Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mammut-Bauprojekt auf dem Nürburgring steht in den Startlöchern

Über zwei Kilometer neue Fahrbahn für die Eifelrennstrecke

Umfangreichste Bauarbeiten seit über 40 Jahren - 4 Millionen Euro Investition in Nordschleife

Über zwei Kilometer neue Fahrbahn für die Eifelrennstrecke

Ab 12. November prägen Baumaschinen und -fahrzeuge das Bild auf der Nordschleife. Die Arbeiten auf einer Länge von zweieinhalb Kilometern sind die Umfangreichsten seit über 40 Jahren. Foto: Nürburgring

07.11.2018 - 10:04

Nürburg. Am 12. November fällt auf dem Nürburgring der Startschuss für besonders umfangreiche und nachhaltige Sanierungsarbeiten. In fünf verschiedenen Streckenabschnitten wird das Asphaltband der weltweit einmaligen Nordschleife von Grund auf erneuert. Darüber hinaus wird durch einen Ausbau der FIA-Fangzäune der Sicherheitsstandard in der Grünen Hölle weiter erhöht. Die Maßnahmen im Rahmen der diesjährigen Bauarbeiten sind auf einer Länge von insgesamt zweieinhalb Kilometern und mit einem Investitionsumfang von rund vier Millionen Euro die Umfangreichsten an der Nordschleife seit über 40 Jahren. „Die längste, permanente Rennstrecke der Welt kontinuierlich Instand zu halten, ist eine enorme Aufgabe. Umso wichtiger ist es, diesem Auftrag gewissenhaft nachzukommen“, erklärt der Geschäftsführer des Nürburgrings, Mirco Markfort, im Hinblick auf die anstehenden Arbeiten. In der langen Geschichte der Nordschleife stand bei den Sanierungen nicht immer die Langlebigkeit im Fokus. Laut Markfort ist diese jedoch ein entscheidender Punkt: „Nimmt man Grand-Prix-Strecke und Nordschleife zusammen, haben wir hier über 25 Kilometer Asphalt der ständig enormen Belastungen ausgesetzt ist. Im Winter kann man jedoch nur in einem kurzen Zeitraum einen gewissen Teil sanieren. Deshalb ist uns neben den hohen Qualitätsansprüchen auch die Nachhaltigkeit so wichtig.“ In fünf Streckenabschnitten – Flugplatz / Schwedenkreuz, Kallenhard, Wehrseifen, Ex-Mühle und Hohe Acht – steht unter diesen Gesichtspunkten ein sogenannter „Vollausbau“ an. Hierbei werden der Asphalt sowie alle darunter liegenden Schichten erneuert. Der einzigartige Charakter der Nordschleife bleibt dabei natürlich erhalten. „Maßgeblich für den späteren Einbau der Fahrbahn sind seitliche Fixpunkte, wie zum Beispiel die vorhandenen Curbs, links und rechts der jetzigen Strecke. So stellen wir sicher, dass selbst Gefälle und Neigungen auch nach der Sanierung dieselben sind und die Charakteristik erhalten bleibt“, erklärt Nürburgring-Projektleiter Alexander Schnobel. Die umfangreichsten Bauarbeiten seit über 40 Jahren bringen in diesem Zusammenhang auch beeindruckende Zahlen hervor. Insgesamt werden von den Baumaschinen 22.000 Quadratmeter Strecke bearbeitet. Die eingesetzten Bagger und Kipper müssen hierbei 10.000 Kubikmeter Erdaushub bewältigen. Rund 6.000 Tonnen Asphalt werden zunächst ausgebaut, anschließend von Spezialmaschinen zerkleinert und am Ende des umweltschonenden Recycling-Verfahrens als neues Asphalt-Gemisch wieder eingebaut. „Die Größe der Baustelle als auch der Umfang der Maßnahme sind unter Berücksichtigung des zur Verfügung stehenden Zeitfensters enorm und dementsprechend anspruchsvoll – ein echtes Mammutprojekt. Das gilt für die fristgerechte Umsetzung und natürlich auch für die Vorbereitung und Planung“, fasst Alexander Schnobel zusammen. „Bei dieser Aufgabe profitieren wir von der jahrelangen Erfahrung aller Beteiligten. Das gilt für die lokalen und regionalen Unternehmen aber natürlich genauso für uns.“ Aufgrund des Umfangs haben sich die Baufirmen Schnorpfeil (Treis-Karden) und Wurzel (Jülich) zu einer Arbeitsgemeinschaft formiert. Als langjährige Partner des Nürburgrings sind auch die beratenden Ingenieure Porz & Partner wieder mit an Bord. Neben den Arbeiten an der Fahrbahn setzt der Nürburgring dieses Jahr auch noch eine weitere Sicherheitsmaßnahme um. Im Bereich Hatzenbach, in Fahrtrichtung links, sowie im Bereich Kesselchen werden insgesamt rund 900 Meter neuer FIA-Fangzaun installiert. Hierdurch wird der Schutz der Aktiven auf der Nordschleife weiter verbessert. Am 22. Februar sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein und so perfekte Bedingungen für eine neue, packende Motorsport-Saison in der Grünen Hölle bieten.

Pressemitteilung Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Handarbeiten der
Bastelgruppe waren begehrt

Traditioneller Basar des DRK-Ortsvereins Mendig e.V.

Handarbeiten der Bastelgruppe waren begehrt

Mendig. Traditionell seit über 30 Jahren findet im November der Basar der DRK-Bastelgruppe statt. Trotz eines großen Angebots weiterer Veranstaltungen an besagtem Novembersonntag in und um Mendig konnten sich die Veranstalter über genügend Besucher freuen. mehr...

Moderne Landwirtschaftspolitik –
eine komplexe Aufgabe

Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner war zu Beusch bei den Berufsschulen in Bad Neuenahr

Moderne Landwirtschaftspolitik – eine komplexe Aufgabe

Bad Neuenahr. Für den 13. November war hoher Besuch bei den Berufsschulen in Bad Neuenahr angesagt. Erwartet wurde Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner um mit den Schülerinnen und Schülern über aktuelle Probleme der Landwirtschaft zu diskutieren. mehr...

TV Sinzig 08: Mit vier ersten und zwei zweiten Plätzen zurück in den Kreis Ahrweiler

Kownatka bei den NRW-Winterwurfmeisterschaften erfolgreich

Sinzig. Dauerregen und Wind stellten ganz besondere Anforderungen an die 99 Teilnehmer aus NRW, dem Rheinland und Rheinland-Pfalz bei den offenen NRW-Winterwurfmeisterschaften in Leichlingen am Wochenende. mehr...

Ev. Kirchengemeinde

Ökumenisches Frauenfrühstück

Burgbrohl. Am Donnerstag, 6. Dezember findet von 9.30 - 11.30 Uhr im Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde / Rhodiusstraße ein Ökumenisches Frauenfrühstück statt. Thema: Besinnliche Stunde im... mehr...

Franken feierte das Martinsfest

Laternen, Musik und Döppekooche

Franken. Der Verschönerungsverein hat auch in diesem Jahr mit Unterstützung vieler Helfer wieder ein gelungenes Martinsfest auf die Beine gestellt, das sich deutlich sichtbar besonders starken Zuspruchs erfreute. mehr...

Senioren-Union Brohltal

Kaffee, Stollen und Plätzchen

Niederzissen. Wie schon in der Vergangenheit lädt die Senioren-Union Brohltal auch in diesem Jahr wieder ihre Mitglieder und deren Partner zu einem gemütlichen Adventnachmittag ein. Die Veranstaltung... mehr...

 
Weitere Berichte

Lahnstein/Braubach. Mit Verspätung konnte die Bundesministerin Julia Klöckner (CDU) zur Sessionseröffnung 2018/19 nun endlich die Ehrenelferratswürde „humoris causa“ des Niederlahnsteiner Carneval Vereins („NCV“) im Autohaus Schöntges in Braubach entgegennehmen. mehr...

MGV „Melodie Unterhaltung“ Niederlützingen

Chor lädt zum weihnachtlichen Adventskaffee

Niederlützingen. Am Sonntag, 2. Dezember um 14.30 Uhr lädt der MGV „Melodie Unterhaltung“ zu einem gemütlichen Adventskaffee in die Lavahalle ein. Jung und Alt sind willkommen, in gemütlicher Runde die Adventszeit mit weihnachtlichen Texten und Liedern einzuläuten. Bei Kaffee und Kuchen kann jeder in die Lieder mit einstimmen. Dazu veranstaltet der Verein einen kleinen Basar. mehr...

Politik

Niedererbach. In der Westerwaldgemeinde Niedererbach stehen sich Recht und Rechtsempfinden unversöhnlich gegenüber. Die 14 Anwohner der provisorisch gebauten Obererbacher Straße sollen für die Erschließung Beiträge von bis zu 140.000 Euro zahlen. mehr...

Beratungsangebot für Landwirte, Ortsgemeinden, Winzer und Vereine

Informationsveranstaltung

Bad Neuenahr-Ahrweiler. In einem Gespräch mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat Dr. Johannes Noll, Leiter des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) Westerwald-Osteifel, die Unterstützung seines Hauses für das kreiseigene Projekt „Artenreiche Wiese - Lebensraum für Biene, Schmetterling & Co.“ zugesagt. Demnach steht das DLR künftig allen Landwirten und Winzern, die zu mehr Artenvielfalt im Kreis... mehr...

Sport

Landesliga-Damen der VSG Sinzig

Kommende Spiele

Sinzig. Am Samstag, 24. November treten die Landesliga-Damen der VSG Sinzig gegen die Mannschaften aus Guldental und Gau Algesheim an. Bei diesem Spieltag müssen sie auf Esther Höfer, Julia Füllmann und Melanie Deurer verzichten. „Zum Glück ist unser Kader breit genug um das gemeinschaftlich abzufangen, aber die Drei fehlen uns natürlich dennoch“ so VSG Coach Merlin Hinsche, der nach der Niederlage... mehr...

Wirtschaft

Andernach. Nach 221 Betriebstagen beendete der Geysir Andernach am 31. Oktober die Saison 2018 und konnte an seinen Erfolgskurs der vergangenen Jahre anknüpfen. Mit Rückkehr des letzten Schiffs konnten 141.678 Besucher für die Geysir-Saison 2018 gezählt werden. mehr...

-Anzeige-Autohaus Scherhag fördert U20 Weltmeisterin 4x100m Sophia Junk

Mit dem Autohaus Scherhag im Sprint zu Olympia 2020

Koblenz. Mark Scherhag, Geschäftsführer der Autohaus Scherhag GmbH in Koblenz, übergab jüngst einer der erfolgreichsten deutschen Nachwuchsathletinnen, der Sprinterin Sophia Junk, im Hyundai-Betrieb des Unternehmens in der Schlachthofstraße in Koblenz-Rauental den Schlüssel für ihr neues Auto, einen Hyundai Kona. Das Kompakt-SUV der koreanischen Erfolgsmarke wurde nach den Gestaltungswünschen der Sportlerin und des Autohauses mit einer individuellen Beschriftung personalisiert. mehr...

neues Format
Umfrage

Sollen Arbeitnehmer Anspruch auf Geld für nicht genommenen Urlaub haben?

Ja, der Urlaub soll ausbezahlt werden können.
Nein, Geld statt freier Tage ist keine Lösung.
Hauptsache der Urlaub verfällt nicht.
Anzeige
 
Anzeige
Kommentare

Jugendarbeit erneut mit Spenden unterstützt

Jörg Kemmler:
Finde ich Klasse das hier die Jugendarbeit so großzügig unterstützt wird. Gruß Jörg Kemmler
Uwe Klasen:
In Frankreich und Belgien sammeln sich Autofahrer unter dem Motto „Gilets Jaunes“ um gegen den Wahnsinn der immer höheren Besteuerung von Energie (hier insbesondere Treibstoffe) zu Protestieren. Leider beachten die politisch Verantwortlichen es so gut wie NIE, dass höhere Steuern und Abgaben auf Energie (Strom, Gas, Treibstoffe) fast alle anderen Dinge des täglichen Lebens mitverteuert!
Uwe Klasen:
Für alle Interessierten, es wurde eine Petition zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit der DUH bei Openpetition gestartet. Nachfolgend der Link zur Petition: https://tinyurl.com/ycq7c3o7

Die evm wünscht ein frohes Fest

juergen mueller:
Schenken bereitet Freude und die EVM wünscht ein frohes Fest. Als Weihnachtsgeschenk gibt es einen "Thermobecher". Danke, EVM. Und auch Danke für die Ankündigung, dass 2019 der STROM teurer werden soll.
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.