Generalsanierung der Turnhalle in rekordverdächtiger Zeit

In der Robert-Krups-Schule schlägt ein neues Herz

In der Robert-Krups-Schule
schlägt ein neues Herz

Beim Tanzact „Ego“ wurde der neue Hallenboden auf die Probe gestellt und für ausgezeichnet befunden.Foto: FF

07.11.2016 - 11:08

Neuwied. „Die Turnhalle ist das Herz unserer Schule. Hier werden die Fünftklässler mit großen Augen eingeschult und die Abgänger feiern erleichtert und gespannt auf den weiten Lebensweg, ihren Abschluss. Dazwischen liegen Tränen der Freude und wenn es im Sportunterricht vielleicht nicht mal so läuft, Tränen der Wut“, sagte Schulelternsprecherin Angelika Kochem. Die Irlicher Robert-Krups-Schule feierte am Samstagvormittag nicht nur ihren neuen Namen (wir berichten gesondert) sondern auch die Wiederinbetriebnahme der Turnhalle. 1,5 Mio. Euro ließ sich der Kreis Neuwied die Generalsanierung kosten. 390.000 Euro steuerte das Land Rheinland-Pfalz bei. Landrat Rainer Kaul zeigte sich mit dem Verlauf der Bauarbeiten sehr zufrieden. In rekordverdächtiger Bauzeit von nur 16 Monaten sei die Turnhalle fertig gewesen. Besonders freute er sich darüber, dass der Kostenrahmen eingehalten wurde und die Bauzeit kürzer als veranschlagt ausfiel. Wortes des Dankes und Lobes richtete er anerkennend an das Architekturbüro Berghaus + Michalowicz GmbH. „Die neue Sporthalle ist nicht nur ein Gewinn für die Schule, sondern auch für die Sport treibenden Vereine“, zeigte sich der Landrat zuversichtlich. Eingangs seiner Festrede sprach er von fünfzehn Realschulen plus in Trägerschaft des Kreises, davon drei im Neuwieder Stadtgebiet. Rainer Kaul brachte auch Licht in den Zuständigkeitsdschungel. Während der Landkreis für das Gebäude, die Sekretärin und den Hausmeister zuständig ist, zeichnet sich das Land für Lehrer und den Lehrstoff verantwortlich. Auf die Beteiligung der Stadt Neuwied verwies der Beigeordnete Michael Mang im Zusammenhang mit dem Schulsozialarbeiter, dem Kinder- und Jugendbüro und dem Jugendbeirat. Besagter Sekretärin Frau Unger und Hausmeister Markus Radzanowki, sprach Schulleiter Peter Kowalenko seinen Dank aus. Das „Dreamteam der Schule“ habe sich intensiv in der Bauphase mit Ideen und Anregungen eingebracht. „1969 wurden die Schule und die Turnhalle erbaut. Vor allem an der Turnhalle, insbesondere den sanitären Anlagen, nagte der Zahn der Zeit“, unterstrich Peter Kowalenko die Notwendigkeit für die Erneuerung. „Ich hoffe, dass ihr die neue Turnhalle voll cool findet“, wandte sich der Schulleiter an die Schülerschaft. Der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte dankte er für die großzügige zur Verfügung Stellung von Hallenkapazitäten während Bauphase. So konnte der Sportunterricht der Robert-Krups-Schule fortgesetzt werden. Dem Schulträger dankte er für die Einrichtung eines Buspendelverkehrs zwischen den Schulen in Irlich und Feldkirchen. Joerg Kurtscheidt von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion kam ebenfalls, um zur neuen Halle zu gratulieren. Er zeigte sich überzeugt davon, dass das Geld gut investiert ist. Dank der neuen Halle seien dem Breitensport und dem Ganztagssport an der Schule neue Möglichkeiten gegeben. Der Geräteraum einer Turnhalle ist für Joerg Kurtscheidt immer ein Indikator für den Gesamtzustand einer Schule. „Bei ihnen sind die Geräte und Matten immer gut geordnet“, schmunzelte der Regierungsvertreter.


Schüler gestalteten Festakt


Das hörte die Schülerschaft gern. Sie war zur Feierstunde, stellvertretend durch die Klassensprecher und deren Vertreter, eingeladen. Die Kinder und Jugendlichen gestalteten den Festakt lebendig. Wortgewandt und sympathisch führten die Zehntklässler Max Rosenberg und Franziska Wirtgen durch das Programm. Höhepunkte waren die symbolische Schlüsselübergabe durch Dipl. - Ing. Volker Michalowicz an Landrat Rainer Kaul und Schulleiter Peter Kowalenko sowie die Enthüllung des neuen Schulwappens. Dazwischen sorgten die Auftritte der Schüler für Glanzlichter. Im Tanzact „Ego“ wurde direkt mal der neue Hallenboden auf die Probe gestellt. Jan Friedmann begrüßte die Festgäste mit dem aktuellen Hit „7 years“ am Klavier. Die Tanzschule am Schloss hatte in nur drei Tagen mit der Projektgruppe „Let´s dance“ aus den Klassen fünf bis zehn eine tänzerische Zeitreise vom Charleston der 1930er Jahre bis zum Hip-Hop unserer Zeit einstudiert. Und dann war da noch die Schulband, die gesanglich und an den Instrumenten zu gefallen wusste. Mit „Catch & Realease“ sowie „Photograph“ begeisterten die Schüler das Publikum. FF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Minski in der Schauburg

Mittwochskino zeigt auch während der Corona-Krise Filme

Neuwied. Jeden Mittwoch um 20 Uhr laufen im Schauburg-Kino Neuwied ausgewählte Filme im Mittwochskino. Dabei achtet das Minski auf Hygienemaßnahmen, Abstandsregelungen und Maskenpflicht. Trotz Abstand sind bislang immer noch Plätze frei und es können Karten an der Abendkasse erworben werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Tickets auch im Voraus unter www.kinoneuwied.de online reservieren. mehr...

Corona-Update: Zwei neue positive Fälle und eine genesene Personen in MYK

19 aktive Corona-Fälle in Stadt und Landkreis

Kreis MYK. Es gibt zwei neue positiv auf das Coronavirus getestete Personen im Landkreis Mayen-Koblenz – je eine Person in der Stadt Mayen und in der Verbandsgemeinde (VG) Rhein-Mosel. Genesen ist derweil eine Person in der VG Vallendar. Die Zahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit aktuell bei 19: mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Corona und Karneval - Soll die "Fünfte Jahreszeit" abgesagt/verboten werden?

Ja, zur Sicherheit lieber absagen.
Nein, Karneval kann man auch anders feiern.
Mir egal, ich feiere keinen Karneval.
1602 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Warum immer so kompliziert - 30 Grad Differenz - wen interessiert`s. Steingärten sind optisch monoton und ökologisch = 0. Die NACHTEILE - Teuer in Anschaffung und Pflege, Insekten,Vögel u.andere Gartentiere finden weder Nahrung noch Lebensraum, Schnell unansehnlich durch Algen und Pflanzenaufwuchs, Regelmäßiges Reinigen nötig - Einsatz von Laubbläsern, Hochdruckreiniger kostet Energie und schädigt Kleinlebewesen, Einsatz von Pestiziden tötet Lebewesen, Schotter heizt sich im Sommer auf, Feinstaub wird nicht gefiltert, Staubbelastung steigt, Lärm wird verstärkt, Boden wird verdichtet u.zerstört, später aufwendige Renaturierung nötig, Wasser kann gar nicht oder nur schwer versickern. Das muss reichen, um dagegen zu sein, oder?
juergen mueller:
Was für Träumereien - ein Neubau, etwas was der ein oder andere in diesem Leben eh nicht mehr erleben wird, Hauptsache,darüber geredet - wie lange schon?. Und die Frage ist - WOFÜR? Vor Jahrzehnten ABENDSPORTFEST ... ade FUSSBALL ... ade Also - WOFÜR eine neue Tribüne, Herr NAUMANN?
juergen mueller:
Seit wann setzen vor allem CDU und SPD auf Transparenz?Dieses Wort gibt es nicht in deren Wortschatz.Die leben ihre undurchsichtige Politik nach wie vor nach dem Motto aus:"Bürger*innen dürfen zwar alles essen, aber nicht alles wissen".Politik lässt sich nicht in die Karten schauen.Da wird vertuscht,getäuscht,gelogen und verarscht und das auf einem sprachlichen und gestikreichen absolut unterem Niveau - man schaue sich auf FACEBOOK den Senf der SPD-Fraktion einmal näher an.Ein Herr Biebricher/CDU zerreißt sich das Maul immer nur dann,wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist - inhaltlos,verständnislos,absolut desorientiert,uninformiert,selbstgefällig,von seiner eigenen unwichtigen Wichtigkeit überzeugt,das Bild eines Möchtegern-Politikers,der seine Abwahl als Landtagsabgeordneter immer noch nicht verkraftet hat,weil ihm vom Wähler aufgezeigt wurde,dass es dafür dann doch nicht reicht - die SPD mit eingeschlossen. BÜRGERBETEILIGUNG - BÜRGERNÄHE = eine verlogene POLITIK.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.