Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Marienschule Bad Hönningen nahm an der Rallye des Weltladens in Koblenz teil

Erkundungstour durch den Fairen Handel

02.02.2016 - 12:21

Koblenz. Die 800 deutschen Weltläden sind mehr als nur Fachgeschäfte des Fairen Handels. Zu ihren zentralen Aufgaben gehören Informations- und Bildungsarbeit. Das gilt auch für den Koblenzer Weltladen am Josef-Görres-Platz 13, der schon Ende 1979, damals noch als „Dritte-Welt-Laden“ in der alten Bahnhofsunterführung, gegründet wurde. Am Görresplatz besteht er seit Ende 2011.

Im Rahmen seines Bildungsauftrags bietet der Weltladen Koblenz gelegentlich Erkundungstouren durch den Laden für Schüler aus dritten und vierten Klassen an - ein Projekt, das mit Unterstützung des „Entwicklungspolitischen Landesnetzwerkes ELAN e.V.“ und mit Mitteln der „Lotto Rheinland-Pfalz GmbH“ gefördert wird. Susanne Schwandt, die einzige Honorarkraft im Weltladen, begrüßte aus diesem Grund 16 Kinder aus der Klasse 4a der Marienschule Bad Hönningen, die sich mit ihren Ethik-Lehrerinnen Annabell Zierau und Laura Sieger für die Rallye angemeldet hatten. Bevor der lehrreiche Spaß beginnen konnte, erklärte Susanne Schwandt zunächst den Begriff „Fairer Handel“ am Beispiel von zwei Bananen und Texten dazu, die sie die Kinder vorlesen und analysieren ließ. Beide Bananen stammen aus Ecuador, aber von ganz unterschiedlichen Plantagen.

Die Kinder erfuhren auf diese Weise, dass Erzeuger für fair gehandelte Produkte einen festgelegten, gerechten Mindestpreis erhalten, es zudem für sie und ihre Arbeiter sichere und gesundheitsverträgliche Arbeitsbedingungen gibt, da beim Anbau weder Kunstdünger noch umweltschädigende Pestizide zum Einsatz kommen. Susanne Schwandt erläuterte: „Stellt Euch vor, nur zwei Euro verdient der Arbeiter pro Tag in der großen Plantage. Davon kann er nicht genug zu essen kaufen und seine Kinder nicht zur Schule schicken“. Außerdem werde er krank durch den ständigen Kontakt mit den mit Gift bespritzten Bananen, machte sie deutlich. Selbst wenn der andere Arbeiter immer noch viel ärmer als sie, die Kinder, sei, lebe er gesünder und seine Familie habe aufgrund der Fairtrade-Bedingungen ein weit besseres Auskommen.


Wissen spielerisch erweitern


Nach diesen Informationen waren die Kinder gewappnet für die Rallye. An fünf Stationen, die im Verkaufsladen und im angrenzenden Raum eingerichtet waren, erweiterten sie gruppenweise ihr Wissen um den Fairen Handel spielerisch. Für jede Station hatten sie ungefähr zehn Minuten Zeit. Mit Feuereifer waren sie dabei. Der CD-Player an der Station „Mangobauern“ spielte einen Text ab mit einer ähnlichen Geschichte wie der über die Bananenplantagen. Wenn die Kinder gut zugehört haben, konnten sie die Fragen eigentlich leicht beantworten und durften nebenbei noch getrocknete Mangospalten naschen. Die zweite Station, ein Brettspiel, befand sich direkt neben der Kasse auf dem Ladentisch. Wer mit seiner Spielfigur auf ein rotes Feld kam, musste eine Fragekarte ziehen, auf der nach Antworten rund um den Koblenzer Weltladen gesucht wurde.

Da musste Doris Seitz helfen. Sie ist eine von 30 sich hier ehrenamtlich Engagierenden. Sie weiß, wo die Kinder die Öffnungszeiten des Ladens finden und besonders gut, welche Arbeiten sie und die anderen Mitarbeiter zu erledigen haben. „Rumstehen und warten“, wie ein Junge glaubte, gehört jedenfalls eher selten dazu. Dekorieren, Einräumen, Kunden beraten, Kassieren und - ja, auch das mal - Putzen. Wenn doch alle hier umsonst arbeiten, was passiert dann mit dem Geld, das durch den Verkauf eingenommen wird? Nun, seit 2012 fließt ein Großteil der Überschüsse zusammen mit den Mitgliedsbeiträgen des 2004 gegründeten Trägervereins „Gerechte Welt e.V.“ und mit Spenden an das Netzwerk für Gerechtigkeit und Entwicklung in dem westafrikanischen Staat Sierra Leone, eine Partnerorganisation von „medico international“.

Die dritte, für die kleinen Rallye-Teilnehmer besonders spannende Aufgabe beschäftigte sich mit den Weltladen-Produkten. Die Kinder sollten eines heraussuchen, das ihnen besonders gut gefällt und beispielsweise feststellen, aus welchem Land es kommt, aus welchem Material es gemacht ist oder woran man erkennt, dass es ein fair gehandeltes ist. Beim Stöbern entdeckten sie viele interessante Dinge. Mal an einer Vanillestange riechen? Puh - das stinkt. Aber das große Sortiment an Schokolade ist natürlich „voll cool“. Da gibt es sogar eine eigene Koblenz-Schokolade „Koblenz FAIRändert“. Und hinten in der Ecke die Rasseln, Panflöten und Trommeln. „Ich kauf meiner Schwester das hier“, rief ein Junge und hielt einen mit rosa Pailletten beklebten Mini-Notizblock in die Höhe. „Und was sind Räucherstäbchen?“ - so etwas kennen die Kinder gar nicht.

An der vierten Station sollte das Fairtrade-Zeichen abgemalt und Produkte im Laden benannt werden, auf denen es zu finden ist. Außerdem sollte je ein Produkt von vier Weltladen-Lieferanten wie „GEPA“ oder „dwp“ gefunden und aufgeschrieben werden. An der letzten Station galt es, anhand eines ausliegenden Textes vier Merkmale des Fairen Handels zu notieren und von den vorgegebenen Supermarkt-Namen diejenigen zu nennen, die fair gehandelte Produkte anbieten. Die Kinder, die alle Aufgaben gelöst hatten, konnten auf einer großen Weltkarte die Herkunftsländer für Kaffee, Mangos, Kakao oder Orangen farbig ausmalen.


Die Welt ein wenig besser machen


Zum Rallye-Abschluss gab es eine Fairtrade-Orange für jeden und Susanne Schwandt besprach die gefundenen Antworten, um zu sehen, ob alles gut verstanden wurde. Noch einmal betonte sie die im Weltladen ehrenamtlich erbrachte Arbeit und dass alle stolz seien, mit diesem Engagement den Kunden sogar normale Öffnungszeiten anbieten zu können. Außerdem wies sie abermals darauf hin, dass im Weltladen nur Ware von den knapp 70 Lieferanten verkauft wird, die vom Weltladen-Dachverband als fair handelnde anerkannt sind. „Merkt Euch den fairen Handel und was ihn auszeichnet und erzählt anderen davon“, gab sie den Kindern als Rat mit auf den Nachhauseweg. Sie sollen bedenken, dass sie mit dem Kauf fair gehandelter Produkte dazu beitragen können, die Welt ein wenig besser zu machen.

Bevor die Gruppe dann wirklich den Laden verlies, bildete sich eine lange Schlange an der Kasse, denn jedes Kind wollte eine Kleinigkeit kaufen - für sich selbst oder für die Familie. Schließlich galt es, sich zu sputen, um den Zug nach Hause nicht zu verpassen und auf dem Rückweg vielleicht noch im Weltladen in Linz vorbeizuschauen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrunkener Radfahrer stürzte in Neuwied

Ebiker erlitt Kopfverletzungen durch lockeren Helm

Neuwied. In der Nacht zum Samstag befuhr ein 34jähriger aus dem Kreis Mayen-Koblenz mit seinem E-Bike die Blücherstraße. Offenbar aufgrund von zu viel Alkohol stürzte er und zog sich Kopfverletzungen zu, weshalb er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Ermittlungen der Polizei ergaben einen Wert von 1,59 Promille. Es wurde eine Blutprobe angeordnet und eine Strafanzeige erstattet. Außerdem stellten... mehr...

Weitere Berichte
Heizungspumpe:
Stromfresser im Keller

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Heizungspumpe: Stromfresser im Keller

Kreis Neuwied. Im Heizungskeller schlummert oft großes Ein-sparpotenzial. Die Heizungsumwälzpumpe transportiert das warme Wasser vom Heizkessel zu den Heizkörpern oder der Fußbodenheizung, damit es in den Wohnräumen warm wird. mehr...

Ein nicht alltägliches Event

Kunst-Workshops in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Ein nicht alltägliches Event

Koblenz. Ein nicht alltägliches Event bietet die Kunstakademie Rheinland im Haus der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz an. Im Rahmen der dort präsentierten Kunstausstellung Rhine Art werden am Samstag, 27.... mehr...

Gemeindeverwaltung Wachtberg

Integration des Schülerspezialverkehrs

Berkum. Die Gemeindeverwaltung Wachtberg lädt die Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der Wachtberger Grundschulen, der kommenden Schulneulinge sowie der Hans-Dietrich-Genscher-Schule... mehr...

Politik

Ergebnisse zur Feldstärkenmessung in Wallersheim im Bereich der Grundschule liegen vor

Werte liegen um den Faktor 1000 unter den Grenzwerten

Wallersheim. Im August 2018 beantragte die CDU Fraktion eine Feldmessung gem. § 5 der 26. BImSchV im Bereich der Hochspannungsleitungen, entlang der geplanten Ultranet-Strecke im Koblenzer Stadtgebiet, durchzuführen. mehr...

Wanderung entlang
des Streuobstwiesenwegs

FWG Kettig lädt ein

Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs

Kettig. Passend zur beginnenden Kirschblüte lädt die FWG Kettig alle Interessierten zu einer Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr ein. Während der Wanderung beantwortet FWG-Vorstandsmitglied und Landwirtschaftsmeister Werner Schmorleitz Fragen zum Obstanbau. mehr...

Es war ein voller Erfolg

Ortsteilbegehung der CDU Karthause

Es war ein voller Erfolg

Karthause. Anlässlich der traditionellen CDU Ortsteilbegehung im Stadtteil Karthause konnte der Vorsitzende Leo Biewer erneut hochkarätige Teilnehmer begrüßen. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Baudezernent... mehr...

Sport
Zuschauermagnet Kazmirek
führt Deichmeeting-Feld an

Deichmeeting 2019 wirft seine Schatten voraus

Zuschauermagnet Kazmirek führt Deichmeeting-Feld an

Neuwied. Arthur Abele gewann im vergangenen Jahr Gold bei der Europameisterschaft, Kai Kazmirek belegte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Platz vier und sicherte sich 2017 WM-Bronze – Ergebnisse wie diese zeigen, dass Deutschland zu den absoluten Top-Nationen im Zehnkampf gehört. mehr...

Ohne Gegentor fürs
Finalturnier qualifiziert

Vorrundenturnier der Fußball-Kreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises MYK

Ohne Gegentor fürs Finalturnier qualifiziert

Weißenthurm. Nicht nur die Mädchen der Grundschule Weißenthurm spielen erfolgreichen Fußball, auch die gemischte Mannschaft mit den besten Fußballern und einer Fußballerin zeigten beim Vorrundenturnier... mehr...

Großreinemachen in Wormersdorf

Bogenschützen Rheinbach

Großreinemachen in Wormersdorf

Wormersdorf. Laub fegen, vom Herbststurm „abgehängte“ Pfeilfangmatten reparieren und wieder anbringen, Scheibenständer neu ausrichten und um- und unfallsicher aufstellen, Strauchschnitt beseitigen, Rasen... mehr...

Wirtschaft

Arbeiten am Stromnetz

Geplanter Stromausfall

Staudt. Am Sonntag, 5. Mai, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Staudt. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein... mehr...

Neuen Chefarzt und neue
Leitende Ärztin begrüßt

- Anzeige -Dr. Büchter und Dr. Türoff neu am St. Nikolaus-Stiftshospital

Neuen Chefarzt und neue Leitende Ärztin begrüßt

Andernach. „Die Einführung von zwei neuen Ärzten in wichtigen Führungspositionen ist für ein Krankenhaus ein besonderes Ereignis“, sagte Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn. Das St. Nikolaus-Stiftshospital begrüßte Dr. mehr...

- Anzeige -Nettebad eröffnet die Liegewiese

Sonnenschein und Schwimm- vergnügen kombinieren

Mayen. Der April hält in diesem Jahr schon viele Sonnentage mit angenehmen Temperaturen bereit. Klar, dass alle Menschen nach draußen und die warmen Temperaturen genießen möchten. Im Nettebad Mayen kann... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr zu Hause das Osterfest?

Gemeinsam Eier bemalen oder färben
Das Zuhause mit Osterhasen und Zweigen schmücken
Einen Osterzopf oder Osterlamm backen
Ostereier verstecken und suchen
Osternester basteln
Bei uns wird Ostern nicht gefeiert
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Sebastian Hebeisen hat das Richtige gesagt! Lassen wir Herr Klasen toben. Das ist unerheblich. Helmut Gelhardt, Mitglied des Sozialverbands KAB
Uwe Klasen:
Wir dürfen Europa weder den linken Spaltern und Gleichmachern, noch dem Toben der zentralistischen Planwirtschaft überlassen!
Antje Schulz:
Die AfD, die sich gerne als Opfer aufspielt, macht mal wieder mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Interessant wäre auch zu erfahren, was Dr. Jan Bollinger, der Kreisvorsitzende der AfD Neuwied, dazu meint. Bollinger ist zugleich auch Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.