Deutsches Rotes Kreuz lud ein zur Kreisversammlung nach Ringen

Vorsitzender Achim Haag steigt nach Satzungsänderung zum Präsidenten auf

DRK-Landesverbandspräsident Rainer Kaul: „Einer der engagiertesten und bestorganisierten Verbände im Land“

21.11.2017 - 10:30

Ringen. Vom Vorsitzenden zum Präsidenten aufgestiegen ist Achim Haag beim Kreisverband Ahrweiler des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Bei der nur alle fünf Jahre stattfindenden Kreisversammlung wurde im Bürgerhaus Ringen nämlich unter anderem eine neue Satzung verabschiedet, die zur Folge hatte, dass aus dem bisherigen Vorstand nun ein Präsidium wurde.


Bei den dadurch notwendigen Neuwahlen gab es keine großen Veränderungen. Der bisherige Vorsitzende Achim Haag wurde mit neuer Funktionsbezeichnung als Präsident wiedergewählt, ebenso sein bisheriger Stellvertreter Karl-Heinz Bernardy, der nun als Vizepräsident fungiert. Zum zweiten Vizepräsidenten wählten die gut 150 Stimmberechtigten den bisherigen Kreisbereitschaftsarzt Thomas Hocke-Falcke. Schatzmeisterin bleibt Ingeborg Groß, Justiziar Michael Spatz und Kreisverbandsarzt Dr. Frank-Peter Kaesler. Als Beisitzer fungieren Renate Schmitt und der bisherige stellvertretende Vorsitzende Bernd Schicker.


„Schaffen Sicherheit, damit die Bürger ruhig schlafen können“


„Wir schaffen Sicherheit, damit die Bürger ruhig schlafen können und wissen, dass ihnen im Notfall kompetente Hilfe zuteilwird“, skizzierte Haag den Auftrag des DRK und ähnlicher Hilfsorganisationen. Die Bürger könnten darauf vertrauen, dass ein funktionierendes Hilfesystem jederzeit für sie da sei. In diesem Zusammenhang dankte er auch den „befreundeten“ Hilfsorganisationen ebenso wie der Kreisverwaltung Ahrweiler für die gute Zusammenarbeit – trotz aller hin und wieder auftretenden „Problemchen“ im Einzelfall.

Der Präsident des DRK-Landesverbands Rheinland-Pfalz, der Neuwieder Landrat Rainer Kaul, sah das DRK in seiner Festansprache als ein weltumspannendes und faszinierendes Zeichen der Hoffnung, das gerade in der heutigen Zeit mit ihren kriegerischen Auseinandersetzungen und Naturkatastrophen nichts von seiner Bedeutung eingebüßt habe. „Wo stünden wir, wenn es solche Organisationen wie das DRK nicht mit seinem weltweiten Netzwerk gäbe?“, fragte er. Auch die Mitglieder des DRK-Kreisverbands Ahrweiler könnten stolz sein, zu dieser großen und wichtigen Gemeinschaft zu gehören. Dabei sei der Kreisverband als einer der engagiertesten und bestorganisierten bekannt, „euer guter Ruf ist bis nach Mainz durchgedrungen.“


Demographische Entwicklung erfordert eine Neuausrichtung


Die demographische Entwicklung erfordere aber eine kontinuierliche Neuausrichtung, insbesondere im Hinblick darauf, der zunehmenden Zahl von Senioren die notwendigen Hilfeleistungen anbieten zu können. Schon jetzt sei der Kreisverband mit seinen beiden Sozialstationen in Sinzig und Niederzissen sehr gut aufgestellt, künftig wolle man sich aber noch stärker den Aufgabenfeldern „Pflege“ und „Betreutes Wohnen“ widmen. Doch eines imponiere ihm am meisten an der Leistung des DRK-Kreisverbands Ahrweiler: „Was bei Großveranstaltungen wie Rock am Ring und anderen Events rund um den Nürburgring geleistet wird, nötigt mir allergrößten Respekt ab.“

Landrat Dr. Jürgen Pföhler freute sich ebenfalls, dass die Kreisverwaltung mit dem DRK einen starken und verlässlichen Partner an ihrer Seite habe. „Einen Partner, der rund um die Uhr sowohl für die rettungsdienstliche als auch für die sanitätsdienstliche Versorgung unserer Bürger sorgt“, sagte er in seinem Grußwort. Die Helfer des DRK zeigten in einem vielfältigen Aufgaben- und Tätigkeitsbereich Tag für Tag großartigen Einsatz. Allein beim Rettungsdienst könne in diesem Jahr voraussichtlich die Rekordmarke von 30.000 Einsätzen übertroffen werden, Tendenz weiter steigend.


DRK ist auch für die Zukunft gut aufgestellt


Pföhler lobte aber auch die Jugendarbeit des DRK. In 13 ehrenamtlich betreuten Jugendgruppen bilde das Jugendrotkreuz Kinder und Jugendliche in Erster Hilfe und Rettungsschwimmen aus. Derzeit engagierten sich 127 Kinder und Jugendliche beim DRK, „das zeigt uns, dass wir auch für die Zukunft gut aufgestellt sind.“ Ohnehin gehe das DRK immer wieder neue Wege, um Unterstützer zu finden. So habe im Sommer die Aktion „Gemeinsam helfen, gemeinsam Stärke zeigen“ dem DRK rund 1300 neue Fördermitglieder und auch weitere Fördermittel eingebracht, die wieder eine sinnvolle Verwendung finden würden.

Der Kreis Ahrweiler unterstütze die Arbeit des Roten Kreuzes nach Kräften und habe erst vor wenigen Tagen ein neues Einsatzleitfahrzeug für den Ortsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler mitfinanziert. „Angesichts knapper öffentlicher Haushalte müssen wir uns eines klar vor Augen halten: An der Sicherheit darf nicht gespart werden. Dies wird auf Kreisebene so gesehen“, versicherte der Landrat unter dem Beifall der Rotkreuzler.

Im Rahmen der Kreisversammlung wurden auch einige verdiente Mitglieder geehrt. So erhielten Erich Keiper (Niederzissen), Thomas Hocke-Falcke (Remagen), Ingeborg Groß (Remagen), Mike Robe (Niederzissen) und Renate Schmitt (Adenau) die Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz aus den Händen des Präsidenten Rainer Kaul. JOST

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gesundheitsamt MYK stellt am 1. und 2. Mai Erfassungssystem um

MYK: Keine Veröffentlichung von Corona-Zahlen

Kreis Mayen-Koblenz. Ab dem 3. Mai kommt im Gesundheitsamt Mayen-Koblenz die bundeseinheitliche Software Sormas für das Kontaktpersonen-Management zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zum Einsatz und löst damit die bisher eingesetzten Systeme ab. Aufgrund der erforderlichen Arbeiten können am Samstag, den 1. und Sonntag, den 2. Mai keine Infektions-Zahlen gemeldet werden. Eine der wichtigsten Änderungen... mehr...

- Anzeige -Ein neuer dm-Markt und ein dm Corona- Schnelltest-Zentrum eröffnen in der Moselweißer Straße

Gleich zwei Neueröffnungen in Koblenz

Koblenz. Am Donnerstag, 22. April, öffnete der sechste dm-Markt in Koblenz in der Moselweißer Straße 113. Auf rund 700 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der neue dm-Markt mit mehr als 12.500 Produkten eine breite Auswahl aus den Bereichen Schönheit, Pflege, Baby und Kleinkind, Foto, Ernährung und Gesundheit. Vor dem dm-Markt eröffnet zeitgleich ein Corona-Schnelltest-Zentrum von dm. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger kostenfrei von geschulten Mitarbeitern testen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ja, nicht nur in bekannten Problemvierteln sondern auch in Rübenach lodert es. Wer, was sich von einer solchen Aktion was verspricht (oder nicht), wird es wohl selbst nicht wissen. Man kann nur spekulieren, wen und was denjenigen zu einem solchen Vorgehen antreibt. Registriert man, was sich an Jugend...
S. E. K. :
Kann ich nur bestätigen. Bin mit ärztlicher Bescheinigung in Prio-Gruppe 2 (seltene Erkrankung; siehe Öffnungsklausel STIKO zu Einzelfallentscheidung). Impftermin muss vom Gesundheitsamt Siegburg zugeteilt werden. Bekomme einfach keine Antwort vom Gesundheitsamt Siegburg. Vielen Dank auch...so fühlt...

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

S. Schmidt:
‚Danser encore‘: Protest mit Musik - Orchester, Chöre, Bands und Musikschulen werden aufgelöst, in Fashmobs versammeln sich Musiker, Tänzer, Sänger nun an öffentlichen Orte um mit dieser musikalischen Protestwelle auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Diese Art des Protestes startete vor zehn Tagen...
juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert