Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

25. Nejer-Biwak

Jubiläums-Biwak lockte erneut Hunderte von Narren in den großen Römer-Saal

Über siebenstündiges Programm mit einheimischen und auswärtigen Regenten, Tanzgruppen und Gesellschaften

12.02.2019 - 16:04

Rheinbrohl. Am Sonntag fand der inzwischen schon 25. Rheinbrohler Nejer-Biwak des Stammtisches Rheinbrohler Karnevalisten statt. Schon längt im großen Römer-Saal heimisch geworden, erinnerten sich einige Gäste auch noch an die eher kleinen Anfänge im Hotel „Jägerhof“. Damals mit zwei „Rheinbrohler Prinzen“ (Reiner Buhr/Bad Hönningen und Wolfgang Kruft/Linz).

Am Sonntag war es Party pur von der ersten Sekunde an, über sieben Stunden lang. Als kleiner Narren-Frühschoppen begonnen ist die Veranstaltung längst zu einem der größten Narrentreffen in der Region geworden. 24 Programmpunkte gaben sich die Klinke in die Hand und sorgten für tolle Stimmung. Zahlreiche Regenten, Gesellschaften und Tanzgruppen kamen. Dazu Klaus Lempart als Alleinunterhalter, der den Tag mit seinen Hits und Schunkelliedern bestens abrundete.


Eröffnung von Kinderprinzessin Lara und der „Nejerbande“


Los ging es mit dem einheimischen Tambour-Corps und dabei marschierte direkt die „Nejerbande“ mit ein, der tänzerische Nachwuchs des Stammtisches, der seit der letzten Session aktiv ist. War man im letzten Jahr in Kostümen von Biene Maja unterwegs, kamen die Kinder in diesem Jahr als Piraten und zeigten stolz ihr Können. Da durfte natürlich auch die Rheinbrohler Kinderprinzessin Lara mit ihrem Team, bestehend aus Fenja, Merle und Bruder Ben nicht fehlen. Sie sind die Rheinbrohler Regenten und repräsentieren das „Weindorf am Römerwall“ auch darüber hinaus. Vereinsmäßig sind sie bei den „Perlen vom Rhein“ beheimatet. Überhaupt hat es sich bewährt, dass den Auftakt der Veranstaltung die Kinder machen. Nicht nur, weil sie auch gleich Mama und Papa, Oma und Opa mitbringen und so von Beginn an – bei freiem Eintritt – ein tolles Publikum vor Ort ist, dass es sich im wieder mit viel Liebe dekorierten Urwald-Saal gemütlich machte. Da galt dann auch ein Dankeschön allen Helferinnen und Helfern vor und hinter der Bühne sowie im Thekenbetrieb. Bei einem solchen Programm muss dies erst einmal gestemmt werden und so waren auch Nicht-Vereinsmitglieder gerne bereit mit anzupacken. Die gesamte Moderation lag auch in diesem Jahr wieder in den Händen des Ersten Vorsitzenden Torsten Zwick und der Piratin an seiner Seite, Julia Rott, die nach einem Jahr krankheitsbedingter Pause, nun erneut im Nejer-Piratenland anheuerte. Das Programm wurde mit Bravour gemeistert. Und auf Kinderprinzessin Lara folgten weitere Rheinbrohler Kinder, nämlich die „Akro Zwerge und Teens“. Kleine „Tanzmäuse“ kamen aus Dattenberg, bevor sich die „Crazy Pearls“ der „Perlen vom Rhein“ präsentierten. Über einen Jugend-Programmteil, so mit der Jugendgarde aus Niederbreitbach, den „Karnevalsfreunden Oberbieber“ und den „New Diamonds & Perls“ aus Unkel kam man allmählich zu den ersten großen Gesellschaften und Regenten, die die Einladung an den Limes sehr gerne annahmen.


Zahlreiche Gäste aus der gesamte Region


Gruppen aus Linz, Neuwied, Vettelschoß, Ohlenberg, Leubsdorf, Dattenberg und Unkel kamen von auswärts nach Rheinbrohl um ihre Aufwartung zu machen. Und aus der Verbandsgemeinde selbst war auch alles dabei, was Rang und Namen hat. So die Alte Garde aus Bad Hönningen, die KG Ariendorf, die Tanzgarde der „Perlen vom Rhein“ sowie die „Zuckerpuppen“ und die „Rheinlichter“ der Kolpingfamilie Rheinbrohl. Mitten im Gewühl bahnte sich da natürlich auch der Hünnijer Prinz Guido I. seinen Weg durch den Saal und kam mit großer Abordnung der Hünnijer KG. Mit Paartanz und Tanzgarde brachte man ein buntes Programm mit. Kinderprinzessin Nele rockte mit ihrem Team den Saal mit ihrem Sessionslied „Stadt mit H“ und statt dem eigentlichen Lied „Mir Hünnijer“ verschwanden die Augen des „großen“ Prinzenteams und manchem Karnevalisten auf der Bühne hinter Sonnenbrillen und man erinnerte mit „Jeden Ovend Fastelovend“ an die große Zeit der Blues-Brothers (Melodie: „Everybody needs somebody“). Die tolle Stimmung im Saal sorgte für einen kurzweiligen Frühschoppen und Nachmittag und neben einem Imbiss-Angebot gab es natürlich auch wieder reichlich Nüsse und „Nejer-Küsse“. Diese gehören beim Rheinbrohler „Nejer-Biwak“ seit jeher dazu und dies seit nun schon 25 Jahren.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrunkener Radfahrer stürzte in Neuwied

Ebiker erlitt Kopfverletzungen durch lockeren Helm

Neuwied. In der Nacht zum Samstag befuhr ein 34jähriger aus dem Kreis Mayen-Koblenz mit seinem E-Bike die Blücherstraße. Offenbar aufgrund von zu viel Alkohol stürzte er und zog sich Kopfverletzungen zu, weshalb er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Ermittlungen der Polizei ergaben einen Wert von 1,59 Promille. Es wurde eine Blutprobe angeordnet und eine Strafanzeige erstattet. Außerdem stellten... mehr...

Weitere Berichte
Heizungspumpe:
Stromfresser im Keller

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Heizungspumpe: Stromfresser im Keller

Kreis Neuwied. Im Heizungskeller schlummert oft großes Ein-sparpotenzial. Die Heizungsumwälzpumpe transportiert das warme Wasser vom Heizkessel zu den Heizkörpern oder der Fußbodenheizung, damit es in den Wohnräumen warm wird. mehr...

Ein nicht alltägliches Event

Kunst-Workshops in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Ein nicht alltägliches Event

Koblenz. Ein nicht alltägliches Event bietet die Kunstakademie Rheinland im Haus der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz an. Im Rahmen der dort präsentierten Kunstausstellung Rhine Art werden am Samstag, 27.... mehr...

Gemeindeverwaltung Wachtberg

Integration des Schülerspezialverkehrs

Berkum. Die Gemeindeverwaltung Wachtberg lädt die Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der Wachtberger Grundschulen, der kommenden Schulneulinge sowie der Hans-Dietrich-Genscher-Schule... mehr...

Politik

Ergebnisse zur Feldstärkenmessung in Wallersheim im Bereich der Grundschule liegen vor

Werte liegen um den Faktor 1000 unter den Grenzwerten

Wallersheim. Im August 2018 beantragte die CDU Fraktion eine Feldmessung gem. § 5 der 26. BImSchV im Bereich der Hochspannungsleitungen, entlang der geplanten Ultranet-Strecke im Koblenzer Stadtgebiet, durchzuführen. mehr...

Wanderung entlang
des Streuobstwiesenwegs

FWG Kettig lädt ein

Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs

Kettig. Passend zur beginnenden Kirschblüte lädt die FWG Kettig alle Interessierten zu einer Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr ein. Während der Wanderung beantwortet FWG-Vorstandsmitglied und Landwirtschaftsmeister Werner Schmorleitz Fragen zum Obstanbau. mehr...

Es war ein voller Erfolg

Ortsteilbegehung der CDU Karthause

Es war ein voller Erfolg

Karthause. Anlässlich der traditionellen CDU Ortsteilbegehung im Stadtteil Karthause konnte der Vorsitzende Leo Biewer erneut hochkarätige Teilnehmer begrüßen. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Baudezernent... mehr...

Sport
Zuschauermagnet Kazmirek
führt Deichmeeting-Feld an

Deichmeeting 2019 wirft seine Schatten voraus

Zuschauermagnet Kazmirek führt Deichmeeting-Feld an

Neuwied. Arthur Abele gewann im vergangenen Jahr Gold bei der Europameisterschaft, Kai Kazmirek belegte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Platz vier und sicherte sich 2017 WM-Bronze – Ergebnisse wie diese zeigen, dass Deutschland zu den absoluten Top-Nationen im Zehnkampf gehört. mehr...

Ohne Gegentor fürs
Finalturnier qualifiziert

Vorrundenturnier der Fußball-Kreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises MYK

Ohne Gegentor fürs Finalturnier qualifiziert

Weißenthurm. Nicht nur die Mädchen der Grundschule Weißenthurm spielen erfolgreichen Fußball, auch die gemischte Mannschaft mit den besten Fußballern und einer Fußballerin zeigten beim Vorrundenturnier... mehr...

Großreinemachen in Wormersdorf

Bogenschützen Rheinbach

Großreinemachen in Wormersdorf

Wormersdorf. Laub fegen, vom Herbststurm „abgehängte“ Pfeilfangmatten reparieren und wieder anbringen, Scheibenständer neu ausrichten und um- und unfallsicher aufstellen, Strauchschnitt beseitigen, Rasen... mehr...

Wirtschaft

Arbeiten am Stromnetz

Geplanter Stromausfall

Staudt. Am Sonntag, 5. Mai, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Staudt. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein... mehr...

Neuen Chefarzt und neue
Leitende Ärztin begrüßt

- Anzeige -Dr. Büchter und Dr. Türoff neu am St. Nikolaus-Stiftshospital

Neuen Chefarzt und neue Leitende Ärztin begrüßt

Andernach. „Die Einführung von zwei neuen Ärzten in wichtigen Führungspositionen ist für ein Krankenhaus ein besonderes Ereignis“, sagte Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn. Das St. Nikolaus-Stiftshospital begrüßte Dr. mehr...

- Anzeige -Nettebad eröffnet die Liegewiese

Sonnenschein und Schwimm- vergnügen kombinieren

Mayen. Der April hält in diesem Jahr schon viele Sonnentage mit angenehmen Temperaturen bereit. Klar, dass alle Menschen nach draußen und die warmen Temperaturen genießen möchten. Im Nettebad Mayen kann... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr zu Hause das Osterfest?

Gemeinsam Eier bemalen oder färben
Das Zuhause mit Osterhasen und Zweigen schmücken
Einen Osterzopf oder Osterlamm backen
Ostereier verstecken und suchen
Osternester basteln
Bei uns wird Ostern nicht gefeiert
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Sebastian Hebeisen hat das Richtige gesagt! Lassen wir Herr Klasen toben. Das ist unerheblich. Helmut Gelhardt, Mitglied des Sozialverbands KAB
Uwe Klasen:
Wir dürfen Europa weder den linken Spaltern und Gleichmachern, noch dem Toben der zentralistischen Planwirtschaft überlassen!
Antje Schulz:
Die AfD, die sich gerne als Opfer aufspielt, macht mal wieder mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Interessant wäre auch zu erfahren, was Dr. Jan Bollinger, der Kreisvorsitzende der AfD Neuwied, dazu meint. Bollinger ist zugleich auch Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.