Lions und Eckart von Hirschhausen planen Aufforstung an der Waldkapelle in Mayen

Mayener Wald fit für die Herausforderungen der Zukunft machen

Mayener Wald fit für die Herausforderungen der Zukunft machen

(v.l.) Eckart von Hirschhausen, Oberbürgermeister Dirk Meid und Peter Göke erkunden den Mayener Stadtwald. Foto: Dirk Meid / Stadt Mayen

10.08.2022 - 10:25

Mayen.Der bekannte Arzt, Autor und Fernsehmoderator Dr. Eckart von Hirschhausen war Anfang August zu Gast in Mayen. Revierförster Peter Göke führte ihn zusammen mit Oberbürgermeister Dirk Meid auf einer Radtour durch den Mayener Stadtwald und erläuterte die unterschiedlichen Formen der Bewirtschaftung im Revier. Das Forstteam steht aufgrund der zunehmenden Trockenheit und höheren Temperaturen vor der großen Herausforderung, den Mayener Wald fit zu machen für die Zukunft. Dabei gilt es besonders zu bedenken, dass sich die Auswirkungen der heutigen Entscheidungen oft erst in Jahren oder Jahrzehnten zeigen. Dr. Eckart von Hirschhausen widmet sich seit Jahren dem Thema Klimawandel und Gesundheit und hat dafür die Stiftung „Gesunde Erde - Gesunde Menschen“ gegründet. Auf Einladung von Lothar Rosenbaum von dem Mayener Unternehmen Anton Rosenbaum Holzbau GmbH hielt Hirschhausen zusammen mit dem Forstexperten Friedbert Ritter für den Lions Club im Juni einen Vortrag. An diesem Abend kamen großzügige Spenden zusammen, um rund um die Waldkapelle neue Bäume zu pflanzen. Die Bäume sollen im nächsten Jahr gepflanzt werden und mit Schautafeln und Videos zum Thema Waldgesundheit und Klimakrise ergänzt werden. Eckart von Hirschhausen: „Ich bin sehr beeindruckt von den weitsichtigen Bemühungen von Peter Göke und seinem Team, den Stadtwald durch Naturverjüngung und gezielte Waldpflege für die nächsten Generationen zu erhalten und bestmöglich zu wappnen. Denn die Herausforderungen durch Trockenheit, Schädlinge, Brandgefahr und Extremwetterereignissen sind immens. So gesund das „Waldbaden“ ist, so wichtig ist es zu begreifen: Gesunde Menschen gibt es nur zusammen mit einer gesunden Natur. Klimaschutz ist Gesundheitsschutz“.

Pressemitteilung Stadt Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Schwester Edith-Maria Magar ist neue Vorsitzende der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft (INFAG)

Neuer Vorstand gewählt

Waldbreitbach/Ellwangen. Schwester Edith-Maria Magar, die Generaloberin der Waldbreitbacher Franziskanerinnen, wurde Ende September in Ellwangen von der Mitgliederversammlung der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft (INFAG) zur neuen Vorsitzenden gewählt. Dem neuen Vorstand gehören Schwester Anette Chmielorz (Franziskusschwestern der Familienpflege Essen), Bruder Markus Fuhrmann (Provinzialminister... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service