Jährliche Mitgliederversammlung des Eifelvereins Mayen

Jahresrückblick und Ausblick auf Veranstaltungen des kommenden Jahres

Jahresrückblick und Ausblick auf
Veranstaltungen des kommenden Jahres

Von links: Roland Masermann, Jutta Grabkowsky, Wolfgang Reppenhagen, Monika Reis.Foto: Norgart Gudat

05.11.2021 - 10:44

Mayen. Zur jährlichen Mitgliederversammlung, wegen Corona bedingter Einschränkungen vom Frühjahr in den Herbst verlegt, konnte der Vorsitzende Joachim Rogalski zahlreiche Vereinsmitglieder, darunter auch die langjährige Vorsitzende Elisabeth Stadter, begrüßen. Der Einladung gefolgt war auch Oberbürgermeister Dirk Meid, der herzlich willkommen geheißen wurde. Auch sein Vorgänger im Amt, Eifelvereinsmitglied Wolfgang Treis, wurde herzlich begrüßt. Nach Feststellung fristgerecht ergangener Einladung eröffnete der Vorsitzende die Versammlung. In einer Schweigeminute wurde der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht. Im Rückblick erinnerte der Vorsitzende noch einmal an die wegen der Corona bedingten Kontaktbeschränkungen schriftlich durchgeführte Jahreshauptversammlung 2020 mit den für das Wanderjahr 2019 durchgeführten Veranstaltungen. Auch die Aktivitäten des Wanderjahres 2020 wurden noch einmal in Erinnerung gerufen. Ins Wanderjahr startete man Mitte Januar mit einer Glühweinwanderung, vier weitere Wanderungen folgten noch, bis dann wegen erneuter Kontaktbeschränkungen vorerst keine Wanderungen mehr stattfinden konnten. So musste auch die angekündigte Berlinfahrt ausfallen. Erst im Juli 2020 konnte der Wanderbetrieb unter Einhaltung aktueller Corona Regeln wieder aufgenommen werden. Im Oktober wurden dann wegen eines erneuten Lock-Downs die noch verbliebenen Wanderungen des Wanderjahres 2020 abgesagt, auch die Weihnachtsfeier musste Corona bedingt ausfallen. Rückblickend wurde festgestellt, dass im Wanderjahr 2020 immerhin 25 von insgesamt 43 der für das Jahr geplanten Wanderungen stattfinden konnten.


Wegen der über das Jahresende hinaus geltenden Kontaktbeschränkungen konnte der für das Wanderjahr 2021 vorbereitete Wanderplan erst Mitte des neuen Jahres zum Einsatz kommen. 25 Wandertermine wurden inzwischen absolviert, weitere sechs Termine stehen noch aus.

Der Wanderplan für das Wanderjahr 2022 ist fertiggestellt. Erneut angeboten wird die Wanderfahrt nach Berlin. Angekündigt ist auch wieder eine Tageskulturfahrt, mehrere Kurzwanderungen an Dienstagen, wie auch viele Mittwochswanderungen, die zum zentralen Bestandteil des Wanderplanes gehören. Für die ausgewiesenen Wochenendwanderungen wird ein Extra-Flyer gestaltet, um weitere wanderfreudige Gäste zum Mitwandern einzuladen. Ein besonderer Dank ging an die Wanderführerinnen und Wanderführer, die als tragende Säule des Vereins eine unverzichtbare Arbeit leisten.

Mit der Ehrung von Mitgliedern wurde die Veranstaltung fortgesetzt. Vier Mitglieder wurden für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz im Eifelverein Mayen mit einer besonderen Auszeichnung geehrt. Jutta Grabkowsky, Monika Reis und Roland Masermann wurde die Grüne Verdienstnadel des Eifelvereins verliehen. Wolfgang Reppenhagen, Stellvertretender Vorsitzender, Bezirkswegewart und Wanderführer wurde mit der Silbernen Verdienstnadel des Eifelvereins ausgezeichnet.

Um die gestiegenen Kosten der Vereinsarbeit abzufedern, wurde mit Zustimmung aller 65 anwesenden Vereinsmitglieder eine Jahresbeitragserhöhung vereinbart, die ab Januar 2022 greifen soll.

Um das rege Vereinsleben auch in Zukunft aufrecht zu erhalten, braucht es Mitglieder, die bereit sind, aktiv an der Gestaltung des Vereins mitzuwirken, so der Vorsitzende und forderte die Anwesenden auf, sich an der Suche für Nachfolger für die ehrenamtlichen Tätigkeiten „Wanderführung“ und „Vorstandsarbeit“ zu beteiligen.

In seinem Grußwort beschrieb Oberbürgermeister Dirk Meid welche positiven Effekte die ehrenamtliche Arbeit im Eifelverein Mayen für die Stadtgemeinschaft bewirke und dankte den die Vereinsarbeit tragenden Vereinsmitgliedern für ihr Engagement.

Zum Abschluss der Veranstaltung dankte der Vorsitzende den anwesenden Mitgliedern für ihre Teilnahme und wünschte, dass die Begeisterung für das Wandern im Eifelverein Mayen auch in Zukunft Bestand haben möge.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Achtung: Der Aufruf gilt ab heute, 20 Uhr!

ver.di ruft zum landesweiten Busfahrerstreik auf

Rheinland-Pfalz/Mainz. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Busfahrerinnen und Busfahrer des privaten Omnibusgewerbes Rheinland-Pfalz, am heutigen Mittwoch, den 19.01.2022, ab 20:00 Uhr aus dem laufenden Betrieb zum Streik auf. Das Ende ist noch nicht absehbar, heißt es am Mittwoch von ver.di Verhandlungsführer, Marko Bärschneider. mehr...

Der Lagerraum der Zeltlagergemeinschaft Ahrbrück wurde von der Flut völlig zerstört - die Hoffnung möchte man dennoch nicht verlieren

„Wir haben einen Totalverlust“

Ahrbrück. Eigentlich wäre der LKW mit den großen Zelten, der mobilen Küche, den Sitzbänken und Tischen am 14. Juli raus aus Ahrbrück in Richtung Eifel gewesen. Doch das traditionsreiche katholische Zeltlager wurde vom Leitungsteam abgesagt – Corona. So befand sich das ganze Hab und Gut in der Flutnacht vom 14. auf den 15. Juli an seinem angestammten Platz, dem Keller des Pfarrhauses in Ahrbrück. Keine 50 Meter von der Ahr entfernt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Reinhard Hiß:
Ich erwarte, dass der Besitzer der Insel den Schulbetrieb beendet, das Gebäude einige Jahre verfallen lassen und dann mit dem Argument des Verfalls eine Genehmigung für einen anderen Betrieb durchsetzen wird. Die Zeit spielt für ihn. So lange kein wirklich Mächtiger sie unterstützt, werden die Schwachen,...
LM:
Toller Brief!! Respekt. Ich hoffe das auch Herr Otto Neuhoff den liest. Als ich gestern Abend im Rathaus genau das angesprochen habe, hat er als Antwort nur gesagt, dass Brüche und Neuanfänge schon mal im Leben vorkommen würde. Sorry, aber welche Werte wollen sie denn vermitteln Herr Neuhoff?...
Wolfgang Hellenbrandt4:
Ein sehr emotionaler Leserbrief. Kann ich alles mitfühlen. Meine Tochter hat selbst 1999 auf der Insel Abi gemacht. Was ist nun passiert? Ein Vertrag wird zwischen zwei Parteien geschlossen. Es ist doch jedem klar, dass nur geschriebene und festgelegte Inhalte juristisch Bestand haben. Offensichtlich...
S. Schmidt:
Die CDU hat gewaltig Mitschuld an diesem Dilemma. Die sogenannte Energiewende, die horrenden Steuern und Abgaben auf Energieformen (Strom, Treib- und Heizstoffe), sowie die, jährlich, steigende CO²-Steuern, treiben die Inflation und verteuern alle Produkte und Dienstleistungen und sind Produkte der...
Jutta Lingansch :
Wenn dies in einem Neubaugebiet geschehen ist, geh ich davon aus dass der Junge dort auch wohnt und meistens befinden sich dort auch Bolzplätze. Da würde ich mein Kind nicht jedesmal zum Spielen hinbegleiten. Und wenn das Kind in Begleitung unterwegs gewesen wäre, an der Hand der Mutter oder dem...
Gabriele Friedrich:
Welche Eltern lassen denn zwei 8-jährige Kinder alleine irgendwohin gehen? Es gibt keine Situation, in denen so junge Kinder sich helfen könnten. Es gibt auch keine schwarz-weißen Pinscher, allenfalls ein Mischling. Es war sicher weit und breit keiner da, der den KIndern helfen konnte ( oder wollte...
Service