Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nachruf

Zum Tod von Erich Fabritius, alias „Bullewatz“

Zum Tod von Erich
Fabritius, alias „Bullewatz“

Erich Fabritius.†

24.05.2016 - 10:48

Bad Breisig. Erich Fabritius ist tot. Wenn es je jemanden gibt, den man als „Urgestein“ der Quellenstadt bezeichnen kann – Erich, genannt „Bullewatz“, ist es. Am 1. März 1929 geboren, wuchs er in der Familie des Lehrers Franz Fabritius, dessen Frau Christine, zusammen mit seinem Bruder „Waldi“ auf. Er wurde Elektromeister und baute mit seiner Ehefrau Anni ein florierendes Unternehmen der Elektro-Installation auf. Mit Sohn Rolf und drei Enkelsöhnen lebte er in seinen besten Jahren in einer glücklichen Familie. Sport war die große Liebe des jungen „Bullewatz“. Er war schon früh begeisterter Torwart der Meister- Jugendmannschaft des Sportvereins, dann über ein Jahrzehnt Stamm – Keeper in dessen erster Mannschaft. Parallel entwickelte er eine große Leidenschaft für den Gesang im Männergesangverein „Liedertafel“. Bald rückte er in dessen Vorstand auf und wurde schließlich Vorsitzender des großen Chors, der unter seiner organisatorischen Leitung über fünf Jahrzehnte zu höchst bemerkenswerter musikalischer Leistung aufstieg. Er war es, der mit persönlichem Engagement stets für besonders renommierte musikalische Leiter der „Liedertafel“ sorgte. Nebenher stand Erich in unterschiedlichen Aufgaben auf der Bühne des Breisiger Karnevals. Er gehörte zu denen, die seinerzeit die zum Abriss bestimmte Jahnhalle durch persönlichen Einsatz sanierten und sie so den Vereinen als Veranstaltungsort erhielten. Ein Jahrzehnt lang musizierte er in der von ihm mit gegründeten Brassband der Bad Breisiger „Musikfreunde“. Er war Ideenträger, Mitgründer und einer der wichtigsten Organisatoren des Luftsportvereins „Mönchsheide“; hier wurde er auch selbst aktiver Segelflieger. „Bullewatz“ war in seinen besten Jahren ein „Hans Dampf in allen Gassen“ der Quellenstadt. Für die CDU war er lange Jahre Mitglied in lokalpolitischen Gremien. Er half mit einer oft überbordenden Großzügigkeit an allen Ecken und Enden und vielen Bürgern seiner Stadt. Wirtschaftlich wurde ihm schließlich vor allem seine Freigiebigkeit, sein großes Herz zum Verhängnis. Seine über Jahrzehnte erfolgreiche Firma erlitt Schiffbruch, und „Bullewatz“, der so gern und oft gegeben hatte, wurde selbst auf Spenden angewiesen. Er wurde in den letzten Jahren ein unsteter, mittelloser Wanderer durch die Straßen seiner geliebten Stadt und war auf das Verständnis seiner Mitbürger angewiesen. Aber - sie achteten ihn und vermissten ihn bald, als er - dem Alter Tribut zollend – aus dem Ortsbild verschwand. Nun ist die Uhr seines 87-jährigen Lebens abgelaufen und er folgte nach kurzem Leiden seiner im Tod vorausgegangenen Anni. Der Abschied war letztlich für ihn eine Erlösung. Wenn man sein Wirken in der Gemeinschaft resümiert: „Bullewatz“ war ein veritables Original, und mit ihm hat die Quellenstadt einen liebenswerten, verdienstvollen Bürger verloren.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Verbandsgruppenausscheidung der zwei besten Mannschaften jedes Jahrganges in Düren

TV Rheinbach schafft die Qualifikation zum Landesfinale im Turnen

Düren. Kürzlich fand in Düren die Verbandsgruppenausscheidung der zwei besten Mannschaften jedes Jahrganges der Turnverbände Düren, Aachen, Köln und Bonn/Rhein-Sieg statt. Die beiden Rheinbacher Mannschaften hatten sich bei den Verbandsmeisterschaften. jeweils als beste Mannschaft qualifiziert. mehr...

Raiffeisenbank Voreifel eG unterstützt Rheinbacher Tennisvereine

Neue Tennisblenden wurden übergeben

Rheinbach. Über neue Tennisblenden konnten sich der SV SW Merzbach, der TK am Stadtwald, der TC Flerzheim und der TC Sportpark Rot-Weiß Rheinbach freuen. Der Sichtschutz wurde durch Marcel Richter und Peter Bürvenich von der Raiffeisenbank bei strahlendem Sonnenschein an die Vertreter der Tennisvereine übergeben. mehr...

Weitere Berichte
„Mache dich auf und werde Licht!“

Katholische Frauengemeinschaft Kettig

„Mache dich auf und werde Licht!“

Kettig. „Mache dich auf und werde Licht“- unter diesem Motto wurde das Lichterfest der Kath. Frauengemeinschaft Kettig im Schwesternhaus gefeiert. Zahlreiche Besucher sind der Einladung gefolgt. Mit besinnlichen... mehr...

Hervorragendes Konzert
in der Peter-Häring-Halle

Männerchor 1887 Urmitz e. V. feiert

Hervorragendes Konzert in der Peter-Häring-Halle

Urmitz. Der Männerchor 1887 Urmitz e. V. veranstaltete sein alljährliches Herbstkonzert als Chor und Solistenkonzert in der sehr gut besetzten Peter-Häring-Halle in Urmitz. Neben dem veranstaltenden Männerchor... mehr...

„Ein Trauerspiel“

Volkstrauertag in Niederdrees

„Ein Trauerspiel“

Niederdrees. Gerade einmal drei Bürgerinnen und Bürger aus Niederdrees fanden sich am Volkstrauertag am Ehrenmal ein, um der Opfer von Krieg, Gewalt und ideologischer Verblendung zu gedenken, bezogen auf die Gegenwart ein Zeichen zu setzen und zu mahnen. mehr...

Politik

SPD Swisttal

Stammtisch „linkseröm“ feierte 45. Jubiläum

Swisttal. Vor 45 Jahren trafen sich Mitglieder der SPD aus Odendorf das erste Mal zum Stammtisch „linkseröm“ in der Gaststätte „Beim Büb“. Ebenda feierte der Stammtisch, der sich derzeit einmal im Monat abwechselnd in Odendorf und Heimerzheim trifft, nun sein Jubiläum. mehr...

UWG Rheinbach: Antrag für ein „Verkehrskonzept Rheinbach 2030“ erfolgreich

Gesamte Situation betrachten

Rheinbach. Wer kennt es nicht, dass der Verkehr in der Rheinbacher Innenstadt an den neuralgischen Punkten zusammenbricht? Der völlig überlastete Kreisverkehr am Villeneuver Kreisel blockiert regelmäßig... mehr...

CDU-Ortsverband Heimerzheim

„Mit uns unterwegs“

Swisttal-Heimerzheim. „Mit uns unterwegs“ – unter diesem Motto lädt der CDU - Ortsverband Heimerzheim interessierte Bürger und Bürgerinnen zu einer Führung in die Burg Heimerzheim am Samstag, dem 30. November, ein. mehr...

Sport
Vollgas für den guten Zweck

Zehntes Jubiläum der Charity-Aktion Race4Friends

Vollgas für den guten Zweck

Rheinbach. Regen, Wind, kalte Luft, typisches November-Wetter in der Eifel eben. Und doch an jeder Ecke glückliche, strahlende Gesichter. Wie kann das sein? Ganz einfach, Race4Friends. Eine Charity-Aktion, die sich dieses Jahr zum nun zehnten Mal wiederholte und somit ein kleines Jubiläum feiert. mehr...

Neuer Mediencenter

TV Rheinbach

Neuer Mediencenter

Rheinbach. Karl-Heinz Joisten, langjähriges Vorstandsmitglied und Sprecher der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel, besuchte am frühen Mittwochabend eine Schulung des RTV-Handball-Nachwuchses. C-Lizenz-Trainer... mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Alten- und Pflegeheim St. Martin Ochtendung

Adventsbasar in vorweihnachtlichem Ambiente

Ochtendung. Am Samstag, 23. November von 11 bis 17 Uhr heißt das Pflegeheim St. Martin Ochtendung seine Gäste im Foyer herzlich willkommen und lädt sie zum Stöbern an den Basarständen ein. Bei vorweihnachtlichem... mehr...

- Anzeige -Wochenmarkt Sinzig

Neuer Metzger

Sinzig. Seit Kurzem hat der Wochenmarkt Sinzig einen neuen Metzger. Guido Braun vom Fleischerfachgeschäft Bamberger steht jetzt jeden Donnerstag auf dem Wochenmarkt in Sinzig und hat in der kurzen Zeit schon viele zufriedene Stammkunden gefunden. mehr...

Cycling for Kids:
Gemeinsam für ein Kinderlächeln

-Anzeige-3. Indoor-Cycling-Marathon

Cycling for Kids: Gemeinsam für ein Kinderlächeln

Remagen. Diesen Samstag, 23. November ist es endlich soweit: Jetzt heißt es im actiwita Vitalstudio in Remagen wieder ran an den Speck. Die Gelegenheit, zum dritten Indoor-Cycling-Marathon einzuladen, für den begeisterte Biker und Mitspinner gesucht werden. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

GroKo einigt sich auf Grundrente - Was sagen Sie?

Toll, finde die beschlossene Grundrente gut.
Der Grundrenten-Kompromiss ist eine Mogelpackung.
Das löst nicht die Ursache des Problems z.B. zu geringe Löhne.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Die Ruchlosigkeit dieser AfD ist kaum zu überbieten. Aber im Ernst: Hat jemand etwas anderes von diesen Braun-Kontaminierten erwartet?!
Antje Schulz:
Die Frage an den AfD-Landesvorsitzenden Uwe Junge lautet: Wann wird endlich Justin Cedric Salka aus der AfD rausgeschmissen?
Karsten Kocher:
Was wird wohl in den nächsten Wochen noch über den braunen Sumpf der AfD Westerwald und der AfD Rheinland-Pfalz herauskommen? Haben sich bei der AfD Westerwald in Hachenburg extreme Strukturen herausgebildet unter der Führung von Justin Cedric Salka und Andreas Schäfer? Die AfD Westerwald findet ja augenscheinlich auch nur noch in Hachenburg statt.

Fleiß wird belohnt

Uwe Klasen:
Fazit aus dem Gutachten zur sogenannten Grundrente von Prof. Franz Ruland (13 Jahre Geschäftsführer des Verbands der Rentenversicherungsträger): „Verfassungswidrig, ineffizient und ungerecht!“
Juergen Mueller:
Ein konstruktives Gespräch? Wer dieser Meinung ist, ist blind u.nicht in der Lage,hinter die politische Fassade zu schauen.Das sind politische Werbegespräche unter vielen.FERLEMANN dreht sich um u. geht zum nächsten Gespräch, was genauso ohne wirkliches Resultat bleiben wird - eines unter unzähligen - Geschwätz ohne Inhalt.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.