bendorf e.V. / Discofox

Erfolgreich beim NRW-CUP

Bendorf. Die Discofox-Turniergruppe der DJK Bendorf e.V. war wieder auf Tour. Sie machte sich auf zum NRW-Cup nach Oberhausen. Den Anfang machten in der Junioren-Klasse Emilija Bucel und Tom Andrae und ertanzten sich einen tollen zweiten Platz. mehr...

„Unser Tim“

Jugendhandballer der Turnerschaft Bendorf erreicht DHB Sichtung

„Unser Tim“

Bendorf. Tim Hemmerle erhielt Ende Februar eine Einladung zur Sichtung zur Jugendnationalmannschaft am Olympiastützpunkt in Heidelberg. Bevor es nach Heidelberg ging, stand noch ein Tageslehrgang in Haßloch auf dem Programm. mehr...

Letztes Heimspiel
der Saison erfolgreich bestritten

DJK Bendorf e.V. – Abteilung Basketball

Letztes Heimspiel der Saison erfolgreich bestritten

Bendorf. Kürzlich kam es in der Turnhalle der Karl-Fries-Realschule Plus zur Partie zwischen der DJK Bendorf und der ersten Mannschaft des BBC Linz. Im Hinspiel konnten die Bendorfer erst durch ein gutes viertes Viertel die Partie für sich entscheiden. mehr...

Wirtschaft
Frühjahrsputz fürs Haus – jetzt Sanierung planen

- Anzeige -SHK-Fachbetrieb Bleser aus Plaidt rät

Frühjahrsputz fürs Haus – jetzt Sanierung planen

Plaidt. Wer in diesem Jahr Bau- oder Sanierungsmaßnahmen an seinem Haus oder seiner Wohnung plant, sollte jetzt mit der konkreten Planung beginnen. Mit vier Tipps lassen sich der Wohnkomfort steigern und mittelfristig Kosten sparen. mehr...

Zentrumsnah parken

-Anzeige-Mayener Parkgaragen öffnen anlässlich des „Food & Beer-Festivals“ auch am Sonntag

Zentrumsnah parken

Mayen. Wenn am 6. und 7. April Mayen zum Schauplatz des neuen „Food & Beer-Festivals“ wird, dann sind die Mayener Parkgaragen natürlich mit dabei: Am Sonntag, 7. April sind City- und Burggarage von 10:30 bis 18:30 Uhr geöffnet. mehr...

Neuer Wäschebereich wurde präsentiert

- Anzeige -Andernacher DeLu Modehaus zeigte Frühjahrstrends

Neuer Wäschebereich wurde präsentiert

Andernach. Einiges Neues gibt es aus dem Andernacher Modehaus DeLu in der Bahnhofstraße zu berichten. Bei zwei Modeschauen wurden den zahlreichen Kundinnen die aktuellen Modehighlights präsentiert. Wie... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Kinder oder Schwangere mitfahren?

Ja, auf jeden Fall
Nein, brauchen wir nicht.
Ich bin für ein generelles Rauchverbot im Auto.
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Windräder töten täglich 5 bis 6 Milliarden Insekten! Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) „Interference of Flying Insects and Wind Parks“ vom 30.10. 2018 kommt nun zu dem Ergebnis, dass in den deutschen Windparks, mit ca. 25.000 Windkraftanlagen, etwa 1.200 Tonnen Insekten oder ca. 50 kg an Insekten pro Windkraftanlage und Jahr getötet werden.

Treibt in Plaidt ein Hundehasser sein Unwesen?

Lothar Schmitz:
Habe vor ca. 2 Jahren jemand dort beobachtet, der vergiftete Köder ausgelegt hat. Es handelte sich eine mir bekannte, und keineswegs um eine geistig verwirrte Person. Habe die Polizei benachrichtigt und diesen auch vor Ort die Adresse des Täters genannt. Hatte leider den Eindruck, dass man es bei einem erhobenen Zeigefinger beliess.
Wallykarl:
Warun wird hier der "Undercut" erklärt, damit die Bevölkerung ihrer mittlerweile zwanghaften Rolle als Hilfspolizist gerecht wird?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.