DVG gründet im Herbst Wissenschafts-Beirat

Vorsitzender Berg-Winters erfeut über große Resonanz

01.02.2016 - 11:50

Region. Mit einem solchen Echo hat Vorsitzender Albert Berg-Winters nicht gerechnet. Auf seine Einladung an Wissenschaftler aus ganz Deutschland meldeten sich spontan sieben Professoren und Dozenten aus Kiel, Essen, Duisburg, Bochum, Bonn, Weimar und Freiberg und erklärten auf der jüngsten Vorstandssitzung der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft (DVG) im Kreissparkassen-Raum des Dr. F.X. Michels-Institutes in Mendig ihre Bereitschaft zur Mitarbeit in einem wissenschaftlichen Beirat.


Nach Meinung des Vorsitzenden und des Vorstandes ist die DVG auf dem populärwissenschaftlichen Sektor mit über 650 Mitgliedern aus ganz Deutschland und 15 Nationen sehr gut aufgestellt und beständig erfolgreich.

Ehrenvorsitzender Hans Ulrich Schmincke hatte aber im letzten Jahr angeregt, dass für Wissenschaftler ein breites, fakultätsübergreifendes Forum noch anzustreben sei.

Neben Geologen, Mineralogen, Geographen und Physikern haben auch Biologen und sogar Umweltmediziner ihr Interesse für vulkanologische Forschung entdeckt. Bestes Beispiel dafür ist Prof.Dr. Hardy Pfanz von der Uni Duisburg-Essen als welterster „Vulkan-Biologe“, der auch am Laacher See seit Jahren die CO²-Problematik mit Auswirkung auf Mensch, Tier und Pflanzen konsequent beobachtet und untersucht.


Beirat wird eingerichtet


Der Vorstand beschloss einstimmig, zum Herbst einen solchen Beirat einzurichten, wenn die erforderliche Satzungsergänzung auf der diesjährigen Mitgliederversammlung beschlossen worden ist. Prof. Christoph Breitkreuz (Freiberg), Doz. Dr. Armin Freundt (Kiel), Prof. Dr. Thomas Kirnbauer (Bochum), Prof. Carsten Münker (Bonn) , Mediziner Gerrit Hesse (Weimar), erklärten einvernehmlich Prof. Dr. Hardy Pfanz aus Essen als ihren Vertreter im DVG-Vorstand. Für DVG-Mitbegründer und Ehrenvorsitzender Heinz Lempertz gibt die nun einstimmig getroffene Entscheidung im 30. Jahr des Vereinsbestehens weiteren Auftrieb in der nachhaltigen Arbeit des Alltags, der sich die Vorstandsmitglieder und viele Vereinsmitglieder fast täglich treu und umfangreich zum Wohle der Wissenschaft und auch der Heimat stellen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Entwicklung der Coronainfektionen im Kreis Ahrweiler

27 Neuinfektionen im Kreis Ahrweiler

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es 27 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis: neun in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, eine in der Stadt Remagen, sieben in der Stadt Sinzig, zwei in der Verbandsgemeinde Adenau, eine in der Verbandsgemeinde Altenahr sowie sieben in der Verbandsgemeinde Brohltal. mehr...

Zufallsfund von Betäubungsmitteln in Bad Hönningen

Polizei stellt Drogen und Schlagstock sicher

Bad Hönningen. Am Freitag den 22.01.2021 stellten Beamte der Polizei Linz im Rahmen einer Aufenthaltsermittlung deutlichen Cannabisgeruch aus einer Privatwohnung fest. Im Rahmen der anschließenden Durchsuchung konnten nicht unerhebliche Mengen Amphetamin und Cannabis aufgefunden werden. Weiterhin wurde ein Teleskopschlagstock aufgefunden. Alle Gegenstände wurden sichergestellt und gegen den amtsbekannten Beschuldigten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Genau, Herr Gelhardt. Auf solche Pseudo- und sogenannte Gesundheitspolitiker kann man gerne verzichten und sollte sich von vorneherein von deren erlesenen Weisheiten distanzieren....
Helmut Gelhardt:
Herr Rüddel, Ihre Dreistigkeit wird nur noch von Ihrer Inkompetenz übertroffen!...
juergen mueller:
Jahrelang ausdiskutiert, wie das so in Koblenz üblich ist. Dann Toilettencontainer hingestellt - fertig. Alles andere regelt sich dann von selbst. Denkste. Ratlos - Tatenlos. Nicht zu Ende gedacht. Was woanders funktioniert - in Koblenz noch lange nicht. Nie daran gedacht, dass hunderte Zweibeiner...
Martina Zeltner:
Ich drücke die Daumen, dass zumindest Urlaub auf dem Bauernhof in Deutschland wieder möglich wird. Viele Grüße Martina Zeltner...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen