Neue Energiezentrale: Richtfest im Bundeswehr-Zentralkrankenhaus Koblenz

Neue Energiezentrale:
Richtfest im Bundeswehr-Zentralkrankenhaus Koblenz

V.li. Oberst Knuth Pfeiffer (Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr – BAIUDBw -),Manfred Hill, Leiter der LBB-Niederlassung Koblenz, Elena Kraus (Stv. Geschäftsführerin Landesbetrieb LBB), Generalarzt Dr. med. Jens Diehm (Kommandeur und Ärztlicher Direktor Bundeswehr-Zentralkrankenhaus Koblenz), Janine Färber (Abteilungsleiterin im Amt für Bundesbau Rheinland-Pfalz), Thomas Hitschler (Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung), Nancy Sprock-Mahlo (Leiterin des Kompetenzzentrums Baumanagement Wiesbaden des BAIUDBw) und Oberstarzt Prof. Dr. med. habil. Robert Schwab (Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie im BzKrhs). Foto: Klaus Sasse/Bundeswehr

18.06.2024 - 15:02

Koblenz. Der Um- und Ausbau des Bundeswehr-Zentralkrankenhauses Koblenz schreitet voran. Während im Norden an der Rübenacher Straße das neue OP- und Funktionsgebäude immer deutlicher Gestalt annimmt, wurde im südlichen Bereich der Liegenschaft nahe dem Hubschrauberlandeplatz der Rohbau der neuen Energiezentrale fertiggestellt. Beim Richtfest der Energiezentrale sprachen heute der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium Thomas Hitschler und hochrangige Vertreter der Bundeswehr sowie des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung.

Koblenz – Die Fertigstellung der neuen Energiezentrale mit einer Nutzfläche von rund 1.711 Quadratmeter ist für Ende 2025 geplant. Neben dem Bau der Energiezentrale entstehen neue Trassen für den Transport von Heizwärme, Dampf, Brennstoffen, medizinischer und technischer Druckluft. Der Bund stellt dafür rund 33,046 Mio. Euro bereit. Die künftige Anbindung des neuen OP- und Funktionsgebäudes wird ein wichtiger Meilenstein für die erneuerte Versorgungsinfrastruktur im Bundeswehr-Zentralkrankenhaus Koblenz.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Thomas Hitschler, strich anhand dieser Großprojekte die große Bedeutung des Standortes Koblenz für die Bundeswehr, aber auch für Rheinland-Pfalz heraus. Er bedankte sich bei allen Beteiligten für das bisher Geleistete und lobte: „Sie sind ein Beispiel, wie gute Zusammenarbeit zwischen dem Bund und den Ländern funktioniert“.

Die Energiezentrale wird als dreigeschossiges, rechteckiges Gebäude mit den Abmessungen 43,37 Meter auf 26,25 Meter in Stahlbeton-Massivbauweise mit Flachdächern errichtet. Erdgeschoss und erstes Obergeschoss sind gleich groß, das zweite Obergeschoss wird zurückgesetzt als Staffelgeschoss mit kleinerer Grundfläche aufgesetzt. Herzstück der Energiezentrale ist die zweigeschossige Kesselhalle im westlichen Gebäudeteil. Dort werden Gas-/Öl-Kessel sowie Blockheizkraftwerk-Module (BHKW) als eigenständige Anlagenteile installiert. Zusammen mit einem Holzpelletkessel erzeugen sie in der Spitze 11,7 Megawatt Heizwärme. Die Anlage ist so konfiguriert, dass die BHKW die Wärme-Grundlast abdecken, der Holzpelletkessel die Mittellast und die Gas-/Öl-Kessel die Spitzenlast. Zudem erzeugen die BHKW bis zu 4.000 Kilowatt Strom zum Eigenverbrauch im Klinikum.

Direktorin Nancy Sprock-Mahlo, Leiterin des Kompetenzzentrums Baumanagement Wiesbaden des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw), sagte in ihrem Grußwort: „Wieder ist ein wichtiger und besonderer Meilenstein für den Ausbau des Bundeswehr-Zentralkrankenhauses in Koblenz erfolgt! Darüber freue ich mich sehr. Das Richtfest für die Energiezentrale ist ein weiteres und grundlegendes Puzzlestück für den Betrieb eines auf die Zukunft ausgerichteten und modernen Krankenhauses der Bundeswehr.“

Der östliche Gebäudeteil der Energiezentrale beherbergt Technikräume für Elektrotechnik, den Pellet-Kesselraum sowie die Werkstatt mit Lagerräumen. Im zweiten Obergeschoss, dem Staffelgeschoss, sind Büroräume, die zentrale Leitwarte der Gebäudeautomation, deren Werkstatt und der Serverraum vorgesehen. Im Unterschoss befinden sich zukünftig unter anderem die Umkleideräume und der Aufenthaltsraum für das Personal. Für die Innenwände und Böden werden lösemittelarme und -freie Farben und Kleber sowie Bodenbeläge aus Kautschuk eingesetzt.

Manfred Hill, Leiter der Niederlassung Koblenz des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung (Landesbetrieb LBB), sagte: „Vorbei die Zeiten, als ein Richtfest für eine Energiezentrale nur ein müdes Lächeln erzeugte! Die aktuelle, noch anhaltende Energie-Situation, ausgelöst mit Beginn des Ukraine-Konflikts, und das Bemühen um die Verminderung der CO2-Emissionen haben auch diesen Gebäudetyp endgültig in den Fokus gerückt und insbesondere die technische Ausstattung nachhaltig verändert.“

Die Gestaltung der Fassaden folgt den unterschiedlichen Funktionen im Inneren des Gebäudes und macht sie von außen erkennbar. Die Kesselhalle zeigt sich nach außen in Sichtbeton mit maximal großen Fensterflächen, die Ein- und Ausblicke ermöglichen. Die Technik- und Büroräume verbergen sich hinter verputzten Fassaden und farblich variierenden Fensterbändern in Anlehnung an ähnlich große Gebäude des BundeswehrZentralkrankenhauses.

Auf dem Dach oberhalb der Kesselhalle werden die erforderlichen Gemisch-Kühler für die BHKW platziert. Drei hohe, schlanke Metallschornsteine und der freistehende Holzpellet-Silo werden das Erscheinungsbild der Energiezentrale mitbestimmen.

Pressemitteilung des

LBB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Betzdorf

Teleskopschlagstock-Schlägerei am Bahnhof

Betzdorf. Körperliche Auseinandersetzung mit Teleskopschlagstock Tatort: Ortslage Weitefeld Tatzeit: 20.07.2024 01:00 Uhr Tathergang: In der Nacht zum Samstag kam es im Bereich der Bahnhofstraße in Weitefeld zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jugendlichen bzw. heranwachsenden Personen. Hierbei soll es auch zum Einsatz eines Teleskopschlagstocks gekommen sein. Ein 18-jähriger wurde leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. mehr...

Universität Koblenz

Universität Koblenz auf der Curious 2024 Future InsightTM Conference vertreten

Jun.-Prof. Dr. Marie-T. Hopp und Lorena Kröner von der Arbeitsgruppe Bioorganische Chemie der Universität Koblenz nahmen an der Curious 2024 Future InsightTM Conference in der Rheingoldhalle in Mainz teil. Im Bereich „Human Health“ bekam Lorena Kröner, Doktorandin dieser Arbeitsgruppe, die Gelegenheit, ihr Poster mit dem Titel „Salamander and newt skin peptides: Potential applications in drug research... mehr...

Event+
 

Rennerod

Mehrere Verkehrsunfälle im Oberwesterwald

VG Rennerod. Gestern kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Westerburg zu diversen Verkehrsunfällen. Diese ereigneten sich von den Mittags- bis zu den frühen Abendstunden und verteilten sich über die Verbandsgemeinden Westerburg und Rennerod. mehr...

Willroth

Ein Mann hat mit 3,31 Promille am hellichten Tag ein Unfall verursacht

Willroth (ots) - Am Freitag, den 19.07.2024 kam es gegen 13:15 Uhr in der Ortslage Willroth zu einem Verkehrsunfall. Der vorausfahrende 53 -jährige PKW Fahrer rollte an einem Steigungsstück rückwärts gegen den nachfolgenden Verkehrsteilnehmer. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme konnte bei dem Verursacher deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Test vor Ort ergab ein Ergebnis von 3,31 Promille. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

VG Brohltal startet Politprojekt

Brohltal. Die Verbandsgemeinde Brohltal hat zur Sicherung der Fachkräfte ein Pilotprojekt gestartet. In Zusammenarbeit mit Günter Burzywoda wird ein halbtägiger Resilienz-Workshop angeboten. Dabei lernen... mehr...

In den Verwaltungsrat
der KfW gewählt

Bundestagsabgeordneter Dr. Thorsten Rudolph (SPD)

In den Verwaltungsrat der KfW gewählt

Koblenz. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist eine der weltweit größten Förderbanken und nach der Bilanzsumme die drittgrößte deutsche Bank. Die Geschäftsführung der KfW wird vom Verwaltungsrat überwacht. mehr...

Kontrollen in Bad Neuenahr-Ahrweiler

An verschiedenen Stellen werden Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt

Kontrollen in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler plant zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in den Kalenderwochen 30 und 31, vom 22. bis 28. Juli sowie vom 29. Juli bis 4. August, mobile Geschwindigkeitskontrollen. mehr...

TV06 bei der Vor-Tour der Hoffnung

TV06 bei der Vor-Tour der Hoffnung

Bad Neuenahr. Erneut war der TV06 Bad Neuenahr bei einer Veranstaltung im Ahrtal dabei. Mit Freude und großem Engagement unterstützten zahlreiche Vereinsmitglieder das Cycling-Event. Die Fahrer wurden... mehr...

Ein sehr erfolgreiches Debüt

U12 Mädchen-Team des BBV gewinnt erstes Spiel

Ein sehr erfolgreiches Debüt

Lahnstein. Im Rahmen des Land in Bewegung-Wochenendes bestritt das U12 Mädchen-Team des BBV ein Freundschaftsspiel gegen den Nachwuchs des BBC Horchheim. Im Winter gegründet, wollte das Team wissen, was inzwischen gelernt wurde. mehr...

Laufkurs für Einsteiger startet im August

„Von 0 auf 30 Minuten“

Koblenz. Meddy’s Lauf- und Walking-Treff Koblenz e.V. bietet einen neuen Laufkurs für Einsteiger an: Der Kurs findet vom 5. August bis 9. Oktober statt und dauert insgesamt zehn Wochen. Die Trainingseinheiten sind jeweils montags und mittwochs ab 18.30 Uhr. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Vera Buer:
Sehr gut und realistisch geschrieben! Danke. Weidetierbesitzer, also Praktiker, kennen das Problem schon seit langer Zeit. Theoretiker weigern sich, dieses zu akzeptieren. Der Wolf wird personifiziert und als „harmlos“ eingestuft, Weidetierhalter hingegen als unfähig eingestuft, ihre Tiere zu schützen....
Tatjana Hirsch:
Danke für diesen sehr wichtigen und aufklärenden Artikel! Ich werde ihn teilen!...
Yvette Grzymala:
Viel Glück, ein tolles Instrument!!!...
Helmut1954:
Super! Ich bin bereits an einem Knie operiert und super zufrieden. Sogar Bergwanderungen sind kein Problem. Für das zweite Knie komme ich sicher wieder! Beste Grüße an Dr. Gödel aus dem Allgäu...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service