Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die Berufsfeuerwehr von Koblenz lud zum ersten Jahresempfang in die Feuerwache nach Koblenz-Rauental ein

„Uns wird nicht langweilig! Viele neue Aufgaben, neben dem Alltäglichen Wahnsinn“

16.04.2019 - 09:39

Koblenz. Die Berufsfeuerwehr von Koblenz hat zu ihrem ersten Jahresempfang gerufen und rund 150 Gäste kamen in die Hauptfeuerwache der Stadt in die Schlachthofstraße im Rauental. Dabei wurde nicht nur in die Vergangenheit geschaut, sondern auch ein eindrucksvoller Zukunftsplan den anwesenden Feuerwehrkameraden und Vertretern von Politik und Presse präsentiert. Auch wurden verdiente Kameraden geehrt und Beförderungen ausgesprochen. Musikalisch untermalt wurde das Event in der Fahrzeughalle durch die Musiker des Feuerwehr-Orchesters Koblenz-Lay. Dieses spielte unter anderem die Hits „I want you Back“, die Queen´s Park Melody von Jacob de Haan so wie mit „The Cream of Clapton“, ein Medley der größten Eric Clapton Hits.


Namhafte Gästeliste


Brandamtsrat Meik Maxeiner, Amtsleiter für Brand- und Katastrophenschutz und Bernd Naunheim vom Koblenzer Stadtfeuerwehrverband konnten in den ersten Reihen die neue Bürgermeisterin der Stadt Koblenz, Ulrike Mohrs, den städtischen Baudezernenten Bert Flöck, dessen Fachbereich die Bauprojekte der Feuerwehr vorantreibt, verschiedene Ortsvorsteher der Ortsteile, Fraktionsvertreter der Parteien des Stadtrats, die Koblenzer Abgeordnete der SPD Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag, Dr. Anna Köbberling neben Vertretern von Polizei, Medizinischer Rettungsdienste des DRK und Malteser Hilfsdienst und der Bundeswehr begrüßen.

Nach der obligatorischen Begrüßung präsentierte der Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverband Bernd Naunheim Stolz seinen Kameraden den „Stern von Koblenz“. Diesen wertvollen Preis erhielt die Spitze der Feuerwehr-Koblenz stellvertretend für alle Kameraden von der Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval so wie von Mercedes Benz Rheinland einige Tage zuvor. Damit wurden die Feuerwehrleute für die als „unsichtbare Helfer“ während des Karnevals bedacht. „Diese Ehrung hat uns sehr berührt“, erklärt der Verbandschef. „Wir fühlen uns dadurch wirklich sehr geehrt. Es zeigt letztendlich aber auch, wo wir in der Öffentlichkeit stehen und dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird“.


Neubauprojekte im Fokus


Unter dem Leitbild „Wir sichern Koblenz“ berichtete Stadtfeuerwehrinspekteur Meik Maxeiner danach über die vielseitige Arbeit der rund 120 hauptberuflichen und vielen ehrenamtlichen Feuerwehrleute in der Stadt an Rhein und Mosel. Hauptthema war aber die bereits im Jahr 2017 beschlossene „strategische Neuausrichtung“ der Feuerwehr der Stadt, welche aber noch einige Jahre dauern wird. „Wir haben drei große und bedeutsame Bauprojekte vor der Brust“, so Maxeiner gegenüber BLICK aktuell. „Wir wollen und müssen im Rahmen unserer Neuausrichtung ein neues Gerätehaus in Horchheim errichten. Da ist uns bereits ein geeignetes Grundstück in Aussicht gestellt worden, welches ab 2020 bebaut werden könnte“.

Viel besser sieht die Situation bereits in Niederberg aus. Das bislang am weitesten vorangetriebene Projekt ist die mit 5,5 Millionen Euro kalkulierte hochmoderne neue Feuerwache am Sportplatz im Koblenzer Nord-Osten, wie der Amtsleiter weiß. „Sie ist ein wichtiges Element in der Strategischen Neuausrichtung! Mit diesem neuen, modernen Bau, wollen wir den sogenannten Einsatzgrundschutz für die rechtsrheinische Seite garantieren“

Das größte Bauprojekt, auch um den derzeit fehlenden Bedarf zu Decken, und um die Sicherheit der Bürger weiterhin zu gewährleisten, wird die sogenannte Feuerwache 3 in Bubenheimer Gewerbegebiet neben IKEA werden. Auf über 8500 Quadratmeter soll nicht nur eine neue und vielseitige Feuerwache entstehen, sondern auch ein logistisches Zentrallager für den Hochwasserschutz eingerichtet werden. Herzstück des Gebäudekomplexes wird aber die hochgestochene integrierte Leitstelle für die rund 520.000 Einwohner der Stadt Koblenz und den Landkreisen Mayen-Koblenz, Cochen-Zell und Ahrweiler werden.

„Diese strategische Neuausrichtung ist ein Meilenstein in der seit 1872 existierenden Geschichte der Feuerwehr von Koblenz. Sie heißt nicht ohne Grund Neuausrichtung. Wir bekommen alleine 56 Planstellen mehr bei der Berufsfeuerwehr. Was natürlich auch bedeutet, dass wir wachsen werden und einfach die entsprechenden neuen Gebäude benötigen. Aber auch die freiwilligen Feuerwehren bekommen neue, bessere Ausrüstung und in folge auch neue Aufgaben. Insgesamt ist es ein Aufbruch in die Zukunft“, erklärt Maxeiner gegenüber unserer Zeitung.

Leider musste aber auch über negative Vorkommnisse berichtet werden. So wurde neben einigen Todesfällen, wie dem vom ehemaligen Amtsleiter und Stadtfeuerwehrinspekteur a.D. Hans-Josef Hammerschmitt im letzten September, auch über die „bedauerliche“ Schließung der Freiwilligen Feuerwehreinheit von Stolzenfels berichtet werden. Als Grund erkennt der 1976 in Limburg geborene Chef der Berufsfeuerwehr hier das ausbleibende Selbstverständnis zur gegenseitigen Selbsthilfe, aber auch den demografischen Wandel der Gesellschaft.


Verdiente Beförderungen und Ehrungen


Zum Ende des Programms kam es noch zu Ehrungen und Beförderungen. „Wir wollen diese Tradition hier im größeren Rahmen zu Ehren einführen, damit nicht nur bei den Jahreshauptversammlungen der einzelnen Einheiten dies stattfindet“, erklärt Maxeiner. So wurden im Rahmen der Veranstaltung die neuen Einheitsführungen der freiwilligen Wehren von Güls und Lay neu ins Amt mit Urkunden und Blumenstrauß eingeführt. Der Stadtfeuerwehrverband nutzte derweil die Chance mit Willi Marx und Thorsten Sepp zwei Mitglieder für ganz besondere Leistungen auszuzeichnen. Beide haben rund 17 Jahre vorbildliche Leistungen in der Jugendarbeit und der Nachwuchsausbildung vollbracht. Auch wurde die Ehefrau von Willi Marx ausgezeichnet. Sie erhielt für Ihre langjährige und überaus engagierte Jugendarbeit sogar eine Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbands. Auch, so die Begründung, weil Ehrenamt oft auf Kosten der Familienfreizeit geht.

Die bedeutsamste Ehrung des Tages erhielt aber Christoph Kohlmann mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande des Landes Rheinland-Pfalz. Kohlmann ist im Jahr 1981 im Alter von 17 Jahren der Feuerwehr von Lay beigetreten und war dieser in diversen Funktionen wie als Brandmeister oder stellvertretender Einheitsführer ein treuer Diener. Bis er einschließlich im Jahr 2007 in die Fußstapfen seines Vaters getreten ist und als dessen Nachfolger bis zum 25. März diesen Jahres als Einheitsführer auch die komplette Einheit von Lay geleitet hat. Nun hat der seit einigen Jahren als Kreisausbilder tätige Kohlmann sein Amt, auf eigenen Wunsch, niedergelegt.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die rund 90 Minuten lange Veranstaltung der Feuerwehr von Koblenz zeigte, wie wichtig die Feuerwehren für unsere Gesellschaft sind. Auch gab das Event einen wichtigen Blick darauf, wie die Feuerwehr in Zukunft ihre wichtigen Aufgaben auch weiterhin gewährleisten will. Wie sagte Brandamtsrat Maxeiner zum Ende gegenüber Blick aktuell, auf die Frage, wie er die Zukunft sieht: „Uns wird nie langweilig! Viele neue, spannende Aufgaben stehen für uns, neben dem alltäglichen Wahnsinn, nun ins Haus.“

Roland Schäfges

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Am Karfreitag wurde in Wirges in zwei Kapellen eingebrochen

Zeugen gesucht: Vandalismus an zwei Kapellen

Wirges. Am Karfreitag, 19. April, um 19.49 Uhr kam es in Wirges in der Kolpingstraße und der Christian-Heibel-Straße zu zwei Sachbeschädigungen an dortigen Kapellen. Bei der Kapelle an der Kreuzung Kapellenstraße / Christian-Heibel-Straße wurde die hölzerne Tür eingetreten und bei der Kapelle in der Kolpingstraße wurde ebenfalls die Tür, als auch eine Skulptur erheblich beschädigt. Beide Schäden dürften bei insgesamt ca. mehr...

Karfreitag am Nürburgring: 225 Geschwindigkeitsüberschreitungen

20.000 Besucher am „Carfriday“

Nürburg. Am Nürburgring trafen sich am Karfreitag geschätzt weit über 20.000 „Besucher“ zum alljährlichen Treffen an Karfreitag. Die Polizei Adenau war ebenfalls am Nürburgring präsent. mehr...

Weitere Berichte
Heizungspumpe:
Stromfresser im Keller

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Heizungspumpe: Stromfresser im Keller

Kreis Neuwied. Im Heizungskeller schlummert oft großes Ein-sparpotenzial. Die Heizungsumwälzpumpe transportiert das warme Wasser vom Heizkessel zu den Heizkörpern oder der Fußbodenheizung, damit es in den Wohnräumen warm wird. mehr...

Ein nicht alltägliches Event

Kunst-Workshops in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Ein nicht alltägliches Event

Koblenz. Ein nicht alltägliches Event bietet die Kunstakademie Rheinland im Haus der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz an. Im Rahmen der dort präsentierten Kunstausstellung Rhine Art werden am Samstag, 27.... mehr...

Gemeindeverwaltung Wachtberg

Integration des Schülerspezialverkehrs

Berkum. Die Gemeindeverwaltung Wachtberg lädt die Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der Wachtberger Grundschulen, der kommenden Schulneulinge sowie der Hans-Dietrich-Genscher-Schule... mehr...

Politik

Ergebnisse zur Feldstärkenmessung in Wallersheim im Bereich der Grundschule liegen vor

Werte liegen um den Faktor 1000 unter den Grenzwerten

Wallersheim. Im August 2018 beantragte die CDU Fraktion eine Feldmessung gem. § 5 der 26. BImSchV im Bereich der Hochspannungsleitungen, entlang der geplanten Ultranet-Strecke im Koblenzer Stadtgebiet, durchzuführen. mehr...

Wanderung entlang
des Streuobstwiesenwegs

FWG Kettig lädt ein

Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs

Kettig. Passend zur beginnenden Kirschblüte lädt die FWG Kettig alle Interessierten zu einer Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr ein. Während der Wanderung beantwortet FWG-Vorstandsmitglied und Landwirtschaftsmeister Werner Schmorleitz Fragen zum Obstanbau. mehr...

Es war ein voller Erfolg

Ortsteilbegehung der CDU Karthause

Es war ein voller Erfolg

Karthause. Anlässlich der traditionellen CDU Ortsteilbegehung im Stadtteil Karthause konnte der Vorsitzende Leo Biewer erneut hochkarätige Teilnehmer begrüßen. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Baudezernent... mehr...

Sport
Zuschauermagnet Kazmirek
führt Deichmeeting-Feld an

Deichmeeting 2019 wirft seine Schatten voraus

Zuschauermagnet Kazmirek führt Deichmeeting-Feld an

Neuwied. Arthur Abele gewann im vergangenen Jahr Gold bei der Europameisterschaft, Kai Kazmirek belegte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Platz vier und sicherte sich 2017 WM-Bronze – Ergebnisse wie diese zeigen, dass Deutschland zu den absoluten Top-Nationen im Zehnkampf gehört. mehr...

Ohne Gegentor fürs
Finalturnier qualifiziert

Vorrundenturnier der Fußball-Kreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises MYK

Ohne Gegentor fürs Finalturnier qualifiziert

Weißenthurm. Nicht nur die Mädchen der Grundschule Weißenthurm spielen erfolgreichen Fußball, auch die gemischte Mannschaft mit den besten Fußballern und einer Fußballerin zeigten beim Vorrundenturnier... mehr...

Großreinemachen in Wormersdorf

Bogenschützen Rheinbach

Großreinemachen in Wormersdorf

Wormersdorf. Laub fegen, vom Herbststurm „abgehängte“ Pfeilfangmatten reparieren und wieder anbringen, Scheibenständer neu ausrichten und um- und unfallsicher aufstellen, Strauchschnitt beseitigen, Rasen... mehr...

Wirtschaft

Arbeiten am Stromnetz

Geplanter Stromausfall

Staudt. Am Sonntag, 5. Mai, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Staudt. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein... mehr...

Neuen Chefarzt und neue
Leitende Ärztin begrüßt

- Anzeige -Dr. Büchter und Dr. Türoff neu am St. Nikolaus-Stiftshospital

Neuen Chefarzt und neue Leitende Ärztin begrüßt

Andernach. „Die Einführung von zwei neuen Ärzten in wichtigen Führungspositionen ist für ein Krankenhaus ein besonderes Ereignis“, sagte Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn. Das St. Nikolaus-Stiftshospital begrüßte Dr. mehr...

- Anzeige -Nettebad eröffnet die Liegewiese

Sonnenschein und Schwimm- vergnügen kombinieren

Mayen. Der April hält in diesem Jahr schon viele Sonnentage mit angenehmen Temperaturen bereit. Klar, dass alle Menschen nach draußen und die warmen Temperaturen genießen möchten. Im Nettebad Mayen kann... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr zu Hause das Osterfest?

Gemeinsam Eier bemalen oder färben
Das Zuhause mit Osterhasen und Zweigen schmücken
Einen Osterzopf oder Osterlamm backen
Ostereier verstecken und suchen
Osternester basteln
Bei uns wird Ostern nicht gefeiert
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Sebastian Hebeisen hat das Richtige gesagt! Lassen wir Herr Klasen toben. Das ist unerheblich. Helmut Gelhardt, Mitglied des Sozialverbands KAB
Uwe Klasen:
Wir dürfen Europa weder den linken Spaltern und Gleichmachern, noch dem Toben der zentralistischen Planwirtschaft überlassen!
Antje Schulz:
Die AfD, die sich gerne als Opfer aufspielt, macht mal wieder mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Interessant wäre auch zu erfahren, was Dr. Jan Bollinger, der Kreisvorsitzende der AfD Neuwied, dazu meint. Bollinger ist zugleich auch Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.