Närrische Vorlesestunde der Stadtbücherei erfreute sich eines guten Zuspruchs

Tollitätenpaar ließ Kinder träumen

25.02.2019 - 12:03

Andernach. „Happy Birthday to you“, sangen die Jüngsten des Narrenvolks ihrem Prinzen Tubak II. „Mit Pinsel und Quast in den Prinzenpalast“, nachdem der mit Prinzessin Jessica I. „Dat Herzchen von Rot-Wieß aus dem Baggerparadies“ und seinem Gefolge in Andernachs Stadtbücherei im Historischen Rathaus eingezogen war. Seine Tollität vollendete nämlich am Samstag sein 44. Lebensjahr. Das Tollitätenpaar folgte einer schönen närrischen Tradition, als Regenten ihren kleinen „Untertanen“ Geschichten vorzulesen. Der Leiter der Stadtbücherei, Wolfram Mayer, begrüßte die närrische Reisegesellschaft und zeigte sich erfreut, dass so viele kostümierte Kinder mit ihren Eltern der Einladung zur hoheitlichen Lesestunde in der vom Büchereiteam geschmückten Kinder- und Jugendabteilung gefolgt waren.


Natürlich verlas FC-Bayern-Fan Tubak eine Fußballgeschichte. Mit „Fußball im Weltall“ (Christian Tielmann) entführte der Prinz die Kids mit Tiger Tom zum Fußballspiel auf den Mond. Der Umgang mit dem Ball wollte aufgrund der Gesetze der Schwerkraft so gar nicht gelingen. Ihre Lieblichkeit Prinzessin Jessica zeigte mit ihrer Erzählung „Prinzessin für einen Tag“, dass es im Leben nicht nur auf Äußerlichkeiten ankommt. Die übergewichtige Emilie konnte sich gegen ihre Mitbewerberinnen um die Rolle des Dornröschens durchsetzen, weil sie einfach die Bessere war. Aufmerksam hingen die vier- bis neunjährigen Kinder an den Lippen ihres Prinzenpaars. Manche Lehrperson wünschte sich diesen niedrigen Geräuschpegel.

Die Stadtbücherei, ein kultureller Treffpunkt für Andernach und das Umland, verfügt über lichtdurchflutete Räume und bieten einen „Lesegarten“ zum Verweilen und zum Stöbern an. Auf drei Etagen findet sich dort ein modernes und breit gefächertes Medienangebot mit mehr als 35.000 Büchern, CD, CD-ROM, DVD, Zeitschriften und Zeitungen. Außerdem stehen im Rahmen der Onleihe Rheinland-Pfalz mehr als 38.000 digitale Medien wie beispielsweise E-Books zur Verfügung. „Das Vorlesen ist für uns ein wichtiger Bestandteil unserer Leseförderaktionen“, verdeutlichte Mayer. Die wiederum seien ein wichtiger Beitrag zur Entwicklungsförderung der Kinder, so der Diplom-Bibliothekar. Beim Hören der Geschichten müssten die Kinder eigene Vorstellungen entwickeln, ihre Kreativität würde gefördert. Die Stadtbücherei bietet daher für Kinder und ihre Eltern an jedem ersten Dienstag im Monat (abweichend bei Feiertagen und Ferien) regelmäßige Vorlesestunden an. Beim nächsten Termin am 12. März lautet das Thema „Delphine – Clowns unter Wasser“. Die Öffnungszeiten der Stadtbücherei: dienstags bis samstags von 10 bis 13 Uhr, dienstags, mittwochs und freitags von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Weitere Informationen unter www.andernach.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Montabaur testet Parkplatzsensoren

Einstieg in die Welt der klugen Dinge wird ermöglicht

Montabaur. Die Weichen für den Einstieg zu einer smarten Kommune in Montabaur sind gestellt: Denn die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hat auf dem Karoline-Kahn-Platz und dem Parkplatz Kalbswiese zwei Bodensensoren verbaut. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die Parkplatzsuche und die Emissionen in der Stadt Montabaur reduziert werden können. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Geschwätz setzt sich fort. Ihr seid alle gleich. Weiterer Meilenstein für Koblenz. Wieviele braucht man denn noch? Beispiel Moselweißerstraße - Dach-/Fassadenbegrünung u. Entsiegelung. Wovon redet ihr da? Rasche Umsetzung? 8 Jahre PILGER (Mitglied im Umweltausschuss) sagt doch alles über seine...
juergen mueller:
UNSERE Kinder, Herr Ruland? Die der SPD? Die Politik der SPD war von jeher darauf ausgerichtet, erst einmal ihren selbst gesteckten Zielen gerecht zu werden u. das mit Versprechen, deren Verfallsdatum bereits mit deren Ausspruch mit einkalkuliert wurde. Politische Versprechen, nicht nur wahlkampftaktisch,...
Michael Koch:
Kinder benötigen sehr wohl besondere Rechte, denn die Kinder und Ihre Familien sind unsere Zukunft. Wer dies nicht versteht, kann dies nur im eigenen Interesse nicht verstehen oder hat die grundlegenden Probleme unserer Gesellschaft noch nicht verstanden. Wer hier und jetzt wirklich behauptet, dass...
Gabriele Friedrich:
Kinder sind genug gestärkt in der Gesellschaft. Es muss ja nicht sein, das sie mit 13/14 anfangen zu spinnen und es muss auch nicht sein, das der Staat sich weiter einmischt. Die SPD soll sich erstmal um die Alten kümmern und Wohnraum schaffen, da hat sie dann genug zu tun. Die SPD ist ein Jammerta...
juergen mueller:
SPD-Wahlkampfgeschwätz. Starke Persönlichkeiten - Sozialdemokratie - RULAND als Einpeitscher mit heroischen nichtssagenden Sprüchen, Verlierer einer Partei, die ihren Zenit schon lange überschritten hat, einer Partei, die nur noch von nichtssagenden Phrasen lebt., die sich selbst zugrunde gerichtet...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert