Tag der Kameradschaft der Sinziger Feuerwehren

Unwettereinsätze und neues Gerätehaus waren Thema des Tages

05.12.2016 - 14:08

Sinzig. Die zahlreichen Unwettereinsätze im Sommer und die ersten Planungen für ein neues Feuerwehrgerätehaus standen im Mittelpunkt des Jüngsten Tages der Kameradschaft der Sinziger Feuerwehren. Der fand in seiner 22. Auflage im alten Gerätehaus in Sinzig statt. „Es gab viel zu tun“, fasste Stadtwehrleiter Andreas Braun ein ereignisreiches Jahr zusammen. Die Zahl der Einsätze für die Feuerwehren der Gesamtstadt Sinzig schnellte hoch auf insgesamt 180 Einsätze. Das Gros davon waren 99 Unwettereinsätze sowohl im Stadtgebiet Sinzig als auch in Unkelbach, Oedingen und Bad Breisig. Die weiteren Einsätze teilten sich auf in 22 Brandeinsätze, 34 Technische Hilfeleistungen, eine Tierrettung, vier Personen-Suchen, drei Türöffnungen dringend, zwei Tragehilfen für den Rettungsdienst sowie 15 Fehlalarme davon drei durch BMA, fünf sonstige und sieben durch böswillige Sirenen-alarmierung. Über diese böswilligen Fehlalarme redet man bei der Wehr nicht so gern. Aber es sieht so aus, als ob sich jemand mit Insiderwissen und der entsprechenden technischen Ausrüstung sich sozusagen in die Alarmkette der Wehren hackt. Bei der Totenehrung wurde an Josef Hesseler gedacht. Der Mann aus dem Löschzug Sinzig verstarb am 11. Mai 2016. Er war ehemaliger stellvertretender Wehrleiter und Gründungsmitglied des Fördervereins St. Florian Sinzig im Alter von 89 Jahren.



Neues Rettungsboot


Seit Frühjahr dieses Jahres verfügt die Feuerwehr Sinzig wieder über ein Rettungsboot (RTB 2). Das Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16 ist fertig gestellt und kann in Kürze in Dienst gestellt werden. Aufgrund der Unwetter wurden noch 5.000 Euro für zusätzliche leistungsfähige Tauchpumpen seitens der Stadt zur Verfügung gestellt.

In diesem Jahr konnten Anwärter für den Dienst in der Feuerwehr vorgestellt werden.

Aus dem Löschzug Sinzig: Annkathrin Dresen, Max Leyendecker, Sebastian Loch, Anika Mette und Kevin Meier.

Aus dem Löschzug Bad Bodendorf Stefan Olbrich. Die Kameraden, die das Probejahr tapfer überstanden haben, wurden für ihren Dienst bei der Feuerwehr verpflichtet.

Aus dem Löschzug Sinzig sind dies Florian Aust, Niklas Breuer (von der Jugendfeuerwehr), Frank Kurth, Mateusz Stankiewicz (von der Jugendfeuerwehr), Sophia Vilela Marquess (Übernahme Feuerwehr Rolandswerth).

Aus der Löschgruppe Westum: Niclas Arzdorf (von der Jugendfeuerwehr), Sven Hahn (von der Jugendfeuerwehr), Maximilian Schmitz (Übernahme von der Feuerwehr Oberwinter).


Neue Gerätehaus war Thema


Bei der Sinziger Wehr war aber auch das neue Feuerwehrgerätehaus Thema, dessen erste Planungen mit einem Kostenrahmen von rund 4,2 Millionen Euro in den städtischen Ausschüssen vorgestellt wurde. Alex Zogas, Sinzig Löschzugführer hoffte bei seiner Begrüßung gar darauf den letzten Tag der Kameradschaft im alten Haus. Da diese Veranstaltung reihum ausgerichtet wir sind die Sinziger erst wieder in fünf Jahren dran. Eine klare Ansage machte Stadtwehrleiter Andreas Braun: „Jahrelang wurde über einen Standort für ein Feuerwehrhaus in Sinzig diskutiert. Das Grundstück in der Kölner Straße steht als Standort für ein neues Feuerwehrhaus fest. Wir wollen nicht wir müssen ein Feuerwehrhaus haben, das den Bedürfnissen nach dem heutigen Maßstab entspricht, damit wir vernünftig den Bürgerinnen und Bürgern helfen / können. Es muss für die nächsten mindestens fünf Jahrzehnte standhalten.

Ich appelliere an unsere politischen Gremien, die Finanzierung für dieses Objekt sicherzustellen.“

BL

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen