Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der neue Vorstand des Brauchtumsvereins präsentierte die Erpeler Weinkönigin

Janina I. und ihre Weinprinzessinnen Alisa und Laura wurden gekrönt

20.08.2019 - 14:27

Erpel. Im November vorigen Jahres war Anke Klug, die Erpeler Weinkönigin aus dem Jahr 2005, in die Fußstapfen ihres Vaters Werner Henneker getreten und hatte diesen nach 34 Jahren als Vorsitzende des Brauchtumsvereins „Freunde des Erpeler Weinfestes“ abgelöst. Am Samstagabend eröffnete die 34-Jährige nun zusammen mit ihrem Stellvertreter und damit Nachfolger von Brigitte Buchmüller, Tim Kaltenborn, im Bürgersaal die Krönungsveranstaltung der neuen Weinkönigin der Alten und Freien Herrlichkeit. Eingestimmt wurden die zahlreichen Gäste von der Null-Uhr-Kapell.

Getreu dem „Miljö“-Hit „Sulang de Leechter noch brenne“ hatte Ende vorigen Jahres eine komplett neue, junge Vorstands-“Garde“, darunter etwa die Weinköniginnen Jenny Waldmann (2011) und Silvia Gehrid geborene Ott (2004), dafür gesorgt, dass dem Erpeler Weinfest samt dem Blütenkorso nicht das Aus droht. „Da aber die beiden Osanna-Flohmärkte weggebrochen sind, fehlten uns erhebliche Einnahmen, was wir nur verkraften können, wenn wir viele neue Mitglieder bekommen“, wiesen Anne Klug und Tim Kaltenborn auf die Beitrittserklärungen hin, die der neue Vorstand auf den Tischen verteilt hatte.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste, neben dem neuen Bürgermeister, Günter Hirzmann mit seinen Beigeordneten, Henrik Gerlach und Johanna Lenz, sowie dem Ersten VG-Beigeordneten, Jörg Scheinpflug, vor allem der Gold-Weinkönigin Fine Schmitz sowie der Silberjubilarin, Brigitte Buchmüller, dankten der neue Vorstand seinen Vorgängern, Werner Henneker, Brigitte Buchmüller, Hansi Freund und Gabi Kloos sowie dem „Vereins-Gärter“ Bernd Walbrück samt Ehemann Holger mit einem großen Druck, der das Vereinslogo flankiert von den Brückentürmen und dem Neutor zeigt.

In einer gewohnt launigen Rede ließ der „Teilzeit-Erpeler“ und Ex-Prinz, Karel Harmsen von der Band „Volle Blaos“ aus Nimwegen, das zurückliegende Jahr am Fuß der Ley Revue passieren, nachdem er Günter Hirzmann die von den Musikern 2008 gestiftete Bürgermeisterkette umgehängt hatte.

Anschließend nahm Verena I. (Schwager) mit ihrer Weinprinzessin Celina Lenz wehmütig Abschied. „Ein Kindheitstraum ist in Erfüllung gegangen. Es war eine unfassbar schöne Zeit“, dankte sie vor allem ihren Eltern, nachdem sie ihre Regentschaft mit vielen Fotos hatte Revue passieren lassen. Dann erinnerten die Jubiläums Weinköniginnen an die Feste vor 50 und 25 Jahren, bevor sie sich endgültig mit ihrem Weinspruch verabschiedete: „Willkommen am romantischen Mittelrhein – Burgen und Schlösser laden zum Träumen ein. Weinfest in Erpel, wie zauberhaft! Magisch schmeckt der Rebensaft! D’rum stoßt mit mir an, wir feiern das Leben! Fangt ein die Magie der goldenen Reben!“

„Es war auch eine schöne Zeit, aber kein Vergleich mit dem heutigen Fest“, so Fine Schmitz, während Brigitte Buchmüller sich noch allzu genau an den holperigen Umzug über die sanierungsbedürftige Kölnstraße erinnerte. „Dafür aber kam nach tagelangem Regen pünktlich zum Blütenkorso die Sonne raus“, so die Silber-Weinkönigin. Dann aber war es endlich soweit: Angeführt vom Tambourcorps und eskortiert von den Offizieren des Junggesellenvereins, Hauptmann Philipp Marx und Leutnant Tim Schmitz, zog das neue Weinfest-Trio zusammen mit Bacchus Andreas Schwager in den Bürgersaal ein, wo sie von den Gästen der Veranstaltung frenetisch gefeiert wurde. „Unsere neue Weinkönigin ist die 23-jährige Janina Wester. Sie spielt Querflöte beim Tambourcorps und gehört als ehemalige Prinzengardistin zur Ehrengarde der Großen Erpeler KG“, berichtete Silvia Gehrig, bevor sie der neuen Weinmajestät die Krone aufsetzte. „Seit ich denken kann, bin ich in verschiedenen Gruppen im Erpeler Blumenkorso mitgegangen, die letzten Jahre immer mit dem Tambourcorps. Und wenn man die ganze Zeit sowohl am Weinfest, als auch an anderen Festivitäten im Ort teilnimmt, dann wünscht man sich auch, einmal im Leben Weinkönigin zu sein“, erklärte Janina I., die sich auf ein aufregendes Jahr mit vielen neuen Erfahrungen freute. Das Weinfest sei eben das Fest an sich, an dem Erpel vier Tage lang in einem Ausnahmezustand sei und sich von seiner schönsten und vor allem gastfreundlichsten Seite präsentieren würde, so die Systemingenieurin, die zu ihrem Beruf nun noch Wirtschaftsinformatik studiert.

„Meine Weinprinzessin Alisa (Miskowiak) hat die erste Aufregung mit mir geteilt, nachdem feststand, dass ich Weinkönigin werden soll“, so Janina I. über die 27-Jährige an ihrer Seite, die auch Mitglied im Tambourcorps ist. Da ihr Brauchtum sehr wichtig sei und sie durch ihren Verein schon lange am Winzerfest teilnehmen würde, habe sie sich sehr gefreut, als sie Janina gefragt habe, ob sie bereit sei, sie als Weinprinzessin zu begleiten, erklärte die Erzieherin aus Erpel. Dritte im Bunde ist die 23-jährige Laura Malzmüller aus Kretzhaus, die Janina schon seit der gemeinsamen Schulzeit kennt. Die Kauffrau im Groß- und Außenhandel, die Mitglied der Kasbacher Prinzengarde ist, trinkt, Nomen est Omen, zwar am liebsten Bier, verschmäht aber auch einen halbtrockenen Riesling nicht, während Alisa einen feinherben Spätburgunder Rosé vorzieht, den Janina am liebsten als halbtrockene Variante trinkt. „Egal ob regen oder Sonnenschein: Wir feiern Weinfest in Erpel am Rhein. Drum lasst uns singen, tanzen und lachen sowie Kummer und Sorgen beiseite schaffen. Denn fröhliche Menschen und guter Wein sollten stets beisammen sein. Drum möcht ich mit Euch das Glas erheben auf Liebe, Glück und Freud im Leben!“, verkündete die neue Weinkönigin ihren Weinspruch natürlich vor allem zur Freude von Bacchus, in dessen Rolle Andreas Schwager nun schon zum neunten Mal geschlüpft ist. Angesichts so langer Erfahrung machte es ihm auch nichts aus, bei der Krönung ohne seine Bacchantinnen zu erscheinen, waren Julia Sterzenbach und Hannah Roos, beide Fans vom Mittelrhein-Riesling, doch am Samstagabend verhindert.


Erpeler Weinfest vom 13. bis 15. September


Beim Fackelzug am Freitagabend, 13. September, wenn das charmante Trio gegen 20 Uhr zur Eröffnung des Festes in das Weindorf am Rathaus einziehen wird, werden die beiden ihren Bacchus aber sicher begleiten und mit diesem dort die rheinische Stimmung in vollen Zügen genießen.

Nach der Ortsführung mit Heribert Siebertz, die am Samstag um 14 Uhr am Rathaus beginnt, öffnen die Weinstände um 17 Uhr, etwa 90 Minuten später startet die Weinkönigin mit dem Bacchus zu einer Festfahrt, um anschließend im Weindorf die Festgäste zu begrüßen. Auf diese wartet ab 19 Uhr ein Platzkonzert auf dem Marktplatz sowie das schon legendäre „Fensterkonzert“ der „Vollen Blaos“, das Karel Harmesen schon fest zugesagt hat. Weiter geht es am Sonntag, 15. September, um 10 Uhr mit der Weinfestmesse in Sankt Severinus und dem anschließendem Rathausempfang der Weinmajestäten im Rathaus. Ab 11 Uhr sind auch wieder die Weinstände geöffnet, um 15 Uhr, wenn sich der Festzug mit Fußgruppen in farbenprächtigen Kostümen und mehrere Festwagen mit Motiven aus rund 80.000 Dahlien sowie weiteren Herbstblumen ab der Heisterer Straße in Bewegung setzt, heißt es wieder „Blumen, Wein und Sonnenschein“. Nach dem Besuch der Erepler Weinkönigin bei ihrer Kollegin in Remagen wird Janina I. mit Weinköniginnen aus den Nachbarorten am Mittelrhein und von der Ahr gegen 20 Uhr zum Bürger-Dämmerschoppen in das Weindorf einziehen, in dem die Weinstände ab 18 Uhr geöffnet sind. Gegen 21 Uhr wird dann das Motto des Weinfestes 2020 bekannt gegeben. DL

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Mendiger Stadtrat verabschiedete ausgeschiedene Ratsmitglieder

Ehrung für langjährige kommunalpolitische Verdienste

Mendig. Im Anschluss an die Sitzung des Mendiger Stadtrats am Dienstag, 10. September hatte Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel die ausgeschiedenen Ratsmitglieder eingeladen, um diese gebührend zu verabschieden. Leider waren von den insgesamt neun Männern und sechs Frauen relativ viele verhindert. Dennoch bedankte der Stadtbürgermeister sich zunächst bei den ausgeschiedenen Ratsmitgliedern. Dazu zählte unter anderem Sven Ammel, der neun Jahre kommunalpolitisch für die Stadt Mendig aktiv war. mehr...

Wallfahrt zum Calvarienberg nach Ahrweiler

Sieben Stunden durch Wald und Wiesen

Mendig. Im Jahre 328 soll Helena, Kaiserin und Mutter Konstantins, in Jerusalem das Kreuz Christi gefunden und mit nach Europa gebracht haben. Bruchstücke und Splitter des Kreuzes finden sich in zahlreichen Kirchen, so auch im Kloster Calvarienberg in Ahrweiler. mehr...

Weitere Berichte
Superfood mit
heimischen Produkten

Kochvorführung der Landfrauen

Superfood mit heimischen Produkten

Bell. Die in Bell stattgefundene Kochvorführung der Landfrauen mit der Referentin Helga Wendel war ein voller Erfolg. Die anwesenden Frauen konnten zehn verschiedene Gerichte aus dem dazugehörigen Rezeptheft verköstigen, und sie legten bei einigen Gerichten sogar selbst die Hand an. mehr...

Am Limesweg
entlang zum Römerkastell

Kostenfreie geführte Wanderung in Hillscheid

Am Limesweg entlang zum Römerkastell

Hillscheid. Auch im September führt die kostenfreie Samstags- Wanderung durch Hillscheid. Ausgangspunkt ist wie immer am Hotel Hüttenmühle. Die gesamte Länge der Wanderung beträgt etwa neun Kilometer, und man sollte rund drei bis dreieinhalb Stunden einplanen. mehr...

Generationenbüro Verbandsgemeinde Wirges

Herbstferienzauber

Wirges. Das Generationenbüro der Verbandsgemeinde Wirges lädt in Kooperation mit dem Kinderhort zum Herbstferienzauber ein. Vom 30. September bis zum 2. Oktober, täglich von 8 bis 16 Uhr, können Kinder... mehr...

Politik
Ausschussmitglieder
und deren Stellvertreter gewählt

Zweite Sitzung des Beller Gemeinderates

Ausschussmitglieder und deren Stellvertreter gewählt

Bell. Zur zweiten Gemeinderatssitzung in der neuen Legislaturperiode begrüßte Ortsbürgermeister Stefan Zepp am Montag, 9. September die Beller Ratsmitglieder, einige Bürgerinnen und Bürger sowie VG-Bürgermeister... mehr...

Fachbereichsausschuss der Stadt Lahnstein tagt

Bebauungspläne sollen aufgestellt werden

Lahnstein. Am Dienstag, 24. September, findet um 17 Uhr im Multifunktionsraum der ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Schule des Fachbereichsausschusses der Stadt Lahnstein statt. mehr...

Sport
Mixed-Turnier-Paare
gehen in die letzten Spiele

TC Helferskirchen vor dem Saisonfinale

Mixed-Turnier-Paare gehen in die letzten Spiele

Helferskirchen. Nach Beendigung der Medenrunde startete der TC Helferskirchen in diesem Jahr ein gut besetztes Mixed-Turnier mit 16 Paaren in zwei Gruppen, in denen jeder gegen jeden spielt. mehr...

Fußball-Kreisliga C Westerwald/Wied

Staudt gibt den Sieg aus der Hand

Staudt. Lange Zeit sah der SV Staudt in der Partie bei der zweiten Mannschaft der SG Grenzbachtal wie der sichere Sieger aus. Allerdings konnte man trotz personeller Überzahl und 2:0-Führung die drei Punkte nicht mit nach Hause nehmen. mehr...

Wirtschaft
Zweimal Gold,
zweimal Silber und dreimal Bronze

AnzeigeMendiger Vulkan Brauerei bei den World Beer Awards ausgezeichnet

Zweimal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze

Mendig. Bereits zum 19. Mal fanden im August dieses Jahres die World Beer Awards statt, bei denen alljährlich die besten Biere der Welt ausgezeichnet werden. Eine internationale, hochkarätig besetzte sowie unabhängige Expertenjury verkostete in diesem Jahr mehr als 3.500 Biere aus über 50 Ländern. mehr...

Mit der Brohler Treue-Aktion
ins monte mare!

-Anzeige-

Mit der Brohler Treue-Aktion ins monte mare!

Brohl-Lützing. „Ihre Treue wird belohnt!“ – unter diesem sympathischen Motto startet Brohler Mineralwasser jetzt wieder seine große Dankeschön-Aktion für besonders treue Kunden. Und so funktioniert sie:... mehr...

-Anzeige-Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach übernimmt Ergotherapieschule Koblenz

Offensive Ausbildungsstrategie wird konsequent fortgeführt

Andernach/Koblenz. Das Landeskrankenhaus (AöR) mit Sitz in Andernach übernimmt zum 1. Oktober die Ergotherapieschule Koblenz von der Deutschen Angestellten Akademie (DAA). Damit führt das öffentliche Unternehmen seine offensive Ausbildungsstrategie konsequent fort. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Kostenloser Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland?

Ja, ich bin dafür!
Nein, auf keinen Fall.
Wer soll das bezahlen?
Ich bin für eine Ermäßigung bzw. günstigere Preise.
Ein besseres Angebot im ländlichen Raum wäre sinnvoller.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Uwe Klasen:
„… wir gestalten die klimafreundliche und sichere Energiewende mit Sonne, Wind, Erdwärme und Biomasse … --- Wie immer, wenn Politikdarsteller leere Worthülsen von sich geben, dann beweisen sie damit Eindrucksvoll, wie wenig Sachverstand sie davon haben was sie gerade beschreiben! So muss, bedingt durch den Ausbau den volatilen Wind- und Solarstromgewinnung, das deutsche Stromnetz immer öfter mit Strom aus ausländischen Kohle- und Kernkraftwerken stabilisiert bzw., entgegen jeglicher Statistik der „Energiewender“, mehrheitlich sogar Strom importiert werden!
Antje Schulz:
Diese eitle Selbstdarstellung von Herrn Bollinger von der AfD ist immer wieder amüsant. Es ist schon eigenartig, was für lächerliche Repräsentanten an der Spitze der AfD Rheinland-Pfalz stehen.
Uwe Klasen:
Dazu zwei Ergebnisse der Konferenz der Ex-Muslime in Berlin: „Tatsächlich sei die weibliche Verhüllung weder ein Akt der individuellen Selbstbestimmung noch der Religionsfreiheit – und erst recht nicht lediglich Ausdruck eines bestimmten Modegeschmacks.“ ---- „Im Islam sind Frauen prinzipiell nur Menschen zweiter Klasse.“
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.