Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Waldkapellenfest der kath. Kirchengemeinde St. Martin sehr gut besucht

Und die Sonne schien auf die Waldkapelle zur heiligen Messe

13.09.2017 - 14:10

Rheinbach. Am Sonntagmorgen war herrliches Wetter und viele Gläubige hatte sich zur heiligen Messe um die Rheinbacher Waldkapelle eingefunden. Zelebriert wurde die Messe unter freiem Himmel von Pfarrer Bernhard Dobelke, Kaplan Ulrich Eßer und Kaplan Milongo Thibault. Als Gast war der Pfarrer Aidan Putrasidik aus Indonesien als Konzelebrant mit dabei. Es ist zurzeit für einen Monat in der Pfarrei St. Martin Rheinbach zu Gast, nachdem er ein Zusatzstudium in Rom absolviert hatte. Die Pastoralreferent und Referentin der

Gemeinde Andrea Titt und Gregor Heuer begleiteten die heilige Messe.

Das Waldkapellenfest findet alle zwei Jahre statt und ist gleichzeitig das jährliche Pfarrfest, das im Wechsel dann im nächsten Jahr wieder an der Pfarrkirche St. Martin stattfindet. Und das ist seit fünfundzwanzig Jahren.

Organisiert wird das Waldkapellenfest vom Pfarrgemeinderat der Pfarrgemeinde. An der Spitze Vorsitz. Rainer Perschel, Adrian Grüter, Bruno Hofer und als Organisatorin

Christine Weber.

„Dies ist ein Fest für alle Christen. Egal welche Konfession sie angehören. Hier geht es um das gemeinschaftliche Erleben und um gute Gespräche.Hier ist jeder willkommen.“ sagte Weber.

Musikalisch wurde der Gottesdienst von dem Chor Cantiamo, unter der Leitung von Michaela Bartels ,begleitet.

Nach der Messe wurde für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Dafür war ein großes Zelt hinter der Kapelle aufgebaut worden.

In einzelnen Pavillons konnte man sich an dem reichhaltigen Angebot zu zivilen Preisen bedienen.

Besonders umlagert war das riesige Kuchenbuffet. Die Damen von den Kath. Frauen Deutschland (KFD) hatte Hände zu wenig, um die Nachfrage nach den süßen Leckereien zu stillen. Alle Kuchen stammten von Spendern, die nach kreativen Rezepten gebacken wurden. Da war für jeden etwas dabei. Der Erlös des Festes fliest in soziale Projekte. Über die Verwendung berät Pfarrgemeinderat.

Die Partnerschaft Rheinbach-Kiruhura hatten etwas Besonderes zu bieten. Anlässlich des dreißig jährigen Jubiläums der Partnerschaft mit Kiruhura hatte man einen besonderen Wein mit einem besonderen Etikett im Angebot. Maria Kabira vom Sachausschuß Mission, Entwicklung und Frieden, ließ die Gäste den Wein kosten und verkaufte den Wein.

Der Kirchenchor sorgte an seinem Stand für kühle Getränke. Helmut Elfgen, Horst Schiller und Gerlinde Henn hatten alle Hände voll zu tun. Siedewürstchen und Salate wurden vom Pfarrgemeinderat an die Gäste verkauft und bei der Kolpingfamilie gab es zünftigen Leberkäs und Bratwurst. Dort waren der Vors. Christian Esser , Volker Arnold, Hiltrud Jonas und Annemarie Streich voll in Aktion um die Wünsche der Gäste schnell zu erfüllen, da sich vor dem Stand eine lange Schlange gebildet hatte. Auch der „Eine-Weltladen“ hatte sich mit einem Stand an dem Fest beteiligt. Hier boten Noe Herr und Gabriele Funke Kleinigkeiten aus dem Lebensmittelbereich an. Für die Kleinen hatten vier katholischen Kindergärten in Rheinbach mit dem Katholischen Familienzentrum eine tolle Mohrenkopf-Wurfmaschine aufgebaut. Kinder mussten einen Ball auf eine Clown-Figur werfen und konnten dann etwas Süßes fangen.

Das Fest dauerte bis 17 Uhr. Während dessen war die Landstraße in Richtung Todenfeld nur einspurig zu befahren, sodass viele Fahrzeuge die rechte Fahrbahnseite versperrten.

Kaplan Eßer wies auf eine der nächsten Veranstaltung in der Pfarrkirche St.Martin. Am 16. September findet Nightfever in Rheinbach statt. Hierbei treffen sich Jugendliche in der Kirche. Das Programm gestalten Sie mit. Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr und endet um 22 Uhr. Um 17.30 Uhr ist eine Heilige Messe mit Kaplan Ulrich Eßer. Ab 18.30 Uhr gibt es Gebet, Gesang und Gespräche. Um 21.30 Uhr gibt ein Nachtgebet und den Schlusssegen.

Die Veranstaltung findet in Rheinbach vier Mal jährlich statt. Rheinbach zählt zu den kleinsten Veranstaltungsorten. Man sieht hier noch Wachstumspotenzial.

„Wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen und kann hier auch mitgestalten. Alle Jugendliche sind herzlich eingeladen“ sagte Kaplan Eßer. Die Aktion wurde zum Weltjugendtag gestartet. Von da hat sich diese Idee in der ganzen Welt verbreitet. Von Ostasien bis nach Amerika.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Spendenübergabe im Krupp Medienzentrum

Mailehenverein Fritzdorf nahm Spendenscheck entgegen

Fritzdorf/Sinzig. Im vergangenen Juli wurde das Partyzelt des Mailehenvereins Fritzdorf Opfer eines Brandes. Beim Maifest, dem Windmühlenfest und natürlich als Mietzelt hatten die Junggesellen das 90 Quadratmeter große Zelt genutzt. Außerdem hat es viele Jahre beim Weihnachtsmarkt Schutz vor widrigem Wetter geboten. Der Brand, dessen Verursacher bisher nicht gefunden wurde, hat somit einen Schaden für das gesamte Dorf angerichtet. mehr...

Landestreffen des Deutschen Energieberaternetzwerks in Neuwied

Klimaschutzmanager machen sich bezahlt

Neuwied. Die Stadt Neuwied wählt ihn derzeit aus einer Vielzahl von Bewerbungen aus. Die Verbandsgemeinde Bodenheim in Rheinhessen hat ihn schon. Die Rede ist vom Klimaschutzmanager. „Ich finanziere mich sozusagen selbst“, erklärte Markus Forschner selbstbewusst. Der Experte zeigte auf, wie viel Energie und CO2 er durch Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an öffentlichen Gebäuden bereits eingespart hat. mehr...

Weitere Berichte
Gemeinschaftsübung
in Kürrenberg

Jugendfeuerwehren Nachtsheim und Kürrenberg

Gemeinschaftsübung in Kürrenberg

Kürrenberg. Unlängst trafen sich die Jugendfeuerwehren Nachtsheim und Kürrenberg zu einer Gemeinschaftsübung. Gegen 15:20 Uhr starteten 17 junge Floriansjünger zu einem gemeldeten Brand im Borntal in Kürrenberg. mehr...

Tag der offenen Tür

Rote Husaren suchen Nachwuchs

Tag der offenen Tür

MV Rote Husaren Musikverein aus Bad Ems

Bad Ems. Lust auf Musik? Dann ist man bei den Roten Husaren aus Bad Ems genau richtig! Der Emser Traditionsverein ist auf der Suche nach Verstärkungen in jeder Altersgruppe für das Hauptorchester. Das Instrument spielt hierbei keine Rolle. mehr...

Politik
26 Prozent mehr Rentner im Kreis auf Stütze vom Amt angewiesen

Gewerkschaft NGG warnt vor Altersarmut

26 Prozent mehr Rentner im Kreis auf Stütze vom Amt angewiesen

Kreis Mayen-Koblenz. Wenn die Rente nicht reicht: Immer mehr Menschen im Landkreis Mayen-Koblenz sind neben ihren Altersbezügen auf staatliche Stütze angewiesen. Die Zahl der Empfänger von „Alters-Hartz-IV“ stieg innerhalb von zehn Jahren um 26 Prozent. mehr...

„Das ist das letzte Interview, das ich als Politikerin geben werde“

Andrea Nahles im Redaktionsgespräch mit BLICK aktuell

„Das ist das letzte Interview, das ich als Politikerin geben werde“

Sinzig. Andrea Nahles ist seit 31 Jahren in der SPD, davon war sie 30 Jahre politisch aktiv. Mit einer Unterbrechung war sie nahezu 20 Jahre Abgeordnete des Deutschen Bundestags. Hermann Krupp bittet sie, ein paar Stationen aus ihrem politischen Werdegang Revue passieren zu lassen. mehr...

Klimaschutz heißt
Menschenrechte schützen

Amnesty International Gruppe Neuwied

Klimaschutz heißt Menschenrechte schützen

Neuwied. Thema des Informationsstandes, den die Neuwieder Gruppe von Amnesty International am Samstag in der Mittelstraße aufgebaut hatte, war der Klimaschutz! - Klimaschutz? - Was hat das mit Menschenrechten zu tun? - mögen sich da einige Passanten gefragt haben. mehr...

Sport
Keine Chance, aber gut gekämpft

Turnerschaft Bendorf 1861/1890 e.V. - B-Jugend

Keine Chance, aber gut gekämpft

Bendorf. Schon beim Aufwärmen konnte man erahnen, was da auf die B-Jugend der TSB zukommen wird. Die Gäste traten ausschließlich mit dem älteren Jahrgang an und waren körperlich in allen Belangen haushoch überlegen. mehr...

Bären melden sich zurück
im Inter-Regio-Cup-Rennen

EHC „Die Bären“ 2016 Neuwied

Bären melden sich zurück im Inter-Regio-Cup-Rennen

Neuwied. Der EHC „Die Bären“ 2016 hat die erste kleine Drucksituation der Eishockey-Saison 2019/20 gemeistert. Nach dem Null-Punkte-Wochenende in der Regionalliga West sah Trainer Carsten Billigmann seine Mannschaft gegen die Nijmegen Devils in der Pflicht. mehr...

Enttäuschung hielt sich in Grenzen

Trotz Niederlage zeigt der TV 05 Mülheim eine gute Leistung

Enttäuschung hielt sich in Grenzen

Saulheim. Mit einer 31:28 (17:12) Niederlage musste der TV 05 Mülheim die Heimreise vom Gastspiel bei der SG Saulheim antreten. Dabei hielt sich die Enttäuschung bei den Verantwortlichen in Grenzen. Einmal... mehr...

Wirtschaft
Mitarbeiter garantieren
Kontinuität der Pflegeeinrichtung

-Anzeige-Mit dem Altenzentrum St. Stephan in die Zukunft

Mitarbeiter garantieren Kontinuität der Pflegeeinrichtung

Andernach. Der plötzliche Tod von Pastor Günter Schmidt war für alle Bewohner und Mitarbeiter der Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung ein trauriges und gleichzeitig verunsicherndes Ereignis. Automatisch stellte sich die Frage, wie geht es weiter? In guter Vorsorge hatte er die Nachfolge von Dr. mehr...

Kooperation „Zukunftswerkstatt“ bis 2025 verlängert

- Anzeige -Zukunftswerkstatt Westerwald zu Gast bei HUF HAUS

Kooperation „Zukunftswerkstatt“ bis 2025 verlängert

Hartenfels. Am vergangenen Mittwoch begrüßte das Familienunternehmen HUF HAUS Gäste der Universität Siegen und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH (wfg) im HUF Dorf in Hartenfels.... mehr...

Energiewende und
Herausforderungen für das Verteilnetz

- Anzeige -Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz lädt gemeinsam mit innogy SE zu hochkarätig besetzter Konferenz ins Wasserkraftwerk Bruttig-Fankel

Energiewende und Herausforderungen für das Verteilnetz

Bruttig-Fankel. Energiewende und Klimaschutz sind endgültig in der Gesellschaft angekommen. Nicht mehr nur Experten, sondern auch die breite Öffentlichkeit fordert die Energiewende und den Klimaschutz auf allen Ebenen. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Klimapaket im Schnelldurchlauf - Worauf sollte Deutschland beim Klimaschutz den Fokus legen?

CO2-Steuer auf klimaschädliche Brennstoffe
E-Mobilität stärken
Billigere Bahntickets
Mehr erneuerbare Energien
Förderung von Sanierungen
Erhöhung der Pendlerpauschale
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Und unsere europäischen Nachbarn bauen ihren Kernkraftwerkebestand weitethin aus, keiner möchte dem deutschen Sonderweg über den Ausbau der sogenannten erneuerbaren Energien folgen.
juergen mueller:
Ja - rote Tulpen haben mit der SPD eines gemeinsam - ihre rote Farbe ist auffällig, sehen schön aus, verblühen aber schnell und haben keinen wirklichen Nutzen, weder für Tier noch Mensch - ein Schein ohne Nachhaltigkeit.
Uwe Klasen:
An der wachsenden Altersarmut haben, neben der Eigenverantwortung der davon Betroffenen, die Vertreter einer vollkommen unverantwortlich agierenden Politikerkaste! Und diese, selbst gute abgesicherten, Vertreter einer zunehmend, durch die Bevölkerung, nicht mehr unterstützten Politik, mahnen soziale Gerechtigkeit an.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.