Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Generalsanierung der Turnhalle in rekordverdächtiger Zeit

In der Robert-Krups-Schule schlägt ein neues Herz

In der Robert-Krups-Schule
schlägt ein neues Herz

Beim Tanzact „Ego“ wurde der neue Hallenboden auf die Probe gestellt und für ausgezeichnet befunden.Foto: FF

07.11.2016 - 11:08

Neuwied. „Die Turnhalle ist das Herz unserer Schule. Hier werden die Fünftklässler mit großen Augen eingeschult und die Abgänger feiern erleichtert und gespannt auf den weiten Lebensweg, ihren Abschluss. Dazwischen liegen Tränen der Freude und wenn es im Sportunterricht vielleicht nicht mal so läuft, Tränen der Wut“, sagte Schulelternsprecherin Angelika Kochem. Die Irlicher Robert-Krups-Schule feierte am Samstagvormittag nicht nur ihren neuen Namen (wir berichten gesondert) sondern auch die Wiederinbetriebnahme der Turnhalle. 1,5 Mio. Euro ließ sich der Kreis Neuwied die Generalsanierung kosten. 390.000 Euro steuerte das Land Rheinland-Pfalz bei. Landrat Rainer Kaul zeigte sich mit dem Verlauf der Bauarbeiten sehr zufrieden. In rekordverdächtiger Bauzeit von nur 16 Monaten sei die Turnhalle fertig gewesen. Besonders freute er sich darüber, dass der Kostenrahmen eingehalten wurde und die Bauzeit kürzer als veranschlagt ausfiel. Wortes des Dankes und Lobes richtete er anerkennend an das Architekturbüro Berghaus + Michalowicz GmbH. „Die neue Sporthalle ist nicht nur ein Gewinn für die Schule, sondern auch für die Sport treibenden Vereine“, zeigte sich der Landrat zuversichtlich. Eingangs seiner Festrede sprach er von fünfzehn Realschulen plus in Trägerschaft des Kreises, davon drei im Neuwieder Stadtgebiet. Rainer Kaul brachte auch Licht in den Zuständigkeitsdschungel. Während der Landkreis für das Gebäude, die Sekretärin und den Hausmeister zuständig ist, zeichnet sich das Land für Lehrer und den Lehrstoff verantwortlich. Auf die Beteiligung der Stadt Neuwied verwies der Beigeordnete Michael Mang im Zusammenhang mit dem Schulsozialarbeiter, dem Kinder- und Jugendbüro und dem Jugendbeirat. Besagter Sekretärin Frau Unger und Hausmeister Markus Radzanowki, sprach Schulleiter Peter Kowalenko seinen Dank aus. Das „Dreamteam der Schule“ habe sich intensiv in der Bauphase mit Ideen und Anregungen eingebracht. „1969 wurden die Schule und die Turnhalle erbaut. Vor allem an der Turnhalle, insbesondere den sanitären Anlagen, nagte der Zahn der Zeit“, unterstrich Peter Kowalenko die Notwendigkeit für die Erneuerung. „Ich hoffe, dass ihr die neue Turnhalle voll cool findet“, wandte sich der Schulleiter an die Schülerschaft. Der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte dankte er für die großzügige zur Verfügung Stellung von Hallenkapazitäten während Bauphase. So konnte der Sportunterricht der Robert-Krups-Schule fortgesetzt werden. Dem Schulträger dankte er für die Einrichtung eines Buspendelverkehrs zwischen den Schulen in Irlich und Feldkirchen. Joerg Kurtscheidt von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion kam ebenfalls, um zur neuen Halle zu gratulieren. Er zeigte sich überzeugt davon, dass das Geld gut investiert ist. Dank der neuen Halle seien dem Breitensport und dem Ganztagssport an der Schule neue Möglichkeiten gegeben. Der Geräteraum einer Turnhalle ist für Joerg Kurtscheidt immer ein Indikator für den Gesamtzustand einer Schule. „Bei ihnen sind die Geräte und Matten immer gut geordnet“, schmunzelte der Regierungsvertreter.


Schüler gestalteten Festakt


Das hörte die Schülerschaft gern. Sie war zur Feierstunde, stellvertretend durch die Klassensprecher und deren Vertreter, eingeladen. Die Kinder und Jugendlichen gestalteten den Festakt lebendig. Wortgewandt und sympathisch führten die Zehntklässler Max Rosenberg und Franziska Wirtgen durch das Programm. Höhepunkte waren die symbolische Schlüsselübergabe durch Dipl. - Ing. Volker Michalowicz an Landrat Rainer Kaul und Schulleiter Peter Kowalenko sowie die Enthüllung des neuen Schulwappens. Dazwischen sorgten die Auftritte der Schüler für Glanzlichter. Im Tanzact „Ego“ wurde direkt mal der neue Hallenboden auf die Probe gestellt. Jan Friedmann begrüßte die Festgäste mit dem aktuellen Hit „7 years“ am Klavier. Die Tanzschule am Schloss hatte in nur drei Tagen mit der Projektgruppe „Let´s dance“ aus den Klassen fünf bis zehn eine tänzerische Zeitreise vom Charleston der 1930er Jahre bis zum Hip-Hop unserer Zeit einstudiert. Und dann war da noch die Schulband, die gesanglich und an den Instrumenten zu gefallen wusste. Mit „Catch & Realease“ sowie „Photograph“ begeisterten die Schüler das Publikum. FF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Drittes Generationen-Tischtennis-Turnier beim TTC Buschhoven

19 Teams gingen ins Rennen

Buschhoven. Auch das kürzlich vom TTC Buschhoven veranstaltete dritte Generationen-Tischtennis-Turnier stellte wieder eine Steigerung zum Vorjahr dar. Mit insgesamt 19 Teams gingen die Teilnehmer ins Rennen. Gespielt wurde in zwei Leistungsgruppen getrennt nach Anfängern/Teilnehmern mit Kindern bis zehn Jahre und Fortgeschrittenen mit Kindern ab elf Jahre. Das Turnier, welches extra auf einen gemeinsamen... mehr...

Feuerwehreinsatz in Andernach

Vier Autos komplett abgebrannt

Andernach. Heute, 22. Mai, gegen 15.30 Uhr wurde in Andernach Stadtalarm ausgelöst. Gemeldet war zunächst ein Fahrzeugbrand in der Stadionstraße. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren allerdings vier Fahrzeuge im Vollbrand. Diese wurden von der Freiwilligen Feuerwehr Andernach mittels Schaum gelöscht. Hierbei entstand Totalschaden an allen Fahrzeugen. Personenschaden gab es zum Glück keinen. Austretendes Benzin war in die Kanalisation gelangt. mehr...

Weitere Berichte
Erfolg beim Känguru-Wettbewerb

Schüler der Grundschule Weißenthurm zeigten ihr mathematisches Talent

Erfolg beim Känguru-Wettbewerb

Weißenthurm. Kürzlich fand zum 25. Mal der Känguru Wettbewerb statt. Hierbei handelt es sich um einen internationalen Wettbewerb der Mathematik, bei dem sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen... mehr...

Tausend demonstrieren für Klima, Gerechtigkeit und Demokratie

Breites ökosoziales Bündnis setzt in Koblenz ein starkes Zeichen vor der Wahl

Tausend demonstrieren für Klima, Gerechtigkeit und Demokratie

Koblenz. „Geht am 26. Mai zur Wahl, wählt Klimaschutz, wählt soziale und globale Gerechtigkeit, wählt Demokratie! Rassisten und Nationalisten sind eine Bedrohung für eine enkeltaugliche Zukunft und den... mehr...

Tier der Woche

Tierheim Andernach

Tier der Woche

Andernach. Smoky wurde vom Ordnungsamt sichergestellt, da ihre Besitzer keine Halterlaubnis hatten. Sie liebt Wasser, geht sehr gerne spazieren und ist bei ihren Bezugspersonen sehr verschmust. Smoky kann problemlos alleine zuhause bleiben, fährt aber auch gerne im Auto mit. mehr...

Politik
Mehr Flexibilität statt
mehr Bürokratie gefordert

Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Mayen-Koblenz

Mehr Flexibilität statt mehr Bürokratie gefordert

Oberfell. Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU im Landkreis Mayen-Koblenz (MIT) lehnt eine generelle Pflicht zur Arbeitszeiterfassung ab. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs gehe völlig an der Realität der Arbeitnehmer und Arbeitgeber in der Region vorbei. mehr...

Kinderfeuerwehr unterstützt

Sozialfonds der SPD Rheinbach

Kinderfeuerwehr unterstützt

Rheinbach. „Ein Engagement für die Gemeinschaft, wenn es sich schon so frühzeitig zeigt wie bei der Kinderfeuerwehr, muss unbedingt gefördert werden“, begründet Gert-Uwe Geerdts, Vorsitzender des Sozialfonds der SPD Rheinbach, die finanzielle Unterstützung seines Vereins. mehr...

Bündnis 90/Die Grünen, OV Rheinbach

Dauerhafte Plastikmüllvermeidung

Rheinbach. Der Rheinbacher Bürgermeister Stefan Raetz hat eindringlich an die Gewerbetreibenden appelliert, ab sofort alle Arten von Plastik zu vermeiden. Die Rheinbacher Grünen begrüßen und unterstützen... mehr...

Sport

SV Wachtberg lädt ein

800 Kinder werden um Pokale und Medaillen spielen

Wachtberg. Der SV Wachtberg richtet sein Jugendturnier, den 1. Fußballfabrik Rheinland-Cup, am Fronleichnamswochenende aus. Von Donnerstag, 20. bis Sonntag, 23. Juni werden über 800 Kinder und Jugendliche in zehn Altersklassen um Pokale und Medaillen spielen. mehr...

Wirtschaft
Bilder-Ausstellung der Erstklässler der Grundschule Adenau

Volksbank-Malwettbewerb „jugend creativ“ zum Thema „Musik bewegt“

Bilder-Ausstellung der Erstklässler der Grundschule Adenau

Adenau. Die Volksbank RheinAhrEifel stellt in ihrer Geschäftsstelle Adenau bis zum 27. Mai Bilder aus, die Erstklässler der Grundschule Adenau im Rahmen des Volksbank-Wettbewerbs „jugend creativ“ gemalt haben. mehr...

Startschuss für Ortsausbau

- Anzeige -Erdgas und Highspeed-Internet für Ramershoven

Startschuss für Ortsausbau

Ramershoven. Nach dem erfolgreichen Bau der Zuleitung hat der Euskirchener Energiedienstleister e-regio im Rheinbacher Ortsteil Ramershoven mit den Arbeiten für den Anschluss des Ortes ans Erdgasnetz und die Versorgung mit schnellem Glasfaser-Internet begonnen. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Abschuss von Wölfen erleichtern: Was halten Sie vom neuen Kabinettsbeschluss?

Finde ich gut!
Nur zum besseren Schutz der Bürgerinnen und Bürger
Wölfe sollten erhalten und nicht getötet werden
Ich bin gänzlich gegen den Abschuss
 
Kommentare
Johannes9476:
Bla Bla Bla.... Früher hab ich gerne SPD gewählt. Heute jedoch nicht mehr. Was ist bloß aus dieser Partei geworden. Hoffentlich gibt es bei den nächsten Wahlen unter 5%. Ich wähle jetzt AfD und nein ich bin kein Protestwähler. Die AfD ist das beste was Deutschland passieren konnte.
juergen mueller:
Gibt es nicht wichtigeres? Aussen Hui - innen Pfui? Ich finde, etwas auch noch aufzumotzen, was in seiner gewünschten Bedeutung bereits an Wert verloren hat (Romanticum) und dafür auch noch Steuergeld aufzubringen (was an anderer Stelle fehlt) ist keines Wortes wert.
juergen mueller:
Habt Ihr noch etwas anderes im Kopf als "HOTEL"? Wie wäre es, wenn in Euren Überlegungen wirklich einmal der "WOHNRAUM" an erster Stelle steht und zwar der "soziale".
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.