Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Blaue Funken beendeten stimmungsvoll den diesjährigen Sitzungsreigen

In der fröhlichen Funkenfamilie steht wohl eine Veränderung an

17.02.2020 - 11:59

Andernach. Wie aus angeblich gut unterrichteten Kreisen verlautet, muss die Funkenartillerie ihre Kanone künftig nicht mehr mitführen. Während der beiden Prunksitzungen des ältesten Andernacher Traditionskorps stellte sich nämlich heraus, dass die KG Fidelitas 1893 „Blaue Funken“ auch schon ohne ihr karnevalistisches „Kriegsgerät“ ein Knaller ist. Büttenredner, Musikanten, Tanzensembles und gut gelaunte blau-weiß uniformierte Soldatinnen und Soldaten kehrten wieder ihr rheinisches Herz nach außen und gestalteten mit ihrem Kommandanten und Präsidenten Hans-Peter Klein eine über fünfstündige, amüsante Kurzweil. Diese nahm in der Mittelrheinhalle mit dem Funkenlied, gesungen von den „Evergreens“ und begleitet vom Stimmungsduo „Tusch-Express“ ihren Auftakt.


Annenache Faasenacht: Amateure geben alles


Nach dem Einzug der Uniformierten, dem traditionellen Wibbeltanz und der Verleihung des Bubbelatiusordens an das, seit über 40 Jahren im Verein engagierte, Funkenmitglied Michael König, überzeugten Funkenmariechen Victoria Huckriede und Tanzoffizier Maximilian König zu kölschen Gassenhauern mit der Ausstrahlung und Exaktheit ihres Mariechen-Tanzes. Prinz Albert I., „Der Küchenbulle mit Tatütata“, Prinzessin Katja I. „Der Blue Star mit klingender Lyra“ und ihren Hofstaat hatte wohl der vertraute Funkenflug ihrer blau-weißen Artillerie in die Halle geführt. Vom Heimatverein umjubelt, beschrieben sie musikalisch, auf sympathische und inzwischen vertraute Art, wie es ist, „wenn en Annenach die Jecke danze“. Nach ihrer Zugabe verfolgte die närrische Reisegesellschaft den weiteren Sitzungsverlauf von ihrer Loge aus oder wirkte gar im Programm mit. Das Nachwuchspotenzial von 84 Kindern der Jugendfunkengarde spielte dann wohlklingend im Kinderspielmannszug auf, schwebte und tanzte als „Minis“ wie „völlig losgelöste“ Sternreisende über die Bühne, bewies als „Fünkchen“ und Solo-Mariechen (Elisa Thieme) seine Gardetanz-Qualifikation oder begeisterte als „Kometen“ bei einem Schautanz im Camouflage-Style. Zum Vergnügen des Publikums vermittelte „Nachtwächter“ Bernd Schwickert in Reimform seine Verachtung von Autokraten und Rechtspopulisten und war letztlich der Meinung: „Windeln und Politiker müssen öfters gewechselt werden – aus dem gleichen Grund.“ Philipp, Maximilian und Simon König stellten sich musikalisch als „die Königs von Annenach“ vor, die schließlich, mit schelmischem Blick auf Neuwied, der Meinung waren: „Was Gott durch einen Fluss getrennt hat, soll der Mensch nicht durch Brücken verbinden.“ Viel Spaß verbreitete auch der frisch dekorierte Bubbelatius-Ordensträger Michael König, der hin und wieder mit seiner Frau Senioren-Memory spielt – dabei gewinnt der, dem im Keller zuerst einfällt, was er eigentlich dort holen wollte. Seit 2012 sorgen Daniel Schwarz-Heintges und seine Puppe Otmar für Lachsalven im Auditorium. Wenn die beiden z.B. die Folgen des Klimawandels musikalisch auf den Punkt bringen („Wenn bei Aachen die rote Sonne im Meer versinkt“), bleibt kein Auge trocken. Zackig und flott ertanzte sich die Gardetanzgruppe ihre Zugabe, bevor die „Funkenboyz“ einen amüsanten Einblick in die Agentur für Arbeit gewährten. Paul Erdmann, arbeitsuchender Baggerführer (Thomas Klein) machte es dem Arbeitsvermittler (Martin Zschiesche) wahrlich nicht leicht, eine geeignete Tätigkeit für seine Kunden zu finden. Ohrenbetäubender Jubel für die Show des, als Micky Mäuse kostümierten, Spielmannzuges (Tambourmajor Tobias Koch / musikalischer Leiter Philipp König). Zu im Hintergrund projizierten Filmplakaten versetzten die Spielleute mit ihrem Vortrag von Melodien aus Disney-Produktionen die Närrinnen und Narren im Saal geradezu in Verzückung. Auf der Bühne, mittendrin, das Prinzenpaar, der Musikminister, die Hofdamen und die Hofnärrin.


Wer Sketche liebt, ist bei den Funken richtig


Unter dem Motto „Einer wird immer der Dumme sein“ stand nach der Pause eine Musikschau der besonderen Art an. Bei ihrer Polonaise durch den Saal sammelten „de Offze“ Unbeteiligte ein, die dann in unterschiedlichen Rollen als Überrumpelte auf der Bühne aktiv werden mussten. Da paarte sich Originalität mit kindlicher Schadenfreude. Die vortragserfahrene „Doof Noß“, Heinz-Jürgen Wiss, sorgte im Saal einmal mehr für eine belebende Lachmuskelmassage, hingegen erschwerte der zitternde Multisymptom-Patient (Peter Zschiesche) seinem Arzt (Bernd Schwickert) die Diagnose und Therapiewahl. Wenn der Herzschrittmacher beim Nachbarn das Garagentor öffnet, ist wahrscheinlich sowieso alles zu spät. Zu „Kids in America“ tanzte sich die Schautanzgruppe auf die Bühne und begeisterte im Stars-and-Stripes-Outfit mit einer kreativen Schritt- und Bewegungsvielfalt. Immer wieder beeindruckend und mitreißend: „Drumline“- der Trommlerkorps des Spielmannzuges, der als Putzfrauen verkleidet, Wassereimer zu Schlaginstrumenten umfunktionierte. Der Saal tobte. Die Wibbelgruppe lud in Ponchos und Sombreros nach Mexiko ein. Nach einem kurzen Kostümwechsel feierten sie dann mit dem „Dia de Muertos“, den mexikanischen „Tag der Toten“.


Originell und ins Herz gehend


Dann, vor dem Finale der Mitwirkenden: ein Rückblick auf die Lieder der Funken-Prinzenpaare ab dem Jahr 2000. Da wurde von Bärbel König und Tobias Koch nicht nur musikalisch und mit Fotos an die ehemaligen närrischen Regenten erinnert. Sofern möglich, erschienen die ehemaligen Protagonisten auch auf der Bühne. „Ratsch Bumm“ und ein abschließendes Handy-Leuchtfeuer für einen Funkenknaller-Abend. Nach 16 Jahren nahm Sitzungspräsident Hans-Peter Klein am Sonntagabend seinen Abschied. Der BDK (Bund Deutscher Karneval) verlieh ihm anerkennend seine höchste Auszeichnung: den Verdienstorden in Gold mit Brillanten.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Stadt Koblenz

Illegale Mountainbike-Trails im Koblenzer Stadtwald

Koblenz. In jüngster Zeit werden immer mehr illegal angelegte Mountainbike-Trails im Stadtwald von Koblenz festgestellt. Sie werden ohne Rücksicht auf dem öffentlichen Eigentum der Stadt Koblenz mitten durch Waldbestände angelegt. Zur Beschaffung von Baumaterial werden Bäume gefällt, um daraus Sprungschanzen zu bauen. Außerdem wird die Naturverjüngung durch das Querfeldeinfahren vorsätzlich zerstört,... mehr...

Weitere Berichte
Koblenz muss aufsperren

Freie Wähler regen Fahrplan zur Öffnung des Geschäftslebens an

Koblenz muss aufsperren

Koblenz. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der derzeitigen Schließung des Gesellschafts- und Geschäftsleben kann aktuell keiner überblicken. Klar ist nur, dass der kommunale Haushalt 2020 und 2021 mit... mehr...

Haushalt 2020
ist neu zu diskutieren

Stadtratsfraktion von SPD und Die Linke

Haushalt 2020 ist neu zu diskutieren

Koblenz. Die Haushaltsverfügung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) platzte mitten in die durch das Corona-Virus verursachte aktuelle Ausnahmesituation. Die aktuellen Beschränkungen des... mehr...

Politik

SPD Rheinbach

Kostenlose Rechtsberatung

Rheinbach. Am Montag, 22. April findet von 16 bis 17 Uhr wieder die kostenlose Sprechstunde der SPD Rheinbach zu Rechtsfragen des Alltags im Rathausgebäude - rückwärtiger Eingang, Kriegerstr. 12, Fraktionsraum der SPD - statt. mehr...

Kreidemal-Aktionder CDU Ehlscheid

Ehlscheid bunter machen

Ehlscheid. Die CDU Ehlscheid hat die Kinder dazu aufgerufen, ihre Einfahrten und Höfe mit Kreide zu verschönern und damit Ehlscheid bunter zu machen. Wer keine Kreide zu Hause hat, für den hat die CDU... mehr...

Sport
Kampfsportler gehen
außergewöhnliche Wege

Kampfsportschule Red Dragon

Kampfsportler gehen außergewöhnliche Wege

Neuwied. In außergewöhnliche Zeiten bedarf es außergewöhnlicher Methoden. Die Red Dragons stecken nicht den Kopf in den Sand und haben kurzerhand den Kampfsportunterricht in die Wohnzimmer gebracht. mehr...

Manuel Schmitt stürmt für den SC Sinzig

SC Rhein-Ahr Sinzig

Manuel Schmitt stürmt für den SC Sinzig

Sinzig. Der SC Rhein-Ahr Sinzig vermeldet den ersten externen Neuzugang für die kommende Spielzeit. Manuel Schmitt, derzeit noch im Trikot des SV Rheinland Mayen unterwegs, wird sich dem C-Ligisten im Sommer anschließen. mehr...

Wirtschaft
Auszubildende bei
Westnetz lernen digital

- Anzeige -46 Azubis am Standort Rauschermühle arbeiten in der Corona-Krise aus dem Homeoffice

Auszubildende bei Westnetz lernen digital

Plaidt. Wenn Rainer Killian und Tobias Kraus morgens ihre Auszubildenden treffen, ist zur Zeit vieles anders, denn seit dem 17. März läuft die Ausbildung bei Westnetz vorrübergehend nur noch digital über Tablets. mehr...

- Anzeige -Günstigere Tickets für das Römerbergwerk Vulkanpark Infozentrum

Jetzt Eintrittskarte kaufen – später einlösen

Mendig. Während manch ein Fußball-Verein zur Unterstützung virtuelle Tickets verkauft, ruft die Vulkanpark GmbH nun zum Kauf von „realen“ Eintrittskarten für das Römerbergwerk Meurin bei Kretz und das... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen aufgrund des Corona-Virus?

Mit Besorgnis.
Entspannt und eher optimistisch.
Mit großer Verunsicherung.
1096 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare

Jetzt per Telefon oder online

S. Schmidt:
Ergebnis einer neuen Umfrage in Deutschland: 2/3 der Befragten befürworten ein Abschaffung des EEG und ebenfalls 2/3 würden aus Gründen des Umweltschutzes NICHT auf ihr Auto verzichten. Ziemlich Eindeutig, entgegen dem was uns Politik und Medien ständig einreden. Und ein Supergau für die Feinstaubjünger wenn sich bestätigt, was in Würzburg bereits gemessen wurde: Kein Verkehr und dennoch schlechte Luftqualität.
juergen mueller:
Diese "gespielte" Hilfsbereitschaft täuscht nicht darüber hinweg, dass dies alles nur einem Zweck dient - dem Vorspielen von Für- u.Vorsorge - einfach, weil es zum politischen Geschäft dazu gehört. Poltische Vertreter sind auch nur Menschen, die von jeher nur eines im Sinne hatten - DAS eigene WOHLERGEHEN und das Bedürfnis, daraufhin zu arbeiten, nicht in Vergessenheit zu geraten, in der nächsten Wahlperiode wiedergewählt zu werden. Passend in die Kategorie: "Unglaubhaft, Täuschen und Verlogen". Wenn sich eine Fraktionsvorsitzende als gutes Beispiel bezeichnet, dann ist das nur ein Beispiel dafür, dass man selbst nicht mehr in der Lage ist den Unterschied zwischen "Ehrlichkeit u.Unehrlichkeit" zu erkennen.
juergen mueller:
Herr Bäker - neueste Erkenntnisse haben in Bezug auf Schutzmasken wie auch auf andere Bereiche Hochkonjunktur, der man nicht alles glauben sollte. Ich finde, dass jeder das tun sollte, was er für richtig hält und demzufolge selbstgefertigte Masken anfertigen/tragen sollte, wenn es denn beruhigt. Es liegt mir fern, den Bemühungen, dieser Krise etwas Gutes abzugewinnen u.etwas persönlich dagegen zu tun,negativ gegenüberzutreten.
Jens-Uwe Bäker:
Herr Müller: die einfachen Masken haben nach neuesten Erkenntnissen sowohl einen nennenswerten Schutz der Mitmenschen als auch einen kleinen, aber ebenso wichtigen Eigenschutz. In sofern in der Pflege und Betreuung ein wertvoller Schutz für alle. So bleiben die medizinischen Masken für die Personen, die in den Infektiösen Bereichen tätig sind.
juergen mueller:
Bei all der sicherlich gutgemeinten Hilfsbereitschaft sollte man nicht vergessen, dass diese vermeintlichen "Mundschutzmasken" KEINEN Schutz vor einer Infizierung darstellen, weil maßgebliche Inhalte wie z.B. FILTER oder angepaßte, schlußdichte Formgebung fehlen. Das alles unter stille Helden zu vermerken, entspricht nicht den Tatsachen u.halte es für übertrieben. Diejenigen, die wirklich für uns da sind, Ärzte, Pflegepersonal in Krankenhäusern/Alten- u.Pflegeheimen, caricative Einrichtungen etc.,das sind die denjenigen, die unsere Hochachtung und unseren Respekt verdienen. Wir neigen dazu, uns in Krisenzeiten etwas anzueignen, was uns ohne groß nachzudenken nicht zusteht, ohne darüber nachzudenken, ob es sinnvoll ist oder nicht.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.