Auf dem Schulhof der Arenberger Grundschule

Frühlingsfest und Flüchtlingshilfe organisiert

Frühlingsfest
und Flüchtlingshilfe organisiert

Insgesamt kam ein Reinerlös von über 4.200 Euro zusammen, welcher nun über den Verein Friedenskinder e.V. für die Finanzierung einer ehrenamtlichen Tagespflege für ukrainische Kinder verwendet wird. Foto: Ortsvorsteherbüro Koblenz- Arenberg/Immendorf

08.06.2022 - 10:14

Arenberg. Vor Kurzem fand auf dem Schulhof der Arenberger Grundschule eine Spendenveranstaltung zugunsten ukrainischer Geflüchteten statt. Die Hauptinitiatorinnen Tanja Schloemer und Berit Gebel-Sauer organisierten diese Veranstaltung als Frühlingfest für die Arenberger Kinder von Grundschule und Kindergarten und deren Familien. Mit den Fördervereinen von Grundschule (Förderkreis der Grundschule Arenberg e.V.) und Kindergarten (Förderverein Kindergarten St. Nikolaus e.V.) als Ausrichter wurden Kuchen, Würstchen und Getränke verkauft.

Es war schön zu sehen, dass nach zwei Jahren Pandemie die Arenberger Familien das Fest mit Kuchenspenden und tatkräftiger Hilfe in den Verkaufsständen sowie beim Auf-/Abbau an dem Freitag selbst unterstützten und auch zahlreich erschienen. Auch viele ukrainische Familien nahmen teil. Zu Beginn des Fests sangen die Grundschüler ein Friedenslied. Anschließend wurde für die Kinder eine spannende Rallye durch das Dorf geboten mit Stationen im Kindergarten, bei den Pfadfindern, beim Optiker, bei der Sparkasse und auf dem Schulhof von der freiwilligen Feuerwehr. Die Pfadfinder sicherten dazu die Straßenübergänge, damit die Kinder gefahrlos die Straßen überqueren konnten.

Ein weiteres Highlight war eine attraktive Tombola mit einer Auslosung durch den Ortsvorsteher Tim Josef Michels. Die Unternehmen aus der Gemeinde Arenberg/Immendorf unterstützten die Tombola mit tollen Sachspenden und die Spendenveranstaltung mit großzügigen Geldspenden. Insgesamt kam ein Reinerlös von über 4.200 Euro zusammen, welcher nun über den Verein Friedenskinder e.V. für die Finanzierung einer ehrenamtlichen Tagespflege für ukrainische Kinder verwendet wird. Auf diese Weise können deren Mütter auch an einem Sprachkurs teilnehmen oder einer Tätigkeit nachgehen. Ein Teil wird auch dem Förderverein der Pfadfinder gespendet, um ukrainischen Kindern und Jugendlichen eine Mitgliedschaft zu ermöglichen.

Es war einfach nur stark, was die Ehrenamtlichen für einen guten Zweck auf die Beine stellten und wie sie gleichzeitig den Familien nach einer so langen Pause ein schönes und kurzweiliges Fest boten! Pressemitteilung des

Ortsvorsteherbüro

Koblenz-Arenberg/Immendorf

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Ortsgemeinde Linkenbach

Müll und Unrat beseitigen

Linkenbach. Die Linkenbacher Vereine Linkenbacher Huwitzen, die Kirmesgesellschaft und der Geselligkeitsverein planen einen Arbeitseinsatz und wollen den Wald und Flur von Müll und Unrat in der Gemarkung Linkenbach befreien. Dazu sind alle, die in einer sauberen Natur und Umwelt leben wollen eingeladen. Man trifft sich am 22. Oktober um 9 Uhr an der Bushaltestelle im Dorf. Mitzubringen sind festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung und falls vorhanden eine Warnweste. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service